Dateisuche PC hängt sich auf

  • WinXP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dateisuche PC hängt sich auf

    Hallo,
    hab shcon seid längerem ein großes Problem und zwar, wenn ich nach Datein auf meinem PC suchen möchte und auf "Start" --> "Suchen" klicke schmiert mein Desktop ab und alle Icons auf dem Desktop verschwinden mit samt der Taskleiste nach 5 sek kommt alles wieder, nur nicht der "SuchOrdner". WinXP ServicePack 2
    Leider weiss ich nciht so richtig wie ich das Problem bei google schildern soll. ^^ Aber ich geb mir immer noch mühe.
    Big THX in advanced
    DJPM1
  • :EDIT:
    Habe gerade noch etwas erhascht. Bei manchen hat sich die Deinstallation von Xvid bewährt!?!
    Probieren geht über studieren...
    :EDIT:


    hört sich sehr nach vire an. hast du mal mit hijackthis probiert ob der was meldet?

    HijackThis Logfileauswertung

    Zitat von der HP:
    HijackThis ist ein Programm für Erfahrene Benutzer, welches Ihnen beim Aufspüren von Browser Hijackern behilflich sein kann. Das Programm erkennt Spyware und andere Malware (auch Dinge wie Trojaner und Würmer). Es durchsucht spezielle Bereiche der Registry und der Festplatte und listet die Resultate in einem Fenster auf. HijackThis bietet auch die Option an ein Logfile anzulegen, welchen von einem Texteditor geöffnet werden kann. Bis vor kurzer Zeit musste der User noch in Foren fragen und auf die Antworten warten. Jetzt kann Ihnen dieses Script dabei behilflich sein. Kopieren Sie einfach den Inhalt des Logfiles in diese Textbox. Wenn Sie HijackThis noch nicht haben, können Sie es hier herunterladen:
    Zitat ende:

    vielleicht hilft das ja...

    ansonsten hab ich in nem anderen forum noch das hier gefunden:


    Hallo, wenn das alles nichts geholfen hat gibt es hier noch eine Anleitung und einige weitere Link zum Explorer:
    PC-EXPERIENCE.DE - User Helpdesk, Reviews and Workshops | Artikel und Workshops für Windows NT,2000,XP : | Windows XP: Explorer.exe Troubleshooting

    Lösungsansatz 1:
    Für die Explorer.exe existiert ein spezieller Patch von Microsoft, der entsprechende Fehler beim Schließen eines Ordners beseitigen soll.
    Der Patch ersetzt die Datei „Duser.dll“ durch eine überarbeitete Version.
    zum Download bei Microsoft
    Wir haben mit diesem Patch sehr gute Erfahrungen gemacht und können ihn uneingeschränkt empfehlen. Freundlicherweise scheint der Patch sich auf den Fehler beim Öffnen von .exe-Dateien auszuwirken. Auf unserer Testplattform war der Fehler nach dem Einspielen des Patches nicht mehr existent.

    Lösungsansatz 2:
    Über den Taskmanager besteht die Möglichkeit, die Explorer.exe neu zu initialisieren, dazu rufen wir über STRG-ALT-ENTF den Taskmanager auf un beenden im Fenster "Prozesse". Hier klicken wir die Explorer.exe mit der rechten Maustaste an und wählen das Kontextmenü "Prozess beenden" aus. Die anschließende Warnmeldung ignorieren wir, bestätigen mit OK und lassen den Taskmanager geöffnet.
    Anschließend wechseln wir zum Reiter "Anwendungen" um dort auf "neuen Task" zu klicken sowie im sich dann öffnenden Fenster "explorer.exe eingeben. Jetzt wird dieser neue Task gestartet, so daß wir den Taskmanager danach wieder schließen können.
    Diese Maßnahme hat auch schon sehr oft zum Erfolg geführt, läßt sich aber leider nicht für alle Explorerfehler erfolgreich verwenden.

    Lösungsansatz 3:
    Wer Norton Cleensweep einsetzt sollte tunlichst über eine Deinstallation desselben nachdenken, denn Rechner mit diesem Reinigungsprogramm weisen oft die Explorer.exe Absturzsymptome auf, die sich aber nach der Deinstallation von Cleansweep gegen Null reduzieren.

    Lösungsansatz 4:
    In der Registry gibt es auch noch einen relevanten Eintrag, den wir uns anschauen sollten, dazu öffnen wir über Start ->Ausführen ->Regedit.exe den Registrierdatenbankeditor und bestätigen die Eingabe mit Enter.
    Anschließend navigieren wir zu folgendem Pfad:
    HKEY_CLASSES_ROOT\exefile\shellex\ContextMenuHandlers\CmdLineExt
    @="{9869EFB4-18E9-11D3-A837-00104B9E30B5}"
    Hier angekommen löschen wir den kompletten "CmdLineExt"-Schlüssel, jedoch nicht ohne vorher ein Backup des Schlüssel "exefile" durchgeführt zu haben.
    Sollte dieser Schlüssel nicht auf eurem System vorhanden sein, so seid ihr auch nicht von dieser Variante des Explorer-Problems betroffen, die von den Symptomen her aber sehr den anderen Fällen ähnelt.
    Nachbetrachtung:
    Es bleibt schwierig und ein Allheilmittel gibt es nicht und wird es auch aller Voraussicht nach nicht geben, aber man kann die Symptome eingrenzen und stellenweise doch einige Erfolge erzielen.
    Wichtig aber bleibt als Prophilaxe, das Betriebessystem auf dem aktuellsten Stand zu halten und möglichst wenig Experimente mit unausgegorener Software zu veranstalten und wenn dann bitte auf einer separaten Partition, damit eure Arbeitsplattform davon unberührt bleibt.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, die Explore.exe in einem eigenen Prozess zu starten und ihn somit vom Desktop loszulösen, denn wenn der Explorer abstürzt zieht er den Desktop mit in die Tiefe.
    Dazu öffnen wir über Start ->Ausführen ->Regedit.exe unseren Registrierdatenbankeditor und bestätigen die Eingabe mit Enter.
    Anschließend navigieren wir zu folgendem Pfad:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Adv
    anced

    Im linken Teilfenster markieren wir den Schlüssel "Advanced" und im rechten Teilfenster klicken wir den Eintrag "SeparateProcess" doppelt an, um dann den standardmäßig eingetragenen Wert "0" (deaktiviert) auf "1" (aktiviert) zu ändern.
    Nach einem Neustart ist diese Änderung aktiv und wir haben bei einem Explorerabsturz den Desktop zur weiteren Verfügung. Darüber hinaus hat diese Maßnahme auch schon oft einen stark absturzgefährdeten Explorer wieder ruhig gestellt bzw. zu einem dauerhaft absturzfreien Dienst überredet.
    Der geringe Mehrbedarf von ca. 20 MB Arbeitsspeicher ist im Gegenzug für ein stabileres System bei den heutigen Arbeitsspeicherbestückungen sicher leicht zu verschmerzen.


    Hoffe du bekommst das hin!
    Wer anderen in die Möse beißt, ist böse meist...