Die Zukunft bei Musik und Filmen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Zukunft bei Musik und Filmen?

    Hallo Leute!

    Ich hoffe das Thema ist hier richtig, ansonsten bitte ich um richtige Verschiebung!

    Diese Thema, der Titel ist vielleicht nicht ganz so aussagekräftig, soll sich mit der persönlichen Archivierung von Musik und Filmen beschäftigen.
    Da ich etwas älter bin, habe ich schon ziemlich viel mitgemacht und kennen gelernt.

    Musik:

    Naja früher, hu klingt das alt ;) , bin ich zum Plattenladen gerannt und war froh überhaupt etwas zu bekommen (DDR). Das war immer ein absolut erhebendes Gefühl mit der frisch erstandenen Platte nach Hause zu gehen, sich hinzusetzen und den Klängen zu lauschen.
    Etwas später kamen dann ja die CD`s und die Brenner. Da ist man zu seinen Freunden gegangen und hat CDs ausgetauscht oder ausgeborgt. Man hat seine Musiksammlung erweitert und das Glücksgefühl war eigentlich immer noch da. Schließlich waren ja auch die Freunde nicht übermäßig gesegnet mit einer umfangreichen Musiksammlung. Ich habe die CDs ordentlich gebrannt und beschriftet und ganz wichtig, die Cover auf Fotopapier ausgedruckt. Es war immer schön, und ist es noch, wenn man an sein CD-Regal geht und nach seiner momentanen Stimmung die passende Musik auswählt, sich das Cover anschaut und die Anlage bestückt.

    Heute gibt es DSL und MP3s. Man geht ins Netz und findet eigentlich alles. So hat sich bei mir auf der Festplatte eine Unmenge (soviel ist es nun auch wieder nicht) an Alben bzw. Musik angesammelt. man kommt überhaupt nicht mehr dazu alles Neue durchzuhören. Man spielt die Lieder kurz an und bei nicht sofortigen gefallen wandern das Album in den Papierkorb. Alles zu brennen schafft man auch nicht mehr. Das Gefühl, sich auf ein Neues Album zu freuen ist völlig abhanden gekommen. Das finde ich sehr Schade.
    Es ist nicht nur, dass man zugeschüttet wird mit neuer Musik, sondern man verliert auch eine gewisse Wertvorstellung von Musik. Da haben sich Musiker (ich nehme mal hier den Oberbegriff, obwohl es heute nur noch auf einen begrenzten Teil der Interpreten zutrifft - Mark Madlock etc. gehört da nicht dazu. Solche Leute sind für mich ferngesteuerte Sänger) hingesetzt und sich Gedanken gemacht um etwas Neues zu schaffen. Der Konsument, also ich, nimmt diese Arbeit kaum noch war. Es geht nur noch: 1. Download 2. reinhören 3. Löschen oder Archivieren. Das kann doch nicht die Zukunft sein.

    Mist, darauf wollte ich eigentlich gar nicht hinaus, schließlich ist es von jedem ja seine persönliche Entscheidung wie er mit Musik umgeht.

    Filme:

    Hier will ich es nicht ganz so ausführlich machen. Zu Anfang habe ich Filme auf Video aufgenommen oder von Freunden kopiert. Dann kamen die DVDs und die dazugehörigen Brenner. Man ist in die Videothek gegangen und hat sich die Filme einfach kopiert. Heute, im DSL Zeitalter, zieht man sich die Sachen einfach aus dem Netz.


    So, nun hier endlich zu meiner Frage:


    Ist das nicht eine unendliche Verschwendung von Zeit und Ressourcen? Man hat überhaupt nicht mehr die Zeit alles anzuschauen und anzuhören. Von der Werthaltung gegenüber diesen Medien mal abgesehen. Außerdem sollen ja die CDs oder DVDs auch nicht ewig halten. Fängt man dann wieder von neuem an? Festplatten leben zwar bestimmt länger, aber will man denn 10 externe Festplatten zu Hause haben?
    Wo geht die Zukunft hin? Ist das vielleicht alles bald völlig überflüssig und bloße Zeitverschwendung?
    Vielleicht gibt es in naher Zukunft alle Filme und Musik online in Datenbanken. Mit einer VDSL-Leitung(64MBit) ist das ja alles kein Problem mehr. Dann gibt es eine Movie und Musik Flatrate, so wie es heute eine Telefonflatrate. Somit ist jegliche persönliche Archivierung überflüssig. Man ruft einfach den Film uder die Musik ab, worauf man gerade Lust hat.

    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen, Einstellungen, Ideen und Vorstellungen.

    Ich persönlich werde wohl einen rigorosen Schnitt machen und dieser Sammelwut einen Riegel vorschieben.

    CU Asso
  • Du fragst jetzt nicht grad wirklich ob sich an Rechnersetzen Zeit stiehlt oder?
    Rechner sind die Grössten Zeitdiebe die es gibt.

    ABER:

    Es ist nun mal ein Hobby, und ob ich jetzt mich vors Regal hocke und meine Schallplatten chronologisch oder nach Jahreszahl orden oder meine MP3 Sammlung herrichte kommt aufs selbe raus!
  • @ Asso :)

    Ein spannendes Thema, auch für mich
    und....
    die Problematik und Gedanken dazu kenne ich nur zu gut :D

    Gerade überlege ich, ob ich alte Videos überhaupt noch konvertiere/digitalisiere oder vllt. doch gleich in die Tonne haue....
    oder :ööm:...
    vllt. doch noch nach digitalen Copies im Net Ausschau halte :D

    Bei der Musik sieht es allerdings tw. anders aus ;)
    Es gab so viele gute Stücke - auch aus meiner Steinzeit xD - die mir tw. 'geklaut 'wurden oder anderswie abhanden gekommen sind....
    Die sind entweder als CD nachgekauft und wo dies kaum noch möglich war, digital besorgt worden.
    Alles zu brennen...da bin ich aber seit einiger Zeit auch schon von ab gekommen.

    Nur noch Highlights werden gebrannt...
    der Rest liegt auf Archivplatten ...wieviele...verrat ich nicht :D
    aber wenn diese ab und dann kopiert, neu formatiert etc. werden,
    hält so eine Sammlung recht lange
    Siehe dazu auch
    freesoft-board.to/f20/musik-sa…ten-programme-247318.html

    Allerdings...über richtig gute Musik - hand- oder brainmade...egal auch, welche Stilrichtung
    freue ich mich immer noch riesig.
    man muss sich eben nur verdeutlichen...
    dass Vieles der heutigen Veröffentlichungen nur noch mit heisser Nadel gestrickt ist...
    und oft kaum den Platz (Regal, CD, Festplatte) wert ist, wo es aufbewahrt wird....geschweige denn..sie auch noch anzuhören/-sehen :grins:

    Für mich gilt eben nach wie vor....
    ein gutes Kunstwerk - Musik, Film, Foto, Buch etc. pp. -
    braucht eben Zeit, Entwicklung, zumeist viel Erfahrung....
    mal abgesehen von einigen ganz wenigen, genialen Schnellschüssen

    So...jetzt aber b2t ;)
    Ich würde mir Dein Szenario auch gerne vorstellen :D
    aber...vllt. bleibt es nur ein Traum ;)

    Dann läge fast alles von unserer Kultur im Net,
    für ALLE - nach angemessener Zeit - kostenlos verfügbar...
    Sozusagen eine weltweit verfügbare und individuell erweiterbare Bibliothek.
    Und...für den persönlichen Gebrauch würden dann überall einsetzbare, Terabyte (oder höher xD) schluckende Kristallsticks die persönliche Auswahl beinhalten.

    Allerdings...in Einem gebe ich Dir dabei vollkommen Recht xD
    Sammeln nur um des Sammeln's Willen,
    muss man selbst irgendwann/-wie rigeros beschränken....
    Gerade weil es heutzutage ja fast möglich ist, z.B. Musik in 'Jahreslängen' zu speichern ;)

    Edit:
    @ Rob-sfb
    und wieder Einer, dem dazu nichts anderes einfällt..... als zu spammen :rolleyes:
    Man könnte aber auch sagen....Dir fällt nicht Besseres ein als so ein Schwachfug
    Nächstens besser das Nuhr Zitat befolgen xD