Körperliche oder Geistige Arbeit??

  • geschlossen
  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Körperliche oder Geistige Arbeit??

    Was ist schädlicher: geistige oder körperliche Arbeit?? 43
    1.  
      geistige Arbeit (Büro, am PC etc.) (13) 30%
    2.  
      körperliche Arbeit (Werkstatt, Baustelle etc.) (30) 70%
    Tach,

    bin am überlegen welche Art von Arbeit schädlicher ist,
    körperliche oder geistige Arbeit. Ich selber bin Kfz-Mechatroniker, arbeite
    also eher körperlich. Zwei meiner Freunde die ebenfalls in dem selben Gewerbe tätig sind haben sich schon starke Krankheiten/Verletzungen zugezogen.
    Z.B. Bandscheibenvorfall, womit echt nicht zu Spaßen ist. Kann sogar so weit gehen das der gelernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann und eine Umschulung nötig ist.

    Was meint ihr??

    mfg
    [email protected]
  • Ich halt sone Diskussion eigentlich für unnötig, das einzige was an "geistiger Arbeit" schädlich is is das man zum couchpotato mutiert wenns hochkommt ôO

    Bei "körperlicher Arbeit" kann bei jedem Scheiß was passieren, schneiden, brechen, verheben, draufgehn blubb...
  • naja kommt drauf an was du als schädlich ansiehst. die verletzungsgefahr is in "körperlichen" berufen zweifelsfrei viel höher, aber ich kenne auch sehr viele leute (auch im direkten umfeld), bei denen auch die geistige arbeit sehr stark an der Gesundheit zehrt. Sei es durch Rückenschmerzen vom langen sitzen bis hin zu ausgeprägtem Burn-out Syndrom durch dauerhaften Stress, der z.B. in Führungspositionen viel höher ist als beispielsweise bei einem Mechatroniker-Gesellen (soll absolut nicht abwertend klingen!)
    Meine Meinung steht fest, verwirren sie mich nicht mit Tatsachen !!!
  • Ich kenne beide Seiten aus dem Familienkreis nur zu gut und es nimmt sich beides nix. Beides macht einen sicher nicht heute, aber irgendwann mal kaputt. Der Streß und die Arbeit ist eben anders.
    Wenn es allerdings um Unfälle geht, ist das Risiko sicher bei körperlichen Arbeit höher.
  • Da haste recht!

    @Silenthunter:Tja und genau deswegen hab ich diesen Thread eröffnet weil ich finde das die Gefahr in beiden Berufsfeldern gleich hoch ist.

    bis hin zu ausgeprägtem Burn-out Syndrom durch dauerhaften Stress, der z.B. in Führungspositionen viel höher ist als beispielsweise bei einem Mechatroniker-Gesellen (soll absolut nicht abwertend klingen!)


    Damit hast du völlig recht. Nur jetzt ist zu unterscheiden welche "Krankheiten" schlimmer sind. Ich meine Stress hat man als Kfz-Mecha. auch (und das nicht wenig) von daher sind "Folgeschäden" wie in einem Bürojob ebenfalls möglich.

    mfg
    [email protected]
  • oh, an den stress hab ich net direkt gedacht...stimmt natürlich, das kann einem auch das leben vermiesen und krankheitsähnliche symptome mit sich ziehen...naja, aber generell ist körperliche arbeit (extreme wie z.b. baustelle, wo man schwere sachen heben muss) schädlicher. stress kann man mit einer ausgeglichenen einstellung entgegentreten, aber körperliche schäden lassen sich nicht vermeiden bei jahrelanger schwerstbelastung...naja, solange man sich in jobs, wo körpberliche arbeit angesagt ist auch nicht ständig überanstrengt, dürften sich die körperlichen schäden (wenn überhaupt) in grenzen halten.

    mfg pHaRyNx
  • pHaRyNx schrieb:

    stress kann man mit einer ausgeglichenen einstellung entgegentreten, aber körperliche schäden lassen sich nicht vermeiden bei jahrelanger schwerstbelastung

    das stimmt allerdings. so gesehen, kann man dann vielleicht schon sagen, dass körperliche arbeit "härter" ist als geistige arbeit (von schwer zu therapierenden Rückenschmerzen u.ä. mal abgesehen...)
    Meine Meinung steht fest, verwirren sie mich nicht mit Tatsachen !!!
  • also ich finde. das auch geistige arbeit schäden herforrufen kann, die zur arbeitsunfähigkeit führen können.
    leher z.b. haben viel streß und werden nicht selten früher suspendiert.
    also machen beide arten von arbeit einen kaputt.
    man muss seien beruf gewachsen sein und sollte immer vorsicchtig sein, damit ein nicht mal nen sein auf dem kopf fällt :)
    "Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin,s ie zu machen, wenn keiner zuschaut." Sir Peter Ustinov
  • Also ich bin der meinung dass Körperliche Arbeit gesünder ist.

    hier


    Ich könnt mir persönlcih nie vorstellen im Büro zu hocken, einfach weil ich dazu zu aktiv bzw zu hippelig bin:löl:
    Erfahrung ist das was man meint zu haben wenn man noch mehr davon hat
    Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit
    [COLOR="Yellow"]Manchmal wünsche ich mir, ich wäre wieder der, der ich war als ich werden wollte wie ich heute bin.[/color]
  • Beide Arbeitsfelder bergen Gefahren.
    Das genannte Burn-out syndrom, Sehenscheidenentzündung (beim schreiben) chronische Halsschmerzen (beim Singen), Depressionen, alles mögliche.
    Die Körperlichen sind ja klar....
    Man kann glaube ich nicht sagen das eien birgt mehr Gefahren als das andere, beides ist gefährlich.
    Geistige Arbeit hat nur einen schlechteren Ruf gleube ich...eben wurde gesagt: "Da mutiert man höchstens zur Couchpotato" ....ist ja schon negativ.
    Also insgesamt sind beide Arbeitsfelder schädlich....nur die Körperliche hat den Vorteil: Man ist öfter draußen und an der frsichen Luft als bei der Geistigen Arbeit!
  • Ich glaube, dass geistige Arbeit manchmal echt hart sein kann. Wenn ihr zum Beispiel im pflegerischen Bereich tätig seid. Na gut, da gibts auch viel körperliche Arbeit.
    Aber eben auch die seelische Belastung. Wenn ihr jemanden sterben seht, oder ihr jemanden betreuen müsst, der demens wird oder Ähnliches. Und ich denke auch, dass Psychiater zum Beispiel am Ende selbst ein Fall für den Psychiater werden, weil sie manchmal nicht genug abschalten und sich manches in ihre Seele frisst. Und die Folgen von solchen Arbeiten finde ich oft schlimmer als körperliche Schäden (solange sie nicht zu schwer sind).
  • Jede Form von körperlicher Arbeit führt auf die Dauer zu Verschleißerscheinungen. Man kann geistige und körperliche Arbeit meist nicht differenzieren. Es wäre auch schlimm wenn ein Elektriker bei der Arbeit das Gehirn ausschaltet. Das kann im wahrsten Sinne des Wortes wie der Blitz einschlagen :D

    Ich für meinen Teil sitze 8 Stunden am Tag vor dem PC. Ich agiere nur vor dem PC und es kommen einige Funktionen dazu. Funktionen die in der Regel automatisch ablaufen und "nebenbei" erledigt werden. E-Mails schreiben, Telefonate nebenbei führen, bereits die nächste Tat im Kopf haben. Ideen formen und umwandeln. Alles im Kopf und alles auf einmal.

    Die Welt ist schnelllebig und oberflächlich geworden. Kinder sind heutzutage schon in der Schule überfordert. Klagen oft über Kopfschmerzen und können im Babyalter die vielen Töne, Abläufe und Eindrücke gar nicht richtig aufnehmen und verarbeiten. Wieso gibt es denn so viele Kinder mit den verschiedensten Verhaltensstörungen? Ich denke die Bequemlichkeit, technischen Wunder und neusten Wissenschaften tragen auch ihren Beitrag bei (Stress, Unkonzentrietheit und enorme Ungleichgewichtigkeit). Alles Faktoren wieso ein junger Mensch Mitte 30 schon einen Herzinfakt bekommen kann und wieso auch geistige Arbeit immer mehr bis zur Berufsunfähigkeit führen kann.

    Auch ein "Bürohengst" kann auf Arbeit umkippen und das zeitliche segnen.
  • Zitat von pHaRyNx
    naja, aber generell ist körperliche arbeit (extreme wie z.b. baustelle, wo man schwere sachen heben muss) schädlicher. stress kann man mit einer ausgeglichenen einstellung entgegentreten, aber körperliche schäden lassen sich nicht vermeiden bei jahrelanger schwerstbelastung

    Ich nehme an, du hast bei deiner Beurteilung bestimmte Bilder von Menschen im Kopf, z.B. das mickrige Männchen, das die schweren Sach3en heben muss und den Managertypen, der cool und weltmännisch beim Golfen oder auf seiner Yacht den nötigen Ausgleich findet :D
    Da liegt der Hase im Pfeffer!
    Vorwiegend geistige vs vorwiegend körperliche Arbeit sind an sich schon schwer zu vergleichen; beide haben ihre spezifischen Herausforderungen und Gefahren. Sobald du dann noch die Variable "Mensch" dazu nimmst werden generelle Aussagen zu diesem Thema noch schwieriger.
    Was bleibt also?
    Subjektive Aussagen, z.B. so'n reiner Kopfjob (sitzen, lesen, schwätzen, schreiben) würde mich wahrscheinlich kaputt machen :(
    Für mich ist der wichtigste Ausgleich körperliche Bewegung.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • Ausgleich wichtig

    Ich denke, dass der Ausgleich eine wichtige Sache ist.

    Wer mehr mit dem Kopf arbeitet, sollte sich in seiner Freizeit körperlich betätigen und wer mehr körperlich arbeitet, sollte seinen Geist nicht vernachlässigen.

    Beide Extrema halte ich für gefährlich!

    Grüße

    Max
  • Hi
    Körperlich arbeitende Manschen schaffen es häufig nicht bis zum renteneintrittsalter zu arbeiten.Die liegt an der harten belastung, sowie daran dass sie meist schon früher anfangen zu arbeiten.
    Auf der anderen Seite zeigen sich bei vielen Bürotätigen häufig chron. Schmerzzustände, der klassiker sind hier Rückenschmerzen. Diese fallen natürlich häufig ind den Formenkreis der psychosomatischen ERkrankungen und ist schwer beizukommen.

    Gruß
  • Die Frage ist sinnlos, deswegen beantworte ich sie auch nicht. Geistliche Arbeit: man wird faul, unsportlich... körperliche Arbeit: Verletzungsgefahr... Das sind 2 ziemlich verschiedene Dinge...
  • beides ist auf seine eigene Art und Weise Schädlich, bei geistiger Arbeit kannste verböden oder bekloppt werden. und bei körperlicher Arbeit kannste dir den penis abschneiden oder sonst was körperliches.
    Man sollte immer dafür sorgen das das ausgeglichen ist, denn zuviel von einem ist nie gut egal in welchem bereich (selbst bei geld nicht...)
    Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht![/Center]
    [Center]Mein digitaler Penis[/Center]
  • Geistige Arbeit ist meiner Meinung nach weniger schädlich als Körperliche, da das Verletzungsrisiko wesentlich geringer ist und man durch eine gute Sitzhaltung auch Bandscheibenvorfälle usw vermeiden kann.

    Körperliche Arbeit hingegen - hier kann echt alles passieren. Von Bandscheibenvorfällen durch heben, bis zu Stürzen, Schnitten, wenn einem was drauf fällt... Kommt aber alles auf den ausgeübten Beruf aus.

    Dachdecker ist meiner Ansicht nach ein viel gefährlicherer Beruf als z.B. Bürokaufmann.
    [SIZE="2"]Vampi Airlines - Wir buchen, Sie fluchen!
    Einigkeit und Recht auf Freizeit!
    Achtung: Da ich nicht jeden Tag online bin können diverse Verteilungen schonmal ein paar Tage brauchen.[/SIZE]
  • Atomius schrieb:

    bei körperlicher Arbeit kannste dir den penis abschneiden oder sonst was körperliches



    oh noez ist mir auchschon des öfteren passiert ;) .
    zum körperlichen :
    meine mum z.b ist als floristin vor 3 monaten von der leiter gefallen (wollte iwie blumen oben am firmaschild rannkleben oder so...) und kann bis nähcstes jahr oktober netmehr arbeiten

    zum geistigen :
    meine tante is mangarin in ner mercedes firma und kommt netmehr runtern dies ihr ganzes leben hektisch und kann nich einmal kurz runterfahren ,hat schlafprobleme und dauernd krank.

    also ich persönlich find körperliche arbeit schädlicher ;)
    greetz
    ^- best posting ever™
  • ich denk mal dass die körperliche arbeit schlimmer ist, ich selber arbeite im büro wo es auch schwer ist, den ganzen tag am pc... aber die körperliche ist mit sicherheit schwieriger
  • Vampirmind schrieb:


    Dachdecker ist meiner Ansicht nach ein viel gefährlicherer Beruf als z.B. Bürokaufmann.


    ich habe 10 Jahre Schreibarbeiten in einem Büro erledigt... 8 Std. sitzen... mangelnde Durchblutung in den Beinen führte dazu dass ich an einer Thrombose erkrankte und fast den Löffel abgegeben hätte.

    Mangelnde Durchblutung bei einem Dachdecker... na ja, egal welchen Beruf man ausübt, die Gefahr dass einem was passiert lauert überall, sogar im Bett *g*

    Gruß julchen-1