phys. Vergewaltigung durch die Mutter, was kann ich jetztnoch tun ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • phys. Vergewaltigung durch die Mutter, was kann ich jetztnoch tun ?

    Hallo, bin zur Zeit 17 und gehen noch zur Schule.

    Die Wurzel des Übels sind schwere Problem mit meinen Eltern (Vater 46 arbeitslos, Mutter 44Einzelhandelskaufrau) . Mein Vater hat sich seit jeher aus dem Familienleben zurückgezogen und ging
    jahrelang seinen eigenen Intressen nach, sodass er wegen Trunkenheit vor ca. 3 Jahren seinen Job verlor,
    ohne jegliche Anstrengung diesen Zustand zu ändern . Meine Mutter lässt seit meinem Gedenken ihren Frust aus ihrer verfehlten Existenz an mir aus, nutzt mich quasi als Sündenbock , schon als 3 Jähriger wurde ich mit ihren alltäglichen Problemen schwer belastet, und Sie verwendete mich häufig als Werkzeug gegen
    meinen Vater . Ihre abrupten Aktionen, blieben mir damals als zum Teil auch noch heute völlig unverständlich, sodass ich stark Irritiert wurde. An ein Unterbringen in einer geeigneten Intressengemeinschaft wie z.B. Sportverein, Chor, oder Musikgruppen war und ist selbst heute für Sie
    undenkbar. Letztlich musste ich mir völlig überflüssige, mit eher ungeeigneten Wörtern (sog. Fäkalsprache )
    durchzogene und sich ständig wiederholende „Reden“ meiner Mutter anhören, die sich gern auf diese Weise
    abreagierte.
    In Kombination mit meinen Übergewicht erzeugte dieser aus meiner heutigen Sicht falsche Umgang eine
    starke Verschüchterung meiner Person und engte meine persönliche Entfaltung sehr ein. Als ich später auf
    das Gymnasium wechselte, kam eigentlich mein Absturz, da ich durch meine Schulnoten keine besondere
    Anerkennung mehr fand. So ist es mir doch Tatsächlich erst vor wenigen Monaten verständlich geworden,
    warum ich aus meiner gesellschaftlichen Isolation zum jetzigen Zeitpunkt kaum noch ausbrechen kann. Zum
    einen habe ich es durch die fehlende Intressenentwicklung schwer einzusteigen, zum anderen ist ein
    Wohnumfeld eher mit den etwas reiferen Mitbürgern durchzogen, meine Mitschüler kommen meist von
    außerhalb liegenden Ortschaften, desweiteren habe ich durch das Verhalten meiner Eltern kaum noch ein
    vertrauenswürdiges familiäres Umfeld, sodass ich quasi auf mich allein gestellt bin.
    Mit den leidvollen Erfahrenungen meine Kindheit und Jugend und der eher trüben Zukunftsaussichten im
    Hinterkopf, fällt es mir sehr schwer einen Neuanfang zu starten, weiterhin leiden meine schulischen
    Leistungen sehr darunter. Schließlich ist mir bei all dem der Sinn des Lebens in weiter Ferne gerückt.
    Aus meiner Sichtweise würden mir zum einen nur die endgültige Distanzierung von meinen Eltern
    weiterhelfen, da alle bisher erfolgten Versuche das Problem auf „normalen Wege“ zu lösen einsichtslos
    scheiterten. Der Grund liegt hier einfach darin das meine Mutter nicht kritikfähig ist, und scheinbar Spaß
    daran hat , Macht über meine Person auszüben.
    Man kann die Argumentationsfähigkeit meiner Mutter gerne einmal nachempfinden.
    URL:

    YouTube - gewmother


    Schließlich wäre ich daran interessiert, ob es eine Möglichkeit gibt, sich mit staatl. Hilfe von meinen Eltern zu
    trennen und, ob ich wegen der psychischen Vergewaltung durch meine Mutter die Möglichkeit bestünde eine
    Entschädigung zu verlange
  • wow das ist...heftig.

    ich hab mir das video grad mal reingezogen, und wenn das wirklich bei euch so der alltag ist kann mir deine situation nur allzu gut vorstellen. so ein gezanke den ganzen tag kann man nicht einfach an sich vorbeilassen, klar.

    jetzt ist nur die frage, wie du an die situation heran gehen willst.
    hast du denn überhaupt schon einmal ein ernsthaftes gespräch mit ihr geführt, in dem du ganz ehrlich und hart heraus sagst, dass dich das extrem belastet, und dass du das nicht mehr lange so ertragen kannst?

    das würde ich in erster linie mal versuchen, denn ich kann mir nicht denken dass sie jegliches verantwortungsgefühl als mutter verloren hat.

    als alternative, falls das nicht hilft gibt es dann ja noch zahlreiche hotlines für jugendlichen mit problemen aller art. die bringens wirklich, ein bekannter hat dort mal angerufen, die konnten echt helfen.

    die harte maßnahme wäre dann wohl wirklich auszuziehen (wenn alles nicht hilft, würde ich als letzte möglichkeit nehmen). soweit ich informiert bin kannst du als 17-jähriger gegen den willen deiner eltern ausziehen (der staat muss dann ihr aber auch das sorgerecht entziehen). dann lebst du entweder allein oder in einem heim. wie das in dem alter ist und überhaupt die ganzen rechtlichen sachen, da fragste besser die die sich damit auskennen (kommt sicher eh gleich einer und korrigiert mich bez. sorgerecht).

    ich wünsch dir jedenfalls viel glück!
    und kopf hoch...

    edit: ach ja, im threadtitel schreibst du "phys. vergewaltung"...könnte zu missverständnissen führen^^
    [size=1]duude, wait...what?
    <-[COLOR="DarkRed"]Overseer - Wreckage // World of Goo // The Raconteurs - Consolers of the Lonely[/color]->[/size]
    [font="Fixedsys"]Newbies * Rules * How to Search * Users help Users * Freesoft-Board IRC
    [/font]
  • Hey,
    Also erstmal, mein Beileid, des hört sich ja "zum ******" an.
    Aber gut, ich da nicht wirklich informiert, aber ich finde des würde zu weit gehen seine eigene Mutter wegen so etwas zu verklagen, ausserdem die hast wirklich schwerwiegende psychische Probleme, dann würde ich empfehlen mal beim Jungendamt vorbeizuschauen, wobei des mit 17 schon fast zu spät ist.

    Falls ich in dieser Lage wär würde ich versuchen die Schule zu wechseln und in ein Wohnheim ziehen (ist nicht so teuer und bekommst unter umständen Bafög oder ähnliches). Desweitern kannst du in der neuen Schule einen "Neuanfang" starten und in einem Wohnheim findet man auch sehr schnell anschluss. Ausserdem würde ich evtl. auf eine realschule oder wechseln, da es durchaus hilfreich ist wenn man in der schule wieder besser ist und mittlere Reife ist ja auch schon mal was.

    Hoffe irgendwas davon kann als hiflreich angesehen werden.

    Viel Glück
    Gruß
    Rainy
  • Riecht für mich nach Fake
    dafür dass du so ein Leben hast kannst du dich aber hammer gewählt ausdrücken....
    kommt mir ehrlich gesagt komisch vor !

    Ab zum Jugendamt, zur Polizei, jeder hilft dir sofort weiter.
    Kannst in eine Pflegefamilie, in ein Heim oder in sogenanntes
    betreutes Wohnen, was meist bedeutet, dass du in einer WG
    lebst und einmal pro Woche ein Sozialarbeiter bei euch vorbeischaut.
    Entschädigung einklagen, puuh das wird schwer, aber möglich ist heutzutage alles.... Anwalt anfragen und Rechtslage klären lassen


    MfG Illu


    P.S.: Leutz, das geht schon so, seid er drei ist, hier muss radikal geändert werden, jezz noch anfangen zu reden ist zu spät !!!

    Edith: Seltsam, dass der Uploader des Videos mit 30Jahren angegeben ist und eine Google-Suche mit dem Upload-Nick "Herold77" mich auf ein Profil von eBay verwiesen hat wo ein Nutzer gleichen Namens schon seid 2001 registriert ist, also falls des unser angeblich jezz 17jähriger sein sollte hätte er damals 11 sein müssen.
    wie gesagt ich bin skeptisch demgegenüber....
  • Hm also ganze ehrlich auf der Basis des Videos fällt mir nicht wirklich was ungewöhnliches auf ausser das du als fast Volljähriger im Schlafzimmer deiner Mutter herumwühlst?!
    Dafür alleine wäre es nachvollziehbar das deine Mutter dir links und rechts eine reinzieht.
    Will auch nicht zu sehr auf die Kacke hauen weil ich wie gesagt nur das Video kenne aber mein Tip für dich:
    Bekomm mal den Arsch hoch und mach nicht deine Eltern verantwortlich für deine Mißstände!
    Verantwortung ist nichts das einem gegeben werden kann die muss man sich schon selbst nehmen.
    Guter Zeitpunkt damit anzufangen in deinem Alter...
    Deine Perspektive auf deine Familie erscheint mir ziemlich zynisch und kopflastig, scheinst mir auch einer zu sein die nichtmal ansatzweise begreifen was echte Probleme sind.
    Solange es für Gel auf dem Kopp, Kamerafähige handys und nen PC reicht solltest du mal die Füße still halten.
    Jeder Familienrichter lacht dich aus wenn du mit sonem Quatsch ankommst.
    Wie gesagt sry wenns unangemessen hart ist aber so wirkt es für mich.
  • @Illumantus . Ne mit dem eBay Mitlgied habe ich nichts zu tun

    @Materialist:
    Also über das Thema Geld kann man sehr verschiedene Ansichten haben, aber wenn jemand zum Faul zum Arbeiten ist, und eine 3 köpfige FAmilie mit 800EUR asukommen muss, sollte man da kein Verständnis haben. V.a. wenn ich höre was manche Leute in meinem Alter, deren Elter auch nur "normale Berufe" ausführen, 180 EUR Taschengeld kriegen, da könnte man sagen das es etwas viel ist, aber die lernen eben auch gleich damit umzugehen .

    Und das Video ist ein bissl aus dem Zusammenhang gerissen, es geht darum das meine Mutter Puddingpulver in der Schlafstube versteckt, was ich wiederum nicht verstehen kann das man so ein Theater macht wegen 20ct für ner Tüte Pudding ...
    Übergewicht hab ich schon seit langen nicht mehr..., Sie will damit erzwingen das ich ihren "Essregeln" folge, doch mit 17 kann ich wohl selbst entscheiden was gesund ist und was nicht. Und das meine Brief öffnet und heimlich ließt, also so viel vertrauen kann doch wohl erwarten oder nicht ?
  • Das mag alles sein aber du erhebst den Vorwurf der psychischen Vergewaltigung o_0
    Das ist eine ziemlich heftige Anschuldigung und wenn alles was du dazu vorbringen kannst kein Taschengeld, Verweigerung von Puddinpulver und öffnen deiner Post ist, was alles ja durchaus nerven kann, dann ist das ein bischen wenig...
    Alles was du hier schilderst sind in meinen Augen ganz gewöhnliche Konflikte die auftreten in der Zeit in der du vom "Kind" sein zum "Erwachsen" sein übergehst. Irgendwas muss den Konflikt herbeiführen, den Druck groß genug werden lassen auszuziehen.
    Warte noch ab bis du mit der Schule fertig bist und du wirst sehen das sich deine Familienprobleme mit einem einfachen Auszug und damit dem Schritt zur Selbständigkeit in Luft auflösen.
    Die letzten Jahre der Schule oder sogar der Ausbildung wenn man noch zuhause wohnt sind für jeden hart.
    Man fühlt sich als erwachsener und will auch so behandelt werden.
    Kann aber die Verantwortung noch gar nicht tragen, dafür sind die Schultern noch viel zu schmal.
    Mein Prädikat: Das du dich als letzter Arsch und ungerecht behandelt fühlst, von allen Missverstanden oder sogar Misshandelt ist völlig normal ;)
    Denk nicht das du mit deinen Problemen alleine bist Millionen andere Jugendliche enpfinden genau das gleiche.
    Ob nun mit 180,- € Taschengeld oder ohne glaub mir. :)
    Kopf hoch und durchziehen auch wenn es eine "gefühlt" harte Zeit ist.
  • krass ist deien mudda drauf .....
    ist die IMMER so drauf ? wenn ja tust du mir leid .... bist du volljährig ? dan nsuch dir nen job und zieh aus wenn net dann geh zum Jugendamt
    ah udn des heißt psychische net physische !
    ohh auf die erkenntnis ist vor mir schon einer gekommen ^^
  • Ja , muss wohl erst die Schule fertig machen.
    Und Ja meine Mutter ist ständing so,andere sagen es 1-2 aml, Sie erzählt den ganzen Tag denselben "Quark", also was Sie in 30 min Erzählt , könnte ich in 30 Sekunden sagen.

    Was stünde mir eigentlich zu, wenn ich mit 18 ausziehe ?
    Angenommen ich mache ne Ausbildung, krieg ich ja das Kindergeld und was sonst ?
    Harz 4 fält ja raus, da Eltern da, bloß freiwillig gibt meine Mutter nichts raus, so hatse mir das jedenfalls deutlcih gemacht (das hatse mir biszumindest 4 Stunden lang erzählt ...).
    Aber angenommen ich hätte keine Eltern, dann würde ich ja Waisenrente kriegen,
    so müsste ich doch mindestens den gleichen Betrag beanspruchen können- oder ?
  • lol, andeuten einer straftat ist auch gesetzeswidrig :D

    bevor du pläne über das ableben deiner eltern machst solltest du doch lieber dich einfach auf deinen 18. freuen, zum staat gehen finanzielle unterstützung anfordern und ausziehen. schule fertig machen job suchen fertig :)

    frag dochma deine oma ob sie dir unter die arme helfen kann, die klang ziemlich umgänglich im video (welches mich übrigens gelangweilt hat :P)

    mfg G00dKn1ght
  • Oh Gott, die is wirklich ein bissl strange drauf, also ich würdes es auch nicht aushalten, wenn das wirklich den ganzen Tag so geht, man könnte sogar von großer Stärke sprechen, wenn du das 17 Jahre ausgehalten hast.

    Is wirklich am besten wenn du Dir mal paar Ratschläge beim Jugendamt holst.
  • Mein Anteilnahme hast du

    Also mache Bemekungen von euch finde ich unglaublich perfide denn die Schuld dem Jungen in die Schuhe zu schieben finde ich unangebracht denn so einfach ist es nicht.Die Sache mit der Entschädigung resultiert aus dem Gefühl des Hasses der ihm mittlerweile plagt.Eine Famielentherapie währe die einzige Chance und das beste für euch,aber ob deine Mutter so weit einsichtig ist da mit zu machen glaube weniger.Irgend wie ist mir das auch aufgefallen mit dem Wiedespruch der Ausprache deiner Mutter und dir sind Welten aber ich sage euch das ist durch aus mäglichdas ist durchaus Möglich das er mehr ließt als sie oder der Freundeskreis drückt sich anders aus,denn das war bei mir auch ähnlich.Ich habe Heute noch einen größeren Wortschatz meine Rhetorik ist besser und gebe mich anders als meine Eltern.Da sagte mein Vater als ich auch 17 war zu mir tue nicht so wäherst du gescheid was lächerlich ist.Aber es geht ja um denn Jungen.Mache dich einfach Kundig bei Jugenhilfsorganisationen,dann wirst du schon sehen denke alles ist besser für dich als so dort wohnen zu bleiben so wirst du nie eine starke Persönlichkeit haben.Ich bin mir auch ziemlich sicher das deine Mutter krank ist und ihr die richtige Medikation von Psychopharmaka helfen würde aber ob sie bereit ist zu einen Therapeuten oder besser Psychotherapeuten zu gehen ist zu bezeufeln.Lass dir auf jedem Fall nicht mehr alles gefallen und unterdrück deine Gefühle,sonst können wir irgend wann mahl was trauriges über dich in der Zeitung lesen.Kopf hoch und alle Möglichkeiten ausschöpfen die dir gut tuen.:)





    mfg
    vienna
  • ich haE MIR DAS VIDEO NICHT ANGESEHEN; MOECHTE ICH AUCH NICHT: allerdings, wenn du es zu hause nicht aushaeltst, dann kannnst du zum jugendamt gehen und die helfen dir auszuziehen. die stecken dich in eine wohngruppe, dann regeln die das finanziele mit deinen eltern. in deinem alter kann dich keiner zwingen bei deiner familie zu leben wenn es unertraeglich ist.

    mit 17 kann man schon mal n paar stunden am tag arbeiten gehen um geld zu verdienen, das sollte klappen, wenn nicht, liegts an dir denn andere tuns auch.
    wenns wegen dem finanziellen alleine is, da musste durch. n WG zimmer ist nicht so teuer, fuer den fall das das jugendamt nicht helfen mag, kann, will, sollteste gebacken kriegen... wo ein wille ist ist auch n gebuesch.

    kopp hoch und durch.
  • Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, hab mir das Vid nicht angeschaut weil es mich nichts angeht, aber ich kann dir sagen was passierte als ich mit 16 beim Jugendamt auf der Matte stand...
    Ich sag es dir gleich, es kann ein verdammt harter Weg werden, ich hatte zwar die volle Unterstützung meiner Eltern auf diesem Weg, aber letzlich war es mein Ding zwischen mir und der Behörde.
    Es ist ganz simpel, wenns nicht mehr geht gehts nicht mehr, da helfen keine Gespäche mehr oder so.

    Im Endeffekt hast du in meinen Augen drei Möglichkeiten:

    a) Du beisst die Zähne zusammen, warstest bist du 18 bist/eigenes Geld verdienst und verschwindest.
    b) Du gehst zum JuA sagst "Ich brauche Hilfe, sofort!" (das sofort ist hierbei ganz wichtig, blos nicht abwimmeln lassen...) Du wirst in einem Notfallprojekt untergebracht und es folgen lange Gespräche wie es weiter gehen wird.
    c) Du gehst zum JuA und sagst du brauchst Hilfe, dann kommt eine lange Prozedur von Gesprächen auf dich zu, mit Eltern ohne Eltern und allem Pipapo und sofern du überzeugende Argumente hast, wird dir geholfen.


    Viel Erfolg,
    Tiâmat
    [SIZE="1"]
    17.06.08 - Das pure Glück wiegt 3740 Gramm.

    Signaturen anzeigen => nein
    [/SIZE]
  • @ Materialist

    Quellcode

    1. Bekomm mal den Arsch hoch und mach nicht deine Eltern verantwortlich für deine Mißstände!

    was Du hier für einen Mist von Dir gibst, seine Eltern sind die Mißstände:löl:


    @ herold
    ich glaub deine Mutter hat sich hier als Materialist gereggt.:eek:


    Für jeden kleinen Mist braucht man in diesem Land ein Zertifikat, um es machen zu können.
    Kinder in die Welt setzen trotz völliger pädagogischer Unfähigkeit, scheint wiederum kein Problem zu sein.
    Zu deinem Prob>Leider kann man sich seine Eltern nicht aussuchen, das wär in deinem Fall wirklich wünschenswert gewesen.
    Mit 17 Jahren das Elternhaus zu verlassen ist sicherlich nicht einfach, Du scheinst mir aber die nötige Reife zu besitzen um das zu schaffen.
    Wie schon oben beschrieben, sollte das Jugendamt deine erste Anlaufstelle sein.

    lg katu
  • Ja ich war vor ca. 1 MOnat beim Jugendamt und bei sonner Psycho Tante.

    Letztendes riet mir das Jugendamt von einer "Verfolgung" ab , da es mir jezt eh nicht mehr viel bringen würde und ich mich dann eben selbst um die Finanzierung meiner Ausbildung kümmern müsste. Diese Fälle treten "zu selten" auf , das man hier etwas machen könnte .

    Irgendwo bin dann doch dazu gezwungen, das Spiel mitzuspielen ...

    Naja und die Psycho Tante kann einen das eben auch nur schönreden.

    Auch wenn es mich nichts angeht :
    Meine Mutter zofft sich fast andauernd mit meinen Vater , und gibt dann noch tausende Euro für die Renovierung der Wohnung (die meinen Vater gehört) aus :depp:

    Letztenendes kann ich nicht verstehen , das der Staat Mrd. für seine Harz4 Empfänger ausgibt und man in solchen Fälle dann doch aus eigener Kraft kommen muss. Und die Gesellschaft, selbst Pädagogen haben dafür einfach kein Verständnis.

    Jedenfalls musste vor ca. 3 Monaten mich mit der Biographie des Franz Kafka befassen,. und konnte dort sehr viele Parrallel zu mir finden .
  • Meine Erfahrung

    Hi, ich bin 16 und kann das echt nachvollziehen. Ich wurde früher auch immer psychisch fertig gemacht. Zwar nicht von meiner Mutter, aber von den Personen in meinem Umfeld. Dadurch wurde sozusagen mein Leben zerstört.

    Bereits im Kindergarten ging das los. Damals machte bei uns im Ort ein neuer Kindergarten auf und ich musste wechseln. Seitdem gings mit meiner Psyche abwärts: Ich musste mich damals teilweise sogar Jüngeren unterordnen, denn sie haben gemerkt dass man auf mich nun mal Druck ausüben kann. Die Kindergartenleiterin führte die Einrichtung nach dem Motto, dass sich die Kinder selbst erziehen. Mein Schicksal interessierte niemanden, ich war immer der Arsch bei irgendwelchen Spielen etc.
    In der Grundschule ging das selbstverständlich weiter, weil da ja auch die Kids vom Kindergarten drin waren, die wussten dass man mich mobben kann. In den Sauhaufen war ich immer ganz unten.
    Weiter gings auf die Realschule, ich kam mit Leuten zusammen, mit denen ich mich einigermaßen verstand, bis auch hier einige davon merkten, dass man mich mit Leichtigkeit fertig machen kann. Sie kündigten ihre Freundschaft und nervten wo es nur ging. Nach der fünften wurden wir getrennt und ich hatte bis zum neunten Schuljahr wieder ständig Probleme. Ich hatte zwei "Freunde" in der Klasse, aber einer kooperierte nicht wirklich und hetzte den anderen auf mich auf. Ich erinnere mich noch an die 7. Klasse, wo ich auch mal ein halbes Jahr allein auf dem Schulhof verbrachte.
    Anfang des neunten Schuljahrs wurde eine neue Klasse mit allen französischschülern gebildet. Anfangs dachten meine Klassenkameraden auch, was für ein Vollhänger ich bin. Seit dem 2. Halbjahr der neunten Klassse geht es mit mir jedoch aufwärts: Ich habe echt nette Leute kennengelernt, die auch schon vieles durchgemacht haben. Als MOF muss man halt Mit-MOFs finden, das klappt. Mit dem Rest der Klasse verstand ich mich immer besser.

    Zur Zeit bin ich am echten Höhepunkt meines Lebens angelangt. Ich hab mit vielen Leuten gelegentlich immernoch Stress, das juckt mich aber wirklich nicht mehr. Die können denken und sagen was sie wollen.
    Ich habe mich mit einem Typen angefreundet, den ich am Anfang der Neunten voll gehasst habe. Über unsere gemeinsame Leidenschaft - die Musik - sind wir uns näher gekommen und haben vor kurzem eine RHCP-Coverband gegründet.

    Im Moment bin ich mit der Realschule fertig und gehe jetzt wahrscheinlich auf eine Schule, an der mich niemand kennt. Mal sehen, was sich ergibt!


    Ihr müsst wissen, dass ich über all die Jahre des Mobbings hinweg schwere psychische Schäden davongetragen habe. In der Grundschule wurde bei mir ADS diagnostiziert - sehr wahrscheinlich entstanden durch die "Erziehungsmethodik" im Kindergarten. Man merkt es mit Oft an, dass ich ein Psycho bin. Wenn ich nicht gerade meine assozialen 5 Minuten hab, bin ich ein netter, aufgeschlossener Mensch; obwohl ich schon sehr viele schlechte Erfahrungen mit Menschen machen musste. Vor allem mit Leuten, die sich als Freund ausgaben, mich ausnutzten und mich irgendwann regelrecht abservierten.

    Ich gebe meinem 17-jährigen Kollegen mal einen Tip: Suche dir Leute, die ähnliches durchgemacht haben. Personen, die zu dir stehen - egal was passiert. Es gibt sie, vielleicht sind es die total isolierten Typen in deiner Klasse mit denen niemand wirklich etwas zu tun haben will. Andernfalls gibt es noch psychologische Beratungsstellen (sehr zu empfehlen) oder entsprechende Internetangebote

    Ich hab mit meiner Mum auch dauernd Stress und mein Vater ist psychisch auch durch viele Faktoren extrem belastet.

    Sorry wegen diesem langen Thread, ich musste das loswerden!

    edit: Sorry nochmal... zu den Psychotanten:
    Es gibt Psychologen, denen echt die Lizenz weggenommen gehört! Diejenige, die ADS bei mir festgestellt hat, hat mir nach 3
    Stunden durchtesten (was einem Kind ja auch irgendwo auf den Sack geht) gleich mal Ritalin verschrieben (falls euch das was sagt). Es war katastrophal! Inzwischen nehme ich regelmäßig Termine bei einer Caritas-Beratungssstelle wahr. Ritalin hab ich nie gebraucht, es hat mir geschadet!
    [FONT="Century Gothic"]

    Ein alter Kindheitstraum von mir ist es, die 24bit-Farbpalette als Buntstifte zu besitzen. 16 777 216 Farben ftw!
    ***[/font]
  • moin.
    ich kenn das. hab so ungefähr das selbe durchgemacht.
    in größeren städten gibt es anlaufstellen für jugendliche, zb die kurzfristige aufnahme für jugendliche. dort kannst du wohnen, schlafen, essen etc. es sind betreuer dort, du kannst deiner schule nachgehen etc. dort wird sich dann mit dem jugendamt zusammengesetzt und beraten was mit dir passiert.
    dazu würde ich raten..

    mfg engel
  • herold schrieb:

    [...]

    Letztendes riet mir das Jugendamt von einer "Verfolgung" ab , da es mir jezt eh nicht mehr viel bringen würde und ich mich dann eben selbst um die Finanzierung meiner Ausbildung kümmern müsste. Diese Fälle treten "zu selten" auf , das man hier etwas machen könnte .

    [...]


    Von was für einer Verfolgung bitte sprichst du?
    [SIZE="1"]
    17.06.08 - Das pure Glück wiegt 3740 Gramm.

    Signaturen anzeigen => nein
    [/SIZE]
  • Wahrscheinlich von einer "strafrechtlichen" Verfolgung wegen der psychischen Vergewaltigung.

    @Threadstarter: 1. finde ich es etwas seltsam, dass das Video, dass du im ersten Post so anpreist, auf einmal auf privat eingestellt ist und 2. regt mich das was Illuminatus sagte ebenfalls zum nachdenken an!

    Nichts desto trotz kenne ich das Problem! Gott sei dank ist das bei mir inzwischen wieder vorbei. *puh*

    Was ich dir allerdings auch rate (ist schonmal angesprochen worden), such dir Leute, die das selbe oder ähnliches durchgemacht haben und rede mit denen! Wenn sie es überwunden haben, dann können sie dir sicher wertvolle Tipps geben!
  • Also da wird das JuA nichts mit zu tun haben, die leiten das allerhöchstens weiter an die Staatsanwaltschaft.

    Das JuA ist zwar eine Art Rechtsbeistand für Kinder und Jugendliche, aber sie selbst erstatten wenn dann Anzeige, sollte er seine Mum anzeigen wollen, wird das JuA zwar hinzugezogen für Gutachten, aber mehr nicht.

    Und jetzt mal im Ernst, worum gehts dir?
    Deine Mutter/Eltern zur Rechenschaft zu ziehen oder da raus zu kommen?

    MfG
    Tiâmat, die das ganze mittlerweile auch für komisch hält.
    [SIZE="1"]
    17.06.08 - Das pure Glück wiegt 3740 Gramm.

    Signaturen anzeigen => nein
    [/SIZE]
  • Also das Video ist nun wieder funktionsfähig .

    VIDEO

    Also Sie meinten halt ich solle sehen die letzen Monate bis zur Volljährigkeit noch klarzukommen, denn eine strafrechtliche Verfolgung ist langwierig , und nicht unbedingt erfolgreich .

    V.a. ist nicht unbedingt "so viel Geld zu holen" .

    Was mir persönlich am meiste helfen würde, wäre die Befreiung aus der Isolation, wenn ich eben nicht so oft zu hause wäre dann würde sich das Verhältnis zu meiner Mutter auch bessern (Sie kriegt dann tatsächlich son eine Art "Sehnsucht") .



    Da ich aber eben aufgrund meiner Vergangenheit wenig talentiert und sehr Unerfahren bin, habe ich so gut wie keine Freunde (mehr) .
    An meiner Schule kann man Kontaktaufnahme völlig vergessen, da 90% der Schüler auswertig aus wohlhabenen Familien stammen und eben schon ein "eigenes Leben" haben , daher sich schwer Bezieheungen aufbauen lassen .

    Wäre ich nicht so unsportlich könnte ich einfach in einen Sportverein gehen, doch da ich nichts kann wird mir die Annerkennung fehlen ...
  • Klingt jetzt vielleicht ein wenig doof, aber schonmal probiert übers net mit anderen in Kontakt zu treten! HALT nicht falsch verstehen! ich weiß, dass du das schon machst! Aber was ich meine ist, dass es ja genug Sites gibt, wo man zum Beispiel Mailfreunde finden kann! Mit denen kannst du dann mailen und kannst dich so ein wenig ablenken!

    Ich weiß, Ich weiß! Wenig Trost! Aber einen Versuch wäre es vielleicht mal wert.