Extreme Karosseriearbeiten - folgen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Extreme Karosseriearbeiten - folgen?

    Hallöle ich hab mal ne frage an euch:

    Mal angenommen, ich hab einen Astra G mit 4/5 Türen (Limo) und einen Astra G mit nur 2/3 Türen (Coupé).

    Jetzt will ich die Komplette Karosse von dem Coupé auf die Limo raufzimmer (obs jetzt möglich ist und passt bleibt jetzt unwichtig), sodas im Endeffekt nur 2/3 Türen übrig bleiben. Was passiert, wenn ich damit zum TüV fahre. Wird mir das dann im Fahrzeugschein umgeändert und die Fahrzeugklassifizierung wird geändert, sodas ich mehr Steuern/Versicherung zahlen müsste??

    Vielen Dank für die Mühe
  • yoshi1987 schrieb:

    Hallöle ich hab mal ne frage an euch:

    Mal angenommen, ich hab einen Astra G mit 4/5 Türen (Limo) und einen Astra G mit nur 2/3 Türen (Coupé).

    ...

    Vielen Dank für die Mühe


    Ist es da nicht einfacher du wechselst einfach nur den Motor ???

    Ist ja eh alles was von dem grossen bleibt ... und macht am wenigsten Probleme :) :D ;)
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • es geht mir hier nur um die Unterhaltskosten, die für die Limo Version ein paar ecken niedriger ist

    motorisierung ist bei beiden gleich sag ich einfach mal :D

    Also zweck sollte sein: ich hab ein Limo, zahl auch nur für dieses Klasse aber von außen her hab ich sportwagen/Coupé (was ja mehr kostet) mit halt nur 2 Türen
  • So einfach geht das nicht, denn die eigentliche Karosserie ist tragender Bestandteil des Fahrzeugs.

    Abgesehen von einem immensen technisch-mechanischen Aufwand müsste mindestens ein Vollgutachten oder eine Einzel-Neuabnahme beim TÜV oder DEKRA erfolgen, was aber eine sehr teure Angelegenheit sein dürfte. Eine mögliche Umklassifizierung wäre dann durchaus möglich, da die Anzahl der Türen im Fahrzeugschein stehen.

    Die Karosserie ist mit der Bodengruppe fest verschweisst, auch das Gestühl und viele andere Dinge, wie der Kabelbaum, müssten angepasst werden. Zudem die ganzen Lackierarbeiten etc.! Ökonomisch ist so etwas nicht machbar, da zahlst du lieber ein bisschen mehr an Versicherung. Zudem müsste ein geprüfter Betrieb die Schweissarbeiten erledigen.

    Einfacher ginge so etwas bei Fahrzeugen, die einen tragenden Rahmen haben, wie z.B. VW Käfer, die meisten PickUps und so mancher Geländewagen herkömmlicher Bauart.