Studium Informatik ???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • also bei zulassungsfreien fächern, die zusätzlich noch recht hohen andrang haben, wird generell gerne gesiebt, d.h. die ersten jahre wirds wohl sehr schwer werden... (solltest aber bei deiner hochschule lieber direkt nachfragen, ob da der andrang hoch ist, oder wie die profs sind, etc)
    desweiteren was man an mathe an ner hochschule braucht, kann man nicht mit dem schulmathe vergleichen. wenn du schlecht im rechnen bist, das nimmt dir der pc ab, wenn du kein guter logiker bist, also schlecht im verstehen mathematischer zusammenhänge, könnts probleme geben.

    sonst direkt info student bin ich nicht, studiere mathe/physik. von mathematikern, physikern werden viele gebraucht, und nicht ganz so viele studieren das, und da ham se die klausuren aussm ersten semester recht simpel gemacht, bzw den schnitt so weit gesenkt, dass eigendlich fast jeder durch ist. bei info hab ich zumindest mal nen notendiagramm gesehen, sah nicht so rosig aus, 80% note 5 der rest so verteilt auf 2 -4

    aber am besten kontaktierste mal deine info fachschaft aus deiner wahluni, müssteste eigendlich auf der uniwebseite deiner stadt unter der fakultät für info irgendwo nen link geben zur fachschaft, das sind info studenten, die dir zu solchen fragen direkt passend zur uni antworten können
  • Also ich kann dir da aus eigener Erfahrung (gilt natürlich nur für die Uni Trier) sagen, dass ein Studium der Wirtschaftsinformatik ganz schön fordernd ist. Nicht unbedingt wegen der Mathe (wir müssen hier zwar auch zwei Scheine machen, aber die nur im Grundstudium, nur für Wirtschaftswissenschaftler d.h. also eh sehr abgespeckt), aber die sind mit den Mathekenntnissen aus der Oberstufe gut machbar (wenn du damit ein bisschen auf Kriegsfuß stehst, gibt's oft auch Vorbereitungskurse an der Uni - die sind dann wohl angebracht). Ansonsten wird einem (hier zumindest) fast immer sehr gut geholfen, d.h. der Prof steht für Fragen zur Verfügung und meist gibt es auch eine Übung (von einem Mitarbeiter gehalten) und ein Tutorium (von einem Studenten oder Doktoranden gehalten).

    Problem ist aber wie gesagt nicht unbedingt die Mathematik, sondern Fächer, mit denen du sonst in der Schule nicht so konfrontiert wirst. Z.B. fällt einigen die Statistik sehr schwer, andere können mit Rechnungswesen nichts anfangen usw. Und auch wenn du dich mit IT ein bisschen auskennst, so ist doch eine Vorlesung über z.B. Rechnerstrukturen mit Bauen und Analysieren von irgendwelchen abstrusen Schaltkreisen (bis hin zu modernen Intel-Chipsätzen) doch ein ganz schöner Hammer (hier wäre vorher eine Ausbildung zum Elektroniker mit Sicherheit eine große Hilfe ;-))

    Das betrifft allerdings alles nur das Grundstudium. Später im Hauptstudium wird es ein bisschen entspannter - insbesondere deshalb, weil du dir deine Schwerpunkte selbst wählen kannst. Es wird dann zwar mehr Lernaufwand, aber größtenteils für Sachen, die die liegen und deshalb leichter fallen.

    Alles in allem ist es also kein Zuckerschlecken, trotzdem kann ich es nur wärmstens empfehlen. In fast keinem anderen Studiengang gehst du fachlich so breit aufgestellt von der Uni und hast (zur Zeit) so gute Jobaussichten.

    Hoffe, das hilft weiter. Wenn du noch spezielle Fragen hast, einfach PN an mich

    VG

    MetalMatze
  • Hallo allesamt,


    naja Schmecky, mach Dir mal bitte eines klar, Du studierst dann Informatik, nicht Mathematik. Ich meine wir als Mathematikstudenten hatten bei uns die Möglichkeit Informatik-Kurse zu wählen, und ich meine jetzt nicht als Nebenfach. Da ging's halt dann z.B. darum, wie programmiere ich in Mathlab, Maple oder Mathematica. Irgendwo gab's nochmal einen Kurs in C, dann einen Kurs in wie man einen PC bedient für ganz ahnungslose. Was ich damit sagen will ist, ein Hardcore Mathekurs wird Dich in der Informatik nicht erwarten. Allerdings sehe ich da schon eine gewisse Afinität zwischen Mathe und Informatik. Daß Du 8 Punke in Mathe hast, na gut. Klemm Dich halt dahinter, dann wird das schon. Denn das schlimmste ist nicht mangelndes Vorwissen, sondern Faulheit im Studium. Laß da ein paar Mathevorlesungen sausen und Du hast schnell so ein großes Loch, das kaum mehr aufzuholen ist. Also entweder den Stoff der Woche immer selbst nochmal nachbearbeiten, oder in Lerngruppen z.B. die Hausaufgaben machen.

    Vom Grundwissen her solltest Du mit der allgemeinen Hochschulreife doch alles beherrschen. Ich meine in der Schule hast Du gelernt lineare Gleichungssysteme zu lösen. Im Studium trifft Dich das wieder, wenn auch mit anderen, schnelleren Methoden. Du weist was Vektoren sind, was Matrizen sind. Im Studium operierst Du dann halt auf denen, als ob Du 2 Zahlen addieren würdest. Was Wahrscheinlichkeiten sind ist Dir auch klar, im Studium rechnest Du dann halt damit weiter. In der Algebra sagen Dir Begriffe wie Körper, Ring, Gruppe was, im Studium wird halt darauf aufgebaut. Wenn Du die Sachen schonmal gehört hast und Dich da etwas auskennst, dann sollte das passen.


    HTH,
    Linda
  • Also Informatik ist an sich ein interessantes Pflaster.
    Informatiker werden heute gesucht. Ich habe Informatik in der Fachoberschule gehabt und das war schon ziemlich schwer teilweise. Ich sage man muss einfach dran bleiben bei der Informatik. Nicht nur in der Uni was machen. Zuhause programmieren. Kleine Programme schreiben, die vielleicht auch lustig oder praktisch sein können.
    Und vor allem nicht denken Informatik ist cool, da sitzt ich nur am PC. Nichts da. An der Uni ist Papier und Bleistift angesagt...
    greetz
  • Servus,
    hier kann ich dir glaub sehr gut weiterhelfen...

    Ich selbst studiere im moment Wirtschaftsinformatik und komm jetzt in das
    2. Semester. In den ersten 2 Semestern wird hier sehr stark ausgesiebt (sehr mathelastig).

    Hier ein paar Daten:
    In meinem Semester (Sommer) waren es anfangs (März 07) 16 Leuten.
    Nach den Prüfungen steht fest, nächstes Jahr sind wir nur noch 6!

    Altes Semester (Winter) waren es ~60

    Bei der Matheprüfung gab es eine Durchfallquote von 85%.
    Davon haben 9 von unserem Semester und 51 vom letzten mitgeschrieben, kannst dir ja ausrechnen wieviele dann bestanden haben...

    Die letzten Jahre war in Mathe die Durchfallquote immer um die 80%

    Das ganze nur bei einem Studienfach, nicht vergessen, bei mir warens 6!


    Das gute an dem Studiengang ist natürlich, das du beste Aussichten hast einen guten Arbeitsplatz zu bekommen wenn du mit dem Studium fertig bist, bei unseren Abgängern bekommen meißtens alle SOFORT einen Arbeitsplatz!

    Ich wollte dich damit nicht abschrecken, aber wenn du dich für dieses Studienfach entscheidest solltest du dich ziemlich reinhängen und es nicht zu locker nehmen, sonst bist du schneller wieder weg als es dir lieb ist!

    Wenn du allerdings lernst und ab und zu mal was nacharbeitest ist es aufjedenfall machbar, ich war in Mathe auch nie die Leuchte, habs aber auch bestanden ;)

    Hoffe ich konnte dir bissel weiterhelfen

    Mfg hornet
  • Dann will ich auch mal: Ich habe 2 Semester lang technische Informatik studiert. Ich fand es schon sehr anspruchsvoll, aber ich denke wenn man Interesse daran hat, dann ist es auf jeden Fall machbar. In der techn. Informatik kommt zur Mathematik und Physik noch Elektrotechnik dazu. Und das ist wirklich nur was für Leute die Spaß daran haben. Ich habe mich sehr damit gequält.
    Aber ich will dir nichts vermiesen. Ich denke, wenn man wirklich Interesse an Informatik, Spaß an der Logik hat und den Willen neues zu lernen, dann könnte es das richtige sein.
    Wie ein Vorredner schon geschrieben hat, Informatik bedeutet nicht, den ganzen Tag am Computer zu sitzen. Will sagen, wenn man sich gut mit Computern auskennt, ist man lange kein Informatiker.

    Informatik != PCs zusammen bauen und Windows installieren

    Gruß
    .q.
    Meine Uploads: #1 -#2 -#3 -#4 -#5

    Blacklist
  • querulant schrieb:


    Informatik != PCs zusammen bauen und Windows installieren


    :löl: mich würde mal interessieren, was man im "Normalen" ( aber auch wirtschafts- usw.) Informatikstudium so inhaltlich macht. viel mathe, theorie und logische sachen...aber was denn so speziell ?? welche themen stehen an (so grob und auch mal so einzelne nennen wäre gut.) und welche schwerpunkte kann man setzen ??
  • ich habe auch kein physik mehr. ich hab mal bei so ner studienberatung angerufen und gefragt, wie das aussieht und die haben mir gesagt, dass das nicht so schlimm ist. dagegen wären lk mathe und englisch gute voraussetzungen dafür.
  • Hier kam schon ein paar Tage nichts mehr, daher schmeiß ich mal meine Frage in den Raum (wenns is, ignoriert das einfach :D):

    Meint ihr, dass es sich noch lohnt ein Informatikstudium anzufangen? Ich mein im Bezug auf den "Aufschwung" in der IT-Branche (der ja schon seinen Zenit gehabt haben soll)
    Und wenn man dann jetzt oder in ein/zwei Jahren ein Informatikstudium beginnt hat man immer noch das eine oder andere Jahr bis das Studium beendet ist und dann sieht die Lage auf dem Arbeitsmarkt ganz anders aus.

    Oder ist die Devise einfach "Reinhängen was das Zeug hält und schlicht der Beste sein, dann gibts keine Probleme"? (oder wird im Studium sowieso schon gut genug aussortiert?)

    Freu mich eure Meinungen und Erfahrungen zu hören (naja, lesen ;))


    Flyer
    on vacation ...
    Info: alle meine Uploads sind down
  • Servus schmeky,

    also ich studiere auch Wirtschaftsinformatik. Vieles ist schön, vieles ist aber auch hart.

    Und ich kann dir nur sagen so viel Mathe ist das gar net. kommt drauf an, was du machen willst. Wenn du irgendwas in Richtung Programmieren oder BWl machst, dann hast du auf keine Fall viel mit Mathe zu tun. Ich hatte damals glaub ich auch nur 7 oder 8 Punkte im Abi. Wen interessiert das. Das Studium ist total anders. Das schaffst du auf alle Fälle. Da gibts andere Problemfälle. Bei mir war es Datenabanken, sprich DB - Systeme und Modellierung. Das hat reingehauen. Aber ich kann dir nur sagen, hau rein. Geh nur nicht an eine Uni, meiner Meinung nach, da ist es viel härter. Auf alle Fälle sind die Jobchancen echt verdammt gut.

    Du packst das. Würd halt an eine HS gehen und vll nicht gleich rein Informatik studieren, weil das ist vll schon hart.

    Es kommt halt echt auf Programmieren an und SAP und so Dinge.

    Bei Interesse kannst dich gerne bei mir melden.
    Vll kann ich dir weiterhelfen.

    Gruß
    Gruß

    USA !!! USA !!! USA !!!