Sollten Fersehsender die Tour de France boykottieren ?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sollten Fersehsender die Tour de France boykottieren ?

    Wie seht Ihr das, ich meine den gedopten Freaks sollte man ordentlich die Suppe versalzen.
  • Von der Grundidee nicht schlecht. Nur würde man damit ja auch die bestrafen, die nie so ein Mist zu sich genommen haben.
    Und milliways hat vollkommen recht. Hat man jemals bei Olympischen Spielen zum Beispiel die Gewichtheber,- Schwimmsport,- Leichtathletikveranstaltungen boykottiert oder deren WMs.
  • ^^Seh ich ähnlich. Welcher Ausdauersportler ist denn nicht gedopt?
    Wenn selbst ein Erik Zabel dopt, dann gibt es auch wirklich keine Ausnahme (außer vllt Jens Voigt... jaja die Hoffnung stirbt zuletzt).
    Ich guck mir auch so die Tour de France an und setz mich 8 Stunden vor den Fernseher, wenn sie nach L'Alp d'Huez hochfahren.
    Keine Frage, dass es besser wäre, wenn niemand gedopt wäre, aber dann könnte man sich ja 12 Stunden vorn Fernseher setzten, bis da dann einige Oben ankommen. Die anderen wären auf dem Weg verreckt!!
  • nein meiner meinung nach nicht.

    auch wenn man es eventuell, durchs dopping bedingt, als sportart nicht mehr als "ganz fairer" Wettkampf betrachten kann, so ist es doch Unterhaltung.
    Selbst schaue ich kaum die tour an, aber n großteil der Bevölkerung interesiert es, und sie haben Spaß daran.
    Wieso sollte man ihnen den Spaß nehmen?

    Nixhts desto trotz finde ich es errschreckend, dass das Dopping im Profisport sich so stark verwurtzelt hat.
  • bringt nichts!

    Bin der Meinung ein solcher Bojkott würde nichts bringen!

    Man müßte bereits viel früher und öfter Dopingkontrollen durchführen. Bereits das Training sollte überwacht werden und Doping so im Keim zu ersticken.

    Gruß
    jexljexl
  • Von mir ein NEIN zum Boykott.

    Ich habe die Tour immer gerne gesehen.
    Die Doper haben mir da schon einigen Spaß dran genommen, mich weiterhin an vor die Glotze zu setzen.
    Aber wenn es jetzt boykottiert werden würde, dann straft man die Fans noch mehr.

    Es sollte mehr bei der Aufklärung von Doping getan werden und es sollten ALLE Namen veröffentlicht werden, die Doper an den Medienpranger und Ausschluß aus ihren Vereinen etc.

    Ich nehme aber mal an, wenn da bald nicht richtig aufgeräumt wird, werden immer mehr Fans abspringen und das wissen die Sportler und Veranstalter, und dann hoffe ich mal, das sie auch etwas weiterdenken.

    Bye
    ]!66!
    [font="Fixedsys"][/font]

    Mensch bleiben !.
  • Ich sage JA!

    Einfach nur irgendwelche Bekenntnisse bringen auf Dauer nichts mehr. Der Selbstreinigungsprozess muss von innen kommen und das wird er, wenn den Machern die Felle, sprich Sponsoren, die automatisch ausbleiben, wenn die Tour boykottiert wird, davonschwimmen. Ansonsten wird es immer einer probieren und damit wohl auch durchkommen. Erst wenn eindeutige Maßnahmen zu einer totalen Kontrolle aller Teams und aller Sportler von den Veranstaltern durchgesetzt werden, sollte das Fernsehen wieder einsteigen.
  • ohje kinders, profiradsport is dann geschichte- also wenn ihr das wollt.

    ohne tv keine sponsoren, weil die wollen im tv sein. ohne tv außerdem weniger zuschauer - und die sponsoren ziehen sich zurück.

    ohne sponsoren kein geld, ohne geld keine gehälter, keine finanzmittel für organisatorische sachen.

    ohne geld, kein profisport.

    die welt ist leider etwas komplexer.
  • sprudel wir wollen doch damit nicht erreichen dass es den profisprot nicht gibt aber wir wollen keine komerzgeilen drogensüchtigen junkies !
    ein echter sportler fährt mit herz und net wegen geld !
  • Also meiner MEinung nach sollte ALLE Fernsehsender ausnahmslos die Tour de France boykottieren. Was da abgeht ist echt unter aller Sau, was da abgeht. Dann müssen wir eben mal auf Profisport verzichten...selber machen ist doch eigentlich auch viel schöner ;)
    Im übrigen sollte Jan Ullrich irgendwie zu eienr Aussage gezwungen werden. Es ist doch mittlerweile klar, dasss er da mitdrin hängt. Das zögern und rumdrucksen und sich nicht äussern ist doch jetzt nur eine Taktik um Zeit zu schinden, damit nötige Beweise verschwinden.
    Was haltet ihr eigentlich von einer Kollektivstrafe? Wenn ein TEammitglied des Dopings überführt wird, soll die VEranstaltung für das GESAMTE Team gestrichen werden.....
  • sprudel schrieb:


    ohne tv keine sponsoren, weil die wollen im tv sein. ohne tv außerdem weniger zuschauer - und die sponsoren ziehen sich zurück.

    ohne sponsoren kein geld, ohne geld keine gehälter, keine finanzmittel für organisatorische sachen.

    ohne geld, kein profisport.


    richtig!

    außerdem bezweifel ich das sich irgendein sponsor noch mit dem radsport schmücken mag
  • ja das war/ist schon eine schweinerei.. ich denke aber viele leute wollen trotzdem weiterhin ihre "idole" (ja es gibt so leute die immer noch an ihnen festhalten,siehe ZABEL) im TV sehen.. aber an der sache mit dem TV weg = sponsoren gelder weg.. is schon was dran!
    btw. ich will nicht wissen was es aber noch für (bisher unentdeckte) skandale folgen.. irgendwann gibts keinen sport mehr der sauber is :)
  • aber würde das passieren des wär der todesstoß für den Radsport.. ich mein haben die nicht derzeit genug Probleme weil es entstehen neue Kosten durch den Skandal... dann springen sponsoren ab außerdem will das Fernsehn die Tour nicht mehr übertragen am Ende kommen dann auch keine Fans mehr... also wie ichd es sehe würde ein boykott den Radsport zusätzlich nur kaputt machen
  • Totaler Boykott wäre genau das Falsche!
    Überlegt doch mal- da ARD,ZDF,Eurosport,TV5 etc. Geld für die Übertragungsrechte bezahlt haben was sie nicht wieder bekommen würden,wäres es Wirtschaftlich genau das falsche.Dazu kommen noch Einschaltquoten etc.Da man dadurch sich dem Thema "Doping" komplett entzieht kommt auch noch dazu.Doping ist eine heikles Thema und wird es auch bleiben.
  • Ich find auch, dass man das ruhig aus dem TV streichen könnte :P Mich interessiert das eh nicht so wirklich und was man da vom Dopen hört ist doch unter aller sau...wobei alle müssen irgendwie Dopen, da man sonst dieser Belastung nicht standhalten kann würd ich sagen ^^
  • Ich denke,dass man die Tour nicht boykottieren sollte,da dann auch die ehrlichen Sportler(wenn es noch welche gibt darunter leiden).Ich denke das man in einer Zeit ist,in der nicht viele (Rad)Sportler von sich sagen können,dass sie nicht gedopt sind.Denn es muss ja nicht immer illegal sein,wenn jemand etwas Leistungssteigerndes nimmt und es noch nicht auf der Dopingliste steht ist es ja auch nicht illegal.

    Also ich denke nicht das ein boykottieren der Tour das richtige gegen das Dopen wäre,fände z.B eine bessere Aufklärung gerade im Jugendsport viel wichtiger.

    lg charlyb.