Regierung empfiehlt Kabel statt Wlan-Funk

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Regierung empfiehlt Kabel statt Wlan-Funk

    Die Belastung der Menschen durch elektromagnetische Wellen liegt im Alltag weit unter den geltenden Grenzwerten.
    Doch die Sorge wächst, weil die Welt immer stärker von Funk durchsetzt ist.

    Die Funkwellen von Rundfunkantennen, Handymasten und anderem Funkgerät beschäftigen Forscher und Strahlenschützer seit Jahrzehnten. Der Staat schafft Gesetze mit Grenzwerten und setzt diese durch. Weit weniger Konkretes gibt es zu den neuen Funktechnologien wie den Dutzende Meter weit reichenden Drahtlos-Datennetzen (Wlan) oder der Bluetooth-Technik, die etwa Handys über meterkurze Distanzen miteinander oder mit dem Notebook verbindet.
    Die mittlerweile in vielen Haushalten installierten Wlan-Sender gerieten durch eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen ins Blickfeld. Zwar lägen auch bei dieser Technik, die vor allem für das schnelle Surfen im Internet beliebt ist, die vom Menschen zu absorbierenden elektromagnetischen Felder in den EU-weit verbindlichen Grenzen von 10 Watt pro Quadratmeter – aber nur, sofern ein «entsprechender Abstand» zur Antenne des Wlan Zugangspunktes eingehalten ist, heißt es in der Antwort. Messungen im Rahmen von Mobilfunkforschungen hätten Spitzenwerte von 0,2 W/qm ergeben. Der Grenzwert sei etwa für einen Notebook-Benutzer selbst dann eingehalten, wenn das Gerät mit seiner Wlan-Antenne direkt auf dem Schoß liege.

    Dass die empfohlenen Belastungsgrenzen überschritten würden, sei selbst unter ungünstigsten Annahmen unwahrscheinlich, sagt die Bundesregierung, die mit der Bundesnetzagentur und dem Bundesamt für Strahlenschutz ein gewaltiges Expertenpotenzial hinter sich weiß. Doch die Sorge um die unklaren Auswirkungen durch ständig neue Funktechnologien ist dennoch existent. In ihrer Antwort lässt die Regierung deshalb auch den Hinweis nicht fehlen, dass im Zweifel das Kabel das gesündeste Übertragungsmedium ist.
    Man empfehle, «die persönliche Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten, das heißt, herkömmliche Kabelverbindungen zu bevorzugen, wenn auf den Einsatz von funkgestützten Lösungen verzichtet werden kann», lautet der entscheidende Satz der Antwort.

    Die Bundesnetzagentur misst laufend die elektromagnetische Belastung an öffentlichen Punkten und veröffentlicht das auch im Internet. Resultat: Die Grenzwerte für Funkwellen werden oftmals weniger als ein Prozent ausgenutzt.
    Eine zwischen 2001 und 2004 durchgeführte Studie an der Universität Bremen ergab, dass Wlan-Antennen unter bestimmten örtlichen Bedingungen zwar den Großteil der Gesamtbelastung mit elektromagnetischen Wellen ausmachen können. In den meisten Messergebnissen lagen aber die Wellen der Rundfunksender vorn. Die Resultate der Studie waren stark schwankend, es zeigte sich, dass schon eine in der Nähe stehende Person oder eine Thermosflasche die Werte stark schwanken ließen. Klar wurde jedoch, dass die Werte weit unter den in vielen Ländern geltenden Grenzwerten lagen.

    Für das Web ediert von Tilman Steffen
    NETZEITUNG Aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport, Entertainment, Medien und mehr

    ..uns ich habs mir schon ein wlan modem bestellt ab september.:confused:

    gruss,
    costachis
  • Das war schon immer klar.
    Aber mich hat hat Wlan eigentlich schon immer das komplizierte Einrichten und die Verlangsamung der Leitung gestört.

    An 2. Stelle steht für mich der Gesundheitliche Aspekt.
    Deshalb hab ich auch nur eine Sache in der Wohnung die Funkt: Mein Gigaset Telefon und das Handy.
  • Crackspider schrieb:

    Das war schon immer klar.
    Aber mich hat hat Wlan eigentlich schon immer das komplizierte Einrichten und die Verlangsamung der Leitung gestört.

    An 2. Stelle steht für mich der Gesundheitliche Aspekt.
    Deshalb hab ich auch nur eine Sache in der Wohnung die Funkt: Mein Gigaset Telefon und das Handy.



    danke für deine meinung.hab beim 1&1 gemailt das ich doch kein wlan möchte.
    gruss,
    costachis
  • Crackspider schrieb:

    Das war schon immer klar.
    Aber mich hat hat Wlan eigentlich schon immer das komplizierte Einrichten und die Verlangsamung der Leitung gestört.

    An 2. Stelle steht für mich der Gesundheitliche Aspekt.
    Deshalb hab ich auch nur eine Sache in der Wohnung die Funkt: Mein Gigaset Telefon und das Handy.



    1. Ist total easy einzurichten. Dauert keine 5 Minuten mit Netzwerkschlüsselvergabe.

    2. Finde ich Unfug. Man lebt mit seinen PC der bei vielen 24/7 an/online ist unter einem Dach. Hat Mikrowellen, Fernseher und HiFi Anlagen aber hat Angst vor Elektrosmok und seine Gesundheit wenn man W-Lan betreibt:ööm:

    3. Sicherheit. Kabel ist sicherer, was aber nicht heißt das W-Lan sehr unsicher ist.
    Mit einer entsprechenden Verschlüsselung ist es ziemlich schwer zu knacken. Als Hot Spot Sucher fahre ich lieber weiter und such mir eines von hunderten offenen Netzwerken aus,als mir die Mühe zu machen, mal voraus gesetzt es handelt sich um einen absoluten Profi der es knacken könnte.

    4. Wenn ich natürlich einen Anschluss in der Nähe habe nehme ich auch Kabel, aber bevor ich meine Wände aufreiße um so Mist zu verlegen bleib ich lieber Kabellos. Außerdem ist einfach zu entspannend sich mit dem Notebook in den Garten setzen zu können und seien Arbeiten zu erledigen als, im miefigen Büro :D
    Weine nicht das Tage gegangen,
    sondern lächle,
    weil sie waren.
  • Loki schrieb:

    1. Ist total easy einzurichten. Dauert keine 5 Minuten mit Netzwerkschlüsselvergabe.
    2. Finde ich Unfug. Man lebt mit seinen PC der bei vielen 24/7 an/online ist unter einem Dach. Hat Mikrowellen, Fernseher und HiFi Anlagen aber hat Angst vor Elektrosmok und seine Gesundheit wenn man W-Lan betreibt:ööm:

    Hmm, ich bin mit einem Freund 3h drangesessen um so einen T-Online Wlan Router einzurichten. Wir hams ned hinbekommen.
    Meine Anlange ist die meist Zeit ausgesteckt, läuft seit 2 Monaten bestimmt nemme.
    Der Unterschied ist, Wlan kann man vermeiden. Die Strahlen die ein Fernseher ect. von sich lässt nicht (ja klar, man kann die Dinger auch ausmachen).

    Loki schrieb:


    3.
    Mit einer entsprechenden Verschlüsselung ist es ziemlich schwer zu knacken.

    Ziemlich schwer....also machbar wäre es also :D . Bei Kabel habe ich 100% Sicherheit das sich keiner reinhackt wie bei Wlan.

    Loki schrieb:


    4. Wenn ich natürlich einen Anschluss in der Nähe habe nehme ich auch Kabel, aber bevor ich meine Wände aufreiße um so Mist zu verlegen bleib ich lieber Kabellos. Außerdem ist einfach zu entspannend sich mit dem Notebook in den Garten setzen zu können und seien Arbeiten zu erledigen als, im miefigen Büro :D

    Siehe meinen 2. Beitrag.
    Außerdem habbisch kein Notebook. :cool:
  • Also an der Fritzbox, ich habe die 7141, ist ein Microtaster mit dem kann ich WLAN ein und ausschalten, außerdem kann ich im Setupprogramm auch noch die WLAN-Zeiten einstellen. Also wenn ich schlafe ist mein WLAN aus, Euer Telefon sendet weiter fleißig. Und wenn ich nicht schlafe und will mal mit dem Notebook auf Terrasien, dann gibt es nichts besseres als WLAN.
    Ihr seht, das ist alles eine Ansicht der Betrachtung. Und Loki hat ganz Recht, eingerichtet in 5 min, oder man nimmt die Techhnik der T-COM dann halt 3 Tage, und WPA2 ist für privat ganz gut gesichert, 100% gibt es sowieso nicht, aber ich kann mit 95% auch ganz gut leben.:D :D :D
    Jens
    Eine Kuh macht Muhhh, viele Kühe machen Mühe ...............
  • ich hasse diese verschlüsselungen ... erstelle da lieber Macfilter, sind auch inerhalb von 5min. erstellt und meiner Meinung nach sicherer ... also so en blöder schlüssel ... achja ... zum elesmok .... ich persönlich find das schwachsinn ... iwann wird der mensch sich schon drann gewöhnen ... Menschen gewöhnen sich an fast alles und sind sehr anpassbare geschöpfe ;) ... gut am anfang muss man mit ein paar verlusten rechen :D aber wie einer meiner freunde schon immer sagt .... 10% Verlust sind immer !!!!
    mfG:
    Kormos
    *Ich will lieber stehend sterben als kniehend leben*
    [SIZE=2]BÖHSE ONKELZ 4EVER[/SIZE]
  • Als für mich sinnvolle Alternative in der Wohnung hat sich LAN über Steckdose erwiesen (dLAN, z.B. von Devolo, Netgear und inzwischen viele weitere Anbieter, aber untereinander wohl nicht kompatibel).
    Einfach am Router und an den PCs jeweils einen Adapter am LAN-Anschluss und an die Steckdose anschliessen. Seitdem habe ich keine Aussetzer mehr beim DSL, die vorher bei WLAN immer wieder mal auftraten. Und inzwischen gibt's auch schon Adapter mit bis zu 200 mbit/s (was natürlich analog WLAN nur ein theoretischer Wert ist).
    Ich kann natürlich nur für mich sprechen, habe in Foren auch schon von einigen negativen Erfahrungen gelesen, doch die positiven überwiegen.
    Allerdings sind die Adapter noch teurer als WLAN-Adapter.

    Gruss
    Sucramflow
  • Für alle die, die probs mit Wlan haben.

    @ Sucramflow so Inet ausfälle kann man vorbeugen ... man muss nur wissen wie und sich mit der chemie auseinander setzen .... also 1. ist es vorteilhaft über einen PPPoE Treiber ins Inet zu gehen, dazu nimmt man am besten den von Cfos oder den Raspppoe treiber. 2. gehe zu ---> Start ---->Systemsteuerung--->Verwaltung--->Dienste und da ( muss man leider bei jedem neustart machen, denn wenn mans ganz deaktiviert kommt man nich ins inet , also erst nach dem man sich eingewählt hat ausmachen ) das Programm : "Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung" ausschalten, wenn man des teil ausschaltet, verhindert man das der Pc alle 30 sec. nach verfügbaren Wlan netzwerken sucht. Dies hatte bei mir beispielsweise früher immer in Cs zu riesen Laggs geführt. " Wireless Zero Shutdown " Dieses Programm bringt zwar das gleiche, muss aber immer im Hintergrund laufen und wird dazu auch noch bei der esl Aequitas als Cheat oder so erkannt, daher lieber nich benutzen wenn ihr esl aktiv seit. Dammit man nich immer beim starten des pc´s zum ordner "Dienste" immer durchklicken muss, legt euch am besten eine Verknüpfung aufn Desktop.
    mfG:
    Kormos
    *Ich will lieber stehend sterben als kniehend leben*
    [SIZE=2]BÖHSE ONKELZ 4EVER[/SIZE]
  • Ich ziehe auch lieber Kabel vor ,okay W-Lan hat halt den Vorteil das kein lästiger Kabel im Haus durchläuft aber die Strahlung die davon ausgeht möchte ich mir nicht noch unnötig ins Haus holen!
  • Crackspider schrieb:

    Hmm, ich bin mit einem Freund 3h drangesessen um so einen T-Online Wlan Router einzurichten. Wir hams ned hinbekommen.
    Meine Anlange ist die meist Zeit ausgesteckt, läuft seit 2 Monaten bestimmt nemme.

    Was habt ihr denn da gemacht:eek: Also wie gesagt, bei meinem MSi Router dauert es keine 5 Minuten. Vielleicht 10 wenn man vorher die Anleitung lesen muss.


    Der Unterschied ist, Wlan kann man vermeiden. Die Strahlen die ein Fernseher ect. von sich lässt nicht (ja klar, man kann die Dinger auch ausmachen).

    Wo ist da der Unterschied oO
    W-Lan kann ich auch ausmachen wenn ichs nicht brauche. Genau wie den Fernseher und Co. Da ist überhaupt kein Unterscheid.


    Ziemlich schwer....also machbar wäre es also :D . Bei Kabel habe ich 100% Sicherheit das sich keiner reinhackt wie bei Wlan.

    Wenn man davon ausgeht...
    Es besteht auch die Wahrscheinlichkeit das du um 10.43 Uhr, an einem Montag morgen bei Kaffe trinken auf deiner Terasse von einen gefroren Scheissblock erschlagen wirst, von einem Flieger an dem zufällig die Luke einen defekt hate und genau in diesem Moment über dir war. Und...
    siehst du was ich meine?
    Man kann nicht alle Möglichkeiten in betracht ziehen, aber wie ich schrieb. Jemand der theoretisch in der Lage wäre es zu knacken ist erstens sehr selten und zweitens macht er sich nicht die Arbeit. Da geht er lieber 10m weiter und sucht sich eines von hunderten nicht verschlüsselten aus.



    Sorry das ich jetzt erst antworte, war im Urlaub.
    Weine nicht das Tage gegangen,
    sondern lächle,
    weil sie waren.
  • Nabend! ich hab auch viele schlechte erfahrungen mit wlan... wenn man nicht vollen empfang hat kann sein dass man 10 mal verbinden muss bis man einmal ne verbindung hat.. dann sendet es nur pakete und empfängt keine und den vollen empfang hab ich selten.. router steht bei mir oben aufem schrank und im gleichen raum 1 etage höher steht der pc von meinem vater und durch die eine betondecke hat er nur noch ca. 3 striche und 11 mbit:D ich frage mich immer warum man so viele geräte auf der selben frequenz laufen lässt (wlan, siemens gigaset telefone, funkmaus/tastatur) irgenwie doch voll unnötig klar dass die sich stören und man kaum noch empfang hat.
    Als alternative zu wlan kann ich das netzwerk über steckdose empfelen aber bei laptops bringt das auch nichts wenn mann sich innen garten chillen will.
    falls ich die möglichkeit habe nehme ich kabel nur in seltenen fällen wlan
    greez
    bluemi
    [SIZE=1]
    (___) (___)
    ( ö _ Ö )
    ( < [ ] > )
    (_________)


    That is Sütti. Copy Sütti into your signature to help him on his way to world ursination.[/SIZE]
  • Gehörre auch zu der Fraktion lieber Kabel als WLAN.
    Es ist schwerer zu versuchen von außen über ein Kabel ins LAN einzudrigen als über WLAN.

    Außerdem bin ich ein fan von hohen übertragungsraten und da muss es halt einfach Kabel sein :cool:

    Hm mir fält da gerade was zu ein.

    Wird in einer kleinen Stadt nen Funktrum gebaut.
    Nachdem der stand haben sich die leute beschwert von wegen kopfschmerzen wegen strahlung etc.Haben dann bei den Leuten die den masten gebaut haben angerufen und sich beschwert. Meint der Chef dann am telefon"Was meint ihr wie die leute abgehen wenn der Funkturm erstmal eingeschaltet wird" *gg*

    mfg
    Clawhammer
  • Clawhammer schrieb:

    Meint der Chef dann am telefon"Was meint ihr wie die leute abgehen wenn der Funkturm erstmal eingeschaltet wird" *gg*

    LOL !!! ich bin schon evolutionär fortgeschritten.
    Mir macht das lächerliche bisschen strahlung nichts aus.
    Das Rauchen dagegen habe ich aufgegeben.
    Seitdem gehts mir blendend.:D
    [SIZE="1"]
    nich imma alles so eng sehn...
    manches is zwar eng LOL aber das muss auch so sein wa... ?!
    px">
    nich imma alles so eng sehn...
    manches is zwar eng LOL aber das muss auch so sein wa... ?!
    [/SIZE]
  • lil barny schrieb:


    Mir macht das lächerliche bisschen strahlung nichts aus.


    im prinzip mir auch nicht,nur, es geht nicht mehr um "bisschen" sonder alles was noch zuhause strallt wie:
    mikrowelle, elektrosmog, röntgenstrahlung von radiolog,oder zahnarzt ,mobiltelefon, etc..

    gruss,
    costachis
    [COLOR="DarkRed"]»Ich esse am liebsten Geflügel wie Hühnchen oder Kaninchen. « (Alfred Biolek) [/color]

    »Ich weiß, wie es ist, Mutter von drei Kindern zu sein! « (Edmund Stoiber)

    »Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen. « (Franz Beckenbauer)
    [/SIZE]
  • Wo ich grade das in den ersten Beiträgen gelsen hatte, überlege ich mir jetzt auch ob ich den Komfort von W-lan brauch oder ob die Gesundheit wichtiger ist...

    Oliver95
    Du suchst eine Übernachtung 4free? Wirf im Bus nen Rucksack in die Menge und schrei >für Allah<
  • Strahlen sind ja immer schlecht xD
    Aber ne, Spaß beiseite, ich benutze W-Lan, aber weil ich keine andere Möglichkeit habe(Modem im anderen Stockwerk).
    Hätte ich aber die Möglichkeit auf Lan zu wechseln, würd ichs sofort machen, allein schon wegen der Geschwindigkeit.
    Sei nett zu mir, dann bin ich nett zu dir :-D
    Meine Up´s: Up1 Up2 Up3 Up4
  • Ich selber hab auch nichts gegen Wlan solange man selber ein bischen für Sicherheit sorgt (WPA-Verschlüsselung+MAC-Filter) ist doch alles ok. Solange keiner meiner MAC-Adresse weiß würde das eigentlich schon reichen.
  • naja, die meisten meiner Nachbarn schalten ja nichtmal Ihre SSID aus...wenn ein Hacker nicht weiß das da ein WLAN ist kann er ja nix hakken :)
    Und bei meiner Nachbarin die Freenet hat mit der Fritzbox wird während des Installierens ja ein WPA2-PSK passwort vergeben..und das ich soch auch für LAien einfach einzurichten damit und sehr sicher :)
    Wlan ist OK... mein DECT telefon sollte weniger strahlen:)
  • Meine Frau mag keine Verkabelung :(
    Wir haben zwei PC und haben dank WLAN keinen Kabelsalat mehr.

    Nachts und wenn ich das nicht mehr brauche, schalte ich WLAN aus.

    Keine SSID (ziemliech langes :)-Veröffentlichung und WPA-Verschlüsselung habe ich auch.

    Ich habe keine Angst gegen 0,2W, da ich WLAN-Antenne nicht an dem Ohr halte :)