Kaspersky Lab bringt Internet Security 7.0 und Anti-Virus 7.0

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kaspersky Lab bringt Internet Security 7.0 und Anti-Virus 7.0

    Erweiterte Rootkit-Erkennung, heuristische Untersuchung mit Emulation, bessere Keylogger-Erkennung und Kindersicherung

    Kaspersky Internet Security 7.0 und Kaspersky Anti-Virus 7.0 sind ab heute online und im Fachhandel erhältlich. Hauptneuerungen der beiden Produkte sind die heuristische Analyse von Daten in einer emulierten Umgebung gepaart mit dem verbesserten proaktiven Schutz, die erweiterte Erkennung von Rootkits sowie der optimierte Selbstschutz. Neu in Version 7.0 von Kaspersky Internet Security ist zudem die Kindersicherung, mit der Eltern den jüngeren Internet-Nutzern eine zeitliche Online-Beschränkung auferlegen sowie einzelne Webseiten blockiert werden können; stark verbessert wurde die integrierte Firewall. Darüber hinaus wurde der Netzwerkdurchsatz beider Produkte stark erhöht.

    „Unsere Version 6.0 wurde im deutschsprachigen Markt über 940.000 Mal verkauft und wir hielten uns über Wochen auf dem ersten Platz der gfk-Software-Top 20“, freut sich Andreas Lamm, Geschäftsführer der Kaspersky Labs GmbH. „Wir sind uns sicher, dass wir mit Version 7.0 noch einen Zahn zulegen und den Retail-Markt im Antivirus-Bereich nachhaltig prägen werden.“

    Neuerungen im Überblick:

    * Heuristische Analyse auf Basis von Emulation: Dateien und Programmausführungen werden zuerst in einer sicheren Umgebung auf Malware getestet, bevor sie auf dem eigentlichen Betriebssystem ausgeführt werden. Gepaart mit den herkömmlichen Signaturen und dem verbesserten proaktiven Schutzsystem ist der Anwender so mehrfach geschützt.
    * Verbesserter proaktiver Schutz: Schutz vor neuen Techniken, die zum Beispiel versuchen, Treiber unerkannt über die Registry Hives oder die Kernel-Funktion ZwLoadDriver zu installieren.
    * Erweiterte Rootkit-Erkennung: Sind bei der Installation der Kaspersky-Lösungen bereits Rootkits auf dem Rechner aktiviert, werden diese erkannt und entfernt. Der Cross-Scan - ein zweifacher Scan, der einen Abgleich zwischen Windows-API und direktem Festplattenzugriff schafft - erhöht die Erkennungsrate von Rootkits enorm.
    * Neue Techniken zum Datenschutz: Unter Windows gespeicherte Passwörter werden vor unerlaubtem Zugriff geschützt; verbesserte Erkennung von Tastaturspionen (Keylogger).
    * Neuer Netzwerktreiber: Der Datendurchsatz wurde im Vergleich zu Kaspersky Internet Security 6.0 von 48 auf über 99 Prozent angehoben.

    Wie bei jeder neuen Version von Kaspersky-Produkten können Kunden innerhalb der Lizenzlaufzeit kostenlos auf die neue Version updaten.


    die finalen versionen von kav und kis sind 7.0.0.123 und bereits downloadbar. alle vorherigen versionen waren TR-versionen!

    mfg
    recon