...zu WLAN

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo,

    ich habe den Speedport W701V Router und daran 3 PCs (mit Win XP SP2) per LAN angeschlossen (DSL6000). Den Router kann ich mit LAN + WLAN betreiben.
    Nun möchte ich mit dem einen PC, und zwar dem Laptop (2GHz, USB1,1) per WLAN ins Internet. Der Router steht zentral im Haus. Die Entfernung zum Laptopstandpunkt wird durch eine Betondecke so ca. 5-10 m betragen.
    Da ich mich erst seit einigen Tagen mit WLAN beschäftige, würde ich gerne paar Tipps von euch bekommen. Hier die Fragen:

    1.
    Welchen USB WLAN Adapter würdet ihr mir zu dem W701V empfehlen? Soll nicht der Teuerste sein. Ich habe die folgenden ins Auge gefasst.
    - Fujitsu Siemens USB D1705 WLAN Adapter 28,95 (Amazon)
    - AVM FRITZ!WLAN USB STICK 32,85 + Porto (Conrad)

    2.
    Könnte ich Win XP einfach so konfigurieren, dass ich kurzfristig mal von WLAN auf LAN wechseln kann?

    3.
    Reicht mein USB 1.1 für WLAN aus?

    Wie schon gesagt, wenn ihr Tipps für mich habt, das wäre nett.

    Viele Grüße
    Hector
  • Moin Hector!

    Hector schrieb:


    1.
    Welchen USB WLAN Adapter würdet ihr mir zu dem W701V empfehlen?

    sorry, da kann ich keine Empfehlung geben. Ich habe eine PCMCIA Karte von Netgear in Betrieb. Klappt hervorragend. Hast Du so einen Slot verfügbar?

    Hector schrieb:


    2.
    Könnte ich Win XP einfach so konfigurieren, dass ich kurzfristig mal von WLAN auf LAN wechseln kann?

    kein Problem. W-LAN wird als eigene Netzwerkverbindung angelegt. Einfach die z.Z. nicht genutzte Verbindung über "Start-->Einstellungen-->Netzwerkverbindungen" de- und aktivieren.

    Hector schrieb:


    3.
    Reicht mein USB 1.1 für WLAN aus?

    Ja

    Gruß,
    lowa
  • Funktioniert es bei dir auch, lan und wlan grleichzeitig? Meine Fritzbox 3170 nur eins von beiden. Ich habe AVM USB Sticks, damit keine probleme. Bei XP sollte es auch keine geben, hatte nur bei Win98 kleine.
    Das ist teuer , ich habe sie für 28 bekommen, mußt mal bei Billiger.de nachsehen.
    Ganz klares ja, bei einem PC habe ich auch 1.1 , dort keine Geschwindigkeits - Einbußen.
  • Hallo,

    die Antwort zu Frage 2. + 3. ist ja super für mich. Danke.

    Einen PCMCIA Slot habe ich nicht und muss deshalb USB nehmen.

    Laut Anleitung kann man zusätzlich zu den 4 LAN Anschlüssen gleichzeitig mehrere PCs per WLAN kabellos anschließen. Der WLAN Adapter muß nur den Standard IEEE 802.11b (bis zu 11Mbit/s) oder 802.11g (bis zu 54Mbit/s) haben, was auch immer das sein mag.
    Von AVM soll ja alles eine gute Qualität haben. Werde mal bei billiger.de u.a. danach suchen.

    Danke und Grüße von
    Hector
  • Hi
    g und n nur theoretisch. Geht def. NICHT durch betondecke mit USB-Stick am Wlan-Client!
    nehm 11b only Betrieb. wenn USB dann Stick mit ext. Antenne oder kompl. ext, Modul mit zusätzl. ext. Antenne.
    wenn Verbindung OK, nimmt XP automatisch die die funzt.
    MfG
    four4four
  • Vielleicht an dieser Stelle noch ein zusätzlicher Hinweis.

    Sicherlich ist es möglich, mit USB 1.1 das 802.11b - WLAN voll auszureitzen (beide haben eine Übertragungsrate von maximal 11 mbit/s). Allerdings sollte man nicht vergessen, dass diese Werte nie wirklich erreicht werden.
    Und jetzt zum Punkt. Wenn du einen Anschluss ab DSL16000 (= 16 mbit/s) hast, wird deine Verbindung durch das WLAN und USB1.1 gebremst, da dein DSL schneller arbeiten könnte und die kabellosen Verbinungen sowieso nie die 11 mbit/s erreichen.

    Aber ob du es merkst sei dahingestellt auch 11 mbit/s sind fürs INet sehr ordentlich.

    Gruß
    yuhu
  • Ich habe DSL 6000. Da reicht der Standard 802.11b ja dicke aus. Danke für den Hinweis.
    Wisst ihr, wo es sonst noch bei den Adaptern einen qualitativen Unterschied gibt? Wenn meine Router die Signale gut sendet, ist die Qualität des Empfängers wohl zweitrangig.
    Ich würde mir jetzt einen billigen 802.11b USB Adapter kaufen.

    Gruß
    Hector
  • Hi,

    also ich habe den AVM WLAN USB Stick hier zu hause und bin sehr zufrieden mit ihm. Er hat eine bessere Sendeleistung als eine D-LINK PCI 520 G+ oder wie das Teil heist. Die volle Leistung bekommst du meist nur wenn du wirklich kaum Störungen dazwischen hast.

    Von irgendwelchen Billig-Produkten würde ich abraten, es gibts ärgerlicheres als eine ständig unregelmäßig abreißende WLAN Verbindung - und wenn dann die Ursache beim Stick liegt kotzt man. Investier die 30€ und dann brauchst du dich nie wieder darum kümmern.

    Wie gut deine Empfangsqualität an verschiedenen Orten ist, kannst du mit dem Programm Network-Stumbler testen.
  • Hallo,

    ich glaube, du hast Recht. Beim Kauf eines „billig-Sticks“ spart man zwar an Euro aber nicht an Nerven während des Betriebes. Habe mich schon mal bei Reichelt und Amazon nach dem AVM Stick umgeschaut. Der hat ja auch im Test in der Computerbild gut abgeschnitten.

    Nubert, wie weit ist eigentlich dein PC mit dem Stick vom Router entfernt und wie viele Decken/Wände sind dazwischen?

    Gruß
    Hector
  • Habe auch den AVM Stick allerdings 1. Generation. AVM hat auf jeden Fall die kleinsten Sticks, kleiner ist kaum noch möglich. Andere und insbesondere NoName Hersteller produzieren oft ein sehr viel größeres Gerät, was dann auch andere USB-Steckplätze wunderbar blockiert...

    Von der Sendeleistung her ist der Stick auch genial. Bei mir geht das Wlan aus dem Erdgeschoss in den ersten Stock durch mindestens drei dicke Wände und ich habe bei richtiger Ausrichtung des Sticks annähernd 90% Empfang. DAs ist schon ordentlich, hängt allerdings auch noch von anderen Faktoren ab, z.B. der Übertragungsstandart (habe 11b und WPA).

    Sicherheitsmäßig bietet der AVM Stick auch WPA II an, das suchste bei vielen anderen Sticks vergeblich. Naja und auch die Konfiguration durch Stick&Surf ist wirklich genial.

    Einziger Nachteil ist der bisher schlechte LINUX-Support und der 'unbekannte' Wlan Chip. (wird also nicht von Wardriving Tools unterstützt)
  • Das hört sich ja immer besser an. Bei mir soll das Wlan vom 1.Stock ins Erdgeschoss oder in den 2. Stock auf den Dachboden gehen.

    Was meinst du maddin89 mit richtiger Ausrichtung des Sticks? Drehst du das Notebook in eine bestimmte Richtung?
    Die Antenne vom Router soll man ja zur Seite schwenken, wenn das Wlan nach unten oder oben gehen soll, oder??

    Habe auch mal bei Ebay geschaut. Da verkauft einer (bis 4.5.07 - 7:36 Uhr) gebraucht einen Stick und schreibt:
    …„mein Notebook unterstützt leider nur USB 1.1, der Stick benötigt allerdings USB 2.0. Also Fehlkauf meinerseits. ...USB 1.1 funktioniert auch aber dann nur mit Geschwindigkeit 54 MBit/s“…
    Wie Yuhu oben schrieb, hat DSL16000 => 16 mbit/s. Was hat der Ebayer bei >54 MBit/s für eine gigantische Leitung. Gibt es so was überhaupt schon?
    Mein Notebook mit USB 1.1 reicht doch dicke für DSL6000 aus.

    Ach ja, arbeitet ihr eigentlich mit der AVM oder die Microsoft WLAN-Umgebung unter XP SP2?

    Gruß
    Hector
  • Erstmal der USB Stick von AVM arbeitet auch an 1.1 USB , auch alle anderen.
    Zum anderen , der Type hat keine 54 MBit Leitung, der Stick kann theoretisch max. 54 MBit/s übertragen, AVM Stick bei guter Verbindung max 128 MBit/s.
    Wlan einrichten mit AVM Produkten ist kein Problem ( bei Win XP ) , CD rein und alles andere wird genau erklärt.
    Die Ausrichtung, klar , zeigt die Antenne zum Boden wenn du im Keller bist, Verbindung schlecht. Sollte es bei dir ganz schlecht sein guten Empfang zu bekommen, dann gibt es noch Repeter ( Funk Verstärker ) die die Reichweite vergrößern.

    Ich habe ein Wlan Netzwerk von AVM mit 3 angeschlossenen Computern.
  • Hallo Hector,

    lass dich nicht verunsichern. Wenn du "nur" surfen willst, dann reichen dir die beschriebenen 11mbit/s aus und du solltest bei deinem WLAN dies auch einstellen (802.11b Standard). Mehr führt zu geringerer Reichweite. Diesbezüglich hat der b-Standard Vorteile :D .

    Und was der andere sagt ist einfach Müll und oder wahrscheinlich in einem anderen Kontext. Wenn man nämlich über WLAN ne DVD (4,5 GB) verschieben will, macht der Unterschied schon was aus von 11mbit/s zu 54mbit/s . USB1 braucht da glaube ich im Stundenbereich Zeit. Mit 50mbit/s gehts um einiges schneller. Vermute deshalb das von einem LAN und nicht INet die Rede ist ;) .

    Wo wir dabei sind. Von der WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit wird fast immer nur 50% erreicht. Der Rest ist Verlust Fehlerdaten ....
    Sollte aber bei 11mb/s zu 6mb/s noch gut hinkommen, wobei ein Speedtest durchaus zeigen könnte, dass nicht mit voller Geschwindigkeit gesaugt werden kann.

    Gruß
    yuhu

    PS: Das mit der Speed wollte ich doch noch einmal anmerken.
  • Schau nicht so auf die Werte die Geschrieben sind. 54mbit ist Theorie, es kommen ca 30-35 raus wenn Du glück hast. Auch DSL 16000 ist nicht gleich 16000. Da müsstest Du direkt neben dem Knotenpunkt sitzen.
    Das A und O einer WLAN Verbindung ist die Stärke und Reichweite! Wenn Du irgend was billiges kaufst, kann es sein, dass durch eine Stahlbetondecke die 5mal gestrichen ist und noch ein Lamit mit Trittschalldämmung verlegt wurde, die Verbindung ziemlich schlecht ist. Schau lieber, dass Du den Stick bei Dir in der nähe kaufst und ihn dann wenn es nicht funktioniert wieder zurück geben kannst. Das sollten dir die 5€ Preisunterschied schon wert sein.
  • Mir kommt es jetzt nicht auf die 5,- - 10,- Euro Preisunterschied an. Ich lege doch mehr Wert auf Qualität. Aber ich meine, wenn ich im Internet diesen Stick kaufe, hat man doch auch ein 14tägiges Rückgaberecht, auch wenn ich den USB Stick für Testzwecke schon einmal gebraucht habe. Klar, im Shop um die Ecke ist es natürlich bequemer mit der Rückgabe, aber da sind halt bei uns 10,- Euro Unterschied.

    Gruß
    Hector
  • Stimmt Hector,

    du musst den Artikel unbenutzt (-> ohne Gebrauchsspuren) und in der Originalverpackung zurückschicken. Dann bekommst du bei den seriösen Anbietern dein Geld zurück. Allerdings kann es durchaus sein, dass du auf den Rücksende-Kosten sitzen bleibst. Bei Artikeln unter EUR 40 gibt es da glaube ich einen Passus, dass diese Versandtkosten zu lasten des Kunden gehen (können). Und dann hast du die 10 Euro schon fast wieder bezahlt und eventuell Stress mit dem Online-Händler.
    Insofern stimme ich dem Hausmeister zu ;) .

    (bei großen Anbietern wie Amazo... sehe ich da allerings kein Risiko).

    Gruß
    yuhu