Wie siehst du treue?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie siehst du treue?

    Wie wichtig ist für Dich die Treue Deines Partners ?
    Unter welchen Umständen kannst Du einen Seitensprung verzeihen ?
    Inwieweit, (blödes Wort) ist eine Beziehung nach einem solchen Vorfall verändert, oder nicht ?
    Muß dadurch eine bestehende Partnerschaft zerbrechen?
    Wie kann man die Zweisamkeit retten, danach ?
    Oder ist es endgültig aus, nicht mehr zu bereinigen ?:D
  • Treue ist das ALLERWICHTIGSTE auf der Welt.....direkt neben EHRLICHKEIT.
    Ohne beides kann ich keine Beziehung führen!

    Und ich biete beides meiner Partnerin....

    ICH HASSE RUM****** UND BITCHES GENAUSO WIE LÜCHNER!


    Treuebruch und Lügen =aus und ende!
  • Wenn mir der Partner wichtig ist und ich mit ihm mein Leben teilen möchte, dann sollte es doch für jeden selbstverständlich sein, sich auf einen Menschen ohne Vertrauensbruch zu beschränken. Alles andere ist unter Umständen mit Toleranz und Großzügigkeit verbunden. Wer es akzeptiert und
    miteinander in einer Patchworksituation bzw. Mehrpartnerlebenseinstellung zurechtkommt, dem soll es gegönnt sein. Es kann durchaus funktionieren. Aber die Treue als gute Tugend, sollte diesbezüglich, also dort wo sie auch angebracht ist respektiert und als gute EIgenschaft angesehen werden.
  • Treue, Ehrlichkeit die Beziehung zueinander muß Mann ( oder auch Frau ) leben.
    Es bringt nichts dies zu zerreden.
    Wenn ich eine andere Beziehung eingehen sollte muß ich mir darüber klar sein das ich damit meine vorherige zerstört habe.

    Ciao
  • Ja, ja in der heutigen Zeit muss man doch erst einen Menschen finden, der diesen Begriff nicht nur buchstabieren, sondern auch willentlich leben kann.
    Doch in Anbetracht der gegenwärtigen Ehestatistiken und Partnerschaftsentwicklungen betrachte ich das eher sehr düster. In Zukunft werden sich wohl zwangsweise sehr liberale Zwischenbeziehungen durchsetzen, in denen Seitensprünge toleriert werden müssen - wenn man den noch eine klassische Ehe führen möchte. Alles andere ist mittlerweile ein Wunschdenken.
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • Ein Seitensprung ist kein Weltuntergang..!

    Man sollte sich einfach fragen, in welcher Situation oder aus welchen Grund ist das passiert...
    Und dann erstmal darüber reden...
    Vielleicht hat man ja auch ein wenig Schuld an der Situation...

    Ohne eine gwisse Toleranz und auch mal über seinen Schatten springen,
    wird irgendwann das Leben für den Einzelnen nur noch besch....ner!
  • TREUE ist das wichtigste in einer Beziehung! Wenn man seinen Partner wirklich liebt wird ein Seitensprung auch nicht passieren. Aber heutzutage gibt es die wahre Liebe kaum noch.
    Wer bei mir untreu wird kann gehn! Und das für immer! Weil dann die Liebe für mich nicht stark genug sein kann...

    An alle, die untreu sind:

    Sucht euch keine Beziehung! Wechselt eure Partner von mir aus wie eure Unterwäsche aber nicht wenn ihr in einer Beziehung seit.
    Der Partner macht die Hölle durch! :(
  • Moin,
    also da gebe ich Rachel mal in vollem Umfang Recht.
    Wenn es in der Beziehung stimmt gibt es keinen einzigen Grund untreu zu sein/werden.
    Allerdings hat SenseleZz auch Recht, denn wir Menschen sind nun mal(leider) nicht monogam. Daher ist es in der Natur des Menschen sich von Zeit zu Zeit "auseinander zu leben". Wenn man dann nicht so ehrlich ist und mit dem Partner darüber redet ist man schon im Grunde untreu/unehrlich, denn dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis "es" passiert.
    Also Leute - genießt die schöne Zeit mit eurem Partner, denn:
    Was ihr habt wisst ihr! Was danach kommt ist ungewiss!

    Herzlichen Gruß, Danndu
  • Wie Gofmann dem Fleische entsagen sollte!

    Mit meiner lässigen Linken und der radikalen Rechten serviere ich euch auf trockenen Tellern aus korkigen Kellern, in glasigen Gläsern von bayerischen Bläsern, die einzig würzige Wahrheit des Gottlob Gofmann: „Wer nicht schlürft und wer nicht schmaucht, dem kaum Leben eingehaucht.“ Darum schenket Gofmanns Sätzen den sengenden Scheine – so steinigt Gofmanns Schwielen mit schleuderndem Steine. Mit meinen böhmischen Bällen, des Gofmanns Gesellen, und meiner rheinischen Röhre für christliche Chöre werde ich euch nun eine lehrreiche Laudatio halten. Ja, damals wuchs mir noch Mettwurst aus dem Barte meiner Scharte, heut ess ich Fruchtfleisch, das ich brate.

    Wie Opfergaben von Küchenschaben, die Buchstaben breiter Bauernknaben, erschien mir mein Vorhaben – selig schwatzen nur die Schwaben –, denn ich wollte mit meinen Wachaufgaben dem Fleischgenuss was überbraten. Als lachende Leberwurst, der Stampfer mit Schnitzeldurst, sollte ich auf fischigen Pfaden fremdgehen und mit meinen würzigen Winden die Flegel des Fleisches anwehen.

    Als Greise auf glühendem Gleise schenkt der Würstchenschreck mit Winterspeck – als Zangengeburt herumgehurt – euch nun neue Gerichte aus seinen göttlichen Gräten. Denn wisset: der Leibhaftge stand einst mit seinen lüsternen Lippen vor meiner Laube und wollte mich listig vom leutseligen Leben abbringen: Denn ich rauschte ich mit meinem Rührei auf russischem Rummel und schmauchte anstatt Salbei den schwarzgrünen Stummel! Wo war ich nur hineingeraten? Mit meinen delikaten Wurstsoldaten marschierte ich für Schweinebraten. Kaufte beim Asiaten die Hunde zum Anbraten - stand vorm Automaten und steckte rein Dukaten! Doch Gofmann erkannte die Piraten mit ihren protzigen Plakaten, die Missionierung sollte missraten, ich liebe die Tomaten!


    euer Gottlob Gofmann
  • dianap72 schrieb:

    Treue ist wichtig, Vertrauen steht aber noch darüber. Probleme sind zum Lösen da und das gemeinsam, egal wie die Lösung dann aussieht!


    ganz genauso seh ich das auch. Diese Beiden Dinge sind die wichtigsten Säulen einer Beziehung die durch gute und schlechte Zeiten gehen soll.

    mfg Atomius
    Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht![/Center]
    [Center]Mein digitaler Penis[/Center]
  • Vertrauen/Treue ist für mich die Grundlage einer soliden Beziehung. Fehlt eines von beiden, so baut man auf Sand, und früher (oder eben erst später) wird die Beziehung zusammenbrechen.

    Denn was macht eine Beziehung denn aus? Doch schliesslich das Gefühl, gemeinsam mehr zu sein als die Summe der Bestandteile.
  • Grundsätzlich finde ich Treue und Vertrauen, dass man nicht fremd geht, das oberste Gebot in einer Beziehung. Das sieht hier auch fast jeder so. Fakt allerdings ist, dass im Tierreich vielmals das Männlein mehrere Weibchen im Leben begattet. Das nehme ich immer als Grund, weshalb ein Mann fremd geht. Warum geht dann eine Frau fremd? Abwechslung! Kann ich genausogut verstehen.
    Allerdings gibt's auch im Tierreich schräge Vögel: einige Arten bleiben ein ganzes Leben zusammen, haben sie sich mal gefunden. Ist das nicht schön? So soll es auch bei den Menschen sein. Gegenseitiges Vertrauen ist etwas vom Schönsten, dass man sich schenken kann.
    Sollte ein/e Partner/inn mal genug haben, dann gibts nichts ausser eine Pause einlegen und sich für kurz oder lang neu orientieren. Ist die Pause bewältigt, soll man umbedingt einen Neuanfang versuchen...Das bedingt allersings, dass sich keine feste Beziehungen während der Pause festlegen..! Aufgepasst!

    Jo, das ist meine Meinung :)

    mfg saem
    [SIZE="1"]Signatur entsprach den Boardregeln und wurde nicht gelöscht.
    mfg saem[/size]
  • Bei sowas bin ich altmodisch.
    Treue und Ehrlichkeit sind die zwei wichtigsten sachen in einer beziehung wird eines gebrochen steht es schon schlecht mit der Beziehung.
    da dann dass vetrauen futsch ist.


    fremdgehn fängt bei mir schon mit küssen an.
  • Treue, naja is schon sehr wichtig, aber andererseits..

    is es noch schlimmer wenn man wegen nem anderen verlassen wird, weil man dann 100prozentig die person die man liebt verliert

    und wenn die person untreu ist, und man sie sehr liebt und ihr das verzeiht/verzeihen kann hat man die person nicht verloren bzw. man kann auswählen ob verlieren oder nicht verlieren, indem man verzeiht bzw. nicht verzeiht