Kleine Geschichte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kleine Geschichte

    Was haltet ihr von folgender selbstgeschriebender Geschichte?


    Die blutrote Rose

    Nebel, überall Nebel, für die meisten Londoner ein ekliges Wetter, aber nicht für das pechschwarze Wesen, das an der Themse entlang schleicht. Es sucht mit seinen feuerroten Augen die Umgebung ab, plötzlich sieht es was es suchte.

    Erna Baumroth, ein Strichmädchen an der Themse wartete auf Kundschaft, Sie ist knapp bekleidet und friert im kaltem Nebel. Da hört sie einen rasselnden kalten Atem. „Hey Süßer! Komm zu mir!“ ruft sie in die Richtung des Atem, Im nächsten Moment sieht sie zwei rotglühende Augen, dann eine schwarze, große, blutverschmierte Axt auf sich zuschießen.

    Als ihr abgetrennter Kopf auf dem dreckigem Asphalt aufschlägt, grunzt das Wesen vergnügt. Es hebt den Kopf auf und steckt ihn in einen blutbefleckten Leinensack.

    Am nächstem Morgen finden zwei Hafenarbeiter die kopflose Frauenleiche. Wenig später ist Inspektor Rienot am Tatort.
    „Inspektor! Die Spurensicherung hat wieder eine blutrote Rose gefunden.“
    „Na und war doch nur nen billiges Freudenmädchen“
    „Es sind bereits 23 Prostituierte, 6 Freier, 2 Zuhälter und ein Strichjunge auf die gleiche bestialische Art in diesem Monat ermordet worden. Die Zeitungen titulieren uns schon als unfähige Versager und sie als einen konservativen Deppen den es nicht interessiert, dass der Axtmörder die Stadt in Angst und Schrecken versetzt.“
    „Ist ja gut Johnson, lassen sie zwei Wagen Streife fahren.“

    „Mensch, Carl, ständig müssen wir in dieser Drecksgegend Streife fahren.“
    „Ja und, was soll’s Jason, passiert dich eh nix was uns etwas angeht.“
    In diesem Moment zerbirst die Scheibe. Die Männer schreien auf und springen mit gezogenen Dienstwaffen aus dem Streifenwagen
    „Ergeben sie sich!“ schreit Carl das hünenhafte Etwas vor sich an. Das Wesen hebt seine große schwarze Axt an. Die Männer feuern die Magazine ihrer P99’S ab, das Wesen lacht laut auf, als die an seinen pechschwarzen Schuppen abprallen.
    „Ihr denkt ihr könnt mich töten?“, fragt das Wesen mit schauriger Stimme.

    Nachts 3 Uhr, Emma Walton langweilt sich in der Funkzentrale der Polizei. Plötzlich eine verzweifelte Stimme:
    „Wir haben Carl und Johnson gefunden, sie sind tot. Was ist das? Pier? Pier? NEIN! Monster!“, es ertönen drei Schüsse dann ein brutales Reißen wie das einer Achilissehne dann herrscht Todesstille“

    Als Inspektor Rienot am Tatort eintrifft und sich die verstümmelten Leichen ansieht verändert sich sein Gesicht in eine starre, fassungslose Maske. Er befiehlt seinem Assistenten Johnson:
    „Wir werden uns dieses Mistvieh packen das meine Männer getötet hat.“

    Versteckt hinter einem Frachtcontainer lauern sechs schwarzgekleidete, vermummte Männer. Sie tragen Funkgeräte, Sturmgewehre, Stiefelmesser, ein Arsenal an Blend und Rauchgranaten, Nachtsichtgeräte und die restliche Ausrüstung die man als Mitglied einer Einheit des Special Air Service benötigt. Seit drei Stunden warten sie auf das Zielobjekt, ihr Auftrag: Liquidation des Zieles mit Schüssen ihrer vollautomatischen Waffen.



    „Cobra 9-11. Zielobjekt im Sektor 7-2-5!“, tönt es aus ihren Ohrstöpseln über Funk.

    Die Elitesoldaten begeben sich unter gegenseitiger Sicherung in den angegebenen Sektor 7-2-5. Als sie ankommen, sehen sie drei kopflose Körper auf der Straße in der Nähe einer Laterne stehen. Neben ihnen steht das Wesen,
    „Zielobjekt entdeckt. ZUGRIFF!“
    Exakt 30 Sekunden und 360 Schuss später sind die Doppelmagazine der Männer leer und das Wesen liegt bewegungslos auf dem Boden.

    Doch da springt es auf und hackt mit einem einzigen schlag den ersten vier Männern die es untersuchen wollten die Schädel ab.

    Percy Miller, Anführer von Cobra 9-11 sieht entsetzt, was das Wesen mit seinen Leuten macht. Er hat in seiner Laufbahn beim SAS viel gesehen. Aber das übertrifft seine schlimmsten Vorstellungen.
    Das Wesen hebt erneut seine Axt und hackt auf den Hals des hysterisch schreienden fünften Mann, der Kopf fliegt mit atemberaubernder Geschwindigkeit durch die Luft und zerplatzt schließlich wie eine überreife Tomate an einer Mauer.
    „Oh, sorry wollte ich nicht!“, höhnt das Monster. In diesem Moment landet eine Handgranate vor seinen Füßen und explodiert.

    Als Percy wieder um die Ecke schaut und sich der Rauch verflüchtigt, ist ein Krater im Boden, auch sonst ist nicht mehr als so viel vom Explosionsgebiet übrig. Doch das Wesen steht immer noch lachend.
    „Ahh, das tat weh... Du bist jetzt die 250 Rose, dann werde ich erst mal eine Pause machen aber dann werde ich wieder für rosige Tage sorgen...“, lacht es und hebt seine Axt.

    „Alarm fordere Verstärkung an!“ brüllt Miller in sein Headset, dann wird sein Körper mit der Axt gezweigeteilt.

    Inspektor Rienot hört den Todesschrei seines Cousins Percy, schnappt sich mit eiskalter Entschlossenheit einen Raketewerfer aus dem Leitwagen und stürmt durch den Nebel in Richtung Sektor 7-2-5.

    Schon auf 300 Meter Entfernung entdeckt er den hünenhaften Schlächter. Er schultert den Raketenwerfer und feuert zwei Raketen ab. Doch plötzlich steht das Monster vor ihm.
    „Du Scheißvieh, warum hast du sie getötet? Warum?“ schreit Riednot in Todesangst.
    „Aus Spaß an der Freude.“ Lacht der Schlächter, so dass man seine riesigen, blutigen Reißzähne sieht.
    Er hackt Rienot die Beine ab, schreiend fällt dieser zu Boden. Das Monster stellt einen Fuß auf Rienots Kopf.
    „Bye bye!“
    Im nächstem Moment ertönt ein tödliches Knacken und Platzen.

    Am folgendem Morgen findet man Rienot ohne Beine und einem Kopf, der nur noch ein blutiges Mus ist. Mit Blut steht neben ihm:
    „Bis dann.. Euer Rosenfreund“, darunter ist eine Kunstvoll gemalte Rose.
    Ich habe keine Signatur o__0
  • uhahahahahah mir läufts eiskált den rücken runter.....

    Ich will doch stark hoffen das wir hier noch ne fortsetzung erleben...

    aber mach weiter so liesst sich klasse!!

    MFG DeineZehe
  • Sehr schön geschrieben, hast du sie selber verfasst? Wenn ja dann dicken Respekt dafür!

    Verdammt geile Story, schön spannend geschrieben!

    Danke schonmals, falls wir eine Fortsetzung lesen dürfen!
    zur Zeit wenig aktiv!
    [SIZE="1"][COLOR="RoyalBlue"]gesucht werden: Upper (ab 6Mbit), Scanner (Mssql/PMA/Mysql), Coder (C++/VB)[/color]
    [/SIZE]