Diesel teurer als superbleifrei

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diesel teurer als superbleifrei

    Ich habe mal nachgedacht ob mein diesel teurer als superbl.ich bin auf den ergebniss gekommen dass es teurer ist,dadurch dass ich :rot: 340EUR steuern zahlen muss



    was zahlt ihr für euren diesel an steuern,ab wieviel km rentiert sich ein diesel motor:confused:



    ps:bewertet bitte nicht die fehler ich weiss::(
  • Servus,

    klar ist die steuer bei nem diesel teurer wird so wohl auch nicht so schnell ändern.

    Ein Diesel braucht meist weniger Sprit. (Und der Sprit ist auch etwas günstiger.)
    Dies ist aber auch immer vom Fahrzeug abhängig.
    Ich sage mal vorsichtig en Diesel sanft gefahren wird immer weniger brauchen als ein Benziner sanft gefahren. Gleiches Auto.

    Ich glaube mal gelesen zu haben das es sich ab 20tkm im Jahr lohen würde en Diesel zu fahren (damals Jahr 2002) Teilweise angeblich schon ab 15tkm. Aber ob dies noch stimmt ka.
    Wenn du ADAC Mitglied bist: Auf der Page gibt es eine Liste Diesel gegen Benziner im Kostenvergleich
    Home ° Auto, Motorrad&Oldtimer° Autokosten
    oder halt die Suche.

    Hoffe ein wenig weiter geholfen zu haben.
  • es kommt immer auf das auto an, ab wann es sich rentiert einen diesel zu fahren. generell kann man sagen, wer mehr fährt kommt mit diesel günstiger weg... ab wieviel tausend kilometer im jahr - da gibts im netz irgendwo tabellen wo du dein automodel raussuchen kannst und benziner mit diesel vergleichen kannst
  • Man kann überhaupt keine pauschale Aussage treffen, ob Diesel ökonomischer ist oder nicht als ein vergleichbarer Benziner.

    Kriterien zur individuellen Beurteilung:

    1. Anschaffungspreis des Fahrzeugs. Beim selben Modell ist der Dieselmotor mit ähnlicher Leistung in der Anschaffung meistens zwischen ein paar Hundert und bis zu 2.500 Euro teurer als ein vergleichbarer Benziner.

    2. Kraftstoffverbrauch: ein Dieselmotor ist vor allem im Kurz-/Mittelstreckenbetrieb und Stadtverkehr deutlich verbrauchsgünstiger als der Benzinmotor. Allerdings sollte man hierbei nicht den unbrauchbaren Drittelmix zum Vergleich heranziehen sondern z.B. Testberichte der Autozeitschriften oder vielleicht Erfahrungen von Bekannten.

    3. Je nach Verbrauchsdifferenz und Literpreis der Kraftstoffe sowie der Umrechnung auf die persönliche Jahresfahrleistung muss man sich individuell ausrechnen, ob die Ersparnis beim Verbrauch höher ist, als die Differenz bei der KFZ-Steuer. Zudem ist der Anschaffungspreis bzw. der Unterschied zwischen der Diesel- und der Benzinerausführung in der Kalkulation zu berücksichtigen. Manch ein Dieselmotor rechnet sich nämlich fast nie, manch anderes Modell schon bei geringen Jahresfahrleistungen.

    4. Bei Dieselmotoren kann u.U. auch der Preis für Inspektionen höher liegen, da bei manchen Automodellen die Inspektionsintervalle bei Diesel und Benziner unterschiedlich lang sind.

    5. Dieselautos ohne Partikelfilter (Rußfilter) dürfen künftig in Städten mit Umweltzonen nicht mehr einfahren. Eine Nachrüstung mit DPF ist nicht bei jedem Modell möglich, zudem kostet sie zwischen 1000 und 2000 Euro an Material & Arbeitszeit.

    Subjektive Gründe:

    A. Der Dieselmotor hat i.d.R. ein wesentlich höheres Drehmoment als ein vergleichbarer Benziner. Beispiel:
    Moderner Turbo-Dieselmotor mit 110 kW/150PS: Drehmoment ca. 320 - 350 Nm
    Aktueller Benzinmotor mit 110 kW/150 PS: Drehmoment ca. 180 - 220 Nm

    B. Durch ein Turboloch in den unteren Drehzahlen (bis ~2000 1/min) haben manche Dieselmaschinen allerdings auch eine Anfahrschwäche, außerdem sind sie bei etwa 4500 - 5000 Umdrehungen beim Drehzahllimit angelangt, während Benziner locker 6.500 bis hin zu 8000 Umdrehungen erreichen können.


    :)
  • MusterMann schrieb:

    A. Der Dieselmotor hat i.d.R. ein wesentlich höheres Drehmoment als ein vergleichbarer Benziner. Beispiel:
    Moderner Turbo-Dieselmotor mit 110 kW/150PS: Drehmoment ca. 320 - 350 Nm
    Aktueller Benzinmotor mit 110 kW/150 PS: Drehmoment ca. 180 - 220 Nm

    B. Durch ein Turboloch in den unteren Drehzahlen (bis ~2000 1/min) haben manche Dieselmaschinen allerdings auch eine Anfahrschwäche, außerdem sind sie bei etwa 4500 - 5000 Umdrehungen beim Drehzahllimit angelangt, während Benziner locker 6.500 bis hin zu 8000 Umdrehungen erreichen können.


    :)

    Widerspricht sich das nicht ein bisschen??
  • Nein tut es nicht.
    Warum sollte sich das wiedersprechen?
    Allerdings kann man sagen das man bei heutigen Dieselmotoren von dem Turboloch kaum noch was merkt.

    Zum Topic wurde ja schon einiges gesagt, bzw genügend ^^
    Aber ja im allgemeinen hat man früher immer gesagt das sich ein Diesel ab 20.000 km im Jahr lohnen würde. Das ist allerdings schon lange her wo ich das gehört hab und die preise haben sich natürlich auch verändert. Von daher muss man das mal nachrechnen. Und Rechner etc wurden ja schon gepostet ;)
  • Ich selbst habe zuvor einen Diesel gefahren, nun fahre ich einen Benziner.

    Diesel war ein Golf 4 TDI mit 130PSle, Verbrauch lag im Druchschnitt bei 5,5L.
    Jetzt fahre ich einen Seat Leon mit 180Psle Verbrauch liegt bei ca 9,5L

    So eine einfache Rechnung

    Benziner / Diesel
    Steuern: 120€ / 340€
    KM: 15000 / 15000
    Verbrauch: 9,5L / 5,5L
    Kraftstoff: 1,37 / 1,10
    €/100/KM; 13,07€ / 6,05€
    Ersparnis bei 100km 7,02€

    €/15000/KM: 1425€ / 907,5
    +Steuern: 120€ / 340€
    Gesamt: 1545€ / 1247,5

    Ersparnis bei Diesel: 297,5€/bei 15000km/Jahr

    Schwelle:

    0,095x + 120 = 0,055 + 340
    0,04x = 220
    x = 5500

    Also wenn es rein um die Fahrleistung geht ist der Diesel ab 5501KM im Jahr günstiger!
    Jedoch muss man zusätzlich die Anschungsmehrkosten rechnen!
    Ein Diesel Kosten in der Anschaffung leicht 3000-4000€ mehr.
    d.h bei einer Laufleistung von 15000km 4000/297€= 13 Jahre
    Also muss man das Auto 13 Jahre fahren damit man das Geld wieder rein hat.
    Daraus erfolgt dann das sich ein Diesel erst bei einer Laufleistung ab 20000km lohnt

    Wenn man jedoch günstig an nen Diesel kommt (wenn er gleichviel wie ein Benziner in seiner Klasse kostet) ist dieser schon ab 5501km günstiger bei den Eigenschaften meiner 2 aufgeführten Autos

    viele liebe grüße und ich hoffe somit geholfen zu haben