Darf man Tiere töten?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Darf man Tiere töten?

    Anlässlich dieses Zitats:

    puck schrieb:

    Ich finde es eine Schande das Menschen überhaupt meinen, sie könnten sich über andere Lebewesen stellen. Nur weil eine Kuh nicht reden kann muss sie doch nicht gleich keine Gefühle haben!
    Die Tiere werden von der Fleischindustrie grausam behandelt, regelrecht abgeschlachtet und z.T bei lebendigem Leibe aufgeschlitzt.
    Und ihr regt euch über Gammelfleisch auf?
    Wer kein Fleisch isst, isst auch kein Gammelfleisch!
    Nehmt euch die 10 minuten und schaut euch dieses Video an!.
    greets,
    puck


    dachte ich, mach ich mal einen neuen Diskussionsthreat auf, da dieses Thema nicht ganz zum Gammelfleisch threat passt.
    Meiner Meinung nach, ist es in Ordnung Tiere zu töten und zu essen, aber keinesfalls zu quälen, da in der Natur jeder nur überleben kann, wenn er jemand anderen tötet...
    Die Kuh tötet (in meiner Sicht) auch die Blumen, die sie isst um zu überleben.
    Was meint ihr?
  • Tja sehr großes Spektrum bei diesem Thema,
    finde es selbstverständlich in Ordnung und gerechtfertig, wenn Tiere als Nahrungszwecke getötet werden, sodass es dem Menschen ermöglicht wird dadurch zu überleben.

    Alledings sollte man Tiere nicht töten, das Fleisch ungenießbar werden lassen und danach dann werwerfen, das finde ich eine Schande!
    [size="1"]
    ڜڛڛڜڛڛڛ Upps/Blacky/Userpage ڜڜڛڛڜڛڛ [/size]
  • Was ist schon richtig und falsch?
    Was darf man schon was nicht?
    Wenn es ein gestez im Universum gibt dann das das man lebt und stirbt.
    Ich finde solange man tiere nicht unnötig tötet ist es ok, tiere würden uns auch töten.
  • total schrecklich tiere zu töten!

    verbietet auch den tigern, fleisch zu essen!

    lasset uns alle vegetarier werden!

    spinnen, esst blumen!


    ne, jetzt mal im ernst: solange die tiere nicht nutzlos getötet werden, finde ich es vollkommen ok!
    es sollte auch darauf geachtet werden, dass tiere, die sowieso vom aussterben bedroht sind, nicht gegessen/getötet werden, egal wie gut sie schmecken...
    aber eine kuh zu schlachten, um ihr fleisch zu essen und evtl noch den ganzen anderen kram zu nutzen, finde ich völlig gerechtfertigt!
    ich mein, schon in der steinzeit waren wir allesfresser, oder? warum sollten wir uns dann in pflanzenfresser umerziehen?
  • Stimme hier allen zu: Tiere töten um zu überleben (oder meinetwegen als Gaumenfreude wenn das betroffene Tier nicht vom Aussterben bedroht ist) ist ok.
    Die Frage an sich kann aber auch bedeuten ob es ok ist Tiere privat zu töten. Ich halte es so: ich töte aus Prinzip keine Tiere absichtlich mit der Ausnahme von Mücken...ahh meine Erzfeinde ;)
  • solang tiere artgerecht gehalten werden und dann geschlachtet werden habe ich damit keine probleme..

    ich finde es nur nicht gut wenn tiere in zu engen ställen gehalten werden, nie tageslicht sehen usw.
    so ist es ja leider bei fleisch aus dem supermarkt so.. aber anders geht es ja auch nicht

    auf der welt wird so viel fleisch gegessen, dass nicht alle schweine auf ner großen freiland-wiese leben können

    so ist es nunmal

    mfg
  • Ich habe schon viele solcher Videos gesehen und bin immer kritisch an die Sache rangegangen. Haltet mich ruhig für ein Monster, ihr Veganerfreaks da draußen, aber solche Veranschaulichungen werden nunmal immer absichtlich dramatischer dargestellt, als sie in Wirklichkeit vielleicht sind. Es werden natürlich die vier toten Säue auf dem Boden gezeigt und nicht der "putzmunteren" Rest. Ein "grausamer" Betrieb wird pauschal mit allen Betrieben weltweit gleichgesetzt. Vielleicht nur mal zur Erinnerung, genmanipuliertes Fleisch steht in Deutschland nicht gerade an der Tagesordnung (wie im Video über AMERIKANISCHE Betriebe gezeigt wird). Natürlich gibt es unter all den Viechern kranke, armselige Geschöpfe - aber ich sehe keinen rumrennen der Missbildungen mit weit kleinerer Lebenserwartung in der freien Natur beklagt.

    Natürlich ist so einiges was in der Massenviehzucht vorfällt nach unseren menschlichen, pseudoromantischen Idealen "verwerflich", aber man darf sich nicht allzu sehr von der "angeschossenes Bambi"-Illustration - ich sag jetzt einfach mal blenden lassen. Ohne menschliches Zutun wäre eine so große Anzahl an Tieren schonmal überhaupt nicht auf der Welt. Desweiteren kann man etwas, was man nicht kennt(sofern Tiere überhaupt im Stande sind nach unseren Vorstellungen zu "kennen) auch nicht vermissen. "Eingesperrt" zu sein ist verdammt relativ. Vielleicht sind auch wir nur im Vergleich zu anderen Wesen ein Spielball irgend einer Laune und auf unserem kleinen Kerker Names Erde gefangen. Wir wissen aber nichts davon und schätzen uns glücklich und frei (bis wir vielleicht sterben und zum ersten mal "das Sonnenlicht" sehen dürfen).


    Und ich zitiere mich einfach mal selbst:

    Wenn man auf Argumente wie deine hört könnte man doch genauso weitergehen und sagen, nur weil Pflanzen eine andere Lebensform darstellen heisst das nicht, dass sie auf ihre Weise keine Gefühle haben und einfach so getötet werden dürfen. Pflanzliche Lebensmittel schreien, ja - ich habe es gehört. Sie Leben auch geerntet noch eine ganze Weile weiter und spüren jeden Schnitt, jeden Biss dem sie ausgesetzt werden. Verrückt würdest du werden wenn du imstande wärst ihren Stimmen zu lauschen und dir bewusst würde, welchen Schmerz zu ihnen bereitest - ja dein Leben über das ihrige stellst.



    Pflanzen sind auch Lebewesen. Ich kann auch hingehen und ein Video drehen in dem ich z.B. Getreidefelder zeige und ebenfalls Kommentare ablasse wie "gegen ihren Willen werden diese Lebewesen auf engsten Raum gehalten. Ihre Ernährung ist auf die Maxime ihres Ertrags ausgerichtet, viele gehen an überdüngung zugrunde. Tag ein Nacht aus Chemischen Giftstoffen ausgesetzt stehen sie da und warten nur auf den Tag, an dem sie auf unmenschlichste Art und Weise in einem einzigen, bestialischen Massaker bei vollem "Bewusstsein" abgeschlachtet werden(...)".


    So absurd das auch klingen mag, der Mensch geht aber nunmal immer von einem Grundverständnis aus und lässt sich mit bestimmten Bildern nur allzuleicht manipulieren und mitreißen. Ich will garnicht wissen wie abartig wir den Pflanzenmonstern von Trangor 6 vorkommen *rolleyes*.


    Habt ihr Ungeheuer übrigens auch überhaupt mal darüber nachgedacht, wievielen Mikroorganismen ihr mit jedem Atemzug auf brutalste Art und Weise das Leben nehmt? Wievielem Gekrabbel euere Schritte auf dem Graß nach dem Leben trachten? Wieviele Arme Hausmilben ihr ermordet, wenn ihr euere Bettwäsche zur reinigung bringt?


    Wer bestimmt, welches Leben WERT hat?
  • "Wenn Tiere nicht zum Essen wären, hätte sie Gott nicht so verdammt lecker gemacht."

    ^^

    Alles mit Maß und Ziel......
    Seit Menschengedenken isst man Fleisch aber in der heutigen Zeit wird alles überproduziert. Zu viele Tiere werden geschlachtet und zu viel Fleisch wird angeboten....wer soll den dass essen? Da wundert man sich auch nicht über Gammelfleisch.....
    Solang die Industrie darauf nicht Rücksicht nimmt und sich darüber keine Gedanken macht wird sich nicht viel Verändern.
    [SIZE="1"]FSK 12 : Der Held kriegt das Mädchen
    FSK 16 : Der Böse kriegt das Mädchen
    FSK 18 : Jeder kriegt das Mädchen ...[/SIZE]
    [SIZE="2"][SIZE="1"]
  • Ich denke, man darf hier nicht in Richtig oder Flasch denken! Die meisten Tötungen basieren doch zur Nahrungsbeschaffung. Aber bei dieser Überbevölkerung und Preisdruck (Massenproduktion) muss eben alles Geschlachtet werden was vors Messer kommt!
    Gruß!
  • Mhm
    Ich denke wir vergehen uns nicht an der Natur, wenn wir Tiere schlachten um sie zu essen, das machen schließlich ein Großteil der Tiere auch (und ich unterscheide nur sehr geringfügig zwischen Menschen und Tieren. Ich halte es für Arroganz, das wir uns so weit über diesen sehen.). Natürlich ist es jedoch eine Schande, diese Tiere unter lebensverachtenden Zuständen wie im video gezeigt leben/sterben zu lassen.
    Wir leben in einer gefährlichen Zeit.
    Der Mensch hat gelernt die Natur zu beherrschen bevor er gelernt hat sich selbst zu beherrschen.
    Albert Schweitzer
  • Ich finde wenn man Tiere auf eine humane Weise tötet um dadurch zu überleben ist es in Ordnung.

    Aber wir leben (zum Glück) nicht mehr in einer Gesellschaft die andere Lebewesen umbringen muss um sich dadurch am Leben zu erhalten.

    Und leider sind Tierquälereien in der Massentierhaltung wie in "Meet your Meat" auch in Deutschland an der Tagesordnung.
    Dasselbe passiert täglich bei Hühnern (Ja, auch Legehennen werden gequält, und die Hähne werden umgebracht und in die Mülltonne geschmissen, weil sie wirtschaftlich nutzlos sind! Siehe dieses Video, das ich grade noch auf YouTube uppe).

    EDIT:
    Das Video ist nun hier zu finden:
    Part1, und Part2.

    Deswegen finde ich es unverantwortlich die grausamen Zustände in Deutschland weiterhin zu ignorieren und trotzdem Fleisch zu essen. :rot:

    @Hika:
    Es mögen amerikanische Betriebe sein. Das ändert nichts daran das solche Zustände überhaupt vorkommen. Und das tun sie auch in Deutschland. Siehe das obige Video (ja ich weiss, darin geht es zum die Eierindustrie, trotzdem ist das ein Beispiel für den ganzen Tiermarkt).

    Ach ja: Bevor jemand mit Vitaminmangel,etc. kommt: Ich bin seit 12 Jahren Vegetarier und hatte noch nie eine Mangelerscheinung. :cool:


    greets,
    puck
  • wenn du so gegen die ausnutzung der Tiere wetterst würde es mich intressieren, ob du auch im ganzen Haus kein LEDER hast?
    Und magst du Kuchen?
    An für sich dürftest du auch keine Produkte zu dir nehmen, die Eier enthalten, da diese ja ungeschlüpfte Kücken sind und somit als Embryo getötet wurden.
  • und woher kommt das leder deiner schuhe?

    sorry, der mensch ist leider ein mischfresser. wer das bezweifelt, braucht sich nur unsere nächsten verwandten anzuschauen.

    wer einen einigermassen artgerechten weg der fleischproduktion, besser fleischgewinnung haben will, muss wieder zurück auf die gute alte hausschlachtung. jeder zieht sich ein jahr lang eine kuh auf und ißt sie im nächsten jahr auf. ich freu mich schon auf das chaos in frankfurt.

    wir sind leider eine industrialisierte gesellschaft. das bedeutet, dass wir auf kosten anderer (auch auf kosten anderer menschen) leben. wohin würden denn z.B. unsere lebenshaltungskosten steigen, wenn in den ganzen 3. welt staaten auf einmal ein menschenwürdiger lohn für die unmenschliche arbeit an unseren luxusprodukten (wie zum beispiel deiner pc-tastatur) gezahlt würden.

    also macht jeder für sich seinen totalausstieg, was wohl aufgrund der bevölkerungsdichte etwas schwierig wird. oder wir leben weiterhin auf unserem standard, ohne die dadurch entstehenden schäden zu ignorieren. leider haben wir die angewohnheit, nur veränderungen zu akzeptieren, die kein geld kosten
  • hi jangle1969
    also zuerst wenn du in deinen alten Post etwas editiern willst, kannst du das indem du auf die rechte untere Ecke deines Beitrags schaust und auf das EDITIEREN Zeichen klickst :)
    Nun zum Thema:
    Ich mag Lederschuhe.
    Auch meine Sportschuhe sind aus Leder.
    Ich habe nie behauptet, dass ich etwas dagegen habe.
    Ich bin auch kein Vegetarier und esse Fleisch und auch Milch und Eierprodukte.
  • Hi also ich finde es auch nich richtig Tiere so zu Töten.
    Aber ich esse Fleisch und bin auch in Zukunft nicht bereit darauf zu Verzichten aber wie schon vorher gesagt kann man ja darauf Achten das man solche Tierquäler nicht Unterstützt.
    Ich finde solchen Leuten sollte man das selbe antun.
    Ich würde denen auch ein Brennendes Eisen ins Gesicht drücken und dann würde ich sie Fragen wie sie es fanden :mad:
    PETA finde ich okay aber Fleich essen muss ich schon :)
    Aber man kann Aktiv was gegen solche Tierquäler tun und ich finde es auch gut das man da was Unternimmt.
  • OptimusPrime schrieb:

    wenn du so gegen die ausnutzung der Tiere wetterst würde es mich intressieren, ob du auch im ganzen Haus kein LEDER hast?
    Und magst du Kuchen?
    An für sich dürftest du auch keine Produkte zu dir nehmen, die Eier enthalten, da diese ja ungeschlüpfte Kücken sind und somit als Embryo getötet wurden.


    Meep. :o
    Nicht alle Hühnereier die gelegt werden sind befruchtet. Ein Huhn legt auch ohne Befruchtung eines Hahns Eier, diese werden durch Durchleuchtung von den Befruchteten unterschieden. :read:


    Da ein Huhn also fast täglich einen Eisprung hat, kann es sehr viele Eier legen, egal ob sie befruchtet oder unbefruchtet sind. Der Drang der Tiere, ihr Gelege erst mit Eiern zu füllen, bevor sie brüten, macht sich hier die Wirtschaft zunutze. Da den Tieren die Eier nach einem Legevorgang weggenommen werden, sei es durch Menschenhand oder Förderbänder im Stall, wird das Gelege nie voll und das Huhn verspürt den Drang immer weiter Eier legen zu müssen.

    (von hier).
    Dieser Drang ist für das Huhn bei ausreichender Ernährung & Pflege nicht weiter schlimm.
    Manche Bio-Bauern erlauben ihren Hühnern regelmäßig mit den Hähnen in einer Freilandhaltung zu leben (dabei werden die Eier nicht weggenommen), so dass sie sich fortpflanzen können. (Was dem Bauer natürlich auch zu gute kommt :D)


    Mal abgesehen davon achte ich beim Kauf von Ei & Milchprodukten sehr genau darauf, dass diese Produkte (mindestens) aus biologischer Haltung stammen (Artgerecht & Tierfreundlich), meistens kaufe ich sogar Demeter oder Bioland, die noch strengere Regeln in Bezug auf Tierhaltung aufweisen.

    Ich habe im ganzen Haus exakt 1 Lederprodukt: Eine Lederjacke die ich von einem guten Freund geschenkt bekam, der in die Philippinen ausgewandert ist. Sie war in einem schlechten Zustand, und anstatt sie wegzuschmeissen habe ich sie (für über 100 €) aufwendig erneuern lassen (neuer Reissverschluss, neues Futter, geölt mit hochwertigem Lederöl, etc.) und jetzt trage ich sie mit dem guten Gewissen das ein Abfallprodukt der Fleischindustrie mir & anderen noch so lange Freude bereiten wird, und die Kuh dadurch wenigstens nicht ganz umsonst gestorben ist.

    Frage beantwortet? :D

    greets,
    puck
  • Immer wenn ich so ein Video sehe, schäme ich mich, dass ich es nicht schaffe zum Vegetarier zu werden!!

    Ich esse sehr gerne Fleisch, finde es aber eine Schande, dass mit Tieren so umgegangen wird! Leider ist es so, dass man in der netten Kaufhalle ja nichts mehr davon sieht, sondern nur noch das leckre Steak in der Fleischauslage!!!

    Es ist unglaublich, wie beschissen wir Menschen mit Tieren umgehen, nur um an günstiges Fleisch zu kommen ... Insgesamt war der Trend ja immer, dass es billig sein muß!!

    Ich persönlich hoffe, dass ich mich irgendwann einmal an meinen Anspruch halte und nur Fleisch vom BIO-Hof kaufe, wo eine Massentierhaltung ausgeschlossen werden kann ...


    Gruß,
    shiny :bing:
  • Mir ist völlig Wurscht ob meine Wurscht mal Augen hatte.

    Menschen sind nunmal Allesfresser, wären wir technisch nicht so fortgeschritten würden wir mit Speeren durch die Gegend laufen und uns die Stiere selbst töten. Oder kennt ihr einen vegetarischen Löwen? Ich nicht.

    Mir ist es auch ehrlich gesagt nicht wichtig wie mein Brotaufstrich gelebt hat, obs auf einer Wiese gelaufen ist oder eben in kleinen Käfigen, ich esse es und fertig.

    Ich selbst könnte zwar nicht zugucken wie ein Tier geschlachtet wird, könnte ganz bestimmt nicht selbst schlachten aber hey, ich muss es ja auch nicht sehen.

    Außerdem ist wissenschaftlich erwiesen, dass vegetarische Sportler die 1 Woche lang Fleisch gegessen haben kräftiger und ausdauernder wurden, ein "Fleischfresser" hingegen der sich 1 Woche nur vegetarisch ernährte schwächer geworden ist.

    Natürlich ist es für die Hühner nicht schön so zu leben, aber mir ist es wichtiger meinen Chickenburger für 1 Euro zu essen als 2 Euro dafür auszugeben, dass Tiere die ein Leben lang glücklich waren, sich vielleicht schon auf Nachwuchs gefreut haben barbarisch getötet werden.

    Dann erlöse ich lieber Tiere die ihr ganzes leben lang gequält wurden.
    [SIZE=1][/SIZE]
  • @shiny:
    .
    Du hast erkannt wo dein Problem in Bezug auf Massentierhaltung liegt, und bist dabei es zu verbessern.

    Super!
    (Und das mit dem Vegetarier klappt irgendwann auch noch :D).

    Veggie Starter Kit


    @RobbyLee:
    Gibt es für dein Argument auch ein Beweis, eine Quelle?

    Ich habe eine Quelle:
    Vegetarier haben generell weniger Probleme mit ihrem Gewicht. Die Umstellung auf fleischlose Kost ist besser als die meisten Diäten. Studien der Universität Gießen, des Krebsforschungszentrums Heidelberg und des Bundes- Gesundheitsamtes Berlin belegen nahezu übereinstimmend, dass bei den Vegetariern die geringste Krankheitsanfälligkeit, das normalste Körpergewicht, die besten Laborparameter sowie die günstigsten Blutdruckwerte gefunden wurden, und dass trotz bedeutend längerer Lebenserwartung eine signifikant geringere Krebshäufigkeit besteht.


    Wenn man nicht selber schlachten könnte sollte man auch kein Fleisch essen. (Da man sich nur beim selber schlachten des wirklichen Ausmaßes der Tötung eines Lebewesen bewusst wird.)

    Du erlöst die Tiere nicht. Die Industrie erhält durch deinen Fleischkauf Einnahmen, wodurch sie das nächste leidende Tier anschafft.

    greets,
    puck

    EDIT:

    @Hika:

    Hika schrieb:

    Es werden natürlich die vier toten Säue auf dem Boden gezeigt und nicht der "putzmunteren" Rest.

    Wie so sind die 4 Säue am Boden denn tot? Wohl kaum weil die anderen putzmunter sind...

    Hika schrieb:


    Pflanzen sind auch Lebewesen. Ich kann auch hingehen und ein Video drehen in dem ich z.B. Getreidefelder zeige und ebenfalls Kommentare ablasse wie "gegen ihren Willen werden diese Lebewesen auf engsten Raum gehalten. Ihre Ernährung ist auf die Maxime ihres Ertrags ausgerichtet, viele gehen an überdüngung zugrunde. Tag ein Nacht aus Chemischen Giftstoffen ausgesetzt stehen sie da und warten nur auf den Tag, an dem sie auf unmenschlichste Art und Weise in einem einzigen, bestialischen Massaker bei vollem "Bewusstsein" abgeschlachtet werden(...)".

    Habt ihr Ungeheuer übrigens auch überhaupt mal darüber nachgedacht, wievielen Mikroorganismen ihr mit jedem Atemzug auf brutalste Art und Weise das Leben nehmt? Wievielem Gekrabbel euere Schritte auf dem Graß nach dem Leben trachten? Wieviele Arme Hausmilben ihr ermordet, wenn ihr euere Bettwäsche zur reinigung bringt?

    Wer bestimmt, welches Leben WERT hat?


    Du hast den kleinen Unterschied bei der Verwendung deines Totschlag Arguments vergessen: Weder Pflanzen, noch Mikroorganismen oder Hausstaubmilben haben ein Gehirn das es ihnen erlaubt Schmerzen und Gefühle zu empfinden.
  • puck schrieb:

    Wie so sind die 4 Säue am Boden denn tot? Wohl kaum weil die anderen putzmunter sind...


    Das war bildlich Gesprochen und bezieht sich nicht direkt auf dieses Video. Außerdem ergibt dein "weil" bzw damit der ganze zweite Satz überhaupt keinen Sinn.

    puck schrieb:

    Du hast den kleinen Unterschied bei der Verwendung deines Totschlag Arguments vergessen: Weder Pflanzen, noch Mikroorganismen oder Hausstaubmilben haben ein Gehirn das es ihnen erlaubt Schmerzen und Gefühle zu empfinden.


    Und du vergisst, dass du eigentilch überhaupt keine Ahnung hast wie ein Gehirn funktioniert - ob es das überhaupt tut und wofür genau es verantwortlich ist. Menschen stützen sich auf Theorieen und meinen das ultimative Wissen zu haben. Aber das stimmt nicht. Auch wenn sie durch einige Umstände bewiesen werden bleiben es Theorieen die nur dazu dienen, etwas praktisch beschreiben zu können. Jeder kompetente Gelehrte/Wissenschaftler/Professor wird dir dasselbe sagen.
    Was noch viel wichtiger ist - wie kannst du dir anmaßen zu Wissen, dass es Schmerz nur auf diese eine, vom menschen empfundene Weise gibt? Eine Pflanze stirbt genauso, wenn du ihr das Lebensnotwendige entziehst. Nur weil du mit deinen unendlich beschränkten, menschlichen Sinnesorganen nicht in der Lage bist mit einem pflanzlichen Wesen zu "kommunizieren" heisst das noch lange nicht, dass es nicht möglich ist. Klar, das klingt auf den ersten Blick verrückt - wenn man genauer darüber nachdenkt ist es aber viel arroganter und verrückter zu meinen, dass die Welt wirklich so ist, wie wir sie erfassen können. Unsere Aufnahmefähigkeiten sind auf fünf Sinnesorgane beschränkt - du kannst dir sicher sein, dass es darüber hinaus auch andere Dinge gibt (man siehe Strom ^^ - bzw siehe nicht, spüre höchstens den Schmerz hinterher).


    puck schrieb:

    mit dem guten Gewissen das ein Abfallprodukt der Fleischindustrie mir & anderen noch so lange Freude bereiten wird, und die Kuh dadurch wenigstens nicht ganz umsonst gestorben ist.


    Würden alle Menschen weltweit auf einen Schlag aufhören Fleisch zu Essen und Tierprodukte im allgemeinen zu nutzen - was meinst du, wieviele Tiere wären dann schlagartig völlig umsonst gestorben?

    puck schrieb:

    @Hika:
    Es mögen amerikanische Betriebe sein. Das ändert nichts daran das solche Zustände überhaupt vorkommen.QUOTE]

    In Äthiopien stirbt gerade ein Kind. In Afghanistan wird eine Frau misshandelt. In Russland fällt einem kleinen Kind ein Glas auf den Boden und zerbricht, es weint. In China fällt ein Sack Reis um. Es geschehen so viele Dinge auf der Welt und ein Mensch ist nicht in der Lage alle zu ändern. Würden alle Deutschen plötzlich kein Fleisch mehr essen würde das die Amerikaner einen Scheiss interessieren.

    Und das tun sie auch in Deutschland. Siehe das obige Video (ja ich weiss, darin geht es zum die Eierindustrie, trotzdem ist das ein Beispiel für den ganzen Tiermarkt).[/


    In Deutschland ist Genmanipulation an Nahrungsmitteln afaik verboten. Also nein, es kommt hier nicht vor. Und nein, nur weil es einen Betrieb in Amerika gibt, der seine Viecher aus Spaß oder warum auch immer Verprügelt oder sonstwie behandelt heißt das niemals automatisch, dass es überall so ist.


    Und überhaupt, selbst wenn das auch in Deutschland passieren sollte - mein Gott, was solls? Wie ich bereits vorher erklärt habe kennt das Tier nichts anderes, das ist seine Welt. Es erscheint einem Außenstehenden, dem es besser geht, IMMER sehr viel tragischer, als es für den betroffenen ist.


    Ach ja, nur mal so am Rande:

    puck schrieb:

    Ach ja: Bevor jemand mit Vitaminmangel,etc. kommt: Ich bin seit 12 Jahren Vegetarier und hatte noch nie eine Mangelerscheinung.


    Ach ja? Da wär ich mir mal nicht ganz so sicher, mein lieber :D.
  • messmerlorano schrieb:

    Stimme hier allen zu: Tiere töten um zu überleben (oder meinetwegen als Gaumenfreude wenn das betroffene Tier nicht vom Aussterben bedroht ist) ist ok.
    Die Frage an sich kann aber auch bedeuten ob es ok ist Tiere privat zu töten. Ich halte es so: ich töte aus Prinzip keine Tiere absichtlich mit der Ausnahme von Mücken...ahh meine Erzfeinde ;)


    xDDD seh ich auch so!

    Ich denk aber Tiere töten ist nicht toll, aber wenn sie extra zum verzehr gezüchtet werden.. is es ok :D
    Also metzger ;D
    aber selbst töten aus spaß oder so.. hmm .. :eek:

    -Trivium-
  • Wieso sollte mein Satz sinnlos sein?

    Also meiner Meinung nach spürt man Strom eindeutig als Wirkung auf das physische System des Körpers (kardiologisches System, ZNS, etc.).

    Gegenfrage: Wie viele Tiere würden in Zukunft nicht mehr sinnlos für unsere Konsumgesellschaft sterben? (Mal abgesehen davon: In Indien z.B kann sich der Vegetarismus nie durchsetzten, da die Bauern dort das Fleisch zum Überleben brauchen)

    Ich habe nie gesagt das es die Lösung der Probleme ist wenn alle Deutschen aufhören Fleisch zu essen. Da müssen natürlich die anderen Industrienationen (Amerika, Russland, etc.) entsprechend mitziehen, damit das Problem der Massentierhaltung längerfristig gelöst wird.

    In Deutschland ist Genmanipulation an Lebensmitteln ausser Kennzeichnungspflichtig überhaupt nichts. (Und schon gar nicht verboten)..
    Genmanipulation an Kühen etc. ist übrigens nichtmal Kennzeichnungspflichtig, ebenso wie die genetische Manipulation des Futters.

    Selbst wenn man nicht gegen alles Leid etwas tun kann, man kann einen Teil tun und damit die Welt ein kleines Stückchen besser machen.

    Erscheint es nicht erstrebenswert Kühe, Hühner, etc. von einem ständigen Leben in Gefangenschaft und Qual zu bewahren? Würde es dir gefallen in einem dunklen Raum geboren zu werden, ohne Sonnenlicht oder Wind, dir kurz nach der Geburt den Schwanz (:D), die Zahnspitzen, etc. unter Schmerzen abschneiden zu lassen, ein heißes Eisen auf den Po gedrückt zu bekommen, dessen Brandnarbe dich eindeutig identifiziert, danach einige Wochen/Monate ein grausames Leben zu führen, während dessen du dich nicht einmal umdrehen kannst, vollkommen überfettest, wodurch du dir die Beine brichst und eine Herzschwäche bekommst, und danach in einem rießigen LKW ohne Essen oder Wasser 100 von Kilometern zurückzulegen, um danach ohne Wirksame Betäubung bei lebendigem Leibe aufgeschlitzt zu werden? Ich glaube eher nicht.

    Ach ja: Zumindest laut dem großen Blutbild meiner Ärztin bin ich kerngesund und habe keinen Mangel an irgendwas. Ich glaube nicht das du das übers Internet zuverlässiger herausfinden kannst :P

    greets,
    puck