Tom Cruise spielt Volksheld

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tom Cruise spielt Volksheld

    Jede Nation ist Stolz auf ihre Helden vergangener Tage. Auch in Deutschland gibt es Helden. An Deutschlands dunklen Tagen gab es aber nicht viele davon. Umso bemerkenswerter waren eben diese Persönlichkeiten. Einer davon ist "Graf von Stauffenberg" Für eine Verfilmung stellt Der Deutsche Filmförderfonds (DFFF) fünf Millionen Euro zur Verfügung. Ausgerechnet ein Anhänger von Scientology spielt nun unseren Volkshelden. Scientology selbst ist seitens der Regierung stark in der Kritik. Es könnte also sein, dass diese Vereinigung in Deutschland verboten wird. Dann würde ein krimineller Schauspieler unseren Nationalhelden spielen und von der Regierung auch noch mit Geld dafür belohnt werden. Zugegeben etwas hart formuliert.
    Marko
  • @ MarkoG:
    Nur weil die Scientology Church (S.C.) verboten werden würde, wäre Tom Cruise noch lange kein Krimineller! Diese Organisation wird sicher nicht verboten, aber sie wird den ersehnten Status einer Kirche hoffentlich nie bekommen.

    Tom Cruise Filme schaue ich mir nicht an, weil er als Galionsfigur der S.C. eine Ideologie mit verbreitet, die menschen verachtend und ausbeuterisch handelt und versucht, ihren unteren Mitgliedern den eigenen Willen zu nehmen. Außerdem verfolgt, verleumdet und drangsaliert die S.C. Kritiker und Aussteiger. So was hat für mich mit Glauben an einen Gott absolut nichts zu tun!

    Den Film über Stauffenberg mit Tom Cruise zu belegen, halte ich für eine absolut falsche Entscheidung!
  • die Macher des films denken halt wenn so ein star die hauptrolle spielt dann muss es ein erfolg werden.
    und dan heutzutage der gewinn die entscheidente rolle spielt darf man sich nicht wundern.
    wer den cruise nicht leiden kann soll sich halt de film nicht ansehen. wenn seine popularität fällt sieht man ihn vielleicht nicht andauernd.
  • Die Filmförderung hat insgesamt 60 Millionen jährlich zu verteilen. Jeder kann ein Stück davon abbekommen, wenn er die Bedingungen einhält. Daher ist Berlin der zur Zeit beliebteste Drehort. Die Filmemacher aus den Staaten orientieren sich zumeist am US Publikum. Diese kennen Berlin häufig nur als Kriegsort und Nazizentrale. Wen wunderts, daß die Schauspieler bereits nach Berlin hin umziehen. Ob das alles von der Filmförderung so gewollt war?

    Marko
  • Ich versteh' nicht warum Stauffenberg als Nationalheld gesehen wird. Von dem hab' ich bis vor einigen Jahren gar nichts gehört. Was hat der schon tolles geleistet außer kläglich am Mord eines Diktators zu scheitern?
    Als Volkshelden würde ich eher Leute wie Otto von Bismarck bezeichnen.
  • Also wenn auf dem Filmplakat steht "Tom Cruise in ...." werden mehr Menschen in den Filk reingehen. Was der Schauspieler privat für Interessen hat ist doch für den Film egal, insbesondere da es kein Kirchenfilm ist.
    Mirs ists egal, bis der film draußen ist bin kein Newbie mehr und lad ihn hier runter :D

    greez,
    novv
  • MarkoG schrieb:

    Diese kennen Berlin häufig nur als Kriegsort und Nazizentrale. Wen wunderts, daß die Schauspieler bereits nach Berlin hin umziehen.


    naja also heutzutage ist berlin keine Nazizentrale mehr, das dürfte sich auch schon bis zu den amis rumgesprochen haben.

    jedenfalls hat der cruise doch recht: er hat ein angebot bekommen und hat es angenommen.

    bestimmt verdient er nicht wenig damit, aber das ist nunmal so.
    wenn der es nicht gemacht hätte wäre es jemand anderes gewesen.
  • Ich finde es im Grunde gut, dass Hollywood einen Film über deutschen Widerstand gegen die Nazis dreht, jedoch halte auch ich Tom Cruise für eine schlechte Besetzung, weil er für eine menschenverachtende, ausbeutende Sekte das Aushängeschild darstellt.
  • messmerlorano schrieb:

    Ich versteh' nicht warum Stauffenberg als Nationalheld gesehen wird. Von dem hab' ich bis vor einigen Jahren gar nichts gehört. Was hat der schon tolles geleistet außer kläglich am Mord eines Diktators zu scheitern?
    Als Volkshelden würde ich eher Leute wie Otto von Bismarck bezeichnen.


    Er hat wenigstens etwas gegen das Regime unternommen. Er hat nicht nur sein Leben dabei riskiert (und verloren) sondern auch das seiner ganzen Familie. Er hätte damit den Krieg beenden können und vielen Tausend Menschen damit das Leben retten können.

    Bismarck war sicherlich eine herausragende Persönlichkeit. Ich zähle ihn zu den ältesten Politikern mit sozialem Engagement. Als Held würde ich ihn nicht bezeichnen und das hätte er auch sicher nicht gewollt. Ihn war selbst die spätere Adelung unangenehm. Zu einem Held gehört für mich auch eine wagemutige Heldentat. Diese kann ich bei Bismarck nicht finden.
    Marko
  • MarkoG schrieb:

    Er hat wenigstens etwas gegen das Regime unternommen. Er hat nicht nur sein Leben dabei riskiert (und verloren) sondern auch das seiner ganzen Familie. Er hätte damit den Krieg beenden können und vielen Tausend Menschen damit das Leben retten können.


    Den Krieg hätte er dadurch bestimmt nicht beenden können. Wenn Hitler getötet worden wäre hätten se all Heil Göbbels gerufen undweiter geht's.


    Bismarck war sicherlich eine herausragende Persönlichkeit. Ich zähle ihn zu den ältesten Politikern mit sozialem Engagement. Als Held würde ich ihn nicht bezeichnen und das hätte er auch sicher nicht gewollt. Ihn war selbst die spätere Adelung unangenehm. Zu einem Held gehört für mich auch eine wagemutige Heldentat. Diese kann ich bei Bismarck nicht finden.
    Marko


    Kann sein, dass Bismarck das selber nicht gewollt hätte aber nur weil jemand bescheiden ist, ist er ja nicht automatisch KEIN Held. Für mich muss da nicht unbedingt etwas wagemutiges zugehören. Hauptsache derjenige hat etwas großartiges für sein Land geleistet und genau das hat Bismarck im Gegensatz zu Stauffenberg.
  • c@s@rion schrieb:

    jedenfalls hat der cruise doch recht: er hat ein angebot bekommen und hat es angenommen.


    das er n angebot bekommen hat bezweifel ich. cruise ist teilhaber der produktionsfirma united artists. und ratet mal welche firma den streifen produziert. soweit ich weiß galt schon n deutscher schauspieler (keine ahnung wer. müßt man nomma nachgoogeln) als so gut wie sicher fest für die rolle. aber dann hat herr cruise sich gedacht, dass man sich in der rolle gut darstellen kann. soll jetzt gar nich so kritisch klingen. hätte ich an seiner stelle auch so gemacht.


    ich finds im übrigen erschreckend das einige hier stauffenberg überhaupt nicht kennen und andere sein opfer herabwürdigen....
  • Ich finde, dass auch etwas unpassend, dass ein sc anhänger einen der grö0ten deutschen Freiheitskämpfer spielt, allerdings muss man auch immer sehen, ein FIlm ist IMMER ein kommerzieles Produkt, und wenn Tom Cruise einen höheren Gewinn verspricht wird er genommen, und auch die Disskusion ist Werbung für den Film, da sich ihn dann viele ansehen werden, alleine um zu sehen wie Tom Cruise dort agiert.
  • Ich denke, diese Thematik in einem Fil darzustellen, ist nicht falsch. Auch um ein Stück Geschichte, die nun einmal so stattgefunden hat, wieder aktuell zu machen. Dass nun ausgerechnet Herr Cruise die Hauptrolle spielen muss, finde ich auch nicht so doll. Das hätet auch ein deutscher Schauspieler machen können. Desweiteren wäre eine Doku schöner gewesen, als nun ein Hollywood-Spielfilm... Aber nungut, Herr Cruise ist nunmal Unternehmer...
  • Hey!
    Also ich hab kein Problem das Tom Cruise C.v. Stauffenberg spielt, aber ich hab ein Riesenproblem damit, dass er auf seiner "Deutschlandtour" mit Scientology wirbt ... .
    Ich unterscheide von den Mensch Tom Cruise und dem Schauspieler T.C. ...
    daher hab ich mit dem Film kein Problem ...

    MfG,
    luckylost
  • @ luckylost

    Wie bitte T.C spielt Stauffenberg????Das kann ich mir jetzt überhaupt nicht vorstellen,finde er passt garnicht so wirklich da rein.Naja wers mag...
    Aber irgentwie ist es immer wieder das selbe.Wieso muss er mit Scientology werben,ich mein ist ja ok das er an die glaubt und dort "mitglied" ist aber er muss noch lange nicht andere leute davon überzeugen oder irgent welche werbung machen....