Auswandern zwecks Job?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auswandern zwecks Job?

    Liebe FSB'ler....

    Erstmal einige Info's zu mir...ich bin IT-Sytem/netzwerkadministrator mit mehreren Jahre Berufserfahrung. Leider aber seit zwei Wochen arbeitssuchend.

    Habe einige Angebote, auch im Ausland sprich Österreich und Schweiz.
    Nun bin ich etwas unentschlossen?
    Ich meine AUswandern????
    Habt ihr Erfahrungen. Ratschläge?!?

    Welche Gehalt sollte man erwarten? Will da ja nicht schlechter Leben als hier

    MfG
    o.dean
  • also Erfahrungen hab ich keine, gehöre aber zu den Menschen die für ihren Job auch an die Antarktis auswandern würden.

    musst halt für dich entscheiden was dir wichtiger ist, ein gut bezahlter Job im Ausland oder die Hoffnung dass es in der Heimat bald welche gibt!

    was du da verlangen kannst, ka, was hattest du den bisher (würd dann aufgrund der etwas teureren Lebensweise mal pauschal nen 1000er mehr dort veranschlagen!)

    und laut meinen Kontakten in die Schweiz, soll da wohl der ITBoom nun richtig losgehen ...
  • Bin schon länger ausgewandert und kann mir ein leben in D nichtmehr vorstellen ...

    Allerdings würde ich arbeiten in Österreich oder Schweiz nicht als auswandern bezeichnen da es ja recht wenig kulturelle Unterschiede gibt etc...

    Ist ja das gleiche als ob ein Hamburger nach München zieht ;)
  • Also ich kenne einige, die in die Schweiz gegangen sind. Die meisten sagen auch, dass sie nicht mehr nach Deutschland zurück wollen, unter anderem auch weil der Verdient dort ziemlich gut sein soll. Wie es in Österreich ist kann ich nicht sagen. Ich persönlich würde auch in Erwägung ziehen ins Ausland zu gehen - bevorzugt England oder Schweiz - bevor ich hier längerfristig auf der Suche wäre.

    Hier habe ich noch einige Infos gefunden, vielleicht hilft es Dir ja bei Deiner Entscheidung

    Erstmal zum System:
    Steuern werden Dir normalerweise nicht vom Gehalt abgezogen, die musst Du selber an die Steuerbehörde des CH-Wohnsitz überweisen. Die Höhe der Steuer richtet sich nach Wohnkanton und -ort. Das gleiche gilt für die Krankenversicherung, die Du selber abschliessen und bezahlen musst. Die Höhe der Prämie richtet sich auch nach dem Wohnkanton. (Achtung: Zahnarzt zahlt man selber, denn entpsrechende Versicherungen sind schweinisch teuer)

    Vom Gehalt kriegst Du abgezogen, Arbeitslosen-Versicherung (1.5%), AHV 5.05 % (staatl. Rentenvers.), Pensionskasse (Betriebl. Rentenversicherung), schwankt je nach Unternehmen zwischen 15-20 % und die nichtbetriebliche Unfallversicherung (ca. 0.5 -1.5 %).

    Gruß yimmi
  • Hat jemand gestern Extra gesehen? Da haben die die Löhne der Deutschen mit anderen europäischen Ländern verglichen. Ich glaub eine Arzthelferin in Deutschland verdient 1300 € und in Irland 3100 €. Weiss aber nicht mehr genau ob das so stimmt. Und beim Tischler aus der Schweiz war es das Doppelte.
  • 9 Monate hab ich in Dublin an nem Forschungsprojekt gearbeitet ...
    super Bezahlung und bin mit Minus zurückgekommen :(

    Allein in London hab ich für 6 Wochen etwas über 10.000Euros gebraucht,
    und da waren jetzt garnicht grosse Ausschweifungen dabei gewesen ...

    Des weiteren muss einem die Mentalität des Landes liegen,
    langfristig in Irland zu leben würde mir sicher nicht einfalllen
  • Wenn dich hier nichts mehr hält würd ich in die Schweiz auswandern.
    Auf jeden Fall mehr Gehalt.

    Das größte Problem würde die Family sein, wenn du ein/e Freund/in hast die irgendwie Beruflich an D gebunden ist.
    Bei mir ist das so, ich bin seit 4 Jahren in einer Beziehung und meine bessere Hälfte fäng eine Ausbildung jetzt an, ich könnte aber sofort in die Schweiz, Job habe ich angeboten bekommen.

    Jetzt ist halt die große Frage...

    Allein in London hab ich für 6 Wochen etwas über 10.000Euros gebraucht,

    @Char: Hast du ein Schloss gemietet gehabt?
  • Schloss? nöööö
    Apartment mit angeschlossendem kleinen Büro hat 1600 die Woche gekostet,
    ein Geschäftsessen für 4 Personen in mittlerer Preislasse bist du locker nen Tausender los.

    Flasche Smirnoff im Pole Club 600Euro usw ...
    Die Preise sind dort echt ****
  • Also der einzige sinnvolle Rat den ich dazu geben kann ist sich besser aufs jeweilige Land und die Gegebenheiten dort vorzubereiten. Was man manchmal in den Reportagen für Leute sieht die einfach mal wohin auswandern ist ja schlimm.

    Ausserdem halte ich nix davon wohin auszuwandern wo man noch nie war, wie will man da wissen obs einem da gefällt...
  • o.dean,
    besser du wendest dich dirkt in ein Forum das sic^h auf Auswandern spezialisiert hat,
    denn in vielen Foren gibt es Threads wie diesen,
    und es schreiben meist nur Leute die damit keine Erfahrungen haben.

    Ich weiss nur eins, was ich dir aus Erfahrung mitgeben kann,
    bei den meisten scheitert es nicht am Geld am Job oder sonstigem,
    sondern am eisernen Willen.

    Wenn du den hast wirst du es schaffen,
    in jedem Land das du dir als Ziel ausgesucht hast.

    Allerdings hab ich mich bzgl. Arbeit sehr umstellen müssen,
    hab Anfangs viel gemacht das nicht meiner Qualifikation entspricht.

    Relativ schnell hab ich dann mein Unternehmer gegründet,
    bzw. anfangsd 3 und mittlererweile nur noch 2 Firmen
    um Verlust/Misserfolg besser kompensieren zu können.

    Das schwierigste dabei war für mich "Arbeit abzugeben" da ich in vielen Bereichen Perfektion vorraussetze und das Ergebniss dann oft nicht dem entsprach was ich mir vorstellte.

    Aber man lernt dazu und 10 x 70%ige Arbeit bringt immernoch mehr als
    meine 100% und ich hab weniger Stress :D

    Viel Erfolg
  • Hi FSB'ler...

    danke für eure Ideen und hinweise....
    habe mittlerweile meine Entscheidung getroffen...
    ich bleibe hir in D, es seiten die Össi's kommen jetzt nochmal mit einem Superangebot rüber...
    Und hier in D muss man nur etwas verhandeln und Pokern...war ein Wandel auf dem schmalen Grad...aber ich bekomme mein Gehalt was ich wollte...

    MfG
    o.dean
  • ALSO ich bin stolzer österreicher und könnte mir kein leben in deutschland vorstellen lool

    an deiner stelle würde ich schon ins "ausland"!

    wenn du in die schweiz willst, und an der grenze lebst, würde ich dir empfehlen dass du auf der deutschen seite trotzdem noch wohnst, weil dann hast du einen super verdienst!!
    da ja die schweiz teuer ist, und deutschland eher billig (nicht böse werden^^) würde ich es so machen!

    in österreich gibt es keine probleme, da is alles billig^^

    lg höcki

    würde dir ein leben in oberösterreich zu herzen legen lol

    lg höcki
  • ich könnte es mir nich vorstellen weg zugehen ..damir meine familie und meine Freunde sehr wichtig sind ..!!
    naja und man muss sich dann allles neu aufbauen .. zumin. nene neuen freundeslkreis..und zu den alten freunden wird man nich mehr so guten kontakt haben ..und das würde mir eher angst amchen .:!
  • hy

    ich war selbst einige zeit in deutschland unterwegs (beruflich mit 19) und ich muss sagen sagen es hat mir keines wegs geschadet!
    auserdem ist deutschland, österreich und die schweiz alles deutschsprachig du würdest dich nicht als ausländer fühlen!

    ich würde sagen

    auf und davon...


    nochdazu globalisiert das internet die welt dermassen das du jeden tag mit deinen freunden komuniziern kannst.....

    :)
  • nun, der oben genannte tipp in speziellen foren zu suchen ist sicher empfehlenswert. liegt die quote derer, die mit grossen träumen auswandern und nach mehr oder weniger zeit ernüchtert wieder retour kommen, doch bei einem hohen prozentsatz. und da sind nicht nur die mallorca-auswanderer mit gemeint.

    ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, dass ein wechsel aus deiner aktuellen umgebung (damit meine ich örtliche gegebenheiten) in der regel nicht schwerfällt. viel gravierender ist der umstand der aufgabe des ganzen sozialen umfeldes. fremd und allein in einer neuen stadt/umgebung führt oft zu isolation und nach relativ kurzer zeit führt dies zur sehnsucht der rückkehr. wenn du es aber schaffst, dich neben deinem neuen job (unterstelle ich mal, ansonsten würdest du ja nicht umziehen) dort zu integrieren, sei es durch vereinszugehörigkeit usw. und evtl. vorhandene sprachliche defizite schnell abbaust, wird dich die neue situation stärken und dich in deiner entwicklung wesentlich weiter bringen. viel glück bei deiner entscheidung.

    gruss clk5
  • hoecki02 schrieb:


    wenn du in die schweiz willst, und an der grenze lebst, würde ich dir empfehlen dass du auf der deutschen seite trotzdem noch wohnst, weil dann hast du einen super verdienst!!
    da ja die schweiz teuer ist, und deutschland eher billig (nicht böse werden^^) würde ich es so machen!
    lg höcki


    Dann zählst dass aber nicht zum Auswandern,dann bist du Grenzläufer,wobei es auch wieder bestimmte Kriterien gibt.

    Und böses ist dir glaube ich keiner hier,wollen ja alle alles hören hier ;)

    Schreibt mal dem Arbeitsam,bzw. der Arbeitsagentur oder ruft da an,die schicken Euch dann Infos zu,und daraus könnt ihr auch entnehmen,wie hoch der Verdienst ist,und dass ist in einigen Länder sehr sehr hoch ;)