Firstload! Komm ich damit durch?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Firstload! Komm ich damit durch?

    Ich denke mal den meisten sagt der Usenet Betreiber Firstload einiges, mich reizte es seiner Zeit durch ein 14 Tägiges Testabo welches ich nicht rechtzeitig gekündigt habe.
    Somit zahlte ich unfreiwillig 1 Jahr lang das Abo von Firstload.

    Nun hat sich der Vertrag still und heimlich um ein weiteres Jahr verlängert weil ih nciht gekündigt habe.Mir wurde weder bescheid gegeben oder sonstiges.

    So und im Internet habe ich gelesen das Firstload verpflichtet ist nicht nur im Anhang der AGB ihr Wiederrufsrecht zu erklären sondern auch in schriftlicher Form, also per E Mail.Ansonsten hat der Kunde jeder Zeit das recht sein Accountment zu kündigen.

    Da ich cniht einsehe ein weiteres Jahr zu zahlen werde ich es bis zu Gericht gehn lassen, mal sehn was sich so amchen lässt =):löl:

    Dies war bei mir nicht
  • also vor Gericht würd ich noch net gehen, aber mal lesen was du da so annimmst ;)

    Der Kunde kann, sofern er Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, die Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an die nachfolgend genannte Adresse, E-Mail oder Faxnummer:


    ich kenn mich mit Firstload net aus, aber ich denke mal auch die (wie alle anderen auch die Geld wollen :D ) lassen mit sich reden, also einfach mal ein Schreiben fertig machen, in dem du drauf hinweist dass eine Vertragsverlängerung von deiner Seite aus nicht gewollt war und du dies (weil es ja auch im Sinne von Firstload wäre) rückgängig machen willst ... etc. und halt auch mal lesen was die da unter Kundeninfos so zu stehen haben ;)
  • Mhm...ist aber gar nich so einfach. Solche Firmen stellen sich da gerne mal quer. Ich würde auf jeden Fall dringend auf deine "Beweise" pochen, dass du eben keine solche Mail erhalten hast. (Wenn das der Fall ist.)
    Mit ein wenig Druck oder evtl auch der Drohung einer Klage (falls die Beweislage eindeutig für dich sprechen sollte) geben sie vll nach. Selbst wenn Firstload größer (und evtl seriöser) ist, als diese ganzen anderen Firmen/Seiten, die mit Kostenfallen verbunden sind, so sind es für mich genauso Kriminelle wie alle anderen. Versteh mich nicht falsch, aber wer sich auch auf diese 14 Tage Testaktion einlässt, ist irgendwo selbst schuld. Ich wünsche dir aber trotzdem mal viel Glück. ;)
  • MeddoX schrieb:

    So und im Internet habe ich gelesen das Firstload verpflichtet ist nicht nur im Anhang der AGB ihr Wiederrufsrecht zu erklären sondern auch in schriftlicher Form, also per E Mail.Ansonsten hat der Kunde jeder Zeit das recht sein Accountment zu kündigen.


    falsch. ist in deren agb geregelt. du hattest 1 jahr zeit zu kündigen und hast es nicht geschafft. und jetzt willst du dich mit einer fadenscheinigen begründung rauswinden ?
  • Hi

    ich glaube du kommst nicht damit durch, die haben ihre Geschäftsbedingungen
    ( die kenne ich nicht ) da haben die sicher alles drin stehen.

    Aber wer liest die sich wirklich durch ??

    Hast es versäumt zu Kündigen , PECH versuch es zu begründen und agumentieren das du keine Leistung in ansruch nimmst.

    Viel Glück

    hannover