Ist der Stadionbau für Hoffenheim sinnvoll???

  • Fußball

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist der Stadionbau für Hoffenheim sinnvoll???

    Hallo zusammen,

    wollte mal allgemien nachfragen was ihr dazu meint:

    1. ist es sinnvol ein Bundesliga Stadion zu bauen, wenn nicht einmal das jetztige ausverkauft ist(ausser es kommt Lautern oder 1860)?:) :gelb: :rot:

    2. steigt Hoffenheim ab, oder schaffen sie es noch in den obernen Rängen mitzukämpfen?:) :gelb: :rot:
    et kütt, wie et kütt..................
  • wenn man in der bundesliga spielt, muss das stadion gewisse standarts des dfb's entsprechen. Da Hoffenheim glaubt, dass sie in 3 Jahren in die 1. Liga aufsteigen - dann brauchen sie halt auch ein neues stadion!

    Hoffenheim hat halt keine tradition im profifußball - deswegen auch wenig fans, aber das gibt es ja leider oft, dass ein geldgeber den verein hochpusht.... man brauch sich nur umschauen ... z.b. der vfl wolfsburg - ohne volkswagen würden die maximal regionalliga nord spielen! wenn man sich ein spiel auf premiere anschaut ... die haben auch wenig fans! jede 2. liga-manschaft hat mehr fans!!!

    ist zwar schade, dass es sowas gibt - aber gehört nunmal leider dazu

    zu 2. da sie die 2 teuersten transfers in der geschichte der 2. bundesliga getätigt haben .... denke mal, sie kämpfen diese saison im unteren mittelfeld mit und vielleicht in 3 jahren wirklich schon um den aufstieg
  • Geld allein macht noch keinen sportlichen Erfolg aus und schafft keine Fan-Begeisterung, aber helfen kann Sponsoring ungemein.

    Nach dem Salzburg zu Red Bull Salzburg wurde, haben die ja recht schnell die Meisterschaft in der 1. österr. Liga gewonnen. In England/GB engagieren sich z.T. milliardenschwere Sponsoren bzw. Vereinseigner, die für Unsummen Spieler einkaufen.

    Aber von Null auf Hundert kann es auch in Hoffenheim nicht gehen, trotz des Ex-Schalke-Trainers Rangnick und anderer VIPs. Will man richtig viel Erfolg haben, muss man schon einen 3-stelligen Millionenbetrag in die Hand nehmen. Und Hoffenheim ist nun mal Provinz, trotz Heidelberg und Mannheim in halbwegs näherer Umgebung. Die Fans kann man sich da nicht beliebig aus den Rippen schneiden wie in einer Großstadt.

    Das ganze Projekt sehe ich etwas kritisch - sowohl Stadion als auch Bundesliga.
  • naja, das Ganze passt in die Diskussion, oder besser in den Streit von Herrn Hopp mit unserem Herrn Heidel (Mainz05), der genau diese Problematik für die Bundesliga angesprochen hat. (siehe auch Presse oder INetseite Hoffenheim).
    Die Aussage: (Zitat v.Hr. Hopp:) "Aus Hoffenheim werden in den nächsten 10 Jahren mindestens 5 Nationalspieler kommen" ist bereit ein starkes Stück.
    Traditionen zählen nicht mehr. Es regiert das Geld.
    Wir werden so Zustände wie in anderen Ländern bekommen. Vereine gehören nur noch einem Mann oder sind Prestige Objekte für jemanden. (USA mit seinen Baseballteams oder FC Chelsea sind hier Beispiele).
    Ich möchte das nicht. Ich möchte auch kein Stadion in Sinsheim, das für einen Retorten verein a la Hoffenheim gebaut wird.
    Wolfsburg ist da schon Beispiel genug. Die Identifikation mit dem Verein lässt mehr als zu wünschen übrig. Und wie viele Menschen hat den Hoffenheim in seinem Einzugsgebiet? Das gleiche passiert im Moment in der 2.Liga mit Wehen-Wiesbaden. Furchtbar. 5000 Zuschauer in der Frankfurter Commerzarena.
    Prost Mahlzeit.
  • Gegenfrage: Bei welchem Verein regiert Geld nicht?

    Das fängt doch schon in der Kreislig an und geht bis in die Bundesliga.........


    Geld alleine macht vorallem kein Erfolg.


    Aber gebe dir recht, das der Stadionbau nicht unbedingt sinnvoll ist(wenn auch nötig).
    et kütt, wie et kütt..................
  • Das stimmt schon das Geld alleine keinen Erfolg bringt (siehe Chelsea), aber es hilft ohne Ende und auf langer Sicht werden sich solche Vereine auch durchsetzen. Ausbau des Stadions finde ich jetzt schon überflüssig, glaube nicht das die in 1-2 Jahren in der Bundesliga spielen werden
    ps: Außer die Investieren 50-80 Mio:D
    k.
  • Mir persönlich gefällt das aktuelle Stadion sowieso besser. Aber wenn man realistisch ist, dann ist der Neubau ein muss. Da das jetztige Stadion nicht erweitert werden darf und auch die ganze infrastruktur fehlt(eben ein gemütliches Dorfstadion).

    Mit dem Aufsteig wäre ich auch vorsichtig. Mir persönlich wäre es auch lieber, wenn Hoffenheim erst 5-6 Jahre zweite Liga spielt. Aber mit dem potential das im Moment in der Mannschaft steckt, könnte dies auch früher kommen................
    et kütt, wie et kütt..................
  • Sollen sie das neue Stadion doch ruhig bauen, für die Geldgeber ist es eine Investition und für die Umgebung ist es immer eine Bereicherung.

    P.s. Aber dafür das es den Verein VfL Wolfsburg erst seit 62 Jahren gibt ist da schon eine menge gewachsen !!!! Manche vereine brauchen dafür 100Jahre und mehr. Die Zeit wird es zeigen auch in Hoffenheim
    MfG ToKu
    Neulinge * Regeln * Suchfunktion * User helfen User
    Freesoft-Board IRC * Freesoft-Board Teamspeak
    Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg, danke Jungs!!
  • manchester und liverpool, die inbegriffe der "tradition" haben sich für viel geld an investoren verkauft... soviel dazu. auch beim fc bayern münchen ist es z.b so, dass adidas 10% "stimmrecht" besitzt mit einer person im aufsichtsrat

    wo liegt da der unterschied zu einem herrn hopp, der rein rechtlich 49% anteile an hoffenheim hält?

    von dortmund (aktien) und schalke (gazprom) will ich hier mal gar nicht reden.
    ich will damit nicht sagen, dass das schlecht ist, lediglich das man respektieren muss WIE ein verein erfolg hat.
    was der traditionsverein 1. fc kaiserslautern an (sportlicher) leistung bietet lässt sich mit worten schon fast nicht mehr beschreiben. ich habe echt angst um ottmar walter, dass der durch einen herzinfarkt auf der tribüne stirbt.
    ob die fans trotz tradition dafür in der zukünftigen dritten liga glücklicher sind, soll jeder für sich selbst entscheiden.

    zum stadion: ich denke schon, dass das neue stadion sinn macht. zum einen wird hoffenheim in naher zukunft in der ersten fussball bundesliga spielen. auf welchem niveau oder mit welchen nationalspielern sei mal dahingestellt. schon allein deshalb ist es nötig, die enstrechende infrastruktur zu schaffen, die der dfv verlangt.

    6000 zuschauer im schnitt in der zweiten liga sind jetzt nicht unbedingt die zahlen, die einen von totaler euphorie sprechen lassen, dennoch denke ich, dass in der ersten liga und im neuen stadion der schnitt bei 20 000 - 25 000 zuschauern liegen wird.
  • ich befürchte fast , das für Hoffenheim das Stadion sinnvoll ist
    den wen Dietmar hopp weiterhin so viele millione hineinpupt wird der verein leider bald 1. liga spielien.

    ich finde solche kapitalisten clubs eh totaler schrott weil die im gegensatz zu tradiotionsclubs wie lauter, 1860 münchen und pauli zwar geld aber keine tradition und richtige fans haben
  • Hi,

    ich bin zwar auch nicht begeistert von der Politik eines Herrn Hopp, aber über kurz oder lang werden wir die Wohl in der Bundesliga haben müssen.

    Über den Sinn von solchen Sponsoren im Fussball zu diskutieren, erübrigt sich aus meiner Sicht, sie sind einfach da.

    Herr Hopp und Herr Rangnick sollten nur endlich mal zugeben, dass sie alles zusammenkaufen und nicht so tun, als sie die großen Jugendförderer wären, das nimmt ihnen eh keiner ab und ich finds echt peinlich.

    Gruß
    cyberheiz

    VfB Stuttgart forever
  • Ich finde es gar nicht so schlecht, dass Herr Hopp so viel Geld in einen Fussballverein "pumpt". Immerhin versucht er mit einem modernen Trainingszentrum (Vorbild Arsenal London) auch die Jugend zu fördern. Die Attraktivität der Bundesliga würde bei einem Aufstieg in die 1. Bundesliga sicherlich nicht abnehmen.

    Pro Hopp