Abi oder Ausbildung

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abi oder Ausbildung

    Wollt ma fragen was ihr in betracht ziehen würdet, eher eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann mit nem realschulabschluss von 1,8 oder abitur, bin jetzt in einer V klassen, das sind die klassen, die in 3 jahren ihr abitur machen, nachdem sie von der Realschule aufs Gymnasium gekommen sind.
    Mit dem Abiturabschluss wäre ich auf der sicheren seite doch sind es nich 3 veschwendete jahre wenn ich meine ausbildung jetzt schon anfangen könnte?
    Doch wer sagt mir ads ich einen Ausbildungsplatz bekomme?
    Und ich habe auch schon von einigen seiten gehört ,dass wenn 2 Leute in der selben Firma eine Ausbildung absolvieren, der mit dem realabschluss die drecksarbeit machen muss.
    Außerdem mache ich noch Kampfsport (Muay thai) und habe 4 ma die woche training, wo dann nich sehr viel zeit für HA usw .
    Naja wollt ma wissen was ihr in betracht ziehen würdet, freue mich über jeden Kommentar!!

    Euer PoS
  • Also wenn du nicht studiernen gehn willst was nutzt das abi wenn ich bitten darf
    wenn du was was studiern willst mach das abi aber Kaufmanns berufe sind eher für realschüler so wurde es früher auch aufgeteilt Hauptschule : Bauberufe
    Realschule: Kaufmanisches Abi : Studieren also komm drauf an was du mmachen willst^^ und das abi is stressig du kannst das abi auch in 2 jahren machen stell nen antrag die elfte zu überspringen denn die elfte is nicht abitur relewannt hoffe das hat dir etwas geholfen
  • es gibt im moment auf jeden arbeitslosen in der technik und elektro industrie eine stelle für jeden 2 Arbeitslosen also is der arbeitsmarkt nicht so kacke
    das mit dem abi versteht man schon wenn man die zahlen so sieht das immer mehr jugendliche abi machen glaub nen anstieg von 40 prrozent in 10 jahren
  • der prozentuale anstieg der abgänger eines jahrgangs, die die schule mit dem abi abschließen ist tatsächlich stark angestiegen. in der folge stellen viele firmen inzwischen nur noch azubis mit abi ein. ganz einfach deshalb, weil es genug bewerber mit abi gibt und sie es sich somit leisten können, das als zugangsvorraussetzung festzulegen. vor 20 jahren war z.b. eine banklehre ohne abi eher die regel. heute dürfte die quote da gen null tendieren. auch wenn ich auf grund persönlicher erfahrung nur dazu raten würde, abi zu machen, so ist es doch eine entscheidung, die man dir nicht abnehmen kann. rede mit deinen eltern darüber, informier dich im b.i.z. (auch wenn die qualität der beratung dort stark schwanken kann).
    es macht sich auf jeden fall immer gut, das abi im lebenslauf stehen zu haben.
    viel erfolg bei deiner entscheidung.

    mfg
  • Ich hatte auch erst den Realschulabschluss und hab danach mein Abitur aufm Gymnasium gemacht. Daher kann ich aus Erfahrung sagen, das es besonders im ersten Jahr ne Umstellung ist. Ich war guter Realschüler und hab auch n guten Abiturschnitt, aber in der elften bin ich total eingebrochen. Daher solltest du es machen wollen würd ich nicht raten, die elf zu überspringen,auch wenn es vielleicht möglich ist.
    Jetzt is der Unterschied, dass ich wusste, dass ich studieren will.
    Wenn du ne Ausbildung findest, die du auch mit Realabschluss beginnen kannst solltest mal überlegen die zu machen.
    Ein bekannter von mir hat das auch gemacht und und nach der Lehre in der Abendschule sein Abitur nachgeholt um im Beruf aufzusteigen. Das is allerdings auch nich einfach. Aber du hast dann schon Arbeit und bist nicht mehr unbedingt aufs Abitur angewiesen. Wie gesagt, wenn du nicht studieren willst und ne Stelle hast, brauchste nicht unbedingt Abitur. Was du nun machst liegt aber an dir. Also viel Glück
  • ich kann jedem nur empfehlen das Abitur zu machen wenn er die Chance dazu hat. Danach kannst du immer noch eine Ausbildung machen wenn du keine Lust auf Studieren hast. Aber du hast (fast alle Möglichkeiten offen. Was aber noch fast besser ist, was ein Freund von mir auch gemacht hat, ist direkt nach der Realschule ne Ausbildung zu machen und dann ein Jahr auf die BOS zu gehen. Dann hast du das ganz normale Fachabitur und wenn du das normale willst gehst du halt noch ein Jahr länger...aber du hast schon mal was in der Tasche !
    Ich hab mein Abi auch dieses Jahr gemacht, und im Nachhinein (meine Schullaufbahn war nicht gerade vorbildlich) hätte ich vielleicht auch diesen Weg einschlagen sollen...
  • PrinceOfStyle schrieb:

    ...
    Außerdem mache ich noch Kampfsport (Muay thai) und habe 4 ma die woche training, wo dann nich sehr viel zeit für HA usw .
    ...

    also ich hab mein abi auch in einer zeit gemacht, wo ich semi-proffesionell fussball gespielt habe. 3 mal die woche trainig. so spiel und bei den auswärts spielen schon samstags unterwegs.
    es geht viel zeit bei drauf, aber für mich war es kein problem. hatte änlich wie du erst ein realschulabschluss (1,7) und danach abi. habs beides auf die reihe bekommen, allerdings waren meine abi noten im nachhinein nicht besonders gut. da ich aber was studieren wollte, wo eh kein nc drauf war, hat sich das gegessen.
    ein abi mit 3,0 ist glaub bei der bewerbung nicht sonderlich besser, als ein realschulabschluss mit 1,8.. aber falls du studieren willst, mach dein abi. ausserdem war es ne sau geile zeit.

    royal
    [SIZE="1"]Meine Uppz:[/SIZE]
    [SIZE="1"]muzik:[COLOR="yellow"]SuperDiscount[/color];[COLOR="Yellow"]KingsOfLeon[/color];[COLOR="Yellow"]Jimmie'sChickenShack[/SIZE][/color]

    [FONT="Arial Narrow"]
    Are you kidding me?![/FONT]
  • Ja, was die zeit angeht , hat Royal Flash auf jeden fall recht.
    Die wird eigentlich nur von der jetzigen studienzeit übertroffen:) .
    An der uni fühl ich mich noch wohler als auf der schule, was vielleicht daran liegt, das man was den lernstoff nich so vorgeschrieben kriegt. du kannst aus nem pool wählen was dir am besten gefällt.
  • tagchen,

    überlegs es dir gut, was dein lebensweg sein soll.

    Fakt ist, das mit dem Abi auch alles machen kannst, was mit Realschulabschluss geht, nur umgekehrt halt nicht.

    Die Zeiten sind ja vorbei, indenn du 1 Ausbildung machst und dann dein restl. Leben in 1 Firma und 1 Beruf bleibst. Gerade im Kaufmännischen wist du noch wechseln. Da ist Abi und Studium ein klarer Vorteil. Vorteil von Abi und Studium ist der weitere Blickwinkel. Du lernst an Sachverhalte anders ranzugehen und sie creativer zu lösen. Ist keine Arroganz, sondern Tatsache.
    Übrigens heist das Abi ja auch fachhochschulREIFE und nicht fachhochschulAUSBILDUNG. Der Begriff STUDIUM kommt ja auch nicht von ungefähr.

    Das Pro und Contra kann man nicht auf einige Zeilen runterbrechen, das ist eine Entscheidung mit enormer Tragweite !!! Sei dir darüber bewusst.


    Wenn du eh schon im 1,8er Bereich bist, ist für dich das Abi absolut drin.

    Ich selbst mach auch schon seit zig Jahren Wushu. Sollte mit beim Abi kein Problem sein. Bei Immo-Kfm sieht anders aus. Da flippt Chefchen recht schnell aus, wenn mal wieder offensichtliche Verletzungen angesagt sind.

    Kommt beim Kunden nicht so gut an, hat irgendwie was von Moskau-Inkasso.
  • Wenn du die Ausbildung machst als Kaufmann, kannst du nach 2 Jahren Kaufmännischer Berufserfahrung, auch Studieren, ohne Abitur.

    Kannst dann z.b. Dipl. Betriebswirt oder sowas Studieren an einer BA ( Berufsakademie )
    [COLOR="Blue"]
    [SIZE="2"]Biete meine Dienste zur IPV an![/SIZE][/color]
    [COLOR="SeaGreen"]Bei Interresse PN an mich![/color]
  • Abi oder Ausbildung

    High,

    also mal von meiner Sicht gesehen.
    Zur Zeit stellen wir in unserem Bereich wieder Leute ein, und dabei bin ich als Teamleiter immer bei den Bewerbungsgesprächen dabei.
    Die Fragen bei einem Abi ohne folgendes Studium heißen immer warum?
    Eine Ausbildung zu machen ist natürlich positiv und hilft (auch hier erweitert sich der Horizont), aber es ist schwer danach zu entscheiden (wenn man die Entscheidung hat!) weiter im Beruf und Geld zu verdienen, oder wieder zurück auf die Schulbank.
    Gute Möglichkeit ist eine Firma zu finden die mit der BA zusammen die Möglichkeit schafft berufsgleitend/studierend einzusteigen.
    Das gibt es sowohl für den technischen als auch kaufmännischen Bereich.
    Vielleicht gibt es sowas in der Nähe.
    Solche fertigen Berufseinsteiger werden gesucht (wenn nicht gleich nach Abschluss direkt von den Firmen abgegriffen).
    In der Summe sind es bei einer Einstellung eigentlich nie die Noten die den Ausschlag geben (zumindest bei mir), sondern die Erfahrung und wie ich den Gegenüber einschätze in seiner Art sich den beruflichen Weg vorzustellen.
    Springer von Firma zu Firma sind auf Dauer auch nicht das Wahre!

    mfg Humax5600
    "der mit dem Humi tanzt"
  • PrinceOfStyle schrieb:

    joa schon ,aber man sagt doch heutzutage das man schon für die nich so schweren berufe abitur braucht da der arbeismarkt nicht soo voll scheint.


    Hi PrinceOfStyle,

    eine kleine Story zum Nachdenken.

    Vor 12 Jahren, mein Sohn will kein Abi machen, weil er Quereinsteiger als Kameramann werden könnte.
    Ich selber bin vom Fach und signalisiere ihm, das mit dem Quereinsteiger ist die Ausnahme und außerdem, so die Erfahrung, vereinfacht die Vorlage einer Ausbildung incl. Vorbildung so manches Anstellungsgespräch.

    OK, er macht das Abi und wird sofort sporadisch Kamera-Assistent, Kameramann, wird Spezialist in Stadycam-Kurzseminaren. Soweit so gut, aber er nimmt sich nicht die Zeit eine Ausbildung oder Studium zu beginnen.

    Nun ist er "Freier" Kameramann, Regisseur und hält sich gerade mal so über Wasser und lauert immer wieder auf einen neuen Auftrag und wenn es nur 1-3 Tage sind.
    Die Reue kommt zu spät. Jetzt ist der Zug für ein Studium usw. abgefahren. Allein in der Großstadt wo er lebt gibt es lt. Handelskammer ca. 350 gleichgelagerte Spezialisten, die sich um den großen Kuchen rangeln und die Decke wird immer kürzer.

    Welchen Schluß Du daraus ziehen möchtest, bleibt Dir überlassen. Jage aber bitte keinen Wolken-Kuckucksheimen nach.

    Die Creme de la creme, die einem stets vorbildlich vor Augen geführt wird, wenn´s geht noch mit brüsten: "...in Mathe hatte ich eh immer eine 5-6" - also war ich immer schon ein Versager -, wird einem ein schönes Bild vorgegaukelt.
    Der Gedanke wieviele von den "VIP´s" es im Verhältnis zu den Abgängern gibt, müßte jedem klar machen, hier zeigt man nur die Sahnehäubchen, von der Masse wird nichts gesagt, die finden sich nur auf dem Arbeitsamt wieder und dann in HarzIV. Schade um jeden Einzelnen, der sich dem Ausbildungszwang entzieht und zunächst Zufrieden scheint. Mit dem "Nachholen" wird´s schwierig.

    Mach´s gut und viel Glück wünsche ich Dir, theater221
  • hallo!
    ich sags mal etwas einfacher und platt:

    mach das abi!!!!!!
    damit sind dir alle türen offen- sowohl ausbildung als auch studium.
    die beruflichen lebenswege sind heutzutage sehr von äußeren umständen abhängig (pleiten / fusionen / standortverlagerungen) da bist du mit dem abi ganz gut bedient. meist weiss man "in deinem alter" (sorry) nicht so richtig, wo man hinwill.

    ich habe auch nicht studiert, aber trotzdem das abi gemacht.
    ist trotzdem ein einstieg in "bessere" jobs gewesen. investiere die Zeit.

    bewahre dir die chance auf das studium! ausbildung ist alles!!!

    mache DEINEN weg!

    alles gute, der torfi!
  • hallo ihr lieben =))

    ja klar, ich würde zwar jedem raten, erst mal das abi zu machen. denn dann hast du wirklich die freie auswahl, was du mal werden möchtest.

    jedoch rate ich das nur denjenigen, die sich beruflich noch nciht festgelegt haben oder die ganz genau wissen, dass man für den wunschberuf unbedingt das abi braucht.

    speziell in meinem fall würde ich sagen, abi ist reine zeitverschwendung. ich habe direkt nach meinem realschulabschluss die ausbildung zur biologielaborantin angefangen, da ich ganz genau wusste: "ich will unbedingt etwas mit bio machen".:D

    nun ja, wir haben ungefähr 85% abiturienten, und ich muss echt sagen, ich hab es besser gemacht als sie. denn ich hab mir 3 jahre zeit erspart und mache denselben job. gut, die abi's bei uns sind im vorteil. bio lk und mathe lk bringen so einiges. muss etwas mehr lernen, denn das wissen fehlt mir dann. aber wer gibt nicht alles für seinen traumberuf??

    und die 3 jahre zeitersparnis bringen so einiges finanziell;)

    lg

    ach ja..das mit der drecksarbeit...

    muss nciht sein, dass realschulabsolventen diese verrichten müssen. denn die cheff's schauen auf dein praktisches und theoretisches abschlusszeugnis. denn was bringt deinem vorgesetzten ein abiturient mit knapp bestandener prüfung?? wenn er anstelle lieber den realschüler mit guten ergebnissen wählen könnte..

    also das gibt hoffentlich zu denken :)

    lg
  • Ich würde an deiner Stelle das Abi machen, du wohnst sicher noch bei deinen eltern und solange du keine geldprobleme hast was wohnunng usw angeht würd ich die kostenlose bildung definitiv nutzen...

    Abi is nie falsch vorallem weil du mit nem abi nach einer möglichen ausbildung immer noch studiern kannst und somit immermehr wert bist als ein realschüler :)
  • Wie die Mehrheit hier eindeutig sagt: Mach das Abi.
    Du weisst heute doch gar nicht was in ein paar Jahren kommt. Ich hab nach dem Abi auch einfach eine Ausbildung gemacht und gearbeitet. Irgendwann hat mir das nicht gereicht und ich hab gemerkt, dass ich ein Studium brauche um weiterzukommen. Also hab ich ein berufsbegleitendes Studium durchgezogen. Das hätte ich sicherlich nicht gemacht wenn ich erst mal ein oder zwei Jahre das Abi nachmachen hätte müssen.

    Deinen Sport als Begründung vorzuschieben, deswegen kein Abi machen zu können ist ziemlich (entschuldige) dusselich. Es geht nun mal nicht alles auf einmal. Das wird dir immer öffter so gehen. Da du deine Brötchen vermutlich mit deiner Arbeit und nicht mit dem Sport verdienen wirst, solltest du deinen Schwerpunkt auch darauf legen.
  • hi wollte nur ein rat geben wenn du eine sport art machst würde ich sagen mach lieber noch dein abi dann kannst du noch dein studium machen,wenn du natürlich willst. Es sei den fängst gleich an aber die frage ist ob du gute chancen hast. wenn ich du were würde ich abi machen ist dein weg frei.
  • Nachdem ich die 12. Klasse aufm Gymnasium nicht geschafft hatte, war ich kurz davor alles hinzuschmeißen und auch abzubrechen. Selbst mein Rektor hat mir dazu geraten ich wäre doch sicher bei einer Ausbildung besser aufgehoben.

    Naja habe dann doch mit Ach und Krach mein Abitur gemacht (3,3).

    Jetzt bin ich im 3. Semester an einer FH und bin so GOTTS FROH doch mein Abi gemacht zu haben.

    Denn hier sind so viele Leute die auch schon eine Ausbildung gemacht haben und dann aber auch gemerkt haben, dass lediglich die Ausbildung einfach nicht reicht um aufsteigen zu können.

    Mit dem Abitur hast du wirklich alle Möglichkeiten, musst halt unbedingt schauen was du später studieren willst. Manche Studiengänge sind dermaßen überlaufen das der NC sehr "tief" ist.

    z.B. für Medizin sollte dein Abitur am Besten 1, Ansonsten könnte es schwierig werden direkt für dein Lieblings Fach bzw. deine Lieblingsrichtung einen Studienplatz zu bekommen.

    Gruß Panicmove