Problem - VCore ändert sich, wenn AMD Cool’n’Quiet aktiviert ist & richtig übertaktet?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem - VCore ändert sich, wenn AMD Cool’n’Quiet aktiviert ist & richtig übertaktet?

    Ja hallo - das wichtigste steht ja eigentlich im Titel - daher komm’ ich gleich mal zu den Details :)

    Hab ein Asrock 939S56-M und einen a64 3000+ mit Venice-Kern - er ist also in 90nm gefertigt und hat als Standardspannung 1,3 Volt.

    Das Problem besteht halt darin, dass bei aktivierter Cool’n’Quiet-Technologie bei hoher CPU-Auslastung der VCore auf bis zu 1,42 Volt ansteigt, bei niedriger CPU-Belastung der VCore auf den von mir im BIOS festgelegten Wert fällt (momentan 1,24 Volt plus minus 0,01 V).
    Habe ich die Cool’n’Quiet-Technologie deaktiviert, bleibt er immer bei dem von mir festgelegten VCore.

    Meine Frage besteht hierbei halt darin, ob meine CPU aus eurer Sicht nun mehr “Strom verbraucht” (ich weiß, dass die Formulierung eigntl. absolut falsch is’ :D),

    - wenn der Multiplikator immer 9 ist und der VCore konstant ~1,24 V oder
    - wenn der VCore bei hoher CPU-Belastung bei ~1,4 V und der Multiplikator 9 ist und sonst der VCore bei 1,24 V und der Multiplikator 5 ist

    Dass ich mich mit den 1,4 Volt anfreunden kann, möchte ich momentan bezweifeln - für mich ist halt nur die Frage, ob es sich lohnt, nach einer Lösung für das Problem zu suchen :)
    Wenn die erste Möglichkeit so schon weniger Energie "verbraucht", würde die Suche nach einer Lösung für das Problem erstmal ein wenig aufgeschoben werden :cool:
    _____________________

    Nun hätte ich noch eine weitere Frage - und zwar zu meinen Taktraten ;) Würde eigentlich eher zu “Tuning” passen, doch wollt’ ich jetzt nicht noch ‘nen neuen Thread aufmachen, da ich hier eigentlich nur die (ehrliche ;)) Antwort "stimmt alles soweit" erhoffe - oder so ähnlich.

    Also meine CPU hat standardmäßg einen FSB von 200 MHz, einen HTT von 1000 MHz und einen Multiplikator von 9 - ergibt 1,8 GHz.
    Mein RAM (2x 512 MB im Single-Channel) hat einen Standardtakt von 200 MHz - effektiv 400 MHz.

    Nun war mir halt der CPU-Takt ein wenig zu klein ;)

    Dabei habe ich im BIOS den FSB (in kleinen Schritten) auf 245 MHz erhöht und dabei den HTT auf 800 MHz gestellt, was einem Multiplikator von 4 entspricht - effektiv wären das also 980 MHz.
    Außerdem habe ich im BIOS den RAM-Takt von 200 MHz auf 166 MHz gestellt, was einem RAM-Teiler von 11 entspricht.
    Da der CPU-Takt nun bei 2205 MHz liegt, ist mein effektiver RAM-Takt rund 204 MHz.
    Hab ich da irgendwas falsch gemacht oder nicht beachtet?
    Prime95 lief so 24h stabil bei einem VCore von 1,24 Volt. CPU-Temperatur kletterte nie über 52°, wobei sie bei keiner anderen Anwendung über 50° kam.
    Gekühlt wird mit einem für 2,5k rpm ausgelegten coolermaster-Kühler, der dank meines Asrock-Boards nicht regelbar ist und konstant mit 4k rpm läuft :D

    Gut. Das wär’s auch erstmal :)
    Würde mich über kompetente Antworten freuen. Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, könnt ihr die gern stellen :)

    fu_mo
  • zunächst mal, dass heißt das die spannung, nicht der spannung.

    der stromverbrauch (und damit auch die verlustleistung) steigt mit höherer spannung deutlich mehr an als mit höherem takt, demnach wäre es sinnvoller, cnq zu deaktivieren aber für mich wäre der nächste logisch schritt eigentlich die eingestellte vcore soweit zu senken, dass mit cnq unter last die 1,24V anliegen...
    [SIZE="1"][LEFT]Meine Groups: Anti-Apple-Gruppe | Sysprofiler | Screenshoträtsel-Rätsler[/LEFT][/SIZE]
    [RIGHT]Mein Rechner[/RIGHT]
    Save the Cheerleader, Save the World.
  • Hi,
    ich habe auch einen Athlon 64 3000+ und der läuft nun schon seit über einem Jahr konstant auf 2,26 Ghz (habe den fsb auf 250 gestellt) d.h. da brauchst du dir keine Sorgen machen da 52° i.O. sind.Den Ram Takt würde ich jedoch nicht verändern,da es meiner Meinung nach riskant ist und du solltest es so einstellen wie hals es vor mir schon gepostet hat.

    mfg
    [SIZE="1"]"When the power of love overcomes the love of power, the world will know peace."
    -Jimi Hendrix[/SIZE]
  • Sorry - glaub das hab ich jetzt sozusagen "verschwiegen": wenn ich die CPU-Spannung (;)) senke, wird nur die Spannung "beim idlen" gesenkt - ich konnte 1,3V aber auch 1,175 V einstellen - unter Last wurde sie immer auf ~1,4V erhöht.

    Trotzdem schon mal :danke: für die Antwort :)

    Kann mir noch jmd. sagen, ob das mit dem Übertakten weitestgehend i.O. ist? :)

    fu_mo

    EDIT:

    CJ16 schrieb:

    Den Ram Takt würde ich jedoch nicht verändern,da es meiner Meinung nach riskant ist ...

    Meinst du, ich soll den RAM-Takt wieder auf 200 MHz stellen? Dann müsste der RAM aber doch mit 245 MHz laufen, da das ja einem RAM-Teiler von 9 entspräche :eek: ;)

    Also mein Aeneon hat zwar schon mal 240 MHz mitgemacht (ohne irgendwelche Fehler), doch das andere Modul (Kingston) macht nicht so viel mit - da gibt's 'n schwarzen Bildschirm ;)

    Nee, die 204 MHz halte ich eigentlich für i.O. - ist ja jetzt nicht soo viel
  • fu_mo schrieb:

    Sorry - glaub das hab ich jetzt sozusagen "verschwiegen": wenn ich die CPU-Spannung (;)) senke, wird nur die Spannung "beim idlen" gesenkt - ich konnte 1,3V aber auch 1,175 V einstellen - unter Last wurde sie immer auf ~1,4V erhöht.

    sowas musste natürlich dazu sagen ;)
    dann würd ich dir empfehlen die vcore fest einzustellen und cnp zu deaktivieren. 1,24V spart strom und ist einfacher zu kühler ;)

    ram übertakten ist ungefährlich solange man die spannung nicht erhöht.
    [SIZE="1"][LEFT]Meine Groups: Anti-Apple-Gruppe | Sysprofiler | Screenshoträtsel-Rätsler[/LEFT][/SIZE]
    [RIGHT]Mein Rechner[/RIGHT]
    Save the Cheerleader, Save the World.