Geht ihr gerne Arbeiten!

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geht ihr gerne Arbeiten!

    Hallo an alle.

    3 Wochen Urlaub, sind was rum.
    Und der Gedanke, dass ich wieder Arbeiten muss ist nicht gut. :confused:
    Habt ihr manchmal auch solche Gedanken?
  • Psycho86 schrieb:

    also ich hab auch kein bock auf arbeit.....


    Überleg mal, zuerst alleine für Deutschland, dann für die Welt im Allgemeinen, wie es aussähe, wenn jeder der 6,x Mia. Menschen bzw. den darunter ca. 3 Mia. arbeitsfähigen eine solche arbeitsentgegengesetzte Meinung hätte!
    Da wäre unser gesamtes globales System mit all seinen Verstrickungen im Eimer. Also, ich persönlich will nicht zurück in die Steinzeit, wobei arbeiten einfach als CHANCE gesehen werden sollte. Ich will mal nicht so aussehen, wie manch einer, der zu den paar Mio dt gehört, die einfach nicht genug Geld haben & teilweise auch selbst schuld daran sind.

    So nebenbei....arbeiten tu ich noch nicht....bin noch froh in die Schule gehen zu dürfen^^

    mfg
  • Ich habe ab heute 3 Wochen Urlaub und hoffe das die nicht so schnell vergehen. Andrerseits würde ich mich nicht so auf den Urlaub freuen wenn ich dauernd Freizeit hätte. Also muss man arbeiten damit die Freizeit Spaß macht. Das ist doch mit vielem so. Man möchte immer was man gerade nicht hat (auf dauer).
  • Arbeiten ist super! solange es das richtige ist. Leider ist es aber oft auch zu eintönig - ich bin für freizügige, weibliche Ablenkung am Arbeitsplatz - das schafft eine lockere Atmosphäre und steigert die Produktivität :D
    Eigentlich find ich das ja nicht gut...


    Zur Zeit bin ich nicht da! Ich werde also auch nicht Antworten!
  • :eek:

    Andi schrieb:

    Überleg mal, zuerst alleine für Deutschland, dann für die Welt im Allgemeinen, wie es aussähe, wenn jeder der 6,x Mia. Menschen bzw. den darunter ca. 3 Mia. arbeitsfähigen eine solche arbeitsentgegengesetzte Meinung hätte!
    mfg


    :eek: du implizierst die hälfte der menschheit ist nicht arbeitsfähig?
    wenn dies so wäre würde deine these schon lange wahrheit sein..
  • Hallo.

    Arbeiten tue ich gerne. Es ist nicht nur, das man etwas produktives tut und es schön ist wenn man sein Ziel erreicht hat. man verdient auch noch geld für seine Hobbys.

    Sicher kann man den tag auch mit anderen schönen Dingen rumbringen, aber man hat dann weniger geld für seine Hobbys und wünsche zur verfügung.

    Am besten ist es ein batzen geld zu gewinnen und nur noch arbeiten was einen spass macht und wenn man lust hat.

    CU asso
  • Hallo,

    also ohne Arbeit wär es mir irgendwie zu langweilig. Wenn ich zu lange frei habe fällt mir einfach die Decke auf den Kopf.

    Ich gehe gerne zu meiner Arbeit, auch wenn es sicherlich mal Tage gibt in denen man lieber einfach im Bett bleiben möchte :)

    CU chrizz
  • Ich finde, die pos./neg. Einstellung zur Arbeit entwickelt sich mit der Berufswahl, Welcher 14-16jährige Jugendliche weiss denn schon wirklich, welcher Beruf SEIN Beruf sein sollte. Und wenn ja, ist da das Problem, die Wunschausbildung zu ergattern. In der Regel landet man in einem Beruf, mit dem man sich irgendwie abfindet. Man verdient ja Geld... aber ist man darin glücklich?
    wenn ja, arbeitet man gern, engagiert, und... erfolgreich.
    wenn nein, können Urlaub und freie Tage etc nicht lang genug sein.
    a propos Erfolg: ein erfolgreicher Anwalt, ein erfolgreicher Handwerker, die könnte man sich vorstellen. Aber: ein erfolgreicher Postzusteller...?
    Also: welche Wirkung hat mein Beruf nach aussen, auf meine Bekannten etc. Macht mich das zufrieden? wenn ja, habe ich eine positive Einstellung zu meinen Beruf, dann arbeite ich auch gern.

    Ich will damit sagen, dass der Standpunkt, Arbeit sei abzulehnen etc, nicht nur etwas einfältig anmutet, sondern auch wohl nur von Leuten vertreten werden kann, die sich in dieser Hinsicht in die falsche (berufliche) Richtung orientiert haben...
    Man kann auch das Ruder rumreissen in eine Richtung, in der eher private Vorstellungen und Ziele durch oder auch trotz Arbeit erreicht werden können.
    Aber leider kommen solche Ensichten fast immer zu spät, will sagen, wohl eher im letzen drittel oder viertel des Arbeitslebens.

    Auch ich habe nicht meinen Traumberuf. Gemessen an dem, was ich in den letzen 20 Jahren neben meinem Beruf getan habe, hätte ich eher ein Handwerk lernen sollen im Bauwesen.
    Aber als ahnungsloser 16-jähriger kam ich in einen kaufmännischen Beruf mit gefühlter Langweile, floh nach Lehre + 2 Berufsjahren ins Studium der Wirtschaftswissenschaften, fühlte mich da zunächst gut aufgehoben, auch später beruflich, gab mir danach eine Richtungsänderung vor mehr hin zur Technik (Computer, Programmierung) und fühle mich heute auch noch wohl in der IT-Branche. Und ich arbeite gerne. Als 16-jähriger sah ich dies nicht als Ziel.

    Parallel habe ich fast alle handwerklichen Dinge am (eigenen) Bau gemacht. Und dies mit z.T. grösserer Begeisterung als den Job selbst. Aber ich bin deswegen nicht völlig unzufrieden in meinem Job.

    Freizeit als Ausgleich zur Arbeit muß sein. Wie man seine Freizeit verbringt, ist letztlich völlig egal, solang man die Dinge tut, die man schon lange tun wollte, und die dann zur eigenen Zufriedenheit führen.
    Das können auch Aktivitäten sein, die gemeinhin als 'Arbeiten' angesehen werden. Man legt einen Teich an, mauert eine Mauer etc.
    Aber man hat dies evtl selbst erdacht, geplant... Eine Art der Selbstverwirklichung, die im Job vielleicht nicht möglich ist.
    Ist die gedankliche Beschäftigung mit dem Objekt, das man bauen möchte, Arbeit? Man sitzt auf der Terrasse, zunächst relaxt, dann immer emsiger dabei, skizzen zu machen, ...immer noch keine Arbeit? Man empfindet es nie als Arbeit. Es ist ja Freizeit. Und... Arbeit mag man ja nicht

    opodeldok
  • Hi

    Ich gehe gerne in die Arbeit. Was mir am schwersten fällt ist einfach das aufstehen am morgen, aber naja wenn man das mal hinter sich hat und im Bus drinnen sitz hat man das schlimmste schon überstanden. Ich tue das wofür ich mein Geld bekomme sehr gerne, zudem wenn man arbeitet freut man sich immer auf das Wochenende, Ferien oder anderes.
    Ich arbeite nicht alleine aus dem Aspekt um Geld zu verdienen, sondern deswegen weil ich etwas machen möchte das mir Spaß macht und mir die Möglichkeit gibt, mit mir selbst und dem entstehenden Produkt zufrieden zu sein.

    P.S. in drei bzw vier Wochen habe ich erstmal Urlaub *freu* :D

    in diesem Sinne
    bis denne
    Anubis
  • Moin,

    kann ich ebenfalls nicht so ganz nachvollziehen. Ich kann zwar den Urlaub genießen gehe dann aber auch gerne wieder zur Arbeit. Das Problem dürfte wahrscheinlich in der Art der Arbeit liegen. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und empfinde so einen Arbeitstag in der Regel schon fast als Entspannung.
  • Geile Arbeit in Mallorca

    Hi

    also ich arbeite gerne! Bin gerade in Mallorca als Animateur angestellt. was heist singen un tanzen jeden Abend! Sooo geil! Easy Money! Den ganzen Tag am Strand chillen un dann am Abend des tun was man am Liebsten tut! Musik!!

    also fuer mich kommt es nicht in Frage in nem langeweiligen Buero zu arbeiten!
    jeden Tag morgens bis abend am Computer zu sitzen un sich rumkommandieren zu lassse. Vll. gefaellt des machen aber fuer isses tabu!!

    JO ok des wars von mir machts gut

    MfG Chris
  • ich denk das is normal.

    ich gehe auf arbeit um meinen lebensunterhalt zu verdienen. ich muss aber zugeben früher hat es noch spass gemacht. aber nach mehreren entlassungswellen und immer grösseren druck von oben....
  • das ist glaub ich das normalste der welt wenn du aus dem Urlaub kommst das du keine Lust hast aber wenn du nette kollegen hast und dir auch ma nen spaß erlauben kannst macht das Arbeiten doch etwas spaß - zumindest verfliegt die Zeit ;P
  • Ich gehe eigentlich ganz gerne arbeiten, nur das rumgezicke unter den Mitarbeitern nervt manchmal total. Mich lassen sie zwar in Ruhe, aber manchmal fühle ich mich wie im Kindergarten :rolleyes: