Bewerbungen jezt ohne Passbild ?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bewerbungen jezt ohne Passbild ?

    HI,

    also meine Tutorin hat mir eben erklärt, das man neurdings Bewerbungen ohne Passbild belassen soll.

    Es soll da eine Gesetzesvorlage geben, um Diskriminierung wegen Aussehen, Figur ect. auszuschalten.

    Was haltet ihr davon ?
    Stimmt das überhaupt ?
  • Ja es ist richtig das man keine Passbilder mehr mit einkleben muss!
    Ich finde es gut da manche Firmen andere Menschen Diskriminieren weil sie Farbig sind, dick oder nicht so hübsch sind.
    Kriege kommen und gehen doch meine Soldaten stehen ewig

    Tupac
  • Naja ist auf jeden Fall eine Sache die einem das lästige "zum Fotograf gehen und Foto machen" erspart und somit auch Online Bewerbungen vereinfacht ;)

    Wenn es denn dann wirklich so stimmt, dann ist es von Vorteil...

    Diskriminierung ist somit nicht ganz ausgeschlossen, viele Bewerber fallen wegen ihrem Geschlecht zum Beispiel in vielen Jobs durch.

    Ich bin mal gespannt.

    PS: eine Quellenangabe wäre nice wenn jemand konkrete Infos hat!
    zur Zeit wenig aktiv!
    [SIZE="1"][COLOR="RoyalBlue"]gesucht werden: Upper (ab 6Mbit), Scanner (Mssql/PMA/Mysql), Coder (C++/VB)[/color]
    [/SIZE]
  • hm... ich könnt mir aber vorstellen, dass wenn die arbeitgeber 2 vergleichbare bewerbungen vor sich liegen haben und sich auf einer davon ein sympathisches gesicht befindet, sie eher dieses nehmen würden :/, aber prinzipiell finde ich es gut, dass man es nicht machen muss.
    allerdings werde ich wohl weiterhin ein foto rauf machen (vllt weiß der arbeitgeber nicht, dass man es nicht machen muss und denkt, ich hab was falsch gemacht und legt meine bewerbung gleich weg. - hoffentlich ist es nicht so, aber naja, ich bin immer etwas skeptisch und paranoid o0).
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren! (zum Chat) (zur Gruppe)
  • Das mit der Vorlage weiß ich nicht!

    Aber ich könnte mir vorstellen, dass viele Unternehmen das als unvollständige Bewerbung ansehen mit dem Ergebnis einer Absage.

    Wie das allerdings aussieht, wenn das wirklich Gesetz wird, bleibt abzuwarten.
  • ja das stimmt, und ich finde es hammer gut ;) is nicht so, als ob mich ( wenn ich arbeitgeber wäre) das kaltlässt, wei meine zukünftigen mitarbeiter aussehen, aber wichtig ist, was sie leisten. wenn ich ne jessica alba bei mir im büro stehen habe, die super aussieht, aber nicht mal weiss wie man eine kopie macht, was bringt mir die?? NICHTS!


    mfg hallle
    wenn ihr ÄRGER bekommt... ist doch egal:

    ÄRGER IST NE FORM VON AUFMERKSAMKEIT!! :D
  • hi,
    egal ob gesetz oder nicht, was macht das schon aus? Sie dürfen vielleicht rein rechtlich niemanden mehr aussortieren weil kein bild dabei ist, aber wer hindert sie daran wenn sie es trotzdem tun? niemand, sie können ja tausend gründe angeben warum sie denjenigen jetzt nicht zum bewerbungsgespräch einladen. noch dazu kommt, dass ich, wenn ich jemanden einstellen müsste, schon gerne wüsste wie mein mitarbeiter aussieht. gerade wenn es um den dienstleistungsbereich geht, wie z.B. Verkäufer/-in denke ich kommt es doch schon auch auf das aussehen an. Das heißt nicht das man perfekt und wie nen model aussehen muss, aber ich denke es ist schon irgendwie wichtig. Ich werde auch in Zukunft immer nen bild dazu legen, sofern sie nicht ausdrücklich keines wünschen.

    gruß carver
  • über kurz oder lang wird man aber dazu übergehen müssen, einer bewerbung eben kein lichtbild beizufügen. denn die arbeitgeber werden diese zurückschicken wenn ein bild dabei ist. um eben jeglichen möglichen klagen wegen diskriminierung aus dem weg zu gehen. es wird sogar so werden das man das geburtsdatum und geburtsort weglassen sollte. hintergrund ist das allgemeine gleichbehandlungsgesetz (agg). wers nicht glaubt kann ja mal nach agg in bezug auf bewerbungen googeln.
    übrigens könnte man nach dem gesetz eigentlich auch klagen wenn man an nem club wegen seines aussehens abgewiesen wird. oder frauen freien eintritt haben.
  • carver schrieb:

    hi,
    egal ob gesetz oder nicht, was macht das schon aus? Sie dürfen vielleicht rein rechtlich niemanden mehr aussortieren weil kein bild dabei ist, aber wer hindert sie daran wenn sie es trotzdem tun? niemand, sie können ja tausend gründe angeben warum sie denjenigen jetzt nicht zum bewerbungsgespräch einladen. noch dazu kommt, dass ich, wenn ich jemanden einstellen müsste, schon gerne wüsste wie mein mitarbeiter aussieht. gerade wenn es um den dienstleistungsbereich geht, wie z.B. Verkäufer/-in denke ich kommt es doch schon auch auf das aussehen an. Das heißt nicht das man perfekt und wie nen model aussehen muss, aber ich denke es ist schon irgendwie wichtig. Ich werde auch in Zukunft immer nen bild dazu legen, sofern sie nicht ausdrücklich keines wünschen.

    gruß carver


    word - so isses

    man muss auch nicht mehr in seinen lebenslauf soviel reinsetzen wie früher(eltern, gschwister etc.)
    macht aber auch besser....


    greetz
  • Also ich würde mit ziemlicher Sicherheit kein/e Bewerber/in zu einem Vorstellungsgespräch einladen, wenn kein Bild dabei ist.

    Demnächst müssen dann auch keine Zeugnisse dabei sein, weil es eine Diskriminierung ist, wenn man Jemanden wegen seiner schlechten NOten nicht nimmt.


    Ich darf übrigens ohne Probleme Jemanden wegen seines Glaubens, seiner Hautfarbe oder auch wegen seines Geschlechtes ablehnen - ich darf es nur nicht sagen. ;) :D


    Für mich ist es wichtig, dass der/die Bewerberin nachweisen kann, dass er/sie einen gewissen Fleiß hat und sich bemüht. Deshalb sollten die Zeiten lückenlos belegt sein.
  • Naja somit hat eine person die eine nicht so gute äußerle erscheinung hat bessere chancen zu nem persönlichen gespräch oder einem probetag und dann kann man auch mit den fähigkeiten punkten

    aber naja solang man einigermassen gut aussied wiso denn nicht?
    !!!I'm like ketchup - I go good on everything!!!
  • Hi,
    Die Ant-Diskriminierungs Vorlage ist ein absoluter Knieschuß des Gesetzgebers. Vielleicht gut angedacht, aber in der Praxis völliger Blödsinn.

    Angenommen ich möchte eine Sekretärin als Empfangsdame im Foyer einstellen. Dann ist neben der Sachkenntnis eine absolut gepflegte, äußere Erscheinung ein wichtiges Merkmal dieser Position. Das Erscheinungsbild repräsentiert die Firma. Da möchte ich auch keinen männlichen Sekretär als Mitarbeiter.

    Völlig anders ist die Situation, wenn es um das Aufarbeiten des100 Jahre alten Kellerarchives geht. Da ist es mir nun völlig egal, ober der / die Mitarbeiterin dick oder magersüchtig, männlich, weiblich oder irgend etwas, gelb, schwarz, rot oder grün ist.. Hauptsache die Sachkenntnis stimm.

    Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, wie das in der Realität umzusetzen ist - Was mach Victoria’s Secret, wenn sich nun Lieschen Müller als Model für die nächste Dessous-Präsentation bewirbt.. Leider hat Lieschen 95 Kg bei 164cm Körpergröße auf den Rippen und spricht die Zielgruppe der Reichen und Schönen nun einfach mal nicht an. Wird Victoria’s Secret dann wegen Diskriminierung verklagt? Oder klagt dann Heidi Klum dagegen, weil es nun keine Begründung dafür gibt, warum sie diese Position nicht wieder neu besetzten darf?

    Jungs und Mädel, lasst euch von diesem Mist nicht verarschen. Das beste ist immer noch eine sauber geschriebene und fehlerfreie Bewerbung mit einem Foto, auf dem ihr euere Vorzüge zur Geltung bringt und das brennende Interess an dem Job oder der Ausbildung darstellt. Dann klappte es auch (irgendwann) mit der Bewerbung oder der Arbeit..

    Das reale Leben spielt ein Bißchen anders, als es uns die Gleichmacherei gerne vorgaukeln würde. Es gibt einfach Leute die sind nicht nur schön, reich und gesund, haben, wissen und können alles, nein, denen wird wie Paris Hilton noch jeder Poops vergoldet.. So sieht es halt nu mal aus und daran wird sich voraussichtlich nichts ändern, so lange die Menschheit in all ihrer Subjektivität besteht.
    :bier2:
  • Also in manchen Bereichen ist doch ok aber überall wo man mit Kunden zutun hat denke ich das man da auch sich in die lage der Firmen reinversetzten muss. Wer will schon von jemanden z.b. in einen Telefonladen beraten werden der total lappig etc. aussieht. Im Innendiesnt bzw Sachbearbeiter sieht es schon besser für die Vorlage aus.
  • schmecky5 schrieb:


    Was haltet ihr davon ?
    Stimmt das überhaupt ?


    Davon halte ich gar nichts. Als Arbeitgeber habe ich das Recht zu entscheiden wen ich einstelle. Dabei richtet man sich nach vielen gesichtspunkten und das Auftreten bzw. "das Geben" des potentiellen Arbeitnehmers gehört da nun mal dazu. Hab ich keine Photos mehr bei der Bewerbung dabei fehlt ein erster Indikator "was für ein Mensch" das denn nun ist. Klar kann man sowas, wenn überhaupt, nur im pers. Gespräch erfahren, aber ne kleine Vorauswahl zu trefen ist sicher nicht schlecht.

    Dieses ganze Diskriminierungsgelabere, gerade im Zusammenhang mit BEwerbung etc, ist doch Schwachsinn!
    [font="Fixedsys"][/font]

    [COLOR="Purple"]Du fehlst uns Laforge[/color] - [COLOR="Silver"]21.08.2004[/color]
    [COLOR="Purple"]Keine Straße ist lang mit einem Freund an deiner Seite[/color]
  • Ich stimme zahl voll und ganz zu!
    Mann kann über das Foto auch schließlich ein bißchen erahnen ob der Bewerber auch die Bewerbung wirklich selber geschrieben hat.
    Bewerber die im Marketing Bereich tätig sind können nicht darumlaufen wie der letzte Gammler. Ein bescheidenes Äußeres mit Krawatte und Anzug ist nunmal Gang und Gebe.
    Wer anderen in die Möse beißt, ist böse meist...
  • naja ich finde das macht keiner Unterschied, wenn ein Personalchef etwas gegen z.B. Farbige hat wird man als Bewerber spätestens nach den Einstellungstest/Gespräch eine absage bekommen.

    Was hat man sich nun gespart???
    Die Paar Cent für das Passbild und wie viel Geld hat man für die Anfahrt ausgeben?


    greez maNu
  • Das Problem an der Sache ist, dass der ganze Quatsch mit der Gleichstellung und Ungleichbehandlung völlig daneben zielt.

    Wie ich schon oben sagte, kann man diskriminieren, so viel man will, Hauptsache, man sagt es nicht.

    Es geht also eigentlich nur darum, bei dem Vorstellungsgespräch oder der Absage keinen formellen Fehler zu machen.
  • Auf ein Bewerbungsschreiben kam übrigens nie ein Foto, wenn dann auf den Lebenslauf. Dass da jetzt gar keins mehr nötig sei, ist neu und interessant zugleich. Ich finde es voll super, es geht weniger um die Kosten sondern doch viel eher um Gleichberechtigung.
    Welcher Chef würde nicht n bisschen aufs Aussehen Wert legen? Das ist meiner Meinung nach totaler Dreck. Es gibt potthässliche Leute, die echt freundlich sind...
    [FONT="Century Gothic"]

    Ein alter Kindheitstraum von mir ist es, die 24bit-Farbpalette als Buntstifte zu besitzen. 16 777 216 Farben ftw!
    ***[/font]
  • ncsonline schrieb:

    Welcher Chef würde nicht n bisschen aufs Aussehen Wert legen? Das ist meiner Meinung nach totaler Dreck. Es gibt potthässliche Leute, die echt freundlich sind...


    Und du kannst dir sicher sein, dass eine Menge Chefs dich erst gar nicht zu einem Vorstellungsgespräch einladen, wenn du kein Bild eingefügt hast. Ich will doch sehen, wer sich bei mir beworben hat.


    Was hat derjenige für ein Selbstwertgefühl, wenn er sich noch nicht einmal traut, sein eigenes Bild der Bewerbung beizufügen.

    Solange es nicht verboten ist, ein Bild beizufügen, würde ich immer ein Bild hinzufügen.
  • Bin absolut für diese Idee. Immerhin soll bei einer Bewerbung entscheiden wie intelligent bzw gut ausgebildet der Bewerber ist. Aufs aussehen kommts da nicht an (ich lass jetzt mal die Modell Jobs etc aussen vor *g* ).

    Natürlich sollte aber ein Chef durch äussere Eindrücke entscheiden ob der Bewerber genommen wird. Aber das lässt sich ja dann durch eine Einladung für ein Vorstellungsgespräch regeln!

    Aber im Moment würde ich lieber noch ein Bild zu der Bewerbung hinzu geben, viele Arbeitgeber sehen dass vll sonst als unvollständig an oder so. Oder ich würd da anrufen und nachfragen wies dort gewünscht ist!
    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. - Konrad Adenauer.
  • Ich würde als Arbeitgeber eine Bewerbung ohne Bil nicht gut heißen, denn bei zig tausenden Bewerbungen zählt nur der erste Eindruck und den bekommt man unter anderem durch ein Passbild. Außerdem gibt es ja genug Möglichkeiten ein Bild zu verschönern duch schminken, Frisör etc.
  • Hallo

    Ich selber lege aus Gewohnheit schon, ein Bild dazu.
    Ich habe nichts zu verbergen, er soll ruhig wissen, mit wem er es zu tun hat :D .
    Natürlich soll ein Chef nicht nur nach dem aussehen gehen, sondern nach meinen Fähigkeiten und Qualis.

    Einerseits finde ich es aber auch nicht schlecht, wenn ein Chef bestimmte Auswahlkriterien nutzt, denn nicht jeder ist vom Aussehen her, für bestimmte Berufe geeignet. Es hat nichts mit einer Diskriminierung zu tun.

    Gruß Honnymoon