Kreuzigung Jesus - Zeugen Jehovas

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kreuzigung Jesus - Zeugen Jehovas

    Was ich mich schon sehr oft gefragt habe... welcher Vater lässt seinen eigenen Sohn ans Kreuz nageln??
    Was bitte soll das für ein "Gott" sein - oder war Jesus gar nicht sein Sohn?

    mfg
    andi64 :read:
  • also jesus ist meiner meinung nach schon der sohn gottes und nicht vom heiligen geist...
    es wird ja auch gesagt er opferte seinen einzigen sohn um uns zu retten, von daher kann ich dir nicht zustimmen misterX ;)
    mfg Nor0
    [COLOR="Black"]bisherige UPs[/color]:Java Games|Java GamesII(neu)|Multiplayer Bluetooth Games|
    zitat von trati:
    "Hi, bitte, lieber Nor0 gib mir den Link für die Handygames, du bist mein Lieblingsposter und überhaupt!"
    --> "Lieblingsposter" xD
  • na ja das ist mal die einesache aber überlegt mal was ist das für ein gott der kriege zulässt den 2 ten eltkrieg die kreuzzüge sogar in seinem namen

    und überlegt mal wen die bibel von der anderen seite gescvhrieben wäre ist gott der böse allso ales eine frage wie man es sieht
    du suchst nen ipv suche nicht weiter melde dich bei mir
  • „Weil diese Kinder Menschen von Fleisch und Blut sind, wurde der Sohn (=Jesus) ein Mensch wie sie, um durch seinen Tod den zu vernichten, der über den Tod verfügt, nämlich den Teufel. So hat er die Menschen befreit, die durch ihre Angst vor dem Tod das ganze Leben lang Sklaven gewesen sind. Nicht für die Engel setzt er sich ein, sondern für die Nachkommen Abrahams. Deshalb musste er in jeder Beziehung seinen Brüdern und Schwestern gleich werden. So konnte er ein barmherziger und treuer Oberster Priester für sie werden, um vor Gott Sühne zu leisten für die Sünden des Volkes. Weil er selbst gelitten hat und dadurch auf die Probe gestellt worden ist, kann er nun den Menschen helfen, die ebenfalls auf die Probe gestellt werden.“ (Hebräerbrief Kapitel 2, Abschnitte 14 bis 18)


    und:

    Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab. Nun werden alle, die sich auf den Sohn Gottes verlassen, nicht zugrunde gehen, sondern ewig leben (Johannes 3 Vers 16)


    Im Prinzip war die Kreuzigung
    a) der größte Liebesbeweis Gottes an die Menschen
    b) der Sieg gegen den Teufel
    c) der einzige Weg, um die Menschen zu retten.

    Achja, ich bin Atheist ^^

    Edit: @selenhast: Hö? mein Gott, was hat das eine mit dem anderen zu tun. Gott gab dem Menschen die freie Wahl! Einen freien Willen! Bevor man hier mitdiskutieren will, sollte man sich erst mal ein wenig damit auseinandersetzen (Kinderbibel lesen oder Googeln ^^, so wie ich :P)

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!

  • dazu müsste man aber erwähnen, das jesus ja für die menschen (besser gesagt die sünden der menschen auf der erde) sich selbst geopfert hat. wenn ich mich nicht irre wird ja auch irgendwo in der bibel erwähnt das er sich selbst geopfert hat und das schicksal noch hätte abwenden können!

    .. jetzt fällt es mir ein! er hat gewusst das er von einem seiner jünger verraten wird, ist aber trotzdem auf den olivenhang gegangen. bei der frage wer von ihnen jesu sei, stellte er sich freiwillig. von daher könnte man nun sagen das er wollte, dass er "geopfert" wird!

    €dit:
    ... und wie man vorredner auch erwähnt, dies war der einzige weg um die menschheit zu retten!
  • selenhast schrieb:

    na ja das ist mal die einesache aber überlegt mal was ist das für ein gott der kriege zulässt den 2 ten eltkrieg die kreuzzüge sogar in seinem namen

    und überlegt mal wen die bibel von der anderen seite gescvhrieben wäre ist gott der böse allso ales eine frage wie man es sieht


    wie bitte?,
    wenn nicht die politiker dann ist halt der gott schuldigt als ultima ratio,oder wie?
    öffter höre ich gott ist für dies und jenes schuldigt,sind wir nicht selbst schuld?

    ich bin atheist.

    ps.das wort atheist bezeichnet: einen menschen, der nicht an die existenz göttlicher wesen glaubt
  • Gott konnte sich nicht für seinen Sohn opfern, weil es ihn nicht gibt. ;)

    Ist doch das gleiche wie heute noch, irgendjemand predigt das Paradies, führt ein paar Zaubertricks auf, alle laufen ihm hinterher und wenn er bekannt genug wird, gibts sogar noch ein Buch über ihn.

    Dann muss man das ganze noch werbetechnisch gut verkaufen, n bissl Glück haben und schon hat man wieder mal ne neue Religion und die ganzen Menschen die zu schwach zum leben sind ham ne Ausrede.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Gott - Jesus - Heiliger Geist (Vater - Sohn - Geist) sind eins; auch genannt die Trinität genannt. Da sie nun alle eins sind, ist Gott selbst, in der Gestalt von Jesus auf die Erde gekommen, um uns Menschen durch den Kreuzestot von unsren Sünden zu erretten. Somit hat sich Gott selbst ans Kreuz nageln lassen! Soviel zur theologischen Dogmatik! Aber letztlich bleibt es alles Auslegungssache, da auch die Dogmatik nur von Menschen gemacht wurde
    // Signatur gelöscht //
  • Also erstmal: Gott kommt durch Jesus auf die Erde zu den Menschen. Er selbst wird Mensch. Jesus lässt sich kreuzigen, weil er so die Menschen von ihren Sünden erlösen kann. Aber er geht nicht in den Tod. Sondern er weis, dass das Leben weitergeht. Man Kann dass sehr schön an der aktuellen Jahreslosung sehen. Jesus sagt ein paar Tage vor seiner Kreuzigung zu seinen Jüngern: Ich lebe, und ihr sollt auch leben. Er bereitet sie darauf vor, dass der Tod nicht das Ende ist, und sagt ihnen, dass auch sie, also auch wir dieses Leben geschenkt bekommen.
  • womo2006 schrieb:

    Oder ist hier irgend jemand, der das Gegenteil beweisen kann?


    Ich bin der Meinung, das genau das, dass Gott sich nocht beweisen lässt, der Größte Beweis ist, und vielleicht das tollste an Gott überhaupt. Man glaubt an ihn, obwohl man es nicht Beweisen kann. Vielles, was du als Glück oder Zufall auslegst, könnte man auch als ein Wunder Gottes ansehen. Ist es nicht Wunderbar, dass wir überhaupt Leben? Wie perfekt ein Mensch gebaut ist und funktioniert!

    Ich muss nicht beweisen, dass Gott da ist und es ihn gibt, denn ich weiß dass es ihn gibt und glaube an Gott.
  • gott bzw. eine religion ist meiner meinung nach folgendes:
    1. dazu da, um wissenschatlich unerklärliches zu erklären
    2. dazu da, um den menschen angst zu machen (wenn du die 10 gebote nicht befolgst, kommst du in die hölle)

    was ich auch noch sagen muss: die feststellung, dass es etwas "übernatürliches" gibt, war wohl der anfang für die entwicklung des menschen zu dem hin, was er heute ist: der urmensch hat irgendwann gemerkt, dass das leben über das jagen, sammeln und fortpflanzen hinaus geht...und hat sich somit weiterentwickelt. aber das ist eine wage vermutung;-)

    gruss
  • hallo,
    bin ganz neu hier und hätte mal eine (für mich sehr wichtige) frage:meine mutter ging zu den zeugen jehovas und lies sich vor kurzen auch taufen.da ich keine ahnung habe wie ich mich nun verhalten soll wollte ich fragen ob ihr evtl. ein paar tipps, links oder anlaufstellen zur information für mich habt
    mfg
  • Gönn' Dir doch einen neuen Thread dafür RudiRat. Du brauchst nicht alte Threads ausbuddeln, wenn Du eine neue Frage hast ;).
    Ich finde es aber gut, daß Du zuerst gesucht hast im Forum :).

    Hier geht's für Dich weiter: freesoft-board.to/f29/diskussi…ich-verhalten-452877.html

    Und diesen Thread lassen wir in Frieden ruhen ;).


    ~~~closed~~~


    Linda