Wirtschaftsingenieurwesen (uni)

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wirtschaftsingenieurwesen (uni)

    hi,

    solangsam ist es mal an der zeit, das ich mich nach absolvieren meines abiturs (durchschnitt 2.4) mich an einer uni immatrikuliere.
    am liebsten würde ich wirtschaftsingenieurswesen studieren, bin mir aber noch nich ganz sicher.
    deshalb wollte ich mich an euch wenden, in der hoffnung, dass ich noch ein paar nützliche tipps und infos zu diesem studiengang bekomme.
    als lk's hatte ich franz (5p im abi) chemie (12p) und physik-abgestuft(14p).
    da ich in der nähe von kaiserslautern wohne würde ich dort auch gerne studieren, jedoch wird dort dieses studienrichtung "nur" als diplom, und noch nicht als bachelor angeboten. in karlsruhe könnte ich auf bachelor stuideren, müsste aber studiengebühren bezahlen. was haltet ihr davon??? sollte man noch auf diplom studieren, oder besser nicht?
    wie sieht es aus mit englisch kentnissen, ist es notwendig das ich ein englisch-pro bin, oder langt auch eine eher mittelschlechte begabung ;)^^

    kann mir jemand sagen was für berufliche aussichten es nach einem solchen studium gibt???

    über viele hilfreiche antworten würde ich mich sehr freuen

    gruß carver
  • hey,
    kann mir dennn niemand weiterhelfen???
    keine wirtschaftsingenieure unter uns?
    udnw ays ich oben vergessenhabe.
    was ist denn eigentl die beste vertiefungsrichtung:
    maschinenbau, elektrotechnik, informatik, oder verfahrens und umwelttechnik?
    was davon ist am gefragtesten, udn ne sinnvolle kombination?

    in der hoffnung das ich ein paar antowrten bekomme ;)

    gruß carver
  • Also, dann will ich mal mein Glück versuchen.
    Ich bin zwar kein Wirts.-Ing. aber Ing. .

    Offenbar hast Du Interesse und Talent für Naturwissenschaften, das ich schon mal gut...:D
    Ich denke, mit dem Studiengang den Du anpeilst kannst Du nichts falsch machen falls die die kaufmännische Seite auch interessiert....
    Um Englisch kommst Du nirgens mehr herum, aber zunächstmal solltest Du vielleicht das Studium in Angriff nehmen und vielleicht gegen Ende mal ein Semester an einer ausländichen Uni belegen (bist ja noch jung) oder einen mehrwöchigen Sprachkurs im AUSLAND machen (meine Erfahrungen mit solchen Kursen in Deutschland sind nicht gut, nur wenn Du gezwungen bist rund um die Uhr Englisch zu reden und zu denken bringts was).

    Dein Ziel sollte der Masterabschluß sein, Bachelor würde ich nur als Nahziel machen wenn Du schon an die Uni und nicht an die FH gehst (was ich bevorzugen würde). Diplome wird wenn Du Deinem Abschluß nahe bist, auch in Deutschland nicht mehr geben und dann stehst Du da....Im Ausland kann sowieso keiner was mit den Deutschen "Diplom" anfangen, Master ist aber ein Begriff.
    Auch wenn Du, wie ich, Talente für Chemie hast, würde ich eher auf Maschinenbau und Elektrotechnik gehen. Das wird auch in Zukunft Aussichten haben. Du bist dann breit aufgestellt und hast jede Menge Möglichkeiten. Tu Dir aber einen Gefallen und suche rechtzeitig vor Studienende den Kontakt zur Industrie in Form von Nebenjobs, Praktika, Praxissemestern....

    So long.;)

    killing
    [COLOR="DarkSlateGray"]20% eines Projektes benötigen 80% der Zeit (Pareto)[/color]
  • Hi,
    also meine Freundin Studiert Wirtschaftsingenieurwesen im 7 Semester in Gengenbach. So wie ich das mitbekommen habe, wird es gar kein Diplom mehr geben sondern nur noch bachelor.
    Wenn du was genaues wissen willst kannst du mir gerne ne pn schicken, dann frage ich Sie - sitze ja an der Quelle ;)

    Gruß
    Evildriver
  • Hi carver,

    killing hat in ALLEM was er sagte Recht - besonders die Hinweise zu Englisch und den praktischen Erfahrungen im letzten Satz sind 200%ig zu beachten - ohne diese Zusatzqualis wirds schwer ´nen guten Job zu kriegen.

    Wirt.-Ing. werden in der Praxis weitestgehend in kaufmännischen Bereichen eingesetzt (z.B. Controlling, Marketing & Vertrieb), deutlich geringer ist der Anteil der produktionsnahen Einsätze. Wenn Dir das liegt, ist es gut - wenn du eher praktisch veranlagt bist und direkten Kontakt zur Technik sucht ist ein reines Ing.-Studium besser geeignet.

    Die Wirt.-Ing. haben dafür (etwas) bessere Karrierechancen, da die kaufmännischen Kenntnisse in Führungspositionen weitaus wichtiger sind als technische Detailkenntnisse.

    Gruß
    hamaman
  • okay:)
    schon mal vielen dank euch allen.
    kann mir vllt nochjemand sagen welche dieser 3 vertiefungsrichtungen am sinvollsten ist in einem wirtschaftsingenieur studium:
    informatik
    maschinenbau
    elektrotechnik.

    des weiteren hab ich noch nen studiengang an der uni hamburg-harburg gefunden, der erstmal einen bachelor of science vorraussetzt. man muss also zuerst ein normales ingenieursstudium machen bis zum bachelor, udn dann darauf ein master studiengang für wirtschaftsingenieur aufbauen.
    andere studiengänge an anderen unis integrieren das, udn man lernt gleichzeitig die ingenieurs-dinge wie auch bwl usw.
    was denkt ihr ist besser?

    gruß carver