Mac

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn du weniger Systemabstürze und selbsterklärende Software haben willst dann ist der mac die richtige Wahl.

    Darauf zu zocken kannst du aber vergessen.;)
    Mein Alter hat sich so ein Teil gekauft...ich find für das Geld bekomsmt du ein viel besseren Windows PC mit dm du mindestens genausoviel machen kannst.

    Ach und was ich am schlechtesten finde: Fast alles für den mac ist in englisch.
    Das OS ist eigentlich komplett deutsch aber viel spaß bei programmen.

    Mein Urteil ist und bleibt: Nicht so viel Kohle fürn mac ausgeben es lohnt sich nicht.. zwar läöuft win xp auch drauf aber dann kann man sich gleich ein PC kaufen ;)
  • einen mac würde ich mich nur zulegen, wenn ich ihn nurum text zu bearbeiten, graphische darstellungen zu erstellen oder andere aufwändige bearbeitungssoftware zu machen brauchen würde(als architekt gibts für dich nix besseres als nen mac)
    und der zweite grund ist das design (echt schick:))
    aber für alles andere lieber einen g**** highend-pc kaufen!
    bleib bei xp und co!!!
    Mfg
    Ineedhelp!
  • Also ein Freund von mir hat einen Mac und ist sehr zufrieden damit. Aber wie auch meine Vorredner gesagt haben, ist er für spiele ungeeignet.
    Deswegen hat mein Freund nebenher auch noch einen Windows-Rechner für Spiele.

    Wer auf Elegantes Design sowohl vom Gehäuse als auch von der Software her steht, ist mit einem Mac natürlich gut bedient. Und Macs sollen ja auch stabiler laufen als ein Windows PC.
    Ob das allerdings mit dem OS oder mit den darauf laufenden Programmen zusammenhängt, kann ich nicht sagen.

    Es kann natürlcih auch ein Faktor sein: Wenn man einen Mac hat, dann hat man in Mac-Usern direkt Freunde gefunden ^^ Die Mac-Community halt ;)

    Also zusammenfassend: Wenn du den PC nicht zum spielen brauchst und dich auch darauf einlassen kannst dich in angelernten Sachen umzugewöhnen (vieles ist natürlich anders, aber man glaubt gar nicht, wie schnell man sich eingewöhnen kann) dann ist ein Mac eine durchaus gute Alternative.
  • Die Hardware der Apple-Rechner ist in der Regel hochwertig und sehr gut abgestimmt.

    Absolut konkurrenzlos ist der Mac-Mini. So einen kleinen PC gibt es als X86-PC nicht (klein, leise, tolles Design, gute Software dabei... für Internet/Office auch genug Power)

    Besser von der Leistung sind die I-Macs, allerdings auch teurer und schlecht erweiterbar. Dafür Top-Design und der ganze Computer ist kaum größer als ein TFT-Bildschirm.

    Wenn richtig Rechenleistung benötigt wird sind die Mac-Pro Rechner wohl die beste Wahl. Für schlappe EURO 10000,- kriegt man da einen Rechner mit 8 Kernen, 16 GB Arbeitsspeicher, 64 bit Betriebssystem, Firewire 800 ...
    Das ist ne Menge Holz - allerdings: ein PC ist in dieser Konfiguration im Handel gar nicht erhältlich, zumal die meisten Windows Apps keine 64 bit unterstützen - da ist Apple ein paar Jahre im Voraus.

    Aber nun die Nachteile der Apple Hardware:

    1. Leider sind die Rechner schlecht erweiterbar. Man kann selber kaum daran herumbasteln. Zum Beispiel kriegt man in die großen Rechner gerade mal 2x5,25" Laufwerke und 4x3,5" eingebaut. Gekapselte Festplatten (Silentmaxx) kann man nicht einbauen. Auch für einen stinknormalen Cardreader ist kein Platz, geschweige denn für Einschübe für Festplatten -alles muß man extern anschließen.
    2. Wenn was kaputt geht wird's teuer. Beim PC kostet ein gutes Netzteil 80,- beim Mac 300,-. Geht das mainboard kaputt sind auch schnell 500,- fällig (bei den kleineren Rechnern).
    VIEL ZU TEUER! :depp: Macs haben eine gute Qualität, können aber auch kaputt gehen, das habe ich selber schon erlebt und dann ärgert man sich, dass man keinen PC hat.

    Fazit: Je nach Priorität der Anwendungen haben Mac + PC ihre Vor-und Nachteile. Wen die schlechte Erweiterbarkeit der Macs nicht stört und wer nicht am PC basteln möchte, sondern einen unkomplizierten Rechner für Internet, Bildbearbeitung u. Musik ohne Viren-Stress sucht, sollte sich einen Mac kaufen. Software gibt es für Mac + PC in Hülle und Fülle. Traditionell gibt es für den PC mehr Spiele als für den Mac. Die meisten guten Programme gibt es aber für beide Plattformen. FinalCut und LogicAudio gibt es (leider) nur für den Mac.

    p.s.:Ich kenne beide Systeme und finde man kann mit beiden gut leben. Für Windows braucht man etwas mehr knowhow, dann ist es auch nicht soo schlecht - und OSX ist auch nicht ganz unproblematisch, stabiler als ein gut konfiguriertes Windows ist es jedenfalls nicht. :D
  • Ich würd dir abraten.Gründe gibts viele:

    Fast alle Programme laufen nur auf Windows
    Die Hardware der Macs ist viel zu schwach für den Preis
    Windows ist auch ein schönes Betriebssystem...

    Meiner Meinung lohnt es sich nicht.
  • Ich würde ebenfalls von abraten. Gut..es stürzt anscheind wirklich nicht ab, aber dafür ist bis auf das OS selbst alles auf englisch -.-
    Zocken kannste eh knicken. Es gibt viel zu wenig programme dafür.

    Wenn du nur ein Cpmpi brauchst fürs inet oder office dann reicht ein billiger rechner schon ab 300€ locker aus.
  • michael07 schrieb:

    Ich würd dir abraten.Gründe gibts viele:

    Fast alle Programme laufen nur auf Windows
    Die Hardware der Macs ist viel zu schwach für den Preis


    Meiner Meinung lohnt es sich nicht.


    So ein Quatsch! :depp: Fast alle wirklich professionellen Programme gibt es auch für den Mac. Photoshop gab es zuerst NUR für Mac. MS-Office wurde sogar auf dem Mac entwickelt. Final Cut (wohl die beste Videobearbeitungssoftware) gibt es auch nur für Mac. Die meisten Musikprogramme gibt es für beide Plattformen. Internet und Office sowieso.

    Was es weniger gibt für den Mac sind Spiele und Finanzsoftware. Wer zocken will muß sich einen PC kaufen, ansonsten ist man mit dem Mac eigentlich besser bedient als mit Windowsgurken, vor allem, weil man sich nicht mit Viren auseinandersetzen muß.

    Mit Windows kann man natürlich auch gut klar kommen. Um mit Windows keinen Stress zu haben muß man allerdings mehr tun. :drum:

    Die Mac-Harware ist in der Tat etwas teurer als X86 PC's.
    Wenn man das genau betrachtet kriegt man aber auch so einiges für das Geld wie z.B. Firewire 800 onboard, 64 bit Betriebssystem inklusive und innovatives Design (I-Mac 24")

    Ich selber nutze übrigens beide Systeme. Was ich am PC so schön finde ist, dass man sich selber einen Rechner zusammen bauen kann. Die Gehäuse der Mac-Rechner sind ganz hübsch aber schlecht erweiterbar.

    Für alle die nicht basteln wollen und unproblematisch ohne Virenstress surfen/e-mail/Bildbearbeitung/Office/Musik/Multimedia wollen kann ich nur Apple-Computer empfehlen. Für Leute, die sich mit der Technik möglichst wenig auseinander setzten wollen sind die Apple-Rechner die bessere Wahl. :)
    ---

    Core schrieb:

    Ich würde ebenfalls von abraten. Gut..es stürzt anscheind wirklich nicht ab, aber dafür ist bis auf das OS selbst alles auf englisch
    Zocken kannste eh knicken. Es gibt viel zu wenig programme dafür.
    .

    Wie schon gesagt gibt es fast alle wirklich guten Programme auch für den Mac. Natürlich auch in DEUTSCH. :D

    Auf die neue Version von OSX zu warten könnte sich lohnen, da im Sommer wohl auch neue Apple-Rechner auf den Markt kommen, die, aber das ist bei Computern immer so, mehr Leistung für's Geld bieten. :)

    Leopard kommt erst im Oktober - wenn Du so lange warten kannst... Viel wird sich durch Leopard nicht ändern
  • @ schorch: keine doppelposts! Dafür gibt es die edit funktion!

    Kauf dir lieber nen ordentlichen Windows PC für wenig Geld. Dann kannste dir auch 100% sicher sein das auch wirklich alle Programme laufen. Und die Hardware für PC's wird auch immer besser und billiger. Für ca. 3000€ bekommste nen übelsten High End Rechner (da kuckt fast jeder MAC dumm aus der wäsche;) ), für ca. 1500€ nen sehr guten PC!

    so long