Physik

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • also, dann probier ichs mal, die arbeit erscheint mir nich allzu schwer, jedoch is mein abi auch schon wieder ein halbes jahr her, udn ich bin erstaunt wie schnell man dinge verdrängt^^

    zu1 : bei hochregeln der spannung werden die elektronen von der einen paltte abgesaugt --> e- mangel, und fließen auf die andere paltte, --> e- überschuss. wenn man die spannung hochregelt werden auch mehr e- verschoben. in der einen platte positive atomrümpfe, auf der anderen negative r ladungsüberschuss. wichtig: nur e- werden bewegt, positive ladungen bleiben an ort und stelle!

    zu2: der plattenkondensator hat nen homogenes elektrischens feld, von daher is überall die kraft auf die ladung gleich, was die rechnung zur bestimmung der aldung erleichetert. außerdem is die kraft auf den probekörper mit der probeladung abhängig von der ladung und E, E ist wie bereits erwähnt konstant, von daher keine lästige integral rechnung...
    Fel=q*E --> größen die bestimmt werden muss. daher muss zur bestimmung von Fel auch q und E gemessen werden
    für die rechnung bin ich mir nich ganz sicher. wenn mkupferblech der ladungsträger is, und q vorausgegeben, udn die pendelauslenkung auch gegeben is dann gilt:
    skizze anfertigen, die den pendel mit ladung im Efeld zeichnen, wie er ausgelenkt ist. nun kräfte einzeichnen, Fgravitation senkrecht nach unten, ne kraft Fel die die ladung aus der ruhelage zeiht, und ne rücktreibende kraft.
    siehe hier:PhysiXTM Elektrisches Feld Elektrische Feldkraft
    ja, da die aulenkung proportional zu q ist, feld nur noch ne kosntante, das ist in dem fall E udn damit aht man fel=q*E

    zu 3: hier glaube ich soll man E ausrechnen

    zeichnerisch:maches selber:P
    rechnerisch: Fel=q*E --> E=Fel/q (IV) -->du kennst aber Fel nich
    daher musst du es dir aus deiner skizze herleiten. daher brauchst du erst ma ne formel für den winkel der auslenkung. ich halt mich jetzt ma an die bennenug der zeichnung des links oben: alpha is der winkel der auslenkung
    sin alpa=s/l --> alpha=arc sin s/l (I)
    alpah findest du auch noch ma im kräfteparallelogramm. dort gilt :
    tan alpha=Fel/Fg (II)

    I in II einsetzen, nach Fel auflösen -->Fel = tan (arc sin (s/l))*Fg (III)

    (III)in (IV ) einsetzen udn ausrechnen

    hmm anscheinend war das aufgabe 4 und nich 3, dann weiß ich jetzt aber nich was er in 3 will. zu der erklärung, ich würde einfach sagen, da E ne vektorielle größe is, udn entlan der richtung die ladung bewegt wird, beschreibt sie diese halt eben,

    zu5: die ladung würde weiter ausgelenkt werden, da im homogenen feld gilt E=u/d--> wenn U größer is E auch größer, wenn E größer is, wird uch Fel größer, daher mehr auslenkung.


    zum abschluss: das hier is sichelr keine msuterlösung die 15pkt ergeben würde. aber vllt gibt sie die rivhtigen denkanstöße und llösungsansätze zu 15pkt. gerade die erklärungen müssen noch weiter ausgefeilt werden, aer da ich nich weiß wie ihr die dinge definiert habt, was für formeln ihr schon kennt, wieviel hergelitet werden muss, usw. fällt mir die alles ein wneig schwer. und wie gesagt is es auch shcon ewig her das ich das gemacht ahbe^^ sicher bin ich mir nich überall, vllt sind irgendwo ein paar kleine fehler drin, also ruhig noch ma kritisch drüber schauen, udn wenn du mehr zu dem zahlenwirrwarr unter den aufgaben sagen könntest, udn vllt aufgabe 3 noch komentieren köntnst, könnte ich evtl vllt noch ein wenig mehr dazu sagen


    gruß carver