ASUS Eee mini Laptop 7" Wifi Linux z.Z. 355 €

  • Neuigkeiten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ASUS Eee mini Laptop 7" Wifi Linux z.Z. 299 €



    Zum offiziellen Verkaufsstart des „Asus Eee PC“ vergangenen
    Dienstag in China sind sowohl die Spezifikationen als auch mittlerweile die
    Preise des Subnotebooks bekannt geworden. Vier Versionen soll es zunächst
    geben, die sich vor allem in der Speicherausstattung unterscheiden und
    umgerechnet zwischen 170 € bis 300 € kosten.

    Das Topmodell 8G ist mit 1024 MB DDR2-SDRAM und einer 8 GB großen Solid
    State Disc (SSD) ausgestattet, während die beiden mittleren Modelle 4G bzw.
    4G Surf jeweils 512 MB DDR2 sowie eine 4 GB große SSD bieten und das
    günstigste Modell 2G Surf auf relativ knappe 256 MB DDR2 bzw. 2 GB SSD
    beschnitten ist.

    Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine Webcam sowie ein stärkerer Akku,
    welche beide den Surf-Modellen vorenthalten werden. Ansonsten verfügen
    alle Eee PC über einen Intel Celeron ULV (Ultra Low Voltage) mit 900 MHz und
    sind standardmäßig mit Linux als Betriebssystem sowie 40 Programmen, u.a.
    Skype und Firefox, ausgestattet. Gegen einen Aufpreis von umgerechnet 22 €
    werden die Subnotebooks jedoch gegen Ende des Jahres auch mit Windows XP
    ausgeliefert werden.

    In Deutschland sollen die Eee PCs den Markt am 6. November erreichen.
    Wer sich mit den Spezifikationen und (vorläufigen) Preisen nicht anfreunden kann,
    möchte vielleicht auf eine zweite Generation des Asus Eee PC warten.
    Diese soll bereits für den April 2008 geplant sein und dank eines Intel Merom
    als CPU gänzlich ohne Lüfter auskommen – die Leistungsaufnahme soll im
    Zuge dessen von 11 Watt auf 7 Watt reduziert werden.


    Quelle: Computerbase

    Fotos

    Videos
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • Tolles Ding für PP-Präsentationen in der Uni und im Job, zum schreiben ist es wohl schon ein bißchen klein. Aber ich finds insgesamt super! Sehr preiswert, lange Akkulaufzeit und schön handlich zum mitnehmen. Dazu noch einen von diesen neuen Mini-Beamern...*träum*
    Ich würd schnell ne andere Linux-Distro draufklatschen und hätte echt ein sehr praktisches kleines Gerät...denke ich. Wahrscheinlich kauf ich ihn mir. :)
  • Also, wenn die Preisangabe von ca. 170€ stimmen sollte würde ich mir ohne zu zögern bei der ersten Gelegenheit so ein Schmuckstück kaufen, da ich derzeit ohnehin auf der Suche nach etwas mobilem für die Schule bin.
    Textverarbeitung und programmierung fiele mit dem kleinen display zwar etwas schwer, aber darüber blicke ich wegen dem erschwinglichen preis mal hinweg.
    Interessieren würde mich nur, ob sich darauf auf ein Windoof installieren lässt, denn das würde im Umgang mit Delphi einige Probleme ersparen!
  • Achtung bei der Installation von XP.

    Die Treiber sind zwar dabei, jedoch werden bei dem Monitor nicht alle Menüs komplett angezeigt.

    Wer auf XP besteht, sollter lieber noch warten, bis Asus die Serie um weitere Modelle ausbaut.

    Das Gehäuse könnte locker ein größeres Display aufnehmen. Warten wir mal ab.

    Wem Linux reicht, bekommt ein durchaus interessanten Rechner für unterwegs.
  • ich versteh den hype um des ding immer noch net ô.ô

    für 300 Öcken krieg ich doch echt n klasse ordentliches notebook...da gibts a schmale und kleine ^^

    aber die haben dann full power und so...
  • ich besitze selber einen EEEPC und finde ihn echt top benutze ihn echt jeden Tag morgens im Zug, lerne alte Absclussprüfung, schaue ne Simpsonsfolge oder schreibe meine Ausbildungsnachweise und danach kommt der kleine und leichte Begleiter wieder in meine Schultasche
  • @ RinTinTigger ;)
    Manchen kommt es halt auf Größe, Gewicht und auch Energieeinsparung an :D
    Falls die neuen Merom Modelle mit 7 Watt demnächst herauskommen, wäre man ja wirklich auf Reisen und/oder im Outback relativ unabhängig und könnte das Ding vllt. sogar mit einfachsten Solarmodulen betreiben
    Als Alternative zu so manchen schweineteuren PDA's od. Sub-Notebooks für mich auf jeden Fall mehr als eine Überlegung wert

    @ Schneuze
    Kannst mal etwas zur Lesbarkeit, Kontrast etc. des Displays sagen
    und auch in Bezug auf Speicher- Auslastung bzw. Gesamtspeicherbelegung
    sowie zur Zuverlässigkeit bzw. auch evtl. Negativem
    mal mehr eigene Erfahrungen posten ;)
    Bin an diesen Asus-Modellen wirklich zukünftig stärker interessiert :)

    @ all
    Hier gibt's dazu u.a. noch einen speziellen thread zu Ebook-Lesegeräten
    freesoft-board.to/f300/ebook-l…t-280702.html#post2361440
    Test Chip Asus Eee
    Praxis-Test: Asus Eee PC 701 4G (Mini-Notebook) - CHIP Online
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Ich hab den kleinen jetzt zwei Wochen und bin absolut begeistert! Er begleitet mich überall hin. Display ist eccht nicht schlecht. Auflösung lässt sich nur mit Zusatztools hochdrehen genügt aber dann für den Alltag! Er ist nicht als Desktop Ersatz gedacht aber seine Aufgaben erfüllt er glänzend! Ausserdem lässt er scih mit ein wenig Geschick leicht aufrüsten und mit weiteren internen Gadgets ausrüsten!

    MfG
  • Ich spiele mit dem Gedanken, mir das Ding zuzulegen... mit 1 GB RAM müsste damit schon einiges funktionieren. Schade dass der Prozessor etwas langsam ist.

    So als Alltagsgerät, dass man ÜBERALL mitnehmen kann schaut das Stück sehr praktisch aus und es ist nicht extrem teuer. 300 Euro sind nicht wenig, aber im Vergleich zu einem 1100 Euro Gerät doch interessant.
    "Der Klang eines Wortes hat nicht nur eine Bedeutung, er ist eine Bedeutung."
    (Pietro Bembo 1525)