Zeitreisen

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Um in die Zukunft bzw. in die Vergangenheit zu reisen bräuchte man außergewöhnliche Methoden, die unsere Wissenschaft aber momentan noch nicht klären kann.

    Ich denke, dass die Beam Methode, an der mittlerweile geforscht wird, ausschlaggebend für die Wissenschaft der Zukunft sein wird und iwr dann vllt. auch Zeitreisen unternehmen können.
  • @ Andi64

    also des Ganze hat mit der Geschwindigkeit und der Damit verbundenen Auswirkungen auf den Körper zu tun.

    Unhd wenn man dies so betrachtet müsste dann die "Reise" in die Vergangenheit auch möglich sein

    denn:
    wenn ein licht ( wie im Beispiel) 100 Jahre unterwegs ist und wir sehen es dann könnte man sagen wir sehen die Vergangenheit.

    Is zwar noch keine Reise eher Vergangenheits"fernsehen" aber immerhin

    Greez
    Wer ReCtScHrEiBfEhLeR findet darf sie behalten
  • Seestern22 schrieb:

    Um in die Zukunft bzw. in die Vergangenheit zu reisen bräuchte man außergewöhnliche Methoden, die unsere Wissenschaft aber momentan noch nicht klären kann.


    Das würde ich eher unterstützen allein durch lichtgeschwindigkeit
    würd das wohl eher nich möglich sein

    das muss noch mehr geforscht werden allein durch die schneller der Lichtsrahlen
    geht das wohl nich xD da muss noch mehr kommen

    mfg CF-re4l
    [SIZE="4"][COLOR="Silver"]HSV FOR EVER AND EVER![/color][/SIZE]
  • Spartacus schrieb:

    Mit konventionellen Methoden und Technologien werden wir wohl kaum in der Lage sein eine Zeitreise zu unternehmen. Es wird wohl noch Jahre dauern bis wir in der Lage sind solche Technologien zu entwickeln..


    Ja das hat jetzt jeder schon mindestens 3 mal gesagt!

    Was genau ist "Richtig"? -Der Zusammenhang zwischen Raum und Zeit, ja für den würde ich meine Hand schon ins Feuer legen. Dass die Zeit("Achse") anders beschaffen ist als die 3 Raumachsen scheint auch naheliegend, ob ihre Beschaffenheit eine Bewegung rückwärts zulässt ist sehr fraglich.


    NAja da kann man sich nich sicher sein!
    Dafür würde ich nix riskiern!

    Bringt mal was neues in der Thread hier ist schon langsam die luft raus :würg:

    mfg CF-re4l
    [SIZE="4"][COLOR="Silver"]HSV FOR EVER AND EVER![/color][/SIZE]
  • Das Über-Ich schrieb:

    Was genau ist "Richtig"?

    BINGO !!

    Das Über-Ich schrieb:

    ob ihre Beschaffenheit eine Bewegung rückwärts zulässt ist sehr fraglich.

    Ich fürchte, vorher müsste man die Frage die klären was "Zeit" überhaupt ist...
    Für uns existiert doch eigentlich nur die Gegenwart. Alles andere existiert doch nur als "Konstrukt" unseres Gehirns in Form von Erinnerungen(Vergangenheit) und Vorstellungen(was könnte/würde sein, wenn...etc.) der Zukunft.
    Gutes Beispiel sind Hallizunogene, die unser Zeitempfinden drastisch verändern können. Und seit Einstein wissen wir doch, das es selbst unter "realen" Bedingungen, also gehirnunabhängig eine "absolute" Zeit nicht gibt. Zeit ist tatsächlich dehnbar, egal ob wir besoffen sind oder nicht. Mit Logik gehts da nicht weiter. Man müßte ausbrechen aus diesen alten Vorstellungen. Deshalb faziniert mich die Idee der unendlich vielen anderen Welten, unter denen andere Menschen die genauso aussehen wie wir, über daselbe lachen/weinen etc....die wir SIND, leben und das gleiche machen. FAST das gleiche...immer sind da kleine Unterschiede, die die Welten voneinander unterscheiden. Das wäre eine feine Möglichkeit, die Paradoxien zu umgehen, die "herkömmliche" Zeitreisen mit sich brächten.
    Wenn nur nicht immer diese Membranen dazwischen wären...
  • mitchbrotha schrieb:

    Lichtgeschwindigkeit zu tun, denn ich denke wenn man schneller ist als das Licht kommt man in ganz andere Dimensionen. Klar auf der Erde lichgeschwindigkeit zu erreichen wäre unfug, aber im Weltraum, da wo beinahe keine Reibungskräfte vorherrschen. Wir müssen nur noch 2400 mal schneller sein als wir jetzt mit Raumfahrzeugen sein können dann haben wirs, und denkt mal nach, vor 100 Jahren war das schnellste was wir hatten bestimmt 2400 mal langsamer als dieses Raumschiff. Also sicher möglich.

    Greez


    Also wenn ich mein schulische Wissen hier mal anwenden darf...Lichtgeschwindigkeit kann nur von Photonen erreicht werden und von keinem anderen Stoff. So haben es die Wissenschaftler bis jetzt formuliert. Undo zwar Einstein selber in seinen 3 Postulaten.

    ALBERT EINSTEIN - Physiker, Mathematiker & Weltverbesserer

    Sicherlich weiß der Mann auch nicht alles, aber mit der Tatsache, dass die Masse eines Körpers größer wird, je schneller er sich bewegt ist nun mal bewiesen. Und je schwerer er wird, desto mehr Energie wird benötigt um ihn anzutreiben. Und diese Abhängkeit zwischen Massen und Energie bezeichnet eine Kurve, die in die Unendlichkeit geht. Sprich Lichtgeschwindigkeit kann nicht erreicht werden!

    MfG Estadi
  • Estadi schrieb:

    Also wenn ich mein schulische Wissen hier mal anwenden darf...Lichtgeschwindigkeit kann nur von Photonen erreicht werden und von keinem anderen Stoff. So haben es die Wissenschaftler bis jetzt formuliert. Undo zwar Einstein selber in seinen 3 Postulaten.


    Muss das jetzt verbessern das heißt Protonen nich Photonen! :D
    oder meiste was anderes?

    Und ein paar posts hier vor wurde von nem Experiment von wegen licht durch
    n Elenment oder so! ok ja toll dann ist man schneller als das licht wie es da beschrieben wird nur
    leider ist es so das das mit 2 Lichstrahlen getestet wurde sprich ein wurde verlangsamt!
    Und nich etwa ein schneller gemacht ach lest es einfach selber durch!!!
    Müsst ihr ma guckn!

    mfg CF-re4l
    [SIZE="4"][COLOR="Silver"]HSV FOR EVER AND EVER![/color][/SIZE]
  • 1) Nein es sind natürlich Photonen und nicht Protonen.
    2) Und diese Massenzunahme ist wie ich bereits geschrieben nur eine Schlussfolgerung aus der Annahme c = Grenzgeschwindigkeit.
    Diese wurde zwar von Kaufmann und Bucherer überprüft (nicht bewiesen), trotzdem ist auch diese Theorie anzweifelbar (Popper) und nicht zwangsläufig richtig.
    3) Es ist auch unklar ob man wirklich schneller als das Licht sein müsste um in die Vergangenheit, denn:
    Es gilt:
    t_s1 = SQRT(1-v^2/c^2) t_s2
    Wenn wir also ein v>c hätten, hätten wir eine imaginäre Einheit, wir brauchen aber ein minus.
  • nickel schrieb:

    gibts das auch in deutsch ??
    hab leider nix gefunden die deine gleichung beschreiben

    SQRT könnte vielleicht squirt( is englisch) bedeuten...der rest ist cryptisch. Da kenn ich mich nich aus.

    @CF-re4l
    Hier werden Gedanken über Dinge ausgetauscht, die im normalen Leben nicht erfahrbar sind.
    Daher wird es einen Beweis in "deinem" Sinne nich dafür geben können.
  • CF-re4l schrieb:

    Oder wird man es dann nie benutzen wie ihrs sagt?
    Genau das ist die Frage an der wir hier herumpuhlen.
    Niemand weiß es genau und deshalb reden alle um den heißen Brei herum.
    So kriegen wir alle unsere Punkte ab. cool ne ?

    Ich z.b. verfolge nicht den Ansatz, die Zeit per Überlichtgeschw. rückwärts laufen zu lassen. Allein schon aus der theoretischen Überlegung heraus, daß es gar nicht gehen kann, weil wenn wir die Grenze überschreiten würden, wir durch das Rückwärtslaufen der Zeit automatisch an dem Punkt ankommen würden, an dem wir gerade im Begriff waren, die Grenze zu überschreiten.

    Die Vorstellung dagegen, mit multiplen Universen zu arbeiten in denen alles mögliche und (aber hier unmögliche) passiert gefällt mir besser. Weil, wenn es unendlich viele davon gibt, gibt es auch diese wo wir hier nicht sitzen und schreiben zb. , sondern andere Dinge tun, und damit auch andere "Zukünfte" generieren. Wenn es uns gelänge, aus unserer Welt mit unserer (vielleicht vorbestimmten) Zukunft in eine andere Welt mit einem anderen Zukunftsweg einzutreten, gäbe es keine Paradoxien mehr. Ich könnte in so einem Fall durchaus mit mir selbst in der anderen Welt sprechen, da sich die Kausalkette in diesem Fall nicht widersprechen würde. Diese Welten wären/sind? durch hochdimensionale Membranen voneinander getrennt. Vielleicht wäre es theoretisch möglich durch extreme Kräfte diese Sperren auszuhebeln, aber praktisch...sieht schlecht aus. Solche Kräfte werden nur beim Zerreiben des Kontinuums erreicht. Keine Ahnung ob wir da jemals hinkommen werden.
  • lil barny schrieb:

    Genau das ist die Frage an der wir hier herumpuhlen.
    Niemand weiß es genau und deshalb reden alle um den heißen Brei herum.
    So kriegen wir alle unsere Punkte ab. cool ne ?

    Ich z.b. verfolge nicht den Ansatz, die Zeit per Überlichtgeschw. rückwärts laufen zu lassen. Allein schon aus der theoretischen Überlegung heraus, daß es gar nicht gehen kann, weil wenn wir die Grenze überschreiten würden, wir durch das Rückwärtslaufen der Zeit automatisch an dem Punkt ankommen würden, an dem wir gerade im Begriff waren, die Grenze zu überschreiten.



    Du willst ja auch deine 100 voll haben nä :D :D :D

    naja zurück zum thema!!!

    so was du da im zweiten abschnitt gesagt hast predige ich doch schon die
    ganze zeit hier herum.
    Ich sehe es als Quatsch an Durch überlich geschwindigkeit rückwärts durch
    die zeit zu reisen das ist doch alles mumpitz quatsch nix ist das

    Alles was in diesen Thread geschrieben wurden sind vermutungen!!!
    OK FASST alles!!! :fuck:

    mfg CF-re4l
    [SIZE="4"][COLOR="Silver"]HSV FOR EVER AND EVER![/color][/SIZE]
  • nickel schrieb:

    Wäre auch ziemlich komisch wenn wir hier über Fakten Reden würden oder ?!?


    Ja so wärs!?

    alle sind hier doch eh nur noch am rum Quatschen :löl:

    Und Blödsinn schreiben :o wird meines erachtens bald zeit den Thread
    zuzumachen hier ist schon alles fast durch :würg:

    Alle sagen es ist so gut wie unmöglich fertig ende aus!

    mfg CF-re4l
    [SIZE="4"][COLOR="Silver"]HSV FOR EVER AND EVER![/color][/SIZE]
  • Bedingt sind Zeitreisen ja möglich, schon jetzt. Flieg einfach in die USA bzw. nach Westen, schon bist du in der Vergangenheit. ;)
    Aber Geschehenes wieder kehren zu lassen halte ich für unmöglich, dass würde, wie schon in vielen Filmen als Thema aufgegriffen, alles durch einander bringen.
    Weine nicht das Tage gegangen,
    sondern lächle,
    weil sie waren.
  • Ich würde sagen, hier fehlt einer, der sich mal damit beschäftigt hat, damit wir auch bissl am Thema bleiben, denn wir alle haben keine ahnung wie das alles funktioniert. Ist ja nun mal so.

    Jeder versucht hier jedem irgendeine Vermutung aufzutischen. Das mit den vielen Universen und Galaxien ist ja schön und gut, aber wie wolltest du nochmal dahinkommen, lil barny? Schon allein, um zu Pluto zu gelangen (moment, *im tafelwerk nachschau*), der ja 5900 * 10(hoch 6)km von der Sonne entfernt ist, bräuchte man Jahre. Ich schau nochmal im Inet nach, wieviel Lichtjahre wir dorthin bräuchten.
    Und andere Galaxien sind ja nun immens viel weiter entfernt. Wie also sollte man dahinkommen?

    MfG Estadi

    Edit: Wir bräuchten mit Lichtgeschwindkeit 42 bis 72 Jahre;) hängt von der Position von Pluto ab.
  • Loki schrieb:

    ...unmöglich, dass würde, wie schon in vielen Filmen als Thema aufgegriffen, alles durch einander bringen.

    ja genau, wenn man sich auf herkömmliche Weise mit diesem Problem befasst.
    Gerade deshalb ist mir der Lösungsansatz ohne diese Paradoxien lieber. Die anderen Welten wären/sind voneinander völlig unabhängig und die Zeitverläufe kommen sich dadurch nicht gegenseitig in die Quere.
  • @ lil barny

    Das ist aber Wunschdenken.
    Wenn ich vor 3 Minuten ein Glas herunter geschmissen habe, mir beim Aufwischen den Finger geschnitten habe, dadurch vom PC weg zum Verbandskasten bin und nebenbei bemerke das kaum noch Pflaster da sind usw. ich löse mit einem Ereignis, was noch so unscheinbar ist, im Verlauf von wenigen Minuten so viele Handlungstrenge aus. Da kann man unmöglich davon ausgehen, erwarten oder hoffen das diese alle unabhängig von einander sind.

    Letzten Endes dürfte eine Zeitreise in der Theorie zu besprechen, ausgehend vom bisherigen Wissen, unseren Verstand übersteigen. Ähnlich wie die Unendlichkeit des Weltraums für sich begreiflich zu machen.
    Weine nicht das Tage gegangen,
    sondern lächle,
    weil sie waren.