Kein Bild

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi

    Ich hab mir nen PC zusammengestellt:

    Motherboard: ASUS P5B-EPlus
    Prozessor: Intel Core 2 Duo E6600
    RAM: 2x 2GB DDR2 667
    Grafikkarte: ATI EAH 2900 XT
    Netzteil: Enermax Liberty 620W

    Hab alles zusammengebaut und Monitor an der GK angeschlossen, doch es kommt kein Bild.

    Kann es sein das der Monitor nicht mit der Grafikkarte zusammenpasst?

    lg.Boarder;)
  • Das die Grafikkarte und der Monitor nicht zusammen passen glaube ich weniger. Schau mal ob alles richtig drin sitzt und ob der Ram auch in den richtigen Slots drin ist. Hast du die Controller Kabel vielleicht falsch angeschlossen? Probier den Monitor an einem anderen Rechner aus. Piept der Rechner beim starten?
  • Hai 360...

    Sitzt die GraKa, Speicher richtig drin dh. haben die Kontakte richtigen sitz?.

    HASTE ALLE Stromkabel angeschlossen, am Motherboard und an der Graka???????? nochmals checken.....

    FF Softs33keR
    [size=2]Relativ ist subjektiv, objektiv gesehen!!![/size]
  • Hast Du auf dem Board keine Fehlerdiagnose LEDs?
    Schau mal ins Handbuch- die modernen Boards haben sowas eigentlich.
    Anhand der Fehlertabelle im Handbuch kann man dann - je nachdem wie die Leds leuchten oder auch nicht- den Fehler ablesen.
    Ansonten alles nochmal rausrupfen und neu stecken.
    Hilft das nicht, mit anderen hardwareteilen kreuztauschen.

    Das ist ein Grund, weshalb Pc Selberbauen zum Caos ausarten kann.

    Ich empfehle aus Überzeugung DELL- die bauen Dir Deinen Rechner, wie Du ihn haben willst und der Service ist im V Fall auch Klasse.

    Gruß
    manto
  • mantofino schrieb:

    Das ist ein Grund, weshalb Pc Selberbauen zum Caos ausarten kann.

    Ich empfehle aus Überzeugung DELL- die bauen Dir Deinen Rechner, wie Du ihn haben willst und der Service ist im V Fall auch Klasse.


    Dem kann ich nur widersprechen ;)
    Dell hat in der Vergangenheit schon soviele konzeptlose Heiz-/ und Stromschleudern gebaut und war dabei immer erheblich teurer als ein Selbstbau, dass ich die einfach nicht empfehlen kann. Mal ganz davon abgesehen, dass sie auf ihre Notebooks jedenmenge Softwaremüll hauen.

    Und dennoch waren die Amis von den Drecksmühlen immer begeistert. Und genau das ist auch die Gefahr eines solchen PC-Bauers -> die Leute kaufen nicht das, was gut für sie ist, sondern das, was ihnen in der Werbung angedreht wird.

    Du lässt dir deine Wohnung ja auch nicht von Dell einrichten, oder? Was hat dann der PC dort zu suchen!? ;)

    Vielleicht hat sich Dell mittlerweile etwas gebessert, aber wenn man selbst bestimmen und optimieren will, dann ist Dell nicht das richtige.
    Allein schon wenn ich an die ganzen Dell-eigenen Standards denke wird mir schlecht. Und genau das ist auch das größte Problem von Dell, was aber glaube ich gehört zu haben langsam abnimmt. Gerade erst neulich wollt´ ich nen P4c 3.0 Rechner von Dell etwas leiser bekommen, aber nein, die Platte die völlig hirnlos eingebaut, verstärkt ihre Geräusche durch ihren Kontakt zum Gehäuse nur, das Gehäuse selbst hat eine Plastikfront, die, wenn man sie nicht fixiert zu scheppern beginnt, die Platte lässt vorne unten keine Luft hinein und abgesehen davon, dass das Mainboard vermutlich einen eigenen Schraubenstandard hat und somit nur in einem Dell-Gehäuse mit den selben Schraubenabständen eingebaut werden kann, ist der Lüfter an der Hinterseite alles andere als Standard: 100mm statt 80, 92 oder 120 und als ich ihn drosseln wollte musste ich feststellen, dass DIESER LÜFTER EINEN EIGENEN DELL ANSCHLUSS HAT!
    Vielleicht hätten sie den seit über einem Jahrzehnt gängigen 3Pin Molex Stecker lizensieren müssen, da der von einer Firma namens Molex "entwickelt" wurde - keine Ahnung. Jedenfalls hat "jeder" Lüfter und "jedes" Board einen solchen Anschluss, aber nur bei Dell konnten sie sich den nicht leisten. Warum sonst sollten die einen eigenen Anschluss entwickeln?
  • Hast du den PC selbst zusammen gebaut??

    Beim Zusammenbau mußt nicht nur darauf aufpassen, dass alles richtig sitzt und die CPU auch mit dem Kühler eine gute Verbindung hat (hast du den Boxed verwendet?), sondern auch, ob du die Kabel alle und vor allem richtig herum angeschlossen hast.

    1. Probier mal, den Rechner nur mit Graka, CPU und Speicher zu starten, alles andere, ziehl mal aus dem Mobo.
    2. Schau ob du die Anschlüsse für Power und Reset und co. richtig auf dem Mobo angeschlossen hast.
    3. Hast du der Graka auch ihren Stromanschluß gegönnt?
    4. Macht der Rechner eigentlich irgend etwas? Pipsen? Läuft er an.
  • hi
    erzähl mal ein bischen mehr!!!!!

    was für ein monitor-tft-röhre-startet der rechner nur der bildschirm bleibt schwarz.oder startet garnix????gibts pip-töne etc.

    zb.:
    es gibt im catalyst in bezug auf die x2900xt ein treiber-bug ,der eine monitor-auflösung wählt,welche nicht mit deinem bildschirm kompatibel ist!!!!ergo bleibt der bildschirm schwarz.

    mfg
    reinhardrudi
  • Ok, erstmals danke für die schnelle Hilfe.:)

    Also, ich hab einen Acer Flachbildschirm.

    Wenn ich den Rechner starte läuft alles, glaub ich.;)
    Also das Power on LED leuchtet, und der Lüfter der Grafikkarte bläst auch ganz schön. Der Nildschirm bleibt schwarz, nur wenn ich den Bildschirm ausschalte und wieder einschalte steht kurz "No Signal".

    Und ja, der Rechner pipst. Im Handbuch ist zwar eine kurze Tabelle mit den Fehlercodes, doch meine pips geräusche stehen da nicht drinn.:confused:

    Die Kabel hab ich auch alle richtig angeschlossen, da kann man bei den neuen Motherboards nichts mehr falsch machen, weil es für jeden Stecker nur einen Anschluss gibt in den er hineinpasst.:D


    Zitat:
    Zitat von mantofino Beitrag anzeigen
    Das ist ein Grund, weshalb Pc Selberbauen zum Caos ausarten kann.

    Ich empfehle aus Überzeugung DELL- die bauen Dir Deinen Rechner, wie Du ihn haben willst und der Service ist im V Fall auch Klasse.
    Dem kann ich nur widersprechen
    Dell hat in der Vergangenheit schon soviele konzeptlose Heiz-/ und Stromschleudern gebaut und war dabei immer erheblich teurer als ein Selbstbau, dass ich die einfach nicht empfehlen kann. Mal ganz davon abgesehen, dass sie auf ihre Notebooks jedenmenge Softwaremüll hauen.

    Und dennoch waren die Amis von den Drecksmühlen immer begeistert. Und genau das ist auch die Gefahr eines solchen PC-Bauers -> die Leute kaufen nicht das, was gut für sie ist, sondern das, was ihnen in der Werbung angedreht wird.

    Du lässt dir deine Wohnung ja auch nicht von Dell einrichten, oder? Was hat dann der PC dort zu suchen!?

    Vielleicht hat sich Dell mittlerweile etwas gebessert, aber wenn man selbst bestimmen und optimieren will, dann ist Dell nicht das richtige.
    Allein schon wenn ich an die ganzen Dell-eigenen Standards denke wird mir schlecht. Und genau das ist auch das größte Problem von Dell, was aber glaube ich gehört zu haben langsam abnimmt. Gerade erst neulich wollt´ ich nen P4c 3.0 Rechner von Dell etwas leiser bekommen, aber nein, die Platte die völlig hirnlos eingebaut, verstärkt ihre Geräusche durch ihren Kontakt zum Gehäuse nur, das Gehäuse selbst hat eine Plastikfront, die, wenn man sie nicht fixiert zu scheppern beginnt, die Platte lässt vorne unten keine Luft hinein und abgesehen davon, dass das Mainboard vermutlich einen eigenen Schraubenstandard hat und somit nur in einem Dell-Gehäuse mit den selben Schraubenabständen eingebaut werden kann, ist der Lüfter an der Hinterseite alles andere als Standard: 100mm statt 80, 92 oder 120 und als ich ihn drosseln wollte musste ich feststellen, dass DIESER LÜFTER EINEN EIGENEN DELL ANSCHLUSS HAT!
    Vielleicht hätten sie den seit über einem Jahrzehnt gängigen 3Pin Molex Stecker lizensieren müssen, da der von einer Firma namens Molex "entwickelt" wurde - keine Ahnung. Jedenfalls hat "jeder" Lüfter und "jedes" Board einen solchen Anschluss, aber nur bei Dell konnten sie sich den nicht leisten. Warum sonst sollten die einen eigenen Anschluss entwickeln?


    --> da geb ich dir recht, ich hab nen alten DELL Rechner (Dimensin 3000) und da is alles schrott, die haben für alles einen eigenen Stecker, alles ist OnBoard usw....:(
  • hmm..probier mal den anderen DVI anschluss an deiner GraKa..vllt ist der eine defekt..
    sonst versuch mal mit den Kabeln die bei der GraKa dabei waren, das Bild auf deinem TV darzustellen..Wenn das auch nicht geht, dann solltest du die GraKa mal an einem anderen Rechner testen und wenns da ebenfalls nicht geht, dann einschicken..

    EDIT: Also hat RTFM doch noch Sinn^^
    Wer zuletzt lacht, hat den höchsten Ping
  • Vielen Dank für eure Bemühungen und die tollen Lösungsvorschläge:) ,...doch sie waren leider alle umsonst.:rolleyes:

    Es lag an der Dummheit meinerseits:D

    In dem beiligendem Heft der Graka steht man soll ein 4 poliges Kabel zur Stromversorgung anschließen. Doch ich hab nur ein 3 poliges angesteckt, ich hab erst später zufällig gesehen das auf der Rückseite der Verpackung eine kleine Zeichnung ist wo man sieht was man machen soll wenn man kein 4 poliges hat, nämlich zwei 3 polige anschließen.:)

    P.S.: Ein ordentliches Handbuch hätte mir auch alles erleichtert.:)

    Nochmals Danke an alle:
    lg.Boarder
  • Aehm......wie alle leider falsch......?????????

    .....oben steht bestimmt 3x daß die Graka einen Stromanschluß benötigt und Du den checken solltest...............und der ist IMMER IMMER IMMER 4-polig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    PS (mit dem 2x 3-pol ist mir neu,man lernt nie aus)

    MFG


    PPS Präfix auf CLOSED stellen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    [size=2]Relativ ist subjektiv, objektiv gesehen!!![/size]