Schweizer Politik

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schweizer Politik

    Hey ich wollte mal fragen was ihr denkt zur schweizer Politik. Die verhalten sich ja immer so neutral. Denkt ihr die haben ne chance da noch lange zu bestehen immerhin sind die von der EU umgeben.
    MfG

    Meine Meinung:
    Ja ich war jetzt schon lange davon überzogen dass die Schweiz nicht mehr lange Chancen hätte zu bestehen vor allem in der Wirtschaft. Denn wie ihr sicher wisst hat die Schweiz ein ganz anderes Preiseniveau es ist alles viel teurer. Und gerade erst hatt die schweizer Bevölkerung auch noch nem Gesetz zugestimmt dass die Grenzen geöffnet werden, was heisst dass jetzt noch viel mehr billige Ware importiert wird, was unserem Markt überhaupt nicht gut tut. Wir werden wenns so weitergeht unsere Waren nur noch als Nischenprodukte für Wohlhabendere verkaufen können.
  • Hallo.

    Die Schweiz ist ein souveränes Land und es ist der Schweiz gelungen innerhalb der letzten 100 jahre sich aus beiden Weltkriegen herauszuhalten. Dies gelang natürlich aufgrund der Neutralität. Damit ist die Schweiz echt gut gefahren. Weiterhin ist auch die gesetzgebung hinsichtlich finanzen ein Standbein der Schweiz. jeder der 5 Stück Geld vertecken will, schafft es in die Schweiz.

    Warum sollten die Schweizer Angst haben oder etwas ändern? Denen geht es ziemlich gut und die können ihr Ding durchziehen und müssen keine kompromisse mit anderen Ländern eingehen (wie in der EU).

    Ich glaube nicht das die Schweiz mittelfristig der EU beitritt.

    CU Asso
  • Na ja also ich bin schweizer und das ist nur ein klische von wegen bei denen ist alles besser und so. Es gab in letzter zeit recht viele Probleme und die EU hat uns recht unter Druck gesetzt. Und wir werden auch oft als Rosinenpicker hingestellt da wir viele Verträge mit der EU haben und nach Meinung vieler nur zu unserem Vorteil. Aber das ist nicht so wir haben erst gerade noch die Kohäsionsmillarde für die neuen EU staaten angenommen, also gespendet usw...
    Aber wie gesagt wir sind unter Druck
  • Also ich finde die Politik der Schweiz sehr gut.Jedenfalls sieht es von außen so aus, ich miene das mit den Weltkriegen usw..Aber wie die Politik und die Umstände in der Schweiz sind kann ich nicht richtig sagen.
    Aber ich denke es ist ihr Ding, dass sie so Neutral sind und solange sie damit so "erflogreich" sind,warum etwas ändern?

    LG Charlyb
  • ja eben unter druck aufgrund des drucks der EU... Es wird ja auch schon lange die Auflösung des Bankgeheimnisses gefordert das nenn ich mal Druck. Immerhin ist das doch das Markenzeichen der schweiz nebst schokolade xD
    Und während der weltkriege hat sich die schweiz auch net neutral verhalten. Denn sie haben die ganze zeit mit Deutschland verhandelt, um nicht angegriffen zu werden zB Juden ausgeliefert oder Verbindungen zwischen D und Italine zugelassen. Wenn die Schweiz mehr richtig gemacht hätte hätte das den Krieg doch etwas verkürzen können.
  • ich würde sagen die vergangenheit müssen wir ruhen lassen. im 2. weltkrieg sind auch in der schweiz sachen passiert die nie hätten passieren dürfen...aber das können wir nicht mehr gut machen.
    ich kenne mich mit politik zu wenig aus um hier eine doktorarbeit darüber zu schreiben...was ich aber sagen kann: seh dich mal um...die schweiz ist (verglichen mit anderen ländern) perfekt...niemand verhungert, das öffentliche leben klappt perfekt (wenn man zum beispiel den öffentlichen verkehr anschaut)...sowas findet man sonst nirgendwo...also muss doch relativ viel richtig gemacht worden sein...

    gruss
  • jo das stimmt schon die schweiz hat viele dinge positiv genutzt aber das mit dem öffentlichen verkehr stimmt auch nicht ganz. Wir haben da so viel ich weiss genau so viele Probleme wie ihr auch. Er ist sehr unterbesetzt da zu viele Leute es bevorzugen, mit dem Auto zu fahren. Da gibt es sicher noch luft nach oben.
  • Nein, bitte nicht das Thema schließen.

    Die Schweiz nimmt natürlich in Europa eine Sonderrolle ein, aber das ist für mich keineswegs negativ.
    Die Neutralität hat die Schweiz aus beiden Weltkriegen raus gehalten, das war für die Wirtschaft eine enorme Stütze. Und ich weiß, dass die EU die Schweiz immer gerne als "Rosinenpiker" hinstellt, doch diese Meinung kann man nicht mit Fakten untermauern. Die Schweiz ist Mitglied in zahlreichen internationalen Organisationen, die UNO und der europäische Wirtschaftsraum sind nur einige Beispiele.

    Desweiteren hat die Schweiz ja die sogenannten "billateralen Verträge" mit der EU, sprich, die Schweiz ist wirtschaftlich eigentlich mehr oder weniger auch an die EU gebunden, ist politisch jedoch völlig unabhängig.
    Das ist die beste Lösung, die ein Staat sich wünschen kann, denn:

    => Man nützt das enorme Wirtschaftspotenzial der EU mit,

    => bleibt aber wie gesagt politisch völlig unabhängig von der EU.

    Ausserdem glaube ich nicht, dass die Schweiz so bald der EU beitreten wird, denn das wäre höchstwahrscheinlich auch mit der Eliminierung des Schweizer Franken verbunden, welcher aber als Währung bei Fremdwährungskrediten unerlässlich ist.

    Für mich hat die Schweiz zweifellos die intelligenteste Lösung in ganz Europa gefunden.
  • @duplex: sry dachte der Themenmaster darf sagen wenn nix mehr zu sagen ist kann man zumachen es sah ja auch lange so aus als hätte niemand mehr was zu sagen aber is ja jetzt anders find ich gut.

    @Schotti: Dein Post ist echt überzeugend wenn ich darüber nachdenke muss ich dir recht geben. Ohne den Schweizer Franken wären wir echt aufgeschmissen. Ich frage mich aber immer noch wieso di EU dringend die Schweiz in der EU haben will so ein kleines unbedeutendes land.

    MfG
  • Irgendwie hab ich die Neutralität der Schweiz noch nie gemocht. In einer Welt mit so vielen Konflikten muss man nun mal auch für irgend etwas einstehen. Die Schweiz verhält sich nach dem Motto: Tut, was ihr wollt solange ihr uns in Ruhe lasst und wenn die Welt zugrunde geht geht's uns immer noch am besten
  • Gut dann haben wir ja gerade ne 2. Meinung kann ja vllt mal eine Diskusion losgehen. Wieso denkst du dass es schlecht ist wenn die schweiz sich raushält? Andere haben ihre Meinung auch geäussert und gerade das Gegenteil behauptet dass die Neutralität der Schweiz positivi sei.
  • McEark schrieb:

    Irgendwie hab ich die Neutralität der Schweiz noch nie gemocht. In einer Welt mit so vielen Konflikten muss man nun mal auch für irgend etwas einstehen. Die Schweiz verhält sich nach dem Motto: Tut, was ihr wollt solange ihr uns in Ruhe lasst und wenn die Welt zugrunde geht geht's uns immer noch am besten


    das ist völliger blödsinn. mir wäre es viel lieber wenns so wäre in gewissen hinsichten. nehmen wir nur mal die ganze sache mit der humanitären hilfe. wenn da im ausland irgendwas geschieht, ist der staat sofort da mit hilfe, geld wird gesammelt, millionen kommen so zusammen die verteilt werden. wenn aber bei uns was geschieht läuft die hilfe extrem schleppend an...es braucht zum teil jahre bis nur darüber entschieden wird ob geholfen werden soll oder nicht. klar, uns in der schweiz geht es allen gut, niemand verhungeret wie in der drittel welt. aber auch bei uns gibt es naturkatastrophen und änliches. manchmal dürften wir ruhig etwas egoistischer sein finde ich.
    es ist auch nicht so dass die schweiz für nichts einsteht und alles gleichgültig hinnimmt...

    wieso die eu die schweiz will? ist doch ganz klar...die schweiz ist ein reiches land, die schweiz hat eine funktionierende gesellschaft, die schweiz hat wissenschaft, die schweiz ist in vielen bereichen in der wirtschaft führend (pharma, uhren, maschinen etc.)...da könnten viele eu-länder stark davon profitieren...die schweiz ist nicht einfach nur ein kleines, unbedeutendes land...;)

    gruss
  • Ok, dann versuch ich mal ein bischen was dazu zu schreiben. Es ist natürlich schwierig das Aufgrund von Beispielen zu tun, da es durch die erwähnte Neutralität kaum welche gibt, aber zum Thema 2. Weltkrieg dann doch etwas:

    Ich kann nicht nachvollziehen wie man da die Neutralität der Schweiz positiv bewerten kann. Klar ist das für die Schweiz positiv: Kaum kriegsbedingte Verluste und dazu noch die Möglichkeit mit beiden Seiten Handel zu betreiben. Man konnte von einem relativ kleinen Land wie der Schweiz vielleicht nicht erwarten sich militärisch gegen die Vorhaben von Hitler zu stellen, wohl aber Nazi-Deutschland jegliche Unterstützung durch z.B. Rüstungs- und Finanzgeschäfte zu untersagen

    Aus Sicht der Schweiz kann ich es gut nachvollziehen, warum man diese Politik gewählt hat. Jemand der sich neutral verhält macht sich keine Feinde und läuft nicht Gefahr bei einer Fehlentscheidung auf der Verliererseite zu stehen. Aber man stelle sich nur mal vor jeder Staat wäre neutral, dann könnten die ganzen Verrückten wie Kim Jong tun und lassen was sie wollen
  • Die Schweiz hat es hingekriegt in beiden Weltkriegen neutral zu bleiben.
    Die Schweiz ist ein sehr stabiler Staat. Sie haben schon über den Eintritt in die Eu diskuttiert, aber dieser wird wahrscheinlich nicht in nächster Zeit folgen.

    -MfG Gangsta_ab
  • Es ist schon manchmal ein Problem wie man in der Vegangenheit gesehen hat. Also einfach in dem Sinn dass die EU nicht damit einverstanden ist dass die Schweiz ihren eigenen Weg geht, was heisst die EU wollte gerne die Schweiz haben, was ich gut verstehen kann xD.
    Es werden ja auch immer mehr bilaterale Verträge.
    Greez
  • McEark schrieb:


    Ich kann nicht nachvollziehen wie man da die Neutralität der Schweiz positiv bewerten kann. Klar ist das für die Schweiz positiv: Kaum kriegsbedingte Verluste und dazu noch die Möglichkeit mit beiden Seiten Handel zu betreiben. Man konnte von einem relativ kleinen Land wie der Schweiz vielleicht nicht erwarten sich militärisch gegen die Vorhaben von Hitler zu stellen, wohl aber Nazi-Deutschland jegliche Unterstützung durch z.B. Rüstungs- und Finanzgeschäfte zu untersagen


    Wie bereits gesagt, da sind sachen geschehen die niemals hätten geschehen dürfen. aber wenn du mich fragst haben die politiker damals einfach mal egoistisch gedacht und sich gesagt "ja wir tun jetzt das was die da hinter der grenze wollen, dann lassen sie uns in ruhe". Hitler hatte durchaus pläne die schweiz einzunehmen (google mal nach "operation tannenbaum")...aber entweder war ihm die schweiz wirtschaftlich zu wichtig oder er hat sich nicht in die berge getraut (was ich mir durchaus vorstellen kann, war der plan der schweiz dass man sich in die alpen zurückzieht und alles nördlich davon aufgibt...denke nicht dass die deutschen eine grosse chance gehabt hätten da oben...das war topmodern was wir da gebaut haben während des krieges...)

    gruss
  • Vergleich mal die Grösse der jeweiligen Armeen, DL und CH^^ Natürlich hätten die deutschen gewonnen, aber es hätte viele Verluste gegeben, da die schweizer Armee in den Alpen top gewappnet war. Man rechnete mit verlusten von 1:9 schweiz:DL. Denke das Preis Leistungsverhältins hat Hitler nur nicht gestimmt^^