Politikwissen aneignen?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Politikwissen aneignen?

    In sogut wie jeder Knigge ist zu lesen, dass man in Gesellschaft heikle Themen wie Religion, Sex und auch Politik vermeiden sollte. Nun, in letzter Zeit lerne ich immer mehr Leute kennen, die über Politik so reden, wie ich zb. über Spiele und Techzubehör... Da ich mich schon seit jahren im Internet hauptsächlich über Spiele informiere und alles, was mich nicht interessiert, wie eben Politik, einfach ignoriere, habe ich einfach keinen Plan, wenn es darum geht oder irgendwelche anderen Allgemeinwissen Themen... so kommen von mir aus hauptsächlich "dumme" Kommentare oder irgendwelche aussagen, in Gesprächen, um einfach nicht Stumm zu bleiben, was mir noch peinlicher wäre... Ich fühle einfach eine große Leere in meinem Kopf... Doch ich will das ändern... was könnt ihr empfehlen?
  • Hi,
    Du hast in der Tat recht.
    Dank den modernen Techniken bekommt inzwischen fast jeder mit, was los ist, spätestens nach ein paar Tagen, da es überall zu sehen ist, wenn es wichtig ist.
    Es ist nie falsch, darüber nicht Bescheid zu wissen! Diese Zeitschriften sind entweder Schrott oder der Autor von dem Artikel hat sich cool gefühlt.
    Wenn du heutzutage Nachrichten guckst, gibts immer Politik drinne!

    So, jetzt zu deinem Problem!

    Warum du DRINGEND anfangen solltest:
    Wenn du über die Hintergründe nicht Bescheid weißt, kannst du kaum mitreden, das ist nunmal so, weil meistens was politisches vorausgeht.

    Wie du dir Wissen aneignen kannst:

    1.) Allgemeinwissen stärken :

    • Nachrichten hören/lesen...
    • Über politische Themen bei Google News nachgucken, da viele Online Zeitungen die Hintergründe erläutern
    • Der ARD-Teletext : Wenn du mal in die Nachrichtenübersicht (Texttafel 112-115) gehst wird dir vllt auffallen, dass zu jedem aktuellen Thema ein Hintergrund verfügbar ist. Bei berühmten Personen sogar Portraits (keine Bilder, sondern die Lebensgeschichte ;) ).
    • Einfach mal bekannte Website wie spiegelonline.de oder faz.net durchforsten, da findest du auch vieles.
    • Auf www.pbp.de (Bundeszentrale für politische Bildung) findest du viele kostenlose Publikationen zur Bestellung oder als PDF, die sehr gut übre das deutsche Politiksystem aufklären!
    • Mit Freunden und Verwandten über Themen diskutieren. Hört sich etwas blöd an, kann aber Spaß machen und sehr informativ sein. Ihr lernt neue Sachen dazu und steigert eure Kommunikationsfähigkeit
    • Bei Spielen mit wahrer Story mal der Story nachgehen (Google, Wikipedia...)
    • Vllt mal in der Schule ein Thema ansprechen


    2.) Konkrete Fragen beantworten:

    • Mal den Lehrer/die Eltern/sonstige Leute, die sich gut auskennen, fragen, wenn was unklar ist
    • Willst du die politische Stellung deines Wahlbezirksvertreters erfahren, kontaktiere ihn, die haben ihre Sprechstunden, wo sie Fragen beantworten.


    3.) Was besonders wichtig ist:

    • Wer regiert Deutschland (Allgemein)
    • Wer ist zur Zeit an der Macht, wer ist die Opposition (Was ist die Opposition)
    • Was bedeutet links, rechts und mittig in der Politik
    • Welche wichtigen Parteien gibt es und wie stehen sie? (Sind sie eher rechts oder links; Welchen Teil des Volks wollen sie ansprechen?)
      ...


    Da kann noch mehr kommen ;)

    Politik ist keine leichte Sache, aber wenn man Bescheid weiß, ist man immer im Vorteil!

    Fazit:
    Ich weiß, es sieht alles sehr schwer aus, was es z.T. auch ist. Aber wenn du dich da wie bei den Spielen reinhängst, wirst du es sicher schaffen!
    Ich wünsche dir viel Glück und ich hoffe, ich konnte dir helfen!
    Viel Spaß noch!

    Greez,
    abassin
  • Also ich kann dazu nur sagen:

    Ich hab es 100 mal versucht und bin 100 mal gescheitert.

    Ich bin für Politik nicht empfänglich, war ich nie, bin ich nicht und werd es auch nie sein. So ein Interesse muss Dir im Blut liegen, denn wenn Du darauf keine Lust hast, wirst Du das nie verinnerlichen können.

    Ich bin der Meinung:

    Wenn Du Dich für Geschichte (unsere z. B.) interessierst, sieh Dir Filme darüber an, anstatt trockene Bücher oder Zeitschriften zu lesen. Ich bin z. B. absoluter Filmfreak und kann es dadurch durch das Medium besser aufnehmen.
    Und wenn es um Politik an sich geht oder um das Tagesgeschehen, kauf Dir mal die und mal die Tageszeitung, bis Du eine gefunden hast, die Dich anspricht!
    Wenn Du die dann täglich liest oder von mir aus auch jeden zweiten, reicht das um auf dem Laufenden zu sein.

    Über leg Dir vorher nur genau, ob Du das Ganze für Dich tust oder um einfach besser da zu stehen bei den anderen in der Runde.
    Jeder hat eben andere Interessen und nur weil Du Dich in der Politik nicht so gut auskennst, sagt das nicht über DICH aus.
  • super, super , super abassin !!!

    das ist eine antwort, die man nicht mehr ergänzen braucht/kann :bing:


    was mich angeht so finde ich nachrichten sehr spannend, dort findest du unterhaltung, spannung und action, dass aber aus dem richtigen leben und nicht aus einem film oder einem spiel.

    das wichtigste ist es aber bei allen quellen zu sehen wer es wann und mit welcher absicht verfasst, verfilmt oder was auch immer hat. als erstes sollten immer kritische fragen (zweifel) kommen und dann der vergleich des angesprochenen themas mit anderen medien die dieses thema behandeln.
    achte immer auf die feinheiten, so kommt das wörtchen "mutmaßlich" sehr oft in den nachrichten vor (vor allen bei den auf action getrimmten privaten sendern). ein mutmaßlicher täter ist am ende nicht immer der wirkliche täter.
    das negativmedium bildzeitung hat einen anderen trick um die leser zu binden. hier werden immer eigene aussagen mit einem fragezeichen versehen, z.b.: "herr wolfgang P. hat auf offener strasse eine oma zusammengeschlagen?". das fragezeichen kehrt somit die aussage um und du brauchst dann nicht weiter zu lesen, denn es kommen dann nur noch verdächtigungen und anschuldigungen, aber keine klaren (wahren) aussagen.
    es gibt unheimlich viele kleine wörtchen und symbole, die einen hinweis darauf geben, wie glaubwürdig oder unglaubwürdig eine quelle ist.

    (bildzeitung sollte man eh nicht lesen/anschauen, denn man kann schnell diese falschen infos im kopf behalten und später mit seriösen quellen verwechseln - wie oft denkt man: "da habe ich doch mal sowas gelesen?")
  • Hi,
    Danke für eure Meinungen zu meinem Beitrag ;)
    Was ich dir noch sehr ans Herz legen würde:
    Auch wenn du dich nicht so geeignet dafür fühlst wie im vorigen Post unter mir beschrieben, versuch dich da reinzusteigern!

    Schaut euch da mal die Zeitung durch. Es gibt ja nicht nur Politik drinne. So könnt ihr euch in die Zeitung reinsteigen und sogar irgendwann mal in den Politikbereich reinkommen und euch dafür auch interessieren ;)

    Greez,
    abassin
  • Wow, danke für eure positiven und motivierenden Antworten. Vor allem Abassin, du hast dir offenbar extraviel zeit genommen um eine relativ präzise und strukturierte Antwort zu schreiben.

    Natürlich würde ich diese Infos in erste Linie auffassen um für andere intelligenter zu wirken (ohne angeben zu wollen, ich kriege zwar öfters gesagt, dass ich intellektuell wirke, jedoch meistens relativ am Anfang einer Bekanntschaft. Ich trage ebenfalls eine Brille und habe scheinbar die Fähigkeit beim ersten Eindruck, einen "wissenden" Eindruck zu hinterlassen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass dieser Eindruck auf Bluff basiert und er schnell nachlässt...

    Eine Leise Ahnung habe ich ja, wer rechts und links ist und ich kenne sogar die Parteien meines Landes (nicht Deutschland) vom namen her und in etwa, wer der Boss ist. Doch es gibt eine für mich komplizierte Hierarchie mit Bezeichnungen, Minister, Hauptmann, Stellvertreter oder wie auch immer die heißen - die muss ich erstmal lernen.

    Wie gesagt, ich würde es vor allem machen damit ich mein Bild bei anderen verbessere - und falls das der Fall sein wird, kann das auch nur gut für mich selbst sein. Wissen in dem Sinne schadet ja nie, dessen bin ich mir bewusst.

    Eines meiner größeren Probleme ist, dass ich nicht weiß ob meine Umgebung eher oberflächlich war bisher, weil sie eben Oberflächlich waren, oder ob ich nur den Eindruck hatte, weil es mir lag und ICH oberflächlich bin und somit die Leute nicht zu anregenden und sinnvolleren Gesprächen verleiten konnte.
    Falls meine Leute oberflächlich waren, habe ich sie mir wohl unterbewusst ausgesucht, weil sie weniger anstrengend waren, ich konnte mehr ich selbst sein und musste mich nicht verstellen...



    MfG BookMac
  • chubach schrieb:

    ein mutmaßlicher täter ist am ende nicht immer der wirkliche täter.
    das negativmedium bildzeitung hat einen anderen trick um die leser zu binden. hier werden immer eigene aussagen mit einem fragezeichen versehen, z.b.: "herr wolfgang P. hat auf offener strasse eine oma zusammengeschlagen?". das fragezeichen kehrt somit die aussage um und du brauchst dann nicht weiter zu lesen, denn es kommen dann nur noch verdächtigungen und anschuldigungen, aber keine klaren (wahren) aussagen.
    es gibt unheimlich viele kleine wörtchen und symbole, die einen hinweis darauf geben, wie glaubwürdig oder unglaubwürdig eine quelle ist.


    Sehr gut, dass du erwähnt hast, wie wichtig es ist auf die Quelle zu achten.
    Hier: BILDblog | Kritische Notizen über eine große deutsche Boulevardzeitung
    Kannst du immer nachlesen, wie sich die Bildzeitung irrt bzw wie sie die Wahrheit verdreht. ;)
  • Eines meiner größeren Probleme ist, dass ich nicht weiß ob meine Umgebung eher oberflächlich war bisher, weil sie eben Oberflächlich waren, oder ob ich nur den Eindruck hatte, weil es mir lag und ICH oberflächlich bin und somit die Leute nicht zu anregenden und sinnvolleren Gesprächen verleiten konnte.


    Hi,
    Ja, ein bisschen Zeit hab ich investiert ;)
    Zu dem Zitat:
    So wie ich das aufgefasst habe, fällt es dir schwer mit anderen Leuten eine politisches aufzunehmen. Das kommt ja daher, dass man dich nach näherer Bekanntschaft anders kennt.
    Aber du kannst das ändern, indem du dich informierst und dann nochmal versuchst ein Gespräch aufzunehmen.
    Hier ein kleine Beispiel:
    Ich hab gestern von der Sache gehört und mich über die Hintergründe informiert und weiß ein bisschen Bescheid. Viellleicht können wir ja mal ein bisschen darüber reden.

    Das ist nur ein Muster, aber von der Art könntest du so anfangen!

    Greez,
    abassin