Schule oder Ausbildung?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schule oder Ausbildung?

    Hi

    Ich wollte euch fragen zwischen was ihr wählen würdet an meiner stelle. Ich bin zur zeit auf einer Wirtschaftsschule wo ich nach 2 jahren die Mittlere reife also genau Fachschulreife erreichen kann, bin aber immernoch im ersten jahr da ich ganz knapp sitzen geblieben bin, weill ich in den letzten monaten meine 3 in Englisch und BWL nicht halten konnte und somit mein problemfach Mathe wo ich 5 hatte nicht ausgleichen konnte. Bin mir jetzt am überlegen ob ich probieren soll nachdem ich das halbjahres zeugniss bekommen habe und die Noten stimmen mir eine ausbildung als Sport u. Fitnesskaufmann oder Bürokaufmann zusuchen. Wenn ich was bekommen würde durch bisschen glück, was würdet ihr machen noch das zweite Jahr und hättet dann ein blattpapier wo draufsteht das ihr die Fachschule reife erreicht habt. Aber das trotzdem dann keine garantie für eine Ausbildung wäre. Oder Ausbildung annehmen und zweite jahr abbrechen.


    Würde gerne euere meinung dazu hören.
    [FONT="Courier New"]
    [SIZE="1"]:.. - D12 Member P.R.O.O.F - Die at the 11.04.06 on the legendary 8 Mile Road - Rest in Peace - Legends never Die ..:[/SIZE]
    [/FONT]
  • Wenn du eine reelle Chance auf einen Aubildungsplatz hast, nimm ihn und brich dich Schule ab. Berufserfahrung bringt dich weiter als gute Noten. Zumal viele Berufsschulen während der Ausbildung Zusatzunterricht anbieten, über den du auch deine Fachhochschulreife erlangen kannst. Frag hierzu am besten bei deiner zuständigen IHK nach - wie das in den einzelnen Berufen aussieht, weiß ich leider nicht genau. Nur so viel, das es möglich ist. Zur Not könntest du die Fachhochschulreife auch an einer Abendschule machen. Du solltest dich aber fragen, ob du sie wirklich brauchst. Denn wenn du später nicht studieren (geht eh "nur" Hochschulstudium) willst, bringt es dir im Grunde nur wenig. Die Chancen, mit Fachabi einen Ausbildungsplatz zu bekommen sind IMHO genauso gut, wie eine Stelle mit einer guten mittleren Reife zu erhalten. Also probieren würde ich es an deiner Stelle schon. Mehr wie nach hinten losgehen kann es eh nicht. Nur frage ich mich, ob Kaufmann mit schlechten oder mittelmäßigen BWL-, Mathe-Noten ein guter Beruf für dich ist, der dir auch Spaß macht. Aber das musst du selbst entscheiden ;)

    HTH
    "Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok."
    [SIZE="1"]Hildegard Knef (1925-2002), dt. Schauspielerin, Chansonsängerin und Autorin [/SIZE]
  • Versteh nicht ganz wie du das meinst, du hast schon verstanden das ich nach dem ersten jahr dann ja abbrechen würde und somit keine mittlere-reife hätte, wie soll ich dann fachabi machen können.
    [FONT="Courier New"]
    [SIZE="1"]:.. - D12 Member P.R.O.O.F - Die at the 11.04.06 on the legendary 8 Mile Road - Rest in Peace - Legends never Die ..:[/SIZE]
    [/FONT]
  • Ach, Fachschulreife - gibt's sowas überhaupt? Kenne nur die "mittlere Reife" ;)

    Dachte, du meinst die Fachhochschulreife. Also hast du im moment den normalen Hauptschulabschluss? Naja, im Grunde ändert sich an meiner Aussage trotz des Schulabschlusses nichts. Versuche einen Ausbildungsplatz zu bekommen und wenn du den Vertrag in der Tasche hast, brich die Schule ab. Während der Ausbildung kannst du auch die mittlere Reife über die Berufsschule (durch Zusatzunterricht) erlangen - quasi immer den nächsthöheren Schulabschluss. Und nach der Ausbildung könntest du in der Abendschule sogar noch deine Fachhochschulreife machen und studieren gehen, wenn du das möchtest. Wie gesagt, Berufsausbildung sowie Berufserfahrung machen mehr Eindruck als ein gutes Zeugnis. Viele Leute, die in der Schule schlecht sind, blühen im Beruf auf. Daher kannst du es schon probieren, einen Ausbildungsplatz zu bekommen - schaden kann ein Versuch auf alle Fälle nicht ;)
    "Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok."
    [SIZE="1"]Hildegard Knef (1925-2002), dt. Schauspielerin, Chansonsängerin und Autorin [/SIZE]