Zeitarbeitsfirmen...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zeitarbeitsfirmen...

    hi,

    ich bin gelernter Feinwerkmechaniker und mommentan arbeitssuchend (eig. in nem Kurs vom AA). Ich bin am übelegen bei einer ZAF (Zeitarbeitsfirma) anzufragen.

    Meine Frage:
    -Wer hat erfahrung mit ZAF (speziell Metallbereich)?
    -Welche ZAF bezahlt einen ordentlich?


    Danke euch schon im voraus für eure Hilfe...
  • hi Psycho86,

    ich habe auch einmal für ein halbes jahr in einer zaf gearbeitet. das einzig positive was ich daran sehe, wenn da nicht die spritkosten gewesen wären, das du in vielen firmen rum kommst und das heisst abwechslung. also ich war bei randstad angestellt. bezahlung war nicht so doll, viel schichtarbeit, wochenende usw. aber besser als zu haus rum sitzen. also gelernt habe ich automobilkaufmann und kann ja mal ein wenig erzählen wo die mich eingesetzt haben. habe halt nur irgend welche hilfsarbeiten gemacht, paletten packen bei einer firma die fensterprofile herstellt (7 tage am stück dann zweitage frei und wie schon gesagt früh-, spät- und nachtschicht, den ertsen tag ging es mit frühschicht los und der letzte endete mit der nachtschicht, sprich von deinem ersten freien tag hast du den grössten teil verpennt und am zweiten deiner freien tage musstest du zeitig in die heier weil ja schon wieder frühschicht war). dann bei irgend einer firmeninventur am heiligen abend helfen und sauber machen, in einer firma die kaffee hergestellt hat am band stehen und packen (das war die beste zeit, nur leider zu kurz). bei einer metallverabeitenden firma war ich auch (habe dort an der fräse gestanden und irgend welche profile bearbeitet, je nach auftrag mal 500, mal 1000, mal nur 100 stk.).
    und alles nicht auf dauer, je nachdem wie lang sie dich brauchten, mal zwei tage, dann vielleicht 2-3 wochen oder nur 1 woche. dann kann es auch schon einmal sein das sie garkeine arbeit haben und du zuhause bist und somit in die minus stunden kommst, wenn du nicht unbedingt schon etliche überstunden hast (und das dauert bist du welche hast, weil ein teil bekommst du bezahlt ein teil geht auf dein überstunden konto, es ist aber nicht die summe). dann kommt recht kurzfristig ein anruf, von wegen heute nachtschicht bei firma xy in ... . also stadtplan in die hand und los. dann war es schon mal so das ich 9 tage am stück arbeiten war und dann nur zwei tage frei und das reicht einfach nicht zum ausruhen. und wenn du deinen vermittler daruf angesprochen hast, hat man noch eine dumme antwort bekommen. also ich könnte noch ein wenig erzählen aber das würde zuviel werden. nur soviel du musst flexibel sein und es ist egal was du gelernt hast, da du überall eingesetzt werden kannst und wirst. also ich habe in vollzeit soviel verdient wie meine freundin in teilzeit. aber was macht man nicht alles fürs liebe geld.

    mfg
    linklator
  • Ich habe nur einmal als Ferienjob für 3 Wochen bei einer ZAF gearbeitet. Allerdings war ich da auch die komplette Zeit nur bei einer Firma dann. Und das war halt wirklich monotone Arbeit... Die Bezahlung war für mich damals sogar ganz ok, da ich schon in der Uni eingeschrieben war. (8,20 auf die Stunde waren es glaub). Aber auch in Schichten. Nachts und an Sonntagen natürlich die üblichen Zuschläge.
    Ich konnte allerdings auch angeben, wann ich arbeiten wollte (also nur bestimmte schichten, nicht an bestimmten Tagen etc.), habe aber alles mal durchgemacht ;) Das war in meiner Zeit nach dem Abi, da war mir eh fast alles egal.
    Aber schon nach 2 Wochen wollte ich eigentlich überhaupt nicht mehr... weil das eben immer so öde ist.

    Die Leute der ZAF waren aber bei mir ganz ok. Aber viel gesehen hab ich die eh nicht. Vor allem am Anfang beim Bewerben und bei der Einführung in die Firma.
    Ein Freund von mir arbeitet jetzt gerade auch dort, bekommt aber bisher nur 6,20 (o.ä.), da er noch nicht die Immatrikulationsbescheinigung hat.



    Aber ich denke auf jeden fall, dass der Gang zur ZAF nur für kurze Zeiträume geeignet ist, ansonsten solltest du dir wohl schon was suchen, wo Du auch Deine Bildung ausnutzen kannst..
    Das wird dann wohl viel mehr Deinen angestrebten Aufgabenbereichen und bestimmt auch den besseren Verdienst bringen! In der Zeit, bis du was gefunden hast, kannst du es dir aber ja vllt mal überlegen...


    Soviel zu meiner Erfahrung...
  • Hallo psycho

    Also für kurze Zeit kann ich dir es empfehlen du kommst in sehr viele Firmen.
    Kannst dir deinen Arbeitgeber vorher anschaun Klima usw.
    Wo es dir gefällt, zeige dein bestes die übernehmen dich dann vielleicht.
    Musst blos darauf bestehen dass sie dich in dein Berufsbild vermitteln.
    Nicht als Helfer oder Maler usw.Bezahlung liegt bei 6€=Helfer/Ungelernt bis 9,50€Facharbeiter.
    Bei welcher ZAF du anfängst ist eigendlich egal nimm aber lieber eine grössere.

    Viel GlücK
  • Ich absolviere grade ein Praktikum in der Personalabteilung eines Industrieunternehmens. Kurzfristiger Personalbedarf wird in der Regel von ZAF eingekauft, da es sich oftmals nicht lohnen würde, eigene Mitarbeiter einzustellen. Dementsprechend werden die Mitarbeiter der ZAF auch nicht für besonders anspruchsvolle Aufgaben eingesetzt, sondern eher im Bereich Produktionsunterstützung. Je nach Ausbildungsstand kann das vom Helfer bis zum Maschinenführer reichen. Viele Maschinenführer haben auch gute Chancen, übernommen zu werden. Also ist es auch nicht ganz unmöglich, dadurch eine feste Anstellung zu erhalten.
    Zu den Zeiten: Angefordert werden Zeitarbeitskräfte nur bei Bedarf. Bei uns oft nur, wenn Viel Arbeit anliegt und jetzt zur Urlaubszeit. U. u. werden Kräfte auch für kurze Einsatzzeiten angefordert - manchmal nur 2 Tage. Wir haben aber auch viele dabei, die für 4 oder 6 Wochen da sind.
    Die Löhne, die ZAF zahlen, sind imho ziemlich gering; ich kenne allerdings nur die Preise, die unser Unternehmen an die ZAF zahlt. Und selbst die sind nicht so hoch, dass unten / beim Mitarbeiter hohes Entgelt rauskommt.
    Große ZAF bieten tendenziell mehr Einsätze und mehr Lohn, kleine sind dafür persönlicher und interessieren sich mehr für den einzelnen Mitarbeiter.
    Ich denke auch, dass ZAF eher etwas zum Überbrücken ist als etwas für die Ewigkeit.
    Grüße
  • als student hab ich in den sommersemester ferien ja doch viel ziet ich war jetzt des 3. Jahr bei einer zaf (Dekra) in meinem Beruf (chemikant) immer bei der gleichen firma und muss sagen dass ich keine probleme hatte und dass auch eine herzliches verhältniss besteht. dazu kommt dass bei der frima auch einige kollegen arbeiten von der gleichen zaf die schon jahre dort sind und auch inige die schon übernommen worden sind. wie auch immer zaf is besser als sich zu hause den hintern breitdrücken.:öm:
  • habe schon bei verschiedenen ZAF gejobbt und bin zum Entschluss gekommen, dass man die Finger weglassen sollte wenn man nicht ordentlich bezahlt wird und von vornherein keine Aussicht auf Übernahme besteht! Man vergeudet seine Zeit und ist nicht genügend motiviert sich was festes zu suchen.
  • mengen schrieb:

    dass man die Finger weglassen sollte wenn man nicht ordentlich bezahlt wird und von vornherein keine Aussicht auf Übernahme besteht.


    Na ja, welche Zaf zahlt schon ordentlich, die zahlen doch nur, was sie lt. Tarifvertrag zahlen müssen. Bezüglich Übernahme versprechen die doch alle immer nur, damit sie ihre Stellen besetzt habe und ordentlich Knete von der Firma kassieren. Ich habe selbst schon in mehreren Zaf gearbeitet und sage letztendlich: Lass es!
    Habe die Erfahrung gemacht, dass Du meist als "Neger" für irgendeinen Sachbearbeiter herhalten musst, obwohl die Leute, die über Zaf kommen sehr oft viel qualifizierter sind. Sicherlich ist es ein Weg, um beispielsweise aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen oder mal in andere Bereiche reinzuschnuppern, allerdings ist es nur ne Übergangslösung. Von daher sage ich, wer ne anständige Ausbildung hat, der soll in seinem Beruf arbeiten, das bringt Dir mehr.
  • kann zu dem Thema nur sagen, dass ein Freund demletzt für einen Monat für eine zeitarbeitsfirma gearbeitet hat. Jetzt hat er wieder gekündigt, an wem es letztendlich lag weiss ich nicht, lediglich dass es ihm absolut nicht gefallen hat.
  • Soulmate man bekommt aber immer noch mehr als von Start und was auch positiv ist wenn man in einer Firma ist und dorten schon mal arbeitet und der Meister sieht man kann was.

    Kann man immer noch eine Bewerbung an die Firma schreiben und in der auch erwähnen das man schon mal so und so lange da war in der und der Abteilung. Dann wird der Personalchef sich mit den Meister der Abteilung in Verbindung setzten und nach fragen ob der eine Bereicherung wäre und ladet einen schon mal ein zum Gespräch.

    Vorraussetzung ist natürlich das man den Facharbeiter Brief nicht nur grade so geschaft hat und deswegen von der Ausbildungsfrima nicht übernommen wurde.


    greez maNu
  • also ich kann selber kaum was drüber sagen
    außer das mein bester freund sehr zufrieden bei der zeitabrietsfirma ist

    na ja und bei uns im betrieb haben wir auch zeitarbeiter
    die machen nicht mal die hälfte von dem was ein stamarbeiter macht

    also kapput arbeiten tuen die sich nur wenn die bleiben wollen
    Die Welt ist Schei**e und ich bin reingetreten!
  • Also ich hab fast 2 Jahre bei einer ZAF gearbeitet und kann nur sagen, laß ddie Finger weg davon! Du hast zwar Abwechslung, da man ja bei verschiedene Firmen eingesetzt wird, aber die Bezahlung ist schlecht und viele ZAF's haben meist nur Arbeit in Firmen wo man im 3 Schicht-System arbeiten muß! Mit Sicherheit wirst du eh nur als Hilfsarbeiter eingesetzt, ob du nun Facharbeiter bist oder nicht...war bei uns jedenfalls so.
  • Für mich machen ZAF nichts anderes als Sklaverei. Und zwar moderne Menschensklaverei!! Kenne einige Leute die bei solchen Firmen arbeiten, und für die (Drecks-)Arbeit die die machen müssen bekommen die einen viel zu geringen Lohn.

    In meiner alten Firma haben wir auch viel mit Zeitarbeitsfirmen zusammengearbeitet, da es aus der Sicht von Unternehmen einfach die günstigste Personalbeschaffung ist.

    Ich halte da rein gar nix von und würde auch nie in einer ZAF anfangen.

    Gruss Marc