Demonstration (Demo) gegen Vorratsdatenspeicherung/Überwachung in Berlin (22. September)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Demonstration (Demo) gegen Vorratsdatenspeicherung/Überwachung in Berlin (22. September)

    Aufruf zur Demo
    in Berlin
    am Samstag, den 22. September
    ab 14.30 Uhr




    Moin moin.

    Wie vor kurzem in Frankfurt/Main wird in Kürze auch in Berlin gegen die Vorratsdatenspeicherung, die totale Überwachung des Bürgers und die damit einhergehenden Grundrechtsbeschneidungen demonstriert.
    Kommt zahlreich, es betrifft alle - auch euch!

    Bürgerrechtler rufen bundesweit zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. Am Samstag, den 22. September 2007 werden besorgte Bürgerinnen und Bürger in Berlin unter dem Motto "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn!" auf die Straße gehen. Treffpunkt ist der Pariser Platz (Brandenburger Tor) um 14.30 Uhr.

    Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind - der "große Bruder" Staat und die "kleinen Brüder" aus der Wirtschaft wissen es immer genauer.

    Mit der Vorratsspeicherung der Telekommunikation und Online-Durchsuchungen von Computern stehen weiter verschärfte Sicherheits- und Überwachungsbefugnisse auf der unersättlichen politischen Agenda. Dabei bewirkt die zunehmende elektronische Erfassung und Überwachung der gesamten Bevölkerung keinen verbesserten Schutz vor Kriminalität, kostet Millionen von Euro und gefährdet die Privatsphäre Unschuldiger. Wo Angst und Aktionismus regieren, bleiben gezielte und nachhaltige Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheit ebenso auf der Strecke wie ein Angehen der wirklichen, alltäglichen Probleme der Menschen (z.B. Arbeitslosigkeit und Armut).

    Hinzu kommt: Wer sich ständig überwacht und beobachtet fühlt, kann sich nicht mehr unbefangen und mutig für seine Rechte und eine gerechte Gesellschaft einsetzen. Es entsteht allmählich eine unkritische Konsumgesellschaft von Menschen, die "nichts zu verbergen" haben und dem Staat gegenüber - zur vermeintlichen Gewährleistung totaler Sicherheit - ihre Freiheitsrechte aufgeben. Eine solche Gesellschaft wollen wir nicht!

    Um gegen Sicherheitswahn und die ausufernde Überwachung zu protestieren, gehen wir am Samstag, den 22. September 2007 in Berlin unter dem Motto "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn!" auf die Straße. Treffpunkt ist der Pariser Platz (Brandenburger Tor) um 14.30 Uhr. Der Protestmarsch durch die Stadt wird unter anderem über den Alexanderplatz führen, bevor er mit einer großen Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor enden wird.

    Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an der Demo teilzunehmen. Die Politiker sollen sehen, dass die Bürger für ihre Freiheiten wieder auf die Straße gehen! Auf der Demo-Homepage ( Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! - Aufruf zur Demo "Freiheit statt Angst" ) finden sich jeweils die neuesten Infos zur Demo, zu Anreisemöglichkeiten und zu Möglichkeiten, mitzuhelfen.

    Ich werde da sein! Ich hoffe einige (alle!) von euch auch!

    Mehr zum Aktionen/Informationen zum Thema:
    freesoft-board.to/f20/aktion-g…enspeicherung-180996.html
    Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! - Startseite
    freesoft-board.to/f20/sammelkl…zum-mitmachen-189148.html

    Wer glaubt, es wäre alles nicht so schlimm:
    [url=http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/83/87/lang,de/]Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! - Pro und Contra Vorratsdatenspeicherung[/url]
    nzzfolio.ch/www/21b625ad-36bc-…b3-b9f4-c68d4d13f1e9.aspx

    Gruß,
    Commander Keen
    Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker
    gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im
    eigenen Namen nicht zu fordern wagten. [SIZE="1"](Nov. 1876)[/SIZE]
    [SIZE="1"]Otto von Bismarck[/SIZE]
  • Moin moin.

    Ich hoffe mir wird dieser Doppel-Post verziehen, aber aufgrund der Dringlichkeit und der Brisanz des Themas, hoffe ich, dass ich nochmal ungestraft davonkomme, wenn ich diesen Thread hier wieder hochhole... :hy:
    (Ansonsten ist dieses Thema mir aber auch ein paar % wert!)

    Rafft euch auf!
    Auch ich bin nach Berlin ca. 5-6 Stunden unterwegs!

    Lasst euch nicht von euren Kindern fragen wo ihr wart, als die Grundrechte abgeschafft wurden!

    Gruß,
    Commander Keen

    P.S.: Zum Thema noch:
    hXXp://de.sevenload.com/videos/aKxVmSo/Planet-unter-Beobachtung
    Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker
    gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im
    eigenen Namen nicht zu fordern wagten. [SIZE="1"](Nov. 1876)[/SIZE]
    [SIZE="1"]Otto von Bismarck[/SIZE]
  • Die Demo war im grossen und ganzen ganz in Ordnung.
    Auf dem Pariser Platz konnte man sich an Staenden der verschieden Parteien bzw. Gruppen informieren und Infomaterial mitnehmen.
    Das bei einer Demo die Gruenen auch bei sind ist mir verstaendlich. Da ich fast ganz vorne war habe ich allerdings auch die "Deeskalationsstrategie" der Gruenen mitbekommen. Ohne den schwarzen Block in Schutz zu nehmen war die Strategie, diejenigen die sich erst nach Beginn in den Zug integrieren wollten, zu kontrollieren meiner Meinung nach falsch. Waeren die in den hinteren Reihen nicht so ruhig geblieben haette das anders ausgehen koennen.
    Auf der Zwischenkundgebung waren gute Redner bei. Leider aufgrund der Behinderung beim Start der Demo mussten sich die Redner sehr kurz halten. Am besten hat mir aber die Rede vom Mitarbeiter der Telephonseelsorge gefallen. In 2-3 Saetzen hat er mitgeteilt warum er gegen die Datenspeicherung ist. Aber auch die anderen Redner waren gut bis sehr gut. Viel Beifall war natuerlich der Redner Lohn. Was mir waerenddessen aufgefallen ist, ist das der schwarze Block sehr ruhig war. Kein Zwischenrufen oder andere Stoeraktionen.
    Die Ruecktour zum Brandenburger Tor sollte eigentlich anders aussehn als es zum Schluss gewesen ist. Bis heute kann ich die Argumente der Gruenen nicht verstehen fuer die Verhaftungen und der Stoerung der Demo. Meiner Sichtweise nach kam diesmal die Provokation von seitens der Polizei und nicht vom schwarzen Block (ohne diesen verteidigen zu wollen). Die Argumente waren Verstoss gegen die Plakatgroessen und wegen des Vermummens. Kurioserweise war der Block schon zu beginn der Demo bzw. als der schwarze Block auf den Pariser Platz gekommen ist vermummt. Ebenso hat sich auch die Plakatgroesse seit Beginn der Demo nicht veraendert.
    Provokativ war auch das direkte fotographiren von Demonstranten von seitens der Polizei. Auch das aggresive Auftreten gegenueber Personen die ueberhaupt nicht aggressiv waren. Beispiel: Auf der Ruecktour lief neben mir ein Ehepaar mit Kind auf den Schultern. Auf einmal faellt dem einem Cop ein seine Reizgasflasche ziehen zu muessen und diese zu schuetteln. Als der Mann verstaendnislos mit dem Kopf schuettelte wurde er sehr grimmig angeschaut. Leider hatte ich keine Camera mit um solche Dinge dokumentieren zu koennen. Die Abschlusskundgebung war aber wieder sehr gut gemacht worden. Waerend der Demo fand ich aber den Hubschraubereinsatz sehr nervend. Einer war definitiv von der Polizei, den anderen konnte ich nicht 100% ig zuordnen. Ebenso nervig war der Kamerawagen der Polizei der vor dem Demozug vorweg fuehr.

    Mit freundlichem Gruss

    Schinderhannes

    PS: Schien ja niemand vom fsb dagewesen zu sein. Daher mal der Bericht von mir. Berichte kann man aber auch [url=http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/142/1/lang,de/]hier[/url] nachlesen.
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • PS: Schien ja niemand vom fsb dagewesen zu sein.

    Jo und was is mit CK^^

    Naja, das mit der Polizei hat mich net gewundert. Die wollen auch ein Mini-Rostock. dann müssen sie für arbeiten...

    Greez,
    abassin
  • Doch doch, ich war auch da :)
    Zusammen mit geschätzt 12.000-15.000 anderen! :eek:

    War "in der heißen Phase" auch recht dicht dran, als die Polizei den bis dahin bzw. auch generell recht ruhig "schwarzen Block" eingekesselt hatte und es zu den ersten Tumulten kam.

    Im großen und ganzen war die Demo sicher wichtig, auch wenn sie nur ein Baustein in einem großen ganzen gewesen sein kann. Es muss weiter gehen!

    Weitere Möglichkeit zur Aktion z.B. hier:


    FrankfurtErWacht - Mahnwache gegen den Überwachungsstaat


    Schade fand ich die geringe Würdigung der "größten Demo für Datenschutz seit den 80'ern" in den "Massenmedien". Manchmal drängt sich einem wirklich der Verdacht auf, dass hier bewusst etwas "kleingehalten" werden soll, was nicht in Wahrheit nicht so klein ist. (Und viel größer sein könnte, wenn man die Menschen richtig informieren würde!).

    Obgleich die Aktion der Polizei mit dem schwarzen Block nicht ins friedliche Gesamtbild gepasst hat, haben sich alles in allem haben die über 1000 KM aber sicher gelohnt!

    Gruß,
    Commander Keen

    P.S.: Zu den Reden muss ich denk ich nicht viel sagen. Die waren eigentlich alle recht gut, stellenweise sogar exzellent.

    "Man darf sich nicht aus Angst vor dem Tod selbst umbringen!"
    Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker
    gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im
    eigenen Namen nicht zu fordern wagten. [SIZE="1"](Nov. 1876)[/SIZE]
    [SIZE="1"]Otto von Bismarck[/SIZE]
  • Ich wäre ja - fast auch - da gewesen, CK :knuffel: ;)
    Leider ist terminlich etwas dazwischen gekommen
    Danke, dass Du mich wenigstens vertreten hast :D

    Die letzte Panorama Sendung vom 27.9.07
    Das Erste - Panorama - Vom Rechtsstaat zum Schnüffelstaat - Bundesbürger unter Generalverdacht
    hatte dazu auch noch einige nette Infos parat ;)
    Wiederholung hier: YouTube - Panorama - Vom Rechtsstaat zum Schnüffelstaat

    Edit
    abassin...Many THX für den schnellen Link-Service :)
    ABER :D....man/Du achte mal auf das Erstellungsdatum -> 18 hours ago
    das war also gestern, am 28.9. um ca. 22:00 ;) ....meine post .... xD
    Oder hast Du etwa snub dazu angestiftet ? ;)

    Manchmal :D ...bist Du halt einfach ein bissel....vorschnell ;)
    auch..in Deinen "kritischen Beurteilungen" xD

    Aber...what for :)... den Link sollte jeder auf jeden Fall auch weiterverbreiten ;)
    Die Infos in der Sendung sind einfach saugut auf den Punkt gebracht !
  • Was mir im nachhinein etwas gewundert hat war die Berichterstattung eines lokalen Radiosenders der von 2000 Demonstranten berichtet hat.
    Rbb hat den laengsten Bericht im deutschsprachigem Raum darueber gebracht. Ganze 90 Sekunden lang. Der Bericht vom ZDF (leider nich selbst gesehn da ich zur Sendezeit noch vor Ort war) soll etwas unsympatisch (bin heute mal hoefflich) gewesen sein. Man hat einen Bericht ueber die versuchten Bombenbauer, die Teens, gebracht und dann ohne abzusetzen bei der Demo weiter gemacht. Soll sich so angehoert haben als wenn man gegen die Ueberwachung der jugendlichen Bombenbastler demonstrierte.
    Der laengste Bericht den ich gesehn habe kam auf ...? NBC. Ja auf einem englisch sprachigem Sender. Ganze 3 min lang.

    Ich bin zwar nicht paranoid aber wundern darf man sich da dann doch schon.

    Grus Schinderhannes

    PS: @ Commander Keen Denke mal das es so um die 12000 Leute waren.
    Die Reportage von Panorama war gut aber das beste war der letzte Satz:
    "Die Terroristen werden durch das Netz schluepfen und haengen bleiben wir."
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Das manche Paranoiker sich doch nicht so doll geirrt haben sieht man im Falle von England. Dort ist nach der grossangelegten Ueberwachung nun noch dazugekommen das man als Privatperson nicht mehr Verschluesseln darf (1). Privatpersonen muessen Behoerden auf Verlangen das Passwort fuer Verschluesselte Daten herraisgeben oder mit 2-4 Jahren in staatlichen Einrichtungen rechnen.

    Mal sehn wie lange Schaeble braucht um gleichzuziehen.

    1 Light Blue Touchpaper » Time to forget?

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.