übungen bei problemen mit der wirbelsäule ?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • übungen bei problemen mit der wirbelsäule ?

    hi,

    ich hab seit ca 3 monaten massive probleme mit der wirbelsaeule, knapp an ner operation wegen vorfall vorbei und das mit 29 :(

    ich wollt mal fragen ob wer gute übungen zur stärkung der muskulatur am rücken kennt, wäre super...

    danke

    schreckse
  • Mit dem Rücken ist nicht zu spaßen, das Leben dauert ja meist noch ne ganze Weile. Ich würde mir vom Arzt einige Termine beim Krankengymnastiker verschreiben lassen, die zeigen wie man es richtig macht. Macht man es falsch wird es nur noch schlimmer. Meist kann auch die Krankenkasse Tips geben, es gibt Rückenschulen und wenn man viel Geld hat geht man zu Kieser Training (wenn es einen in der Nähe gibt).
    Leider ist es mit ein paar mal trainieren nicht getan. Man muss schon eine ganze Weile eisern weiter üben.
  • Lass Dir von Deinem Orthopäthen, der den Bandscheibenprolaps diagnostizierte, Krankengymnastik aufschreiben und geh damit in eine physiotherapeutische Praxis. Dort wird Dir weitergeholfen...alle anderstlautende Ratschläge sind für Dich und Deine Wirbelsäule einen Schritt näher zum Verbleib Deines Restlebens im Rollstuhl.
    [COLOR="PaleTurquoise"].[/color]
    Pumpin´ IRON - GirlZ PoweR makeZ DreamZ come TruE
    Ich stell mich vor - Es gibt keine bayernfans!!! - The Wind that Shakes the Barley - Ubuntu multimediafähig! - Das Problem mit CSS?
  • Hallo,
    ich kenne das Problem, ich hatte letztes Jahr einen Bandscheibenvorfall (ich bin auch nicht viel älter als Du) und seitdem quälen mich Rückenschmerzen immer mal wieder. Mein Arzt hat mir damals 6 Sitzungen Krankengymnastik verschrieben und das hat mir sehr geholfen.Allerdings ist es damit (leider) nicht getan, damit wirst Du vermutlich Dein ganzes Leben zu kämpfen haben. Du musst aktiv und dauerhaft was tun - von Kieser Training habe ich sehr viel gutes gehört, das hat mir mein Arzt auch empfohlen. Das ist allerdings nicht jedermanns Sache dreimal wöchentlich dahin zu gehen, zumal dies auch nicht von allen Krankenkassen finanziell unterstützt wird. Ich mache Wing Tsun und Yoga und muss sagen, dass ich seitdem ich Yoga mache fast gar keine Beschwerden mehr habe. Wichtig ist, dass Du etwas zur Stärkung Deiner Bauchmuskulatur tust und Deine Muskeln gedehnt werden. Es gibt von den Krankenkassen zum Beispiel auch Rückenschulungen. Diese Übungen kannst Du problemlos zuhause üben. Es ist auch enorm wichtig - wenn Du eine sitzende Tätigkeit ausübst zwischendrin immer mal wieder aufzustehen und ein bißchen zu laufen - langes Sitzen ist nämlich Gift für den Rücken zumal auch die Bürostühle nicht immer die besten sind...und ganz wichtig, wenn Du Schmerzen hast, den Rücken immer warm halten (mit Wärmflasche) das hilft auch ungemein. Gute Besserung
    Gruß Yimmi
  • Ich habe/hatte seit/vor 15 Jahren ähnliche Probleme ;)

    D.H. !!! möglichst täglich Übungen (isometrische etc.), die man zumeist auch durchaus zu hause machen kann,
    Entspannung (sübungen) mit Anspannung (sübungen) verbinden,
    immer dabei am Ball bleiben und das Problem vor allem zuerst auf der Ebene des gezielten Muskelaufbaus und auch damit verbundener Entspannungsphasen (Anti-Stress) angehen ;)

    Mir sagte man auch zu Anfang,
    um eine Rücken-OP bzw. den Rollstuhl käme ich nicht herum....:rolleyes:
    Blödsinn....
    wenn Du diszipliniert Deinem Körper sehr bewußt immer auch etwas Gutes gönnst,
    kann das Leben danach durchaus sehr lebenswert sein....;)
    und ist kaum durch Einschränkungen behindert.

    Ansonsten beherzige zu Anfang den Tipp von Irish...
    damit geht es als Erstes los :)
    Lass dich aber nicht entmutigen, besuche notfalls mehrere Ärzte (bei mir waren es sage und schreibe 7 (in Worten: sieben) Verschiedene,
    bis mir eben ein sehr guter Orthopäde und Physiotherapeut mit
    isometrischer Krankengymnastik (inkl. Anleitungen zum selber weitermachen),
    Muskelaufbau, gezieltem Karfttraining etc.
    mehr oder weniger das lebenswerte Leben rettete ;)
  • ich kenne ein paar, die helfen sollten. es ist aber wichtig, dass du gleichzeitig auch was für die bauchmuskulatur machst.

    also:

    1. übung:
    - auf den bauch legen
    - arme so anwinkeln, dass du mit den fingerspitzen deine ohren berührst (so halten)
    - "brustkorb anheben" (10-15 mal, dann pause), halten, wieder senken

    2. übung:
    - auf den bauch legen
    - "kraulen" (wie beim kraul-schwimmen). abwechselnd die diagonalen gliedmaßen (arme+beine) gleichzeitig anheben. nicht zu heftig, so, dass die glieder kurz vom boden abgehoben haben.

    3. übung: vierfüßlerstand :P
    - knien und auf den handflächen abstützen (arme und beine sollten im 90°-winkel zum körper sein)
    - diagonale gliedmaßen gleichzeitig ausstrecken und unter dem rumpf zusammenführen, sodass der ellenbogen das gegenüberliegende knie berührt
    - wiederholen, und dann das ganze mit den anderen beiden diagonal gegenüberliegenden gliedmaßen.

    die übungen kenne ich jetzt spontan. bei fragen, frag mich einfach, ich hab auch noch ein ebook dazu auf lager. ansonsten könnte ich dir nur empfehlen, krankengymnastik zu nehmen bzw. verschreiben zu lassen (so schlimm sich der name "krankengymnastik" anhören mag, so harmlos, simpel und effektiv ist es ;) ). da solltest du dann übungen gezeigt bekommen (vom physiotherapeuten), die du auch daheim machen kannst. oder ich hab gehört, man kann auch im fitness-studio mit einem trainer ein trainingsprogramm erstellen, dass genau deine schwachstellen trainiert.

    hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen bzw. einige tipps geben :)

    mfg pHaRyNx
  • hey
    ich bin 14 (!!) udn hab auch probleme mit dem rücken
    ich war beim arzt und hab einlagen bekommen udn muss jetzt krankengymnastik machen
    geh unbedingt zum arzt und mach nciht selber irgentwelche übungen weil ds bringts nichts machts vllt sogar noch schlimmer...
    mit der Wirbelsäule würder ich net spaßen....
    --------------
    mfg
  • Stichwort Kiesertraining
    hallo,wenns richtig weh tut,dann sind Arzt und Krankengym auf jeden Fall die einzig richtige Variante.Aber das geht ja immer nur eine bestimmte Zeit lang.Danach musste selber was tun,ist meine Erfahrung.Dazu ist Kieser dann schon ganz ok.Die halten sich da ziemlich streng an Regeln und haben auch einen Arzt in der Nähe,der hat da Sprechstunden innerhalb des Trainingsbetriebes.Als Langzeitwirkung kommt Kieser schon ganz gut,man vergißt, wie sich Rückenschmerzen überhaupt anfühlen:o
  • Ich mache Rehasport, hört sich blöd an, wird aber von der Krankenkasse bezahlt und heißt nix anderes, wie freier Eintritt in ein Fittnessstudio. Das Studio muss aber mit der Krankenkasse zusammenarbeiten. Machen bestimmt nicht alle. Dort wird dir dann genau erklärt welche Geräte gut und welche schelcht für dich sind, und wie du sie einstellen musst. Ich bin ein Sportmuffel, aber das ist echt super!!!:D
  • Ich habe mich auch mit Rückenschmerzen herumgeplagt, allerdings ohne dabei einen Bandscheibenvorfall zu haben, trotzdem sehr schmerzhaft. Mein Orthopäde hat mich dann über eine der Ursachen aufgeklärt. Problem bei mir ist, das meine Rückenmuskulatur berufsbedingt relativ gut ausgeprägt ist, dagegen meine Bauchmuskeln, soweit man damals von Muskeln sprechen konnte, mehr oder weniger nicht vorhanden waren. Zudem hatte ich auch noch einiges an Übergewicht. Meine starke Rückenmuskulatur drückte gegen die Wirbelsäule und verursachte so die Schmerzen. Ich habe mich dann im Fitness Studio angemeldet meine Ernährung umgestellt viel Ausdauertraining gemacht und erst mal abgenommen, nachdem ich mein Zielgewicht erreicht hatte, habe ich dann das Krafttraining intensiviert und auch sehr viel Bauchtraining gemacht, seitdem bin ich Beschwerdefrei.
    Ich weiß ja nicht wie Du aussiehst, aber Bauchtraininig mit rückenschonenden Übungen sind mit Sicherheit nicht verkehrt.

    Gruß
    oma69