Studium oder Ausbildung

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Studium oder Ausbildung

    Hallo,
    Ich wollt ma Eure Meinung dazu hören, ob Ihr nach der Schule lieber studiert oder eine Ausbildung macht bzw. was ihr besser findet. Also ich find ne Ausbildung viel besser, weil man schneller Geld verdienen kann.
    Grüße
  • Richtig, aber als Studierter wirst du in den meisten Fällen MEHR Geld verdienen ...
    Davon abgesehen ist die Chance größer einen Job zu finden...
    Was nützt es dir, wenn du mit 19 zwar Geld verdienen kannst aber keinen Job hast?

    Und mal ne ernst gemeinte Frage: Wer bitte ist so dumm und macht nach dem Abitur eine Ausbildung und kein Studium?
  • Hmmm.. Also ich habe nach dem Abi eine Ausbildung gemacht. Und ich kenne eine Menge anderer Leute, die danach auch nur eine Ausbildung gemacht haben, einen Job haben und jetzt glücklich sind...

    Für mich stand nach der Ausbildung allerdings fest, dass ich auf die Uni gehen werde. Und selbst diese Vorgehensweise hat Vorteile...

    Ich glaube, du musst selber wissen, was du lieber machen willst...

    Grüße
    Chris
  • @chrischros ... kommt denke ich immer auf den Beruf an ... also Friseur würde ich mit Abi nicht machen - irgendwas richtung Bankkaufmann/Bankkauffrau ist allerdings sehr schwer ohne Abi ranzukommen.
    Aber so 0815 Jobs täte ich persönlich nicht machen ;)
  • Kommt immer drauf an, was man machen will. BA Studiengänge sind auch ganz interessant. Sind in etwa gleich lange wie eine Ausbildung, man verdient MEHR als in einer Ausbildung und bekommt sein Dipl. im jeweiligen Fach.
    Dafür sind diese natürlich auch weitaus schwerer zu bewälten, aber sehr viele Firmen bieten solche Studiengänge an welche nicht unlukrativ sind.
    Muss aber jeder im Endeffekt selber entscheiden, was er genau machen will bzw. später noch erreichen möchte.
  • Ich würde sagen wenn man sich engagiert ist man überall sehr gut dran und kann sich was aufbauen. Ich für mich hab mich entschlossen zu studieren und nebenbei arbeite ich als Barkeeper/Kellner und muss zugeben, es ist zwar hart, unter der woche studium/freundin und dann noch am weekend freundin/arbeiten/lernen aber dafür verdiene ich weit mehr als die meisten meiner freunde die nach der Schule arbeiten gegangen sind oder einen Beruf erlernt haben!

    Mfg....
  • Also, ich hab erstmal ne Ausbildung gemacht nach dem Abi und den Familienberuf erlernt.Habe aber sofort nach bestandener Gesellenprüfung noch ein Studium angefangen, weil man wenn man was gutes studiert und sich mühe gibt später auch nen Job bekommen kann wo man: A eventuell weniger Stunden in der Woche hat, B der Arbeitsplatz sicherer ist, C man mehr Geld bekommt alsn normaler Job. Muß halt jeder Selber wissen mit Lehre kammer zwar sofort Geld verdienen aber die ca 4 Jahre die du wegen Studium investierst haste bei nem guten Beruf locker wieder raus.
  • Also im Rückblick kann ich nur den Weg empfehlen: erst Ausbildung und anschließend Studium. Dann kann man das Studieren erst richtig genießen und hat außerdem die Chance auf wesentlich bessere Studi-Jobs ;)
    Aber Studium ist ja heutzutage auch nicht mehr das was es mal war ... *schwelg* ;)

    Egal welchen Weg du nimmst, viel Erfolg dabei
  • Höhö
    "Dann kann man viel schneller Geld verdienen"
    Nice.
    Ja das ist wohl war.
    Dafür kann man mit dem Studium in der Regel mehr verdienen.
    Muss nicht immer sein, klar das kommt auf den Studiengang und die Ausbildung/Beruf drauf an. Doch in der Regel wie gesagt verdienste mit einem Studium mehr und darfst Leute rumschicken etc ^^

    Aber ich denke bei dir hat sich das mit der Aussage eh schon erledigt :)
    Ich kann aber auch empfehlen zuerst Ausbildung, dann Studium.
    Dauert etwas länger, aber wenn man noch nie sitzen geblieben ist etc. dann geht das schon klar ;)
    Ist in den Firmen auch immer ganz gerne gesehen, weil man auch schon mal praktisch was gearbeitet hat und nicht nur Theorie daher labert ;)
    Einziger Nachteil dabei ist, das manche nach der Ausbildung dann doch gleich bei der Arbeit bleiben. (können ja auch private Sachen dazwischen kommen, Freundin, Familie zu ernähren etc. ja in 3 Jahren kann viel passieren ;) )

    Naja whatever. Ich empfehle auf jedenfall ein Studium. So kann mans wenigstens nicht hinterher bereuen.
    Und deswegen das beste:
    Ausbildung, dann Studium ;)
  • Studium oder Ausbildung

    Studium ist immer besser ... man bildet sog. Humankapital und man kann auch schon mal 4 - 5 Jahre lang in die Altstadt zum Biertrinken gehen.
    Geht nachher alles nicht mehr ... denn Geld ist als Lebensziel nicht unbedingt so wichtig, vergesst den Spassfaktor nicht in Eurer Entscheidung.

    Nebenbei: Was ist wichtiger: Bildung oder Wissen ???

    Grüße an alle Studies !!! :)
  • sorry falls der tipp schon kam. (hab jetzt nicht den ganzen thread durchgelsen :))

    so jetzt zu meinem tipp:
    wieso machst du nicht ein duales studium. hat meine schwester so gemacht. der vorteil ist.
    1. du bist schneller mit dem Studium fertig (bei ihr waren es 3 Jahre BWL)
    2. verdienst du schon während der ausbildung geld
    3. wenn du nach der ausbildung nicht übernommen werden solltest, bist du im vorteil gegenüber anderen berufsanfängern mit vergleichbarem abschluss, da du dann ja schon berufserfahrung gesammelt hast.

    einziger nachteil wäre vielleicht, dass du nicht das typische studentenleben führen kannst. Soll heißen, du musst viel lernen und hast keine semesterferien.

    ich hoffe das hilf dir weiter

    mfg
    Der_Kaiser
  • hi!

    ich denke es kommt immer darauf an was du an dich selber und dein leben für ansprüche stellst. mit sicherheit hast du mit einem studium bessere berufschancen und ziemlich sicher ein höheres einkommen. das soll nicht heissen, dass man mit einer ausbildung nichts erreichen kann. ich selber war dazu gezwungen nach meinem verkorksten abi erstmal zu arbeiten und eine ausbildung anzufangen - dank dem deutschen bildungssystem und der nc regelung. diese zeit war für mich wirklich eine "lehre" fürs leben. heute studier ich als bildungsflüchtling im ausland und finanziere mir mein leben samt studiengebühren selber. das ist nicht immer leicht aber ich bin stolz darauf, dass ich es bisher so gut geschafft habe.

    das wichtigste ist meiner meinung nach, dass du dir wirklich gedanken machst was du beruflich und persönlich erreichen willst und wo deine interessen liegen. letzten endes ist es egal ob studium oder ausbildung. wichtig ist, dass du das was du machst mit leidenschaft angehst und mit offenen augen durch die welt gehst. wenn du das beherzigst kommt der rest von alleine.

    viel erfolg weiterhin
  • Ich werde wahrscheinlich einen dualen Studiengang machen! Wo verrate ich jetzt mal nicht;) Aber ich denke, dass sowas enorm viel bringt und man in einer nicht allzu langen Zeit eine Ausbildung und ein Studium machen kann;)

    MfG
    Jusher

    PS: Sowas ist natürlich immer recht teuer aber es gibt auch Firmen die dafür aufkommen und du es später, wenn sie dich einstellen, wieder zurückzahlen kannst. Wenn sie dich nicht einstellen kostet dich die ganze Angelegenheit keinen Pfennig (oder eher Cent :p)
  • 1. du bist schneller mit dem Studium fertig (bei ihr waren es 3 Jahre BWL)
    -> das ist falsch - auch ein duales Studium dauert genauso lang wie ein "normales" Studium...im Gegenteil, du musst sogar während der VO-freien Zeit zum Praktikum.
    2. verdienst du schon während der ausbildung geld
    -> falsch, das kommt auf deine Firma drauf an - meine Freundin studiert auch dual und die bekommt definitiv kein Geld vom Arbeitgeber, wie übrigens viele aus ihrem Kurs ...
    3. wenn du nach der ausbildung nicht übernommen werden solltest, bist du im vorteil gegenüber anderen berufsanfängern mit vergleichbarem abschluss, da du dann ja schon berufserfahrung gesammelt hast
    -> ob der Vorteil soooo riesig ist? Es ist immerhin nur ~1 Jahr ...