Opinion about Shakespeare?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Opinion about Shakespeare?

    Hi!

    Für meine nächste Englisch LK Klausur brauchen wir eine Meinung über Shakespeare. Na ja und da ich keine eigene Meinung über den Herren habe, dachte ich, frage ich mal hier nach.
    Was denkt ihr so über ihn?
    Könnt eure Beiträge auch gerne schon in Englisch verfassen, dann hab ich nacher nicht mehr so viel Stress beim Übersetzten :P

    Danke im Voraus!

    mfg
    zero
    HACK THE PLANET !!!
  • Shakespeare is something between an apple rotting in the bright summer sun and a sack of rice that is about to tip over somewhere in the depths of China - at least if you ask me. I couldn't care less about some dead dude with a terrible haircut. His language is strange even for the English of his days but then again, the most scripts we have today are recreations based on memorys of actors and the audience - but this fact doesn't really want to appear as an excuse in my mind, no it even lets the Shakespeare fans who`re always quoting his crap seem rather ridiculous because they actually gabble some words that probably never ever left Shakespeares mouth. He wasn't even able to write his name properly and left out the second a. The excuse for this curiosity shall be the instability of the English language that days, but I expect more of a (wannabe) genious of LANGUAGE and POESY. (...)
  • Lk = Leistungskurs? Naja, in Baden-Wuerttemberg wurde das abgeschafft, Mathe, Deutsch und Englisch sind Kernkompetenzfächer und somit auch automatisch Leistungskurse (also 4 Stündig und oberstes Niveau). Wir haben Shakespeare letztes Jahr (12,2) behandelt und das, was ich oben geschrieben habe, tauchte mehr oder weniger (auf jeden Fall sinngemäß) in meiner Klausur auf. Ich bekam 12 Punkte drauf. Fakt ist, dass Lehrer den Inhalt der Meinung(sofern sie schlüssig ist) nicht kritisieren bzw benoten dürfen. Bei mir wurde sogar "interesting (...)" druntergeschrieben. Auch wenn du das nicht schreiben möchtest - bei sowas darf man sich nicht unterkriegen lassen. Die Meinung der Lehrer ist nicht die deinige.
  • Shakespeare ist einer der ersten großen Dramatiker. Obwohl sein Werk nur unvollständig überliefert ist, verdankt man ihm einige der größartigsten Tragödien der Geschichte. Er war in allen literarischen Gattungen tätig. Vorallem seine romantischen Tragödien (Romeo und Julia) und seine Komödien (Ende gut Alles Gut) sind sehr spannend zu lesen.
    Seine Königsdramen (König Lear, Heinrich VIII) geben einen interessanten Einblick in die Lebensumstände am Hof in der Zeit Shakespeares. Wirklich beeindruckt hat mich, wie es Shakespeare gelingt historischen Stoff (die "Königsdramen") in große Poetik zu verpacken. Viele spätere Dichter ließen sich nicht unwesentlich von Shakespeare inspirieren.
    In Shakespeare sehe ich den ersten Schriftsteller der sich nicht mit einer blosen Beschreibung von unabwendbaren Umständen der Personen zufrieden gibt, sondern sich auch mit dem Gefühlsleben seiner Charaktere auseinandersetzt, wie z.B. mit dem Verrückt werden von König Lear oder mit dem inneren Konflikt Hamlets. Aber trotzdem gibt es bei ihm immer eine übernatürliche Komponente ("Es gibt mehr Dinge im Himmel und auf Erden, als die Schulweisheit sich träumt"- Hamlet).
    Meine Lieblingsstücke sind Hamlet, Coriolanus und Romeo und Julia, da mich das tragische Schicksal der Helden, die trotz (Coriolanus) oder gerade wegen (Romeo und Julia) ihren Anstrengungen ihrem Ende nicht entkommen können, sehr gefesselt hat.


    Das ist meine Meinung von Shakespeare. Ich bin ein großer Fan, wenn du was bestimmtes noch wissen willst, frag einfach. Hab viele seiner Bücher gelesen. Das ganze in Englisch zu verfassen, erspare ich mir, da dein Problem wohl eher Shakespeare und nicht Englisch ist, sonst wärst du wohl nicht in nem LK :)
  • Hika schrieb:

    Fakt ist, dass Lehrer den Inhalt der Meinung(sofern sie schlüssig ist) nicht kritisieren bzw benoten dürfen. Bei mir wurde sogar "interesting (...)" druntergeschrieben. Auch wenn du das nicht schreiben möchtest - bei sowas darf man sich nicht unterkriegen lassen. Die Meinung der Lehrer ist nicht die deinige.



    Fakt ist auch, dass am Ende des Semesters der Lehrer dich benotet und wie wir alle wissen geschieht dass nicht nur nach erbrachten Leistungen sondern auch die Meinung die der Lehrer von dir hat. Und wenn man mit solchen anti-aktionen beim lehrer ein schlechtes bild hinterlässt hat man pech.
  • geezy schrieb:

    Fakt ist auch, dass am Ende des Semesters der Lehrer dich benotet und wie wir alle wissen geschieht dass nicht nur nach erbrachten Leistungen sondern auch die Meinung die der Lehrer von dir hat. Und wenn man mit solchen anti-aktionen beim lehrer ein schlechtes bild hinterlässt hat man pech.


    du hast wohl recht...

    aber idealerweise sollte es so sein ( vorallem in NRW wegen der Einführung der Kopfnoten, die das Sozialverhalten von Schülern benoten sollen) dass die Lehrer zwischen Kopfnoten und Kursnoten unterscheiden müssen , wer frech und auffällig im Unterricht ist bekommt ne schlechte Kopfnote , dh aber nicht, dass seine Gesamtnote damit belastet wird (eigentlich), doch leider eben nur "idealerweise"....