Amoklauf In Finnland: Mindestens 8 Tote

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schulmassaker In Finnland


    7. November 2007, 12:45; Letzte Aktualisierung: 17:40
    Acht Amok-Tote in Finnland
    18-Jähriger kündigte Blutbad im Internet an
    Beim Amoklauf eines finnischen Gymnasiasten sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Dies teilte ein Mediziner des Zentralspitals in Helsinki mit. Demnach wurden Dutzende Menschen verletzt. Der Schüler hatte die Tat im Vorfeld auf der Internet-Plattform Youtube angekündigt.

    Die Polizei bestätigte diese Angaben zunächst nicht. Am Ort des Geschehens im süd-finnischen Tuusula, herrschte offenbar grosse Verwirrung. Die Polizei hatte die Schule umstellt und ein Krisenzentrum eingerichtet.

    Nach Angaben der Behörden ist der Zustand des Täters, der sich nach dem Amoklauf in den Kopf schoss, «äusserst kritisch». Es gebe kaum eine Überlebenschance für ihn. Zwölf Schüler werden derzeit mit leichteren Verletzungen in Krankenhäusern behandelt.

    Mehrere Jugendliche waren in Panik aus Fenstern im ersten Stock des Schulgebäudes gesprungen.

    Der Täter hatte um zwölf Uhr mitten im Unterricht zu schiessen begonnen, wie Augenzeugen erklärten. Fünf der toten Schüler waren Jungen und zwei Mädchen.

    Das Fernsehen zeigte Bilder von Schülern, die in Panik durch die Fenster flüchteten und dabei von Glassplittern verletzt wurden. Vor dem Schulgelände warteten ängstliche Eltern auf Neuigkeiten von ihren Kindern.

    Bewunderung für Stalin und Hitler

    Finnische Medien berichteten von einem 18-jährigen Täter, der schon mehrfach seine Bewunderung für die Dikatoren Hitler und Stalin ausgesprochen habe und ein Waffennarr gewesen sei.

    Die Nachrichtenagentur FNB berichtete, vor zwei Wochen habe ein Teilnehmer namens «Sturmgeist 89» im Internet-Videoportal YouTube angekündigt, in der Schule von Tuusula werde es bald ein «Blutbad» geben.

    Gymnasium mit 500 Schülern

    Der Junge soll in einem Klassenzimmer das Feuer eröffnet und auch auf Polizisten geschossen haben. In Tuusula leben rund 30'000 Menschen, das betroffene Gymnasium hat 500 Schüler.

    Nach Angaben der Pbehandelnder Ärzte ist auch der Schütze unter den Toten. Eines der Opfer ist laut Behörden die Direktorin der Schule.

    (ap/sda/schj/sper/halp)





    Was haltet ihr davon und was glaubt ihr ist ein Grund warum Menschen so etwas machen ?

    Ich persönlich glaube das Ein Grund das Menschen Amoklaufen sein kann das "ihre Wut" (so nenne ich es mal also das Umfeld) die sich über Jare lang angestaut hat loslassen (Mobbing etc.) und sie sehen darin die einzigemöglichkeit es allen "Heimzuzalen"
    Ich denke das ist eher eine Psychische sache und nicht wie bald wieder kommen wird "Killerspiele sind Schuld"

    Es sind Kinder und Jugendliche die andere so sehr Mobben, das sie es irgendwann nicht mehr aushalten und Erwachsene die nichts tuen, die dafür sorgen das so etwas passiert das jemand Amogläuft!


    Eure Meinung ist Gefragt !

    Gruß

    z1ckZack
    "The Ten Commandments have 279 words, the declaration of Independence 300 words, the rules to import Caramel Bonbon's in to the European Union have exactly 25.911 words."
  • gladiator41 schrieb:

    uninterresant


    danke für diesen 1 a beitrag. btw mit 2 s und einem r.

    btt: natürlich trägt das umfeld (gleichaltrige/eltern/ ja, auch videospiele) zum desaster bei, aber im endeffekt schuld ist immer nur der einzelne, man sollte sich mit schuldzuweisungen generell zurückhalten u nach dem einzelfall unterscheiden. wenn jemand durchdreht weil er nen alkoholkranken gewalttätigen vater hat, muss man den vater zur rechenschaft ziehen, wenn jemand durchdreht weil er starkweather umbedingt nen gruesome kill verpassen wollte, er aber nur brutale schafft (insider wissen was ich meine ;) ) , dann sollte vl rockstar dafür herhalten müssen.
    aber wenn irgendeine kaputte sau zusammenbricht, dann ist niemand schuld, denn so ein typ wie der hier sind doch sowieso zeitbomben.
  • Jet Black schrieb:


    btt: natürlich trägt das umfeld (gleichaltrige/eltern/ ja, auch videospiele) zum desaster bei.



    ´Das falsche umfeld mag wichtig sein, wenn man in der schuke nur geärgert wird`st dann denkst de irgend wann schon an so ne scheiße, aber das Spiele dazu beitragen halte ich für blödsinn nicht sie allein können zu soetwas führen.

    Aber es ist interrreant zu wissen das sowas nicht nur in amerika und deutschlan passiert.
    " 2 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Verkauf von100 Gramm Haschisch - das ist die selbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich jetzt auch nicht."
    - Volker Pispers
  • Hier noch der Artikel der Süddeutschen Zeitung: hier

    Ich finde mehrere Sachen an daran schlimm. Zum einen natürlich, dass acht Menschen gestorben sind. Aber auch, dass wieder alles auf die "Killerspiele" und Musik (Heavy Metal) geschoben wird! Grad auf Heavy Metal... Bei der Musikrichtung gehts ja eigentlich eher, bzw. hauptsächlich um Drogen- oder soziale Probleme (s. Iron maiden und z.T. Metallica)... Wäre ja was anderes wenn er speziell Black oder Deathmetal gehört hätte... :löl:
    Aber wenn jetzt dann ne Diskussion um Metal oder Killerspiele aufkommt, dann sag ich nur: :fuck: :flag: @ Politiker!
    -> meine Meinung :)
  • gladiator41 schrieb:

    uninterresant


    Erstaml dazu so etwas ist nich uninterresant immerhin hättest du auch einer dieser Schüler sein können !

    @ Jet Black = Stimmt das habe ich ganz vergessen hast natürlich volkommen recht !

    @Blackhawk: Jop ich mein gibt ja einige Studien darüber da Computerspiele nicht dafürverantwortlich sind und ich meine Musik das ist Musik die singen ja nicht " Töte menschen lauf Amok oder so sondern machen Musik"
    "The Ten Commandments have 279 words, the declaration of Independence 300 words, the rules to import Caramel Bonbon's in to the European Union have exactly 25.911 words."
  • z1ckZack schrieb:


    [...]
    @Blackhawk: Jop ich mein gibt ja einige Studien darüber da Computerspiele nicht dafürverantwortlich sind und ich meine Musik das ist Musik die singen ja nicht " Töte menschen lauf Amok oder so sondern machen Musik"


    Na gut, manchmal singen's manche Bands schon, aber eher indirekt und die meinen's nur rhetorisch, also nicht ernst...
    Bei Wacken z.B. mal: "Are you ready to kill each other?" [Ka welcher Sänger welcher Band des gesagt hat] - aber er hat's halt nicht ernst gemeint; wollte nur die Menge "heiss" machen^^
  • Hat jemand von euch die Video-Botschaft auf YouTube gesehen? Die sagt ja auch einiges über ihn aus!

    Außerdem wird oft von einem "Kurzschluss-Syndrom" ausgegangen, ab dem jemand Amok läuft, aber das gab es in diesem Fall auf keinen Fall, da er ja alles schon geplant hatte...

    Mfg Rare
  • Klug********rmodus EIN

    Das war kein Amoklauf. Es war ein sog. Schulmassaker (engl. School-Shooting)

    Ein Schulmassaker, auch Schulschießerei, ist die Tat eines Einzeltäters oder einer kleinen Gruppe von Tätern, die in einer Schule oder Hochschule auf Lernende und Lehrende schießen. Oft erschießt sich der Täter am Ende selbst. Dabei handelt es sich meist um eine länger geplante, durchorganisierte Gewalttat, die mitunter die Ausmaße eines Massakers annehmen kann. Das Erstellen von Todeslisten [1] und genauen Ablaufplänen im Vorfeld der Tat [2], sowie das Verfassen und Veröffentlichen von Abschiedsbriefen oder -videos deuten darauf hin. Häufig kommt es im Vorfeld der Tat zu sogenannten Leakings (Durchsickern) zum Beispiel durch das Aussprechen von Warnungen oder Umsetzung gewalthaltiger Phantasien in Worten, Bildern oder Geschichten. [3]

    Teilweise geschehen die Taten auch als nicht geplanter, dem Affekt entspringender Amoklauf. In der medialen Berichterstattung werden die Begriffe nicht sauber getrennt und oft in irreführender Weise synonym gebraucht.

    Nun hierzu die Definition eines Amoklaufes:

    Amok (malaiisch: meng-âmok, in blinder Wut angreifen und töten) ist eine psychische Extremsituation, die durch Unzurechnungsfähigkeit und absolute Gewaltbereitschaft gekennzeichnet ist.

    Laut Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) versteht man unter Amok "eine willkürliche, anscheinend nicht provozierte Episode mörderischen oder erheblich (fremd-)zerstörerischen Verhaltens. Danach Amnesie (Erinnerungslosigkeit) und/oder Erschöpfung. Häufig auch der Umschlag in selbst-zerstörerisches Verhalten, d.h. Verwundung oder Verstümmelung bis zum Suizid (Selbsttötung)".[1]

    Die Täter, die in einer solchen Ausnahmesituation Straftaten begehen, nennt man Amokläufer oder auch Amokschützen, falls sie Schusswaffen gebrauchen, oder Amokfahrer, falls sie Fahrzeuge einsetzen.

    Klug********rmodus OFF

    So nun mein geistiger Dünnschiss:

    Dieses Schulmassaker wird wie alles andere zum typischen "Shock-Moment" ausgeweitet. Egal ob ein Schüler hohldreht, ein Mann seine Familie killt oder igendwo ein Mensch zu tode kommt: Der Medien sind Präsent, und bereit das Ereigniss zu einem RIESIGEN Medienhype auszubauen.

    Brot und Spiele (oder in Modernen Zeiten: Blut und Spiele)

    So hält man das Volk bei Laune. Klar ist es tragisch und ein Schock für die Nation, aber was mir immer bei solchen nachrichten Auffällt:

    Todesopfer, genaue Tateschreibung, und die auswirkungen der Tat.

    Niemand und ich wiederhole NIEMAND von den Medienfritzen geht auch nur ein Quentchen darauf ein WARUM der Täter das getan hat. Niemals wird so etwas wie "die hintergründe der tat" oder "warum mussten diese menschen sterben" in den Nachrichten erscheinen.

    Und ganz ehlich gesagt: Ich fühle kein Mitleid, keine Trauer und kein Leid.
    Wenn unsere heutige Gesellschaft so nach dem Blut anderer lechzt, gebannt auf den Bildschirm starrt oder gespannt am Radio hört, nur um die blutigen einzelheiten zu erfahren, dann ist es ncihtmehr weit hin mit ethnischer Moral.

    Niemand fragt warum. solche Ereignisse werden nur dazu benutzt damit sich irgendein Politiker wieder damit profilieren kann "er hätte eine Lösung" und die Menschenrechte noch weiter einschränkt.

    Vor 50 Jahren war es die aufkommende Rockmusik, vor 35 Jahren die comichefte vor 25 jahren die "Gewalt in Spielfilmen" heute sind es die Computerspiele. "Die welt wächst jeden Tag ein bisschen mehr zusammen"?
    "die Welt ergötzt sich am Leid anderer" trifft es wohl besser.

    Niemand trauert wenn ein Reporter berichtet "Heute haben die Amerikaner 30 Afganer erschossen". Ob es angreiffer waren wird nicht gesagt. Hätten ja auch Frauen oder Kinder darunter sein können. Aber wenn ein Reporter an einer Kriegsfront auf der Suche nach einer guten Story um auf seiner Karriereleuter noch eine Stufe aufzusteigen, sich eine Kugel einfängt, dann is die trauer gross.

    ich weis nicht was ich von der heutigen Mentalität halten soll. Mir bleibt nur eines übrig: Nachrichten lesen, die blutigen deteils auslassen, meine eigene Meinung bilden.

    Denkt von mir als "Monster" "Arschloch" "Assozialer" oder sonstwas. Das ist meine Meinung und ich stehe dazu.

    MFG

    Arsimael
  • Also ich bin auf jedenfall auch der Meinung, dass es viel mit dem sozialen Umfeld einer Person zu tun hat, wenn jemand sowas macht. Ich finde es erschreckend, dass es soweit kommen muss damit man erkennt, dass eine Person Hilfe braucht (gebraucht hätte).
    Ich muss aber auch Arsimael teilweise Recht geben, weil ich auch der Meinung bin, dass unsere Gesellschaft schon total abgestumpft ist. Wie kann es sein, dass sich Leute mehr für die Unterwäsche eines Schauspielers als für einen Bürgerkrieg in Afrika interessieren?! Wie kann es sein, dass es Leute gibt die einen Film nur anschauen, wenn aller 2 Minuten ein Mensch auf grausame Weise getötet wird?!

    Nochmal zu dem Jungen, ich würde viel dafür geben noch einmal mit ihm reden zu können ... ihn zu fragen wieso er das getan hat ... ich finde es wichtig Leute die sowas machen zu verstehen, aber leider wird uns (fast) nie die Chance dafür gegeben ... ich denke auch nicht, dass Killerspiele daran Schuld sind, dass er so gehandelt hat. Ein gesunder Mensch kann Spiel von Realität auseinanderhalten ... obwohl ich gemerkt habe, dass einige von solchen Dingen doch zu sehr beeinflusst werden und innerlich abstumpfen, aber dennoch kann man Killerspiele nicht für diese Tat verantwortlich machen!
    Eigentlich will ich noch soviel zu dem Thema sagen, aber irgendwie fehlen mir grad einfach die richtigen Worte!

    Sunflower