Hausstauballgerie seid ca 6 monaten !

  • geschlossen
  • Therapie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hausstauballgerie seid ca 6 monaten !

    Hallo zusammen ,

    ich leide seit ca 6 Monaten an der Hausstauballergie !! Nicht nur das ich mich müde ,träge schlecht fühle meine Augen tränen andauernd, nies Attacken trockener Mund und Atemnot ab und zu. Ich habe das gefühl einen Kloss im Hals sitzen zu haben. Ist so als ob man seid 6 Monaten die Grippe hätte ungefähr für die ,die es sich nicht vorstellen können.

    Maßnahmen: Antiasthmatika keine Wirkung auch hoch dosierte und Cortison und Co
    Hyposensibilisierung seid einem Monat im Gange naja ich erhoffe mir damit die Heilung. ich wünsche niemanden sowas echt grausam diese Allergie ! Kratz ziemlich stark an der Lebensqualität. Ca 30 % nach meinem befinden.

    hat vielleicht noch Jemand diese Erfahrung und könnte mir vielleicht ratsame Tips mit geben um damit zurecht zu kommen.

    Mfg lldave
  • Hallo,

    na das hört sich ja nicht gut an! Ich leide auch unter einer Hausstauballergie, die sich allerdings nicht so heftig äußert wie bei Dir.

    Als Tip kann ich Dir nur raten: lass Dir von Arzt verschreiben: milbendichte Matratzenbezüge und Bettbezüge. Die halten die die Milben in Schacht. Dann hat man nachts ein bisschen Ruhe. Und generell öfter Staubsaugen ( gibt auch Staubsauger mit speziellen Filtersystemen)

    Citrizin als Allergiemittel hilft bei mir auch ganz gut, aber das hast Du ja wohl schon versucht.

    Mehr kann ich Dir leider auch nicht raten; GUTE BESSERUNG

    Grüße

    vobi1966
  • gladiator41 schrieb:

    geh überhaupt ma zum arzt der weiß rat


    wirklich sehr konstruktiver beitrag.
    ich nehme an er war schon beim arzt wegen der hypersensibilisierung.
    Also ich hab seit meiner kindheit eine hausstauballergie. es ist zum glück nicht ganz so schlimm, aber es kann schon sein dass ich in meinem zimmer 15 mal hintereinander niese und am tag sicher 50mal...
    ich nehme auch ein antiallergikum. das hilft zum glück auch.
    daheim hab ich einen spezialüberzug für die bettwäsche die das durchdringen von Milben unmöglich macht, vl solltest du dir als abhilfe sowas anschaffen.
  • Hallo

    ich kann Dir vielleicht überhaupt nicht helfen, will es aber versuchen :)

    hast du schon mal versucht so ein Gerät in der Wohnung aufzustellen das die Ionen positiv aufladet ?

    das Gerät erzeugt so eine art Waldluft und hilft für vieles......

    wäre ja nur ein Versuch.....ob es auf Allergien hilft weiss ich leider nicht...

    ich weiss nicht mal ob es das Gerät überhaupt noch zu kaufen gibt....

    auf alle Fälle unbedingt einen Staubsaugen mit Pollenfilter verwenden.....(habe ich schon seit gut 10 Jahren) leider sind die meisten Staubsauger die ich kenne noch immer ohne Pollen-filter.... (heppafilter)

    neuere Autos haben jetzt auch Pollen filter

    Gruß Franz
  • Du solltest vielleicht mal einen Heilpraktiker aufsuchen. Bin selbst bald soweit und kann dir eine Desensibilisierung und Eigenbluttherapie empfehlen.
    Insgesamt solltest du deinem Darm mal auf die Sprünge helfen und zunächst mal beim HP eine Stuhlprobe abgeben um zu sehen ob du nicht "verpilzt" bist.
  • Pillemans beitrag kann ich nur unterstreichen! Habe auch eine Hausstauballergie. Nach meiner Lebensmittelumstellung sind die Symptome auf ein Minimum abgeklungen. EIn Matrazenbezug wurde mir auch verschrieben. Den Rest hat die Hyposensibilisierung beigetragen. Heute bin ich nahezu Beschwerdefrei!

    Bekämpfe die Ursache durch weglassen von Nahrungsmitteln, wie z.B. Milch, weil sie die Nasennebenhölen verschleimt. UNd versuche von den Symptomkillern, also den Tabletten weg zu kommen.

    Viel Glück dabei und gute Besserung :)

    Beste Grüße, julle
  • Hallo,

    leide seit ca. 2 Jahren auch an Hausstaballergie. Was ich hier als entscheidenden Punkt festgestellt habe, ist die "Hygiene". Die Allergie wird ja, wie sicher bekannt ist, durch die Ausscheidungen der Hausstaubmilbe erzeugt. Wichtig ist also: Milbenzahl drastisch reduzieren und Ausscheidungen entfernen, sowie die Neuansiedlung und Vermehrung verhindern. Milben leben z.B. von menschichen Hautschuppen und mögen es warm und feucht. In einem kühlen und trockenen Raum, der regelmäßig feucht gewischt (alles Andere wirbelt den Staub meist nur auf) wird und des Bettzeug gewaschen wird, haben sie kaum eine Überlebenschance. Staubsaugen ist so eine Sache ... ohne entsprechendes Filtersystem wird es hier meist schlimmer, da der Milbenkot so fein ist, dass herkömmliche Filtersysteme diesen nicht zurückhalten und mit der Abluft des Saugers schön im Raum verteilen.
    Zuverlässig entfernen kann man die Allergene eigentlich nur durch Waschen (Bettbezüge, Deckbetten usw.) oder feuchtes Wischen der Böden.
    Nachfolgend eine Auflistungen der Maßnahmen die -vor allem in Kombination- gute Wirkung zeigen.
    - Matratze und Kopfkissen aus Kaltschaum mit waschbaren Bezügen (z.B. Schlaraffia Aqua)
    - waschbares Deckbett (auf keinen Fall Daunenfedern)
    - nass/feucht wischbarer Bodenbelag im Schlafzimmer (Fliesen, Laminat, Parkett, Kork)
    - Nach dem Waschen von Bett und Bezug diesen mit einem natrülichen Milbenkiller behandeln (z.B. Milbiol; entällt Neembaumöl), der für den Menschen unbedenklich ist
    - Schlafzimmer morgends und abends gut lüften, um die Feuchtigkeit aus dem Raum zu bringen
    - Bett nach dem Schlafen unbedingt aufgedeckt lassen, damit die Feuchtigkeit aus der Matratze und der Zudecke entweichen kann
    - "Dekoartikel", die Staubfänger sind, möglichst aus dem Schlafzimmer entfernen

    In der Hoffnung, hier ein wenig geholfen zu haben ..

    Gute Besserung!

    mühlek
  • Also ich leide auch an einer Hausstauballergie habe jetzt vorkurzem eine Nasenseitenwand operation gemacht weil ichs nicht mehr wollte ich wollte entlich frei ahtmen können jetzt ist es besser ich wache morgens nicht mehr auf und hab ne zuhe nase is echt besser
  • also das mit dem Laminat e.c.t. im Schlafzimmer ,das lässt du lieber....

    bis vor kurzem wurde das zwar noch empfohlen,
    aber das ist mittlerweile schon wieder überholt.
    Da der Staub da nämlich immer wieder neu aufgewirbelt wird,der sich am Boden absetzt.

    Im Teppich fängt er sich und bleibt da gebunden.
    Lieber einmal mehr saugen.
    Und Staubfänger vermeiden im Schlafzimmer....