Deutsche Bahn soll teilweise Privatisiert werden!

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Deutsche Bahn soll teilweise Privatisiert werden!

    Hallo,

    Der Bund hat den Verkauf des letzten großen deutschen Staatskonzerns eingeleitet. Das Kabinett billigte den Gesetzentwurf zur Privatisierung der Deutschen Bahn.

    Ich denke das ist nicht so gut wenn die regierung die Bahn privatisieren will weil dadurch lücken in der Planung und ausbau der strecken etc. entstehen!

    Aber ich will eure meinungen dazu wissen!

    mfg
  • ich finde es generell gut, wenn der staat sich aus unternehmen raus hält.

    vorallem muss sich die bahn nun wirklich mal kundenfreundlicher zeigen, da sie auf das geld ihrer kunden angewiesen sind und nicht mehr auf die subventionen vom staat...
  • harcel schrieb:

    vorallem muss sich die bahn nun wirklich mal kundenfreundlicher zeigen, da sie auf das geld ihrer kunden angewiesen sind und nicht mehr auf die subventionen vom staat...



    Das koennte aber auch bedeuten, dass die Preise der Bahn steigen werden !

    Generell denke ich, dass es eine gute Sache ist die Bahn zu privatisieren. Ausserdem koennte es den Wettbewerb foerdern und durch diesen und Konkurrez sollten die Preise dann eigentlich wieder fallen !

    MfG
    so far...
  • Ich finde das ne Schnapsidee, wenn die Privartisiert werden können die doch tun und lassen was sie wollen!


    schmarrn, denn erst dann sind sie ja endlich den marktgesetzten unterowrfen, d.h., wenn sie ******** bauen, fährt kein schwein mehr mit -> sie werden alles tun um keine ******** zu bauen, im ggsatz zu jetzt, wo sie einfach vom staat durchgefüttert werden. außerdem werden jetzt ja schon bahntrassen geschlossen, ein privatunternehmen überlegt sich das zweimal, und zwar aus PR gründen.

    Ich als neocon finde generell, dass der markt jedes unternehmen besser regeln kann, u zwar mit den regeln des konsums und profits, als das ein staat kann.
  • Ich denke auch das es in den ersten Jahren arge Probleme gibt was das abdecken des kompletten Schienennetzes angeht. Allerdings kann es nach einer Eingewöhnungsphase bestimmt nur besser werden als es jetzt ist. Denn es kann ja nicht sein das die Fahrpreise immer weiter steigen der Service dafür aber immer weiter abnimmt.

    Bei uns hier in der Stadt (Kleinstadt) gibt es einen Bahnhof mit gerade mal 2 Gleisen. Dieser ist seit fast einem Jahrzehnt schon mehr oder weniger als Ruine zu betrachten. Nach langem Hin und Her haben die Stadt und die Bahn sich vor 2 Jahren darauf geeinigt das er Renoviert werden soll, die Bahn übernimmt das Gebäude und den Vorplatz, die Stadt sollte dafür die Anbindung und das Umfeld modernisieren. Seit einem Jahr ist die Stadt damit fertig, aber die Bahn hat noch nicht mal angefangen. Angeblich wisse hätte man dafür zurzeit kein Geld…

    Ich denke das zeigt wie überfordert dieser Konzern mit solchen Entscheidungen ist.
  • Ausverkauf des Staatsvermögens

    Auch hier wird das Staatsvermögen wieder verhöckert und wenige machen sich die Taschen voll auf Kosten der Steuerzahler. Alleine, dass der Staat, und somit die Steuerzahler, für die Strecken, ohne Mitspracherecht, weiter zahlen soll ist ein schlechter Witz. Man kann nur hoffen, das die Länder den Gesetzentwurf kippen.

    Ich gebe ebenfalls zu bedenken, dass wir zur Zeit live erleben, was die Privatisierung der Bahn für Folgen hat. Früher waren die Bediensteten der Bahn zum großen Teil Beamte und stellten den Bahnbetrieb sicher! Will sagen, wenn die Witterung es zuließ, konnte man sich sicher sein, dass man zur Arbeit kommt. Heute wollen die Lokführer 31% mehr Gehalt, streiken und der Bürger kommt nicht zur Arbeit. Unsere Bundesregierung sieht tatenlos zu (inkl. Kanzlerin) und appeliert an die Streikenden doch nur nicht in der Ferienzeit zu streiken. Der echte Hohn.:würg:

    Im gleichem Atemzug fordert die Regierung (inkl. Kanzlerin) zum Klimaschutz auf, kann aber keinen gesicherten Nahverkehr sicher stellen. und viele müssen wieder mit dem Auto fahren. Hierfür von mir:rot: , abwählen.

    Übrigens, Beamte dürfen nicht streiken und Bus und Bahn würden noch laufen.

    Da sage ich nur weiter so Deutschland wir werden irgendwann im Chaos enden und dann war es wieder keiner gewesen.

    Garf12
    [SIZE="1"]@all: Ich gebe keine Links weiter, außer es wurde ausdrücklich erlaubt. Hier sollte dann aber mehr wie "gib mir..." stehen. Grundsätzlich gilt diese PN-Anfragen werden gelöscht, Hilfeanfragen werden beantwortet.

    Es gibt keine dumme Frage, nur dumme Antworten![/SIZE]
  • Je mehr privatisiert wird, desto mehr wird auf die Ergebnisse (neudeutsch: EBIT oder EBITDA) geschaut. Bestes Beispiel hierzu am Rande erwähnt ist Sat.1, wo die Nachrichten aufgrund der Rendite gestrichen werden. Ähnlich wird es auch bei der Bahn werden, wenn die Strecken, die nicht so gut laufen und wenig Erträge bringen, dicht gemacht werden und sich hauptsächlich auf den Fernverkehr konzentriert wird. Regionalverkehr könnten ja die anderen (NordWestBahn oder ähnliche) machen oder die Deutsche Bahn läßt sich für den unrentablen Regionalverkehr vom Land bezuschussen.

    Der Steuerzahler hat das Bahnnetz jahrelang durch erhöhte Steuer auf Kraftstoffe mitfinanziert und nun bekommt die Bahn das Netz regelrecht für 15 Jahre fast geschenkt und versucht andere Wettbewerber darauf zu blocken. Was soll man davon halten?
  • ich halte es für keine Gute Idee das die Bahn privatisiert wird. Siehe Londons Untergrundbahnen. Dort wurden sie komplett privatisiert und sind ziemlich runtergekommen. Wartung ist ein Fremdwort. Alles was nicht rentabel ist, wird vernachlässigt oder gar gestrichen. Das ist schließlich die Firmenpolitik eines jeden erfolgreichen Unternehmens.
  • rcutty schrieb:

    ich halte es für keine Gute Idee das die Bahn privatisiert wird. Siehe Londons Untergrundbahnen. Dort wurden sie komplett privatisiert und sind ziemlich runtergekommen. Wartung ist ein Fremdwort. Alles was nicht rentabel ist, wird vernachlässigt oder gar gestrichen. Das ist schließlich die Firmenpolitik eines jeden erfolgreichen Unternehmens.


    Der Meinung bin ich auch! Warum pflegen, wenn sie fahren? Der Preis wird wahrscheinlich steigen und die Leistung dafür sinken, ganau wie die Sicherheit!

    Es ist, glaube ich, im weitersten Fall im so, dass bei Privatisierungen das Unternehmen ausgedrückt wird, damit so viel Gewinn wie möglich gemacht wird!
  • das ist ein schwieriges thema
    einerseits muss der staat für ein flächendeckendes schienennetz sorgen(gg)
    aber andererseits finde ich dass sich der staat weitgehend aus firmen raushalten sollte
    und wenn die bahn privatisiert wird besteht numal die gefahr(oder ist wahrscheinlich) dass die preise steigen, weniger benutzte strecken stillgelegt werden...
  • Ich finde es gut, die bahn kann nur besser werden, die anderen kleinen privaten bahnunternehmen in deutschland sind eigentlich immer pünktlich und der service ist dort um welten besser, da muss sich die bahn nun mal anstrengen :)
  • Ja das finde ich auch! Meiner Meinung nach ist die Bahn ein sehr schlechtes Unternehmen, vergleichbar mit der Telekom(Probleme mit der sind wahrscheinlich auch vielen bekannt). Ein Beispiel zu der Bahn, ich bin am Donnerstag nach Berlin gefahren und mein Zug hatte 50 min. Verspätung und somit habe ich einen Termin leider versäumt und anstatt einer Rückerstattung vom Fahrpreis oder ähnliches bekam ich am Service nur die schlechte Laune und den misserabelen Kundendienst der DB zu spürhen.

    Also ich denk jeder hat positive oder auch mehr negative Erfahrungen mit dem Unternehmen, das ist ja ganz individuell...Also kann ich jetzt auch keine allgemein Aussage machen.


    mfg
  • Hallo, ich sehe die Privatisierung der Bahn sehr kritisch... Wenn die Bahn der freien Marktwirtschaft unterworfen wird ist das ja prinzipiell wunderbar, nur was ist mit den Strecken die sich nicht wirklich lohnen? in die man mehr reinsteckt als rausbekommt? Die werden gesclossen, und dann haben wir kein Flächendeckendes Schienennetz mehr. Deshalb finde ich es ganz gut wenn der Staat da noch ein bischen die Hand im Spiel hat, dann kann auch im wohle der Allgemeinheit entschieden werden, und nir nur zum Wohle des Betreibers....
  • Ich würde es auch kritisch sehen, immerhin bin ich Österreicher.
    Mein Staat hat vor Jahren viele staatliche Unternehmen, unter anderem die Stahlwerke privatisiert.
    Das dumme daran ist, das der Staat zwar momentan Geld spart (diese Stahlbranche wurde in Österreich nur durch starke staatliche zuschüsse am leben gehalten) aber auf lange sicht Geld verliert, denn die privaten Unternehmen entlassen wieder arbeiter, die dann Arbeitslosengeld beziehen.
  • PeterLustig7 schrieb:

    Ja das finde ich auch! Meiner Meinung nach ist die Bahn ein sehr schlechtes Unternehmen, vergleichbar mit der Telekom
    mfg


    So eine alten Bockmist habe ich selten gehört, wahrscheinlich bist du auch einer von denen die nicht mit der Bahn fahren aber laufend die Klappe auf haben, bis wohl noch nie in anderen Ländern mit der Bahn gefahren, dann wärst etwas ruhiger.

    Was hast den an der Bahn auszusetzten, das du so über ein Unternhmen urteilen kannst das du sicherlich nicht kennst, genauso deine Aussage zur Telekom, aber es ist einfach schick sich über solche Firmen aufzuregen.

    Wahrscheinlich hockst du mit deinem Hintern noch täglich in der Schule und hast wirklich noch keinen Finger mit vernünftiger Arbeit krumm gemacht.

    Deine Leistungen bezieht sich wahrscheinlich nur aufsleechen, und dann ist es schaon aus, aber Firmen schlecht zu nennen ist ja wohl der Hammer.
  • harcel schrieb:

    vorallem muss sich die bahn nun wirklich mal kundenfreundlicher zeigen, da sie auf das geld ihrer kunden angewiesen sind und nicht mehr auf die subventionen vom staat...


    Was ist den so Kundenunfreundlich.?

    Wirst doch nicht glauben das nach der Privatisierung Strecken die nicht retabel sind weiter betrieben werden, ich würde es nicht machen wenn ich eine Firma hätte nur weil irgendwo auf dem Land zwei Leute wohnen die in die Stadt müssen, BMW würde auch keine Autos bauen die sich nicht rentieren nur weil ein paar Leute Interesse daran haben.
  • Robsco schrieb:

    So eine alten Bockmist habe ich selten gehört, wahrscheinlich bist du auch einer von denen die nicht mit der Bahn fahren aber laufend die Klappe auf haben, bis wohl noch nie in anderen Ländern mit der Bahn gefahren, dann wärst etwas ruhiger.

    Was hast den an der Bahn auszusetzten, das du so über ein Unternhmen urteilen kannst das du sicherlich nicht kennst, genauso deine Aussage zur Telekom, aber es ist einfach schick sich über solche Firmen aufzuregen.

    Wahrscheinlich hockst du mit deinem Hintern noch täglich in der Schule und hast wirklich noch keinen Finger mit vernünftiger Arbeit krumm gemacht.

    Deine Leistungen bezieht sich wahrscheinlich nur aufsleechen, und dann ist es schaon aus, aber Firmen schlecht zu nennen ist ja wohl der Hammer.


    Ähm, entschuldigung bitte! Jeder kann hier seine Meinug frei äussern und mein Urteil über die Bahn wurde durch meine "EIGENEN" Erfahrungen geleitet. Ausser dem find ich es nicht ok von dir einfach so über mich her zu ziehen du kennst mich doch gar nicht und weißt nicht wie oft ich mit der Bahn unterwegs bin, ich habe hier meine Meinung auf Grund meiner Erfahrungen geschildert, was ich oben auch vermerkt habe! Mein Vater arbeitet selbst schon 20 Jahre bei der Bahn und daher kenn ich das Unternehmen ziemlich gut! Ich benutze auch mindestens 3 mal die Woche die Bahn!!! Urteile nicht über Leute die du nicht kennst! Das hilft hier dem Thema auch nicht weiter! Ja du hast Recht ich geh noch aufs Gymnasium und bin noch Schüler aber ist das soo schlimm weiß ich deswegen nicht was richtige Arbeit ist:D Dir steht das einfach nicht zu so hier zu reden! Ich mein jeder war mal jung! Also bitte denk einfach mal nach bevor du über jemanden herziehst.

    mfg
  • Es ist nicht unbedingt einfach abzusehen, ob es mehr positive oder negative Folgen haben würde. Bei uns in der Schweiz gab es vor kurzem auch eine ähnliche Situation jedoch mit der Telecom Firma "Swisscom". Bis jetzt hatte dies mehr positive Folgen. Die Firma ist gesünder und weiter oben in den schwarzen Zahlen. Aber deutsche bahn ist natürlich noch einmal ein viel grösseres Ding und wenn der Staat bis jetzt gute Arbeit damit geleistet hat wieso nicht gleich belassen?
  • PeterLustig7 schrieb:

    die Bahn wurde durch meine "EIGENEN" Erfahrungen geleitet. Mein Vater arbeitet selbst schon 20 Jahre bei der Bahn und daher kenn ich das Unternehmen ziemlich gut!
    mfg



    Ja und was ist dann so schlecht an der Bahn, du hast sie nur pauschal schlecht gemacht, sag halt konkrett was nicht passt.

    Dein Vater wird wohl einer der armen unterbezahlten unzufriedenen Lokführer sein der auch noch bei der GDL ist, und schimpft ständig über seine Arbeit wie schlecht sie ist, da wundert mich deine Einstellung nicht, aber so schlecht kan die Bahn als Unternehmen nicht sein, sonst wäre eh nicht 20 Jahre dort, oder ging es dir in den letzten Jahren sehr schlecht.?

    Zumindest bekam er über die Jahre immer pünktlich sein Gehalt oder, ich bin seit 1978 bei der Bahn also brauchst mir nichts zu erzählen, ich kenn genügend dieser Mitarbeiter die nur motzen.
  • PeterLustig7 schrieb:

    Ja das finde ich auch! Meiner Meinung nach ist die Bahn ein sehr schlechtes Unternehmen, vergleichbar mit der Telekom(Probleme mit der sind wahrscheinlich auch vielen bekannt).

    Du solltest nich ein T-shirt mit einer Hose vergleichen. Das sind zwar beides große Firmen aber die kann man niemals vergleichen. Wenn vergleiche "Die Bahn" mit einer "Privatbahn" frag dein Dad er kennt bestimmt ein paar.

    PeterLustig7 schrieb:


    Ein Beispiel zu der Bahn, ich bin am Donnerstag nach Berlin gefahren und mein Zug hatte 50 min. Verspätung und somit habe ich einen Termin leider versäumt

    Ich weiß zwar nicht was für ein termin es war, doch man kann voraus denken und viell. schon eher fahren

    PeterLustig7 schrieb:


    und anstatt einer Rückerstattung vom Fahrpreis oder ähnliches bekam ich am Service nur die schlechte Laune und den misserabelen Kundendienst der DB zu spürhen.

    Ich will dich dahinter mal sehen. Es kommen hunderte Leute dort hin. Alle haben ein Problem, wozu er GARNICHTS kann. Meistens kann sogar die Bahn nichts dafür. Selbstmörder, Kinder auf den Gleisen und und und.......

    Meine Frage an dich: Wieso benutz du die Bahn wenn du so verärgert über die bist. Nimm das Auto oder fahr mit dem Bus ^^


    b2t: Würde die Bahn Privat werden wäre ein Konkurentskampf zwischen den anderen Privaten da. Dadürch würde die Bahn viell. ein paar Strecken kürzen und die Preise hochschaukeln.
    Doch wissen tuhe ich es nicht aber denken tuhe ist es schon xD


    Gruß Craiq
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt.
    Die andere summt die Melodie von [COLOR="Purple"]T[/color]e[COLOR="Blue"]t[/color][COLOR="SeaGreen"]r[/color]i[COLOR="Blue"]s[/color]...
  • Robsco schrieb:

    Ja und was ist dann so schlecht an der Bahn, du hast sie nur pauschal schlecht gemacht, sag halt konkrett was nicht passt.

    Dein Vater wird wohl einer der armen unterbezahlten unzufriedenen Lokführer sein der auch noch bei der GDL ist, und schimpft ständig über seine Arbeit wie schlecht sie ist, da wundert mich deine Einstellung nicht, aber so schlecht kan die Bahn als Unternehmen nicht sein, sonst wäre eh nicht 20 Jahre dort, oder ging es dir in den letzten Jahren sehr schlecht.?

    Zumindest bekam er über die Jahre immer pünktlich sein Gehalt oder, ich bin seit 1978 bei der Bahn also brauchst mir nichts zu erzählen, ich kenn genügend dieser Mitarbeiter die nur motzen.


    Nein, mein Vater verdient gut und liebt seinen Job über alles bislang hatte er keine Probleme....naja ist ja auch alles egal ich glaub was ihr jetzt hier für eine Diskussion anzettel wollt gehört auf keinen Fall in das Thema!!!!!!
  • @PeterLustig7
    hast Du irgendwie mit Deiner recht unbedachten Allgemeinaussage losgetreten ;) , aber ich gebe Dir Recht, geht so langsam am Thema vorbei.

    Die Privatisierung hat aber wirklich enorme Nachteile für uns Bürger. Auch hier wollen nur die Investoren Geld aus dem Unternehmen ziehen (Thema: Heuschrecken). Hierzu lief kürzlich ein Bericht in der ARD, Thema Privatsierung von Krankenhäuser. Auch hier gaben die Städte und Länder die Krankenhäuser an Investoren ab. Ergebnis: es wird gespart was das Zeug hält und die Bediensteten sagen mittlerweile "in dieses Krankenhaus würden wir uns als Patient nicht legen lassen". In dem konkreten Beispiel wollen jetzt 2.000 Mitarbeiter von dem Rückkehrrecht zum städtischen Arbeitgeber Gebrauch machen. Die Stadtverwaltung hat mit einer so großen Anzahl von Rückkehrern gerechnet (max. 300) und ist total entsetzt.

    Soviel zum Thema Privatisierung und dem Märchen dass alles besser und auch noch preiswerter wird.
    [SIZE="1"]@all: Ich gebe keine Links weiter, außer es wurde ausdrücklich erlaubt. Hier sollte dann aber mehr wie "gib mir..." stehen. Grundsätzlich gilt diese PN-Anfragen werden gelöscht, Hilfeanfragen werden beantwortet.

    Es gibt keine dumme Frage, nur dumme Antworten![/SIZE]
  • Jetzt mal wieder was zum Thema vllt kann es auch enorme Vorteile haben das die Bahn Privatisiert wird

    Da es dann Viele Anbieter gibt wird es zu weninger Strikes kommen zurzeit sieht man ja wie viel ein Strike jetzt schon Anrichten kann aber wenn es dann mehrere kleine Unternehmen gibt wär einer nicht ganz sooo schlimm wenn mal in einer ein Strike ausbricht.
    Ausserdem wären wären die Züge vllt auch viel Zeitgenauer!
    [SIZE="4"][COLOR="Silver"]HSV FOR EVER AND EVER![/color][/SIZE]
  • CF-re4l schrieb:

    Jetzt mal wieder was zum Thema vllt kann es auch enorme Vorteile haben das die Bahn Privatisiert wird

    Da es dann Viele Anbieter gibt wird es zu weninger Strikes kommen zurzeit sieht man ja wie viel ein Strike jetzt schon Anrichten kann aber wenn es dann mehrere kleine Unternehmen gibt wär einer nicht ganz sooo schlimm wenn mal in einer ein Strike ausbricht.
    Ausserdem wären wären die Züge vllt auch viel Zeitgenauer!


    Ja da könntsest du garnicht so unrecht haben!!!!

    Ab 2008 sollen bis zu 49 Prozent der Bahn an private Investoren verkauft werden. Damit die Bahn dann nicht für höheren Profit Gleise und Bahnhöfe verkommen lassen kann, bleiben diese juristisch im Besitz des Bundes, der für die Wartung jährlich 2,5 Milliarden Euro zahlt. Die Bahn darf das 35.000 Kilometer lange Schiennetz aber 15 Jahre lang betreiben.

    Es soll, ist aber noch nicht Geschehen!

    MfG

    tv and me