Externe Festplatte

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Externe Festplatte

    Hi!

    Ich habe zur Zeit ein "kleines" Problem mit meiner externen Festplatte (160 GB, IDE, 3,5'')
    Immer wenn ich sie anschalte ertönt das normale Startgeräusche, also so eine Art Summen. Aber nach gut 5 Sekunden ertönt so eine Art mechanisches Piepen oder Klicken ... kann man schlecht beschreiben ;)
    Nach diesem Geräusch ist die Festplatte überhaupt nicht "ansprechbar". D.h. sie wird nicht einmal von Windows mehr erkannt :(
    Auch ein Neustart hat bis jetzt nichts bewirkt ... :(
    Hat jemand vielleicht eine Idee worin der Fehler besteht - oder hat vielleicht jemand auch eine gute Idee, wie ich ihn loswerde?? :)

    greetz,

    Frido
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • hast Du eine Interne zur Externen gemacht?

    Wenn ja baue mal die Festplatte aus dem Gehäuse aus und probiere sie Intern anzuschließen. Wenn das klappt und sie erkannt wird kannst deine Daten sichern.

    Denn deine Platte wird sich verabschieden, jedenfalls hört sich das so an.
    [FONT="Comic Sans MS"][SIZE="4"]Alle Fische legen Eier. Die russischen sogar Kaviar.[/SIZE][/FONT]
  • Ein klacken beim zugreifen auf die Festplatte -egal zu welchem zeitpunkt- ist immer n ziemlich sicheres Zeichen dass die nicht mehr lange macht.. . mein macht auch ab und zu mal sowas, aber bisher hält sie noch...allerdings merkt man wie das laden der Dateien in dem moment einmal kurz stoppt und danach wieder normal weitergeht.. .

    Wenn Garantie noch drauf ist - einschicken und vorher daten Sichern...am besten evtl vielleicht nochmal -richtig- löschen falls da was drauf ist was nicht jeder sehen soll.

    Falls keine Garantie mehr vorhanden - zusehen dass du ne neue bekommst ;)

    Greetz Hunter
    Meine kleine Blacklist:
    atomopa
  • also aus eigener erfahrung: der controller deiner festplatte ist im ar...
    ich hab mir damals die komplett identische festplatte gekauft, und die controller ausgewechselt, um an die daten zu kommen. hat aber nichts gebracht!

    kann mich den empfehlungen der anderen nur anschließen!

    viel glück,
    VePa
    wahre freunde hat man ewig,
    falsche nur so lange, bis man sie braucht
    (g.o.)
  • hmm ... na klasse. Also ist sie so zusagen jetzt hinüber :(
    Und ich kann nicht einmal mehr meine Daten sichern :mad:
    Naja was solls ... sie war ja nur bis zum Rand voll mit wichtigem Zeug ...
    Danke für eure Tipps.
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • ein Kumpel von mir kann das (aus zwei Festplatten eine machen, und so die daten sichern) das sollten also auch andere können.
    Außerdem gibt es Firmen, die auf Datenrettung spezialisiert sind.
  • hast du sie schonmal als interne verwendet..ich weiß das jemand hier schon den Tipp gepostet hat aber du hast dich ja nicht dazu geäußert.
    Bei mir war es zum Beispiel umgekehrt.Ich hatte die selben Symptome nur halt bei meiner internen Festplatte.Dann hatte ich sie in als externe benutzt und :top: alles ging...Und ich hatte bis heute keine Probleme

    Ich hoffe ich konnte dir helfen...
    Kannst ja wieder antworten...

    Hade
    Thenewcomer
  • thenewcomer schrieb:

    hast du sie schonmal als interne verwendet


    Ja habe ich eben mal probiert ... aber sie geht trotzdem nicht! :mad:
    Na klasse ... dann werde ich sie wohl doch verschrotten müssen ...:flag:

    Oder hat vielleicht noch jemand eine super Idee, wie ich an meine Daten kommen könnte?? :)

    greetz,

    Frido
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • Also ich würde folgendes probieren: Platte aus dem Gehäuse ausbauen, dann an den internen Controller hängen und anschließend mit einer Linux-Live-CD (zB Knoppix) hochfahren. Das hat bei mir und in meinem Kollegenkreis schon des öfteren funktioniert. Falls Du die Möglichkeit hast an Software zu kommen, welche forensische Sicherungen durchführt, dann wäre das natürlich optimal (zB ILook). Hier wird der ganz Festplatteninhalt auf Sektorebene gesichert und danach ausgewertet. Dauert zwar lange, ist jedoch (sofern die Platte nicht schon komplett hinüber ist) meistens erfolgreich. Die Methode mit der identischen Platte und dem Controllerumbau ist mir bekannt, hat jedoch bei mir nicht funktioniert.
    Viel Erfolg!
    muvimaker

    Noch etwas ist mir eingefallen: Die radikalste Lösung überhaupt, hat jedoch schon einmal funktioniert. Würde ich jedoch nur machen, wenn wirklich nichts mehr geht (also noch etwas abwarten). Die Festplatte einige Stunden in das Gefrierfach des Kühlschranks legen. Danach an den internen Controller des Rechners anhängen und hoffen. Sollte die Platte erkannt werden und ein Zugriff möglich sein, dann sofort die wichtigsten Daten zuerst sichern, denn lange wird sie nicht mehr leben!
    Wie gesagt - dies sollte nur die allerletzte Möglichkeit sein. Es kann klappen, muss aber nicht. Und dann ist sie wirklich hinüber.
    Nochmals viel Erfolg!!!!!
    muvimaker
  • Muvimaker schrieb:

    Platte aus dem Gehäuse ausbauen, dann an den internen Controller hängen und anschließend mit einer Linux-Live-CD (zB Knoppix) hochfahren.


    Na das werde ich heute Abend dann mal probieren. Vielen Dank für den Tipp! =)

    Muvimaker schrieb:

    Die Festplatte einige Stunden in das Gefrierfach des Kühlschranks legen. Danach an den internen Controller des Rechners anhängen und hoffen. Sollte die Platte erkannt werden und ein Zugriff möglich sein, dann sofort die wichtigsten Daten zuerst sichern, denn lange wird sie nicht mehr leben!


    Muvimaker schrieb:

    Und dann ist sie wirklich hinüber.


    Oh Gott ... meinst du das wirklich ernst?? :eek:
    Danach kann man die Platte ja wirklich nur noch aus dem Fenster kloppen :löl:

    greetz,

    Frido
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • LOL
    naja so krank wäre ich nicht^^
    hatte auch ein mehrfaches piepsen hintereinander
    als ich die bei meiner freundin angeschlossen hab
    dann hab ich sie wieder mit nach hause genommen
    und sie wurde im roller kräftig durchgeschüttelt
    und hier zu hause ging sie wieder
    und läuft jezz wieder einwandfrei

    mal mit recovery-tools versucht?


    MfG Illu

    Edith: grml bist du ..... muvimaker
    das problem trat erst auf als ich die pladde beim RECHNER meiner freundin angeschlossen hab -.-

    Edith2: wie 444 sagt sanftes schütteln, aber gefrierfach jezz kommt ma ernsthaft^^ wer ist so dumm und probiert das an seiner eigenen hardware aus^^
  • Na ja, vielleicht funktioniert die Platte wirklich wieder, wenn man sie an die Freundin anschließt, Recovery-Tools tun sich auch in solchen Fällen schwer, weil diese oft auf eine intakte Hardware aufsetzen. Wenn eine Platte die beschriebenen Geräusche macht (meistens ist das eine Art Klickgeräusch), dann ist sie so gut wie immer defekt, selbst die Forensik kann da nicht mehr viel ausmachen.
    Ich glaube jedoch nicht, dass man krank sein muss, um den vorhin beschriebenen "Gefrierfachtrick" anzuwenden. Wenn ein User, der aus der Branche kommt, dies empfiehlt, dann kann es sicher nicht so falsch sein!
    Grüße
    muvimaker
  • Hmmm ... eindeutig zu früh gefreut! :(

    Sie hat sich nach ein paar Minuten wieder aufgehängt :(
    Leider hat die Zeit nicht ausgereicht um alle Daten zu sichern ... ich glaube ich tue sie nun doch für ein paar Minuten ins Gefrierfach^^

    greetz,

    Frido
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • Floh2 schrieb:

    Hast du sie schon eingefroren??
    Hab da mal was dazu gefunden:D :
    Kuriose Festplattenpflege - Einfrieren oder runterspülen - n-tv.de
    Also Vorsicht mit dem einfrieren!!!!

    n-tv Nachricht vom 23. November 2004 schrieb:

    So brachte ein Kunde seine Festplatte in einem tropfenden Plastikbeutel zu den Datenrettern. Er habe im Internet gelesen, dass man eine defekte Festplatte reparieren könne, indem man sie ins Gefrierfach lege.

    hehe :D Das ist ja mal geil :D
    Vielen Dank für den stylO Link! Ich hatte sie noch nicht im Gefrierfach^^

    harry lime schrieb:

    ... im Garantiefall einschicken und gut ist - hoffentlich.


    Ja ... leider habe ich auf die gute Platte leider keine Garantie mehr :(

    Hat sonst vielleicht noch jemand einen rettenden Vorschlag, für mich?

    greetz,

    Frido
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="1"]Was kommt nach dem Tod?!
    "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt." (Forest Gump)[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="2"]** Mein FS-B Blog **[/SIZE]
  • Ein "Klicken" der Festplatte nach dem Einschalten ist durchaus normal...
    Es kommt darauf an wie das "Klicken/Klacken" sich genau anhört und ob ggf. noch andere Geräusche - z.B. abnorme Geräusche des Spindelmotors - zu hören sind.

    Es wurde schon angesprochen: Die Festplatte ausbauen, so einrichten, dass man mit dem Ohr auf dem oberen Gehäuse (nicht Platinenseite) lauschen kann.

    Beim Einschalten hört man das Anlaufen des Spindelmotors, der den Plattenstapel auf Nenndrehzahl bringen soll. Gelingt das, ist danach ein kurzes "Klappern" der Festplattenköpfe zu hören (Aktuierung und Einschwenken in aktive "Warteposition").

    Bei "älteren" Platten und neuerdings auch vermehrt bei bestimmten Modellserien des Konsumerbereichs (dank Verwendung billigerer aber auch störanfälligerer Motor-/Lagerkombinationen) ist aber nach dem Einschalten ein sogenanntes Spin-Up / Spin-Down des Spindelmotors zu vernehmen.
    Kurz gesagt erreicht die HDD einfach nicht mehr die Nenndrehzahl, der Initiierungsprozess des Motors wird wieder gestartet, eventuell auch gefolgt von einem eher scheppernden / krachenden Geräusch der Festplattenköpfe.
    Wie auch immer, in so einem Fall ist die HDD definitiv hinüber.

    Sollte beim Starten zwar der Spindelmotor seine Nenndrehzahl erreichen, aber statt eines kurzen Initiierungklickern der Köpfe ein kratzendes, schleifendes oder hartes metallisches "Schlagen" zu hören sein, ist irgendwas am Aktuator und/oder der Kopfkonstruktion selber hin - jedenfalls ebenfalls Schicht im Schacht.

    Generell sind die Aussichten, dass man in solchen Fällen (selber) noch was ausrichten kann, erfahrungsgemäß eher gering. Es wurden ja schon viele "Spezialbehandlungen" der HDD angesprochen :D
    Ich selber habe schon so ziemlich alle hinter mir :cool: inklusive einer kostspieligen Datenrettung von Ontrack ...

    Am ehesten und noch am erfolgversprechendsten hilft (manchmal) ein leichtes, fast zärtliches jedenfalls vorsichtiges Klopfen aufs Gehäuse der HDD, falls der(die) Aktuator(en) leicht (!) "festpappen", allerdings ist auch in diesem Fall eine weitere massive Beschädigung der HDD möglich.

    Mittlerweile wird (offenbar) die Qualität so mancher HDD-Serien derart schlecht, dass ich mir nur noch HDDs hole, die als 24/7 für den Dauerbetrieb ausgewiesen sind.