Anti-Depressiva

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anti-Depressiva

    hi,

    hat hier jemand schon erfahrungen mit anti-depressiva gesammelt? nützen diese medikamente etwas oder total fürn arsch?
  • kommt drauf an welches Antidepressiva du verschrieben bekommen hast, da es ja soviele Sorten davon gibt.

    Es kann sein, wenn du diese zum erstenmal verschrieben bekommen hast, das diese Sorte vielleicht garnicht bei dir anschlägt.

    Aber man sollte wenigstens 6 Wochen abwarten, bis der Tablettenspiegel konstant ist.

    Würdest du dich mehr auslassen um welches Präperat es sich handelt, vielleicht könnte man dort schon mehr sagen dazu.

    Weiterhin werden Antidepressiva langsam erhöht bis zu einer bestimmten Milligrammzahl (kommt auf Präperat drauf an)

    Also nicht die Hoffnung aufgeben und schön diese Medis nehmen.

    mfg Miss_Marple
  • Ich denke bzw. HOFFE, dass dein Arzt dir nichts verschreiben wird, das dir nicht hilft.
    Ich nehm zwar keine Antidepressiva, doch die Leute, die ich kenn, die welche nehmen, haben keinen Grund zu Beanstandungen. Also denke ich schon, dass sie was nutzen.

    Wie gesagt, ich nehm selbst keine, also kann ich dir nicht wirklich sagen, ob oder ob nicht. Wenn du Zweifel hast, dann rede doch einfach mit deinem Arzt! Der muss das doch am besten wissen, oder?
  • Hi Pipo,

    es gibt verschieden starke Mittel von Anti-Depresiva.
    Die normale Stärke wirkt etwas beruhigend
    die mittlere da quatscht du keinen schwarn mehr
    die stärkste - da weißt du nicht mehr ganz was tu tust - und könnte
    auch Tödlich enden - ist keine Verarschung kannst über google
    Informationen einholen!!

    Im gesamten kann ich nur sagen lass die Finger davon.
    Am Ende schädigst nur deinen Körper sehr stark und bringt wirklich
    nicht viel

    grüße
    skater:)
  • Skater, Antidepressiva sind ein Medikament und dafür gemacht um bedürftigen Menschen zu helfen, trotz Nebenwirkungen. Wenn jemand diese Medikamente nimmt wird er gewiss seine Gründe dafür haben.
  • ich vermute mal du willst die Meinung andrer einholen meine ist, dass Medikamente die deine Gefühle unterdrücken und das tun Anti-depressiva, nicht gut sind. Du machst dich künstlich abhängig von Stoffen die dir die realität erträglicher leichter machen. Schlecht denn das ist unsozial. So hart dieses Leben hier ist MUSS man lernen damit umzugehen. Chemische/synthetische Drogen sind meiner Meinung nach nicht die Lösung. Ich treffe diese Meinung da ich ne Freundnin (in meiner Klasse und ich mag sie nicht) habe und ich ne Zeit lang mit ihr geredet hab über ihre Probleme (ich kanns halt gut und das merken die Leute deswegen kommen sie zu mir) mir ist aufgefallen dass sie anders damit um bzw anders mit ihren Problemen. Sie hält eine Fassade aufrecht die total leicht zu durschauen st. So wie Fiona von Germany's next top model, genauso ist sie drauf,....einfach nur falsch. Wie gesagt antidepressiv verögern, unterdrücken den Heilvergang, die tragen nur dazu bei dass sich die Gemütszustände nicht weiter verschlimmern-. Man muss aktiv was an seinem Ego tun um es wieder ins gleichgewcht zu bringen. Hatte früher diese Depriphasen+dass ich gekifft habe und es immer noch tue. Habe durch übermäßigen Konsum (stand.:3 tüten an nem tag o0) über längre Zeit, mir bewusst gemacht dass ich nicht im Gleichgewicht mit mir selber bin usw. hab nachgedacht viel geredet, geschrieben, halt irgendwas was die Gefühle aus einem RAUS lässt und sie nicht insich staut.


    Hoffe ich konnte helfen =)
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln. ->gelöscht
    MfG xlemmingx
  • hey burning nice artikel über dein leben
    skater du scheinst der zu sein, der keine ahnung hat lies nochmal brav den thread durch und googel dann mal ein wenig...
    frage ist vor allem warum du anti-depressiva nehmen willst
    es wäre erstmal interessant das zu erfahren und vllt kann man deine probleme ja beheben und die zugabe von solchen mitteln ist noch etwas zu früh angesetzt...

    MfG Illu



    P.S.: weil du von denen auf jeden fall abhängig wirst... und das auch noch staatlich gefördert...
  • Wenn ein Patient Probleme hat mit der Wirklichkeit zurecht zu kommen, und die Ursache des Problems beim Mangel eines bestimmten Hormons liegt, ist es durchaus Sinnvol es durch Antidepressiva auszugleichen. Bei einem Mangel an bestimmten Stoffen im Körper können nämlich nur Medikamente helfen und nicht das Gespräch mit einem Psychologen.