Meister oder Techniker???

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Meister oder Techniker???

    Hey leute,
    will mich Beruflich weiterbilden, weiß jedoch noch nicht ganz genau in welche Richtung. Entweder den Industriemeister Metall oder den Techniker-Fertigungstechnik.
    Erstmal zu mir: Bin 20 Jahre alt und habe im Juni meine Ausbildung zum Fertigungsmechaniker bei der Bahn mit 2 abgeschlossen. Wurde direkt unbefristet übernommen. Ich lerne ziemlich schnell und bin wissbegierig, weshalb ich glaube das ich das auch schaffen könnte. Jetzt kommt mein problem, bei uns brauchen sie nämlich keine Techniker, weshalb ich dann meinen Arbeitgeber wechseln müßte, wobei ich dann halt angst habe, das ich keinen neuen finde, der mich als Techniker einstellt. Als Meister könnte ich bei uns eine Stelle kriegen, die betonung liegt allerdings auf könnte. Habe mich auch bereits über beide Berufsfelder informiert und kenne deren Aufgabenfeld. Den Meister müßte ich auch noch selber zahlen, der kostet mit allem rund 6000€, wobei ich vill nach dem Abschluss das Geld wieder kriegen könnte von der Bahn, aber halt nur vill. Bin die letzten Wochen mal die Stellenanzeigen durchgegangen, dort werden öfter Ingenieure oder Techniker gesucht, nur glaube ich wegen meines geringen Alters und meiner nicht vorhandenen Berufserfahrung als Techniker mich niemand nehmen würde.
    Hoffe jemand von euch kann mir weiterhelfen, vill ist ja jemand von euch meister oder techniker, würdet mir echt helfen.
  • Wenn du dein Jahr Berufserfahrung hast um den Techniker zu machen, sollte es kein problem sein nen Arbeitsplatz mit entsprechender Ausschreibung zu finden!
    In der Firma wo ich gelernt habe, hat auch einer mit 21 den Techniker angefangen, war mit 23 fertig und wurde gleich wieder genommen. Soweit ich mich erinnern kann, war die Arbeitslosigkeit beim ihm in der Klasse nach Technikerabschluß ziemlich niedrig.
    2 weitere ( beide 22 ) machen den Techniker neben der Arbeit, dauert allerdings 4,5 Jahre
    und du müsstest Freitag abends und Samstags ran. Vorteil du hast halt Geld, wenn du es unbedingt nötig hast, aber ohne unterstützung der Firma wird das eher nichts, da man sich aus Wochenend- und Nachtschichten verabschieden muss und das nicht jeder mit macht. Falls die andern 2 den Techniker schaffen werden Sie wahrscheinlich auch in der Firma gleich vom Arbeiter zum Techniker Hochgestuft.
    Bei den Meistern war das bei uns so ne sache, es hatten zwar 3 oder 4 Mann einen, aber nur 1 wurde als Meister bezahlt, weil sie bei uns nicht wirklich benötigt wurden, ich denk aber das das mit dem Meister sehr Firmenabhängig ist.
    In der Hirachie waren bei uns die Meister eigentlich nie höher wie Gruppenführer, die Techniker dagegen saßen auch auf Positionen die normalerweise Ingenieuren Vorbehalten ist, wie z.B Abteilungsleiter und so sachen.



    Ich hoff ich konnte dir durch meinen kleinen Erfahrungsbericht ein bisschen Helfen.
  • Also danke erstmal,
    also ich würde den techniker dann auch nebenberuflich machen und es würde 3 1/2 Jahre dauern. Das mit dem Schichtwechselö ist bei mir nicht so das große problem das kriegt man geregelt. Bei uns stehen die Meister vor allen nur halt untern Ingenieur Chef halt. Wir haben auf beide Schichten ca. 10 Meister wobei noch 4 im Büro sitzen und da haltz Sachen machen. Schlußendlich geht es mir ja um die Kohle, ich will halt später mehr Kohle kriegen. Ich glaube ich rufe demnächst wenn ich in den Stellenanzeigen etwas sehe mal da an und frage mal bei der Firma nach ob die mir chancen geben würden auf eine Techniker Stelle. Man liest ja immer Ingenieurmangel in Deutschland und so, da hat man als techniker doch eigentlich gute Karten oder???
  • Hallo Jamal1911,
    ich kann dir nur zum Techniker raten !

    Ich selbst habe im Mai 06 meinen Meistertitel erworben(Note 1/2),
    und arbeite in der Industrie (VW in Wolfsburg), ist ja auch ein großbetrieb ählich wie die Bahn.

    Ich kann nur sagen das die Leute in meinem Alter(so um die 25) die einen Techniker gemacht haben heute doch um einiges Lokrativere Jobs haben als die Leute mit denen ich Meisterschule gemacht habe (einschließlich meinereiner).

    Mann muss aber auch wissen was man will.

    Willst du eher in die Schiene der Personalführung oder eher in die Techniker Schiene ala Projektarbeiten/Entwicklung.

    Im großen und ganzen kann dir diese Entscheidung keiner abnehmen.

    Wenn du auf die seite ´der Agentur für Arbeit gehst und schaust werden beide Berufsgruppen doch recht häufig gesucht, sofern du Flexibel bist was deinen Arbeitsort angeht.
    Denn leider muss man heute zur Arbeit ziehen und sie kommt nicht zu einem.

    und noch etwas; versuche das du die Schule Vollzeit machen kannst wenn es Finanziell möglich ist, es ist der pure Hass nach der Maloche noch zur Schule zu rennen. ich war kurz davor alles hinzuschmeißen nur wegen dem Teilzeit-Mist.

    MfG TKaCbGiND
    MfG ToKu
    Neulinge * Regeln * Suchfunktion * User helfen User
    Freesoft-Board IRC * Freesoft-Board Teamspeak
    Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg, danke Jungs!!
  • Das mit der Teilzeit was tkacbgind sagt stimmt schon, ich habe meine Fachhochschulreife neben meiner Berufsausbildung gemacht und das ist über jahre der pure stress den ich nicht nochmal mitmachen würde.
    das waren bei mir zwar nur 2,5 Jahre aber die haben mich wahrscheinlich 5 jahre meines lebens gekostet! Wenn ich da durchgefallen wär hätte ich mich aufgehängt ( redensart )!
  • Danke erstmal für eure Meinungen und Hilfen,
    es ist schon ziemlich auffällig das mir hier jeder rät den Techniker zu machen.
    Also ich würde es eh nur Teilzeit machen, da Vollzeit bei mir so gar nicht geht.
    Das mit der Richtung in die ich gehen will ist so eine Sache, das weiss ich ja eben nicht, ich bin ziemlich flexibel, es wäre mir eigentlich egal was ich mache, hauptsache am ende des Monats springt das richtige Ergebnis bei raus, das ist es ja worauf es ankommt. Vom Techniker habe ich auch von ein paar negativ beispielen gehört, die mit dem Schein nix anfangen können, jedoch kenne ich diese auch nicht persönlich und das kann ja auch an der Person liegen.

    Alles in allem weiß ich das ich die Entscheidung selber treffen muss, zudem ist egal was ich mache beides nicht falsch, da Weiterbildung nie falsch ist.