lampen energieverbrauch beim einschalten

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Mehrverbrauch der normalen Glühbirne ist so gering, dass sich das Ausschalten bereits ab einer!! Sekunde lohnt.
    Also das mit Licht anlassen wen man nur kurz den Raum verläßt ist nicht korrekt.
    Auf die Lebensdauer hat dies keinen direkten Einfluss, entscheidender ist die Umgebungstemperatur, oder z.B. Spannungsspitzen.
  • das haben die mal bei Mystbusters getestet, bei den meisten Lampen lags bei mxa. 5s wo es sich gelohnt hat da Licht lieber brennen zu lassen, bei der Leuchtstoffröhre waren es 28s. Also die einen Raum verlassen sind meist länger weg, als die max. 28s, so lohnt es sich immer das Licht auszumachen ;)
  • das mit dem lohnen ist ja so eine Sache, man darf bei der ersparnisfrage aber auch nicht vergessen, das jedes einschalten die lebensdauer verkürzt, und das mehr als brennen lassen. bei billigprodukten, wie E27 - 40W ist das definitiv egal, aber es gibt ja auch leuchtmittel, die deutlich teurer sind
  • Mittlerweile gibt es auch Energiesparlampen, die in wesentlicher kürzerer Zeit die volle Leuchtkraft bringen als Altmodelle, deren Elektronik auch so gebaut ist, das häufiges Ein- und Ausschalten unschädlich für die Lebensdauer ist, nur gibt es die nicht zu Baumarkt-Angebotspreisen.

    weawool
  • Batholomew schrieb:

    ... ich habe sogar schon gerüchte gehört das energiesparlampen pflicht werden sollen...


    ist nicht ganz richtig formuliert, nicht die Energiesparlampen sollen Pflicht werden,
    sondern die Glühbirne verboten, und das schrittweise bereits ab 2009 und EU-weit.
    (Die Energiesparlampen werden auch nur eine Übergangslösung sein, bis andere
    Lichtquellen wie LED und OLED so weit ausgereift sind, dass sie für jeden erschwinglich und überall einsetzbar sein werden.)

    Australien hat bereits 2007 als erstes Land der Welt beschlossen, die Verwendung von Glühbirnen ab 2010 zu verbieten
    Auch Neuseeland hat bereits angekündigt, Glühbirnen ab Oktober 2009 zu verbieten.
  • Mit dem lohnen ist das so ne Sache, Für den Verbraucher auf jedenfall.
    Beim vielzitierten Klimaschutz ist das so ne Sache, ähnlich wie bei Solarzellen wird nämlich mehr Energie zur Produktion eingesetzt als während der Lebensdauer eingespart wird. Soll aber nicht heißen das es sinnlos ist, sie zur Vorschrift zur machen. Denn alles was am Markt ist bekommt Konkurrenz und Konkurrenz beschleunigt erfahrungsgemäß die Enwicklung doch erheblich.
  • 82Raven schrieb:

    Mit dem lohnen ist das so ne Sache, Für den Verbraucher auf jedenfall.
    ... ähnlich wie bei Solarzellen wird nämlich mehr Energie zur Produktion eingesetzt als während der Lebensdauer eingespart wird.

    Der Vergleich hinkt sehr, da Solarzellen ja wohl keine Energie einsparen, sondern erzeugen.
    Die (allerdings falsche) Behauptung würde richtig formuliert lauten:
    "Es wird mehr Energie zur Produktion eingesetzt als während der Lebensdauer erzeugt wird." :P


    Solarzellen:

    Es gibt viele verschiedene Techniken mit den unterschiedlichsten Wirkungsgraden
    Energiebilanz:
    Der Erntefaktor hängt bei einer Photovoltaikanlage aber nicht nur von der eingesetzten Technologie,
    sondern auch ganz extrem vom Einsatzort ab, er ist aber immer größer als 1, das heißt,
    die gewonnene Energie ist immer größer die hinein gesteckte. :P
    In Deutschland beträgt der Erntefaktor zwischen 5,5 und 20
    in Südeuropa, wegen der stärkeren Sonneneinstrahlung, zwischen 11 und 38 .
    (Die Jahressumme der Globalstrahlung liegt in Deutschland
    zwischen 900 und 1200 kWh pro m² und Jahr auf eine horizontale Fläche
    In Spanien beträgt die Globalstrahlung etwa 2000 kWh pro m² und Jahr)

    Energiesparlampe:

    Energiesparlampen verbrauchen in der Herstellung aufgrund ihres aufwändigeren
    Aufbaus zwar 5 bis 10 mal mehr Energie als Glühlampen,
    leben aber dafür auch bis zu 19 mal länger, was sich mehr als aufhebt.
    Die Energie zur Herstellung einer Energiesparlampe macht in der Gesamtenergiebilanz 5 bis 10%
    Richtig vergleichen lässt sich der Energiespareffekt nur bei der Gegenüberstellung
    der Gesamtenergiebilanzen (also der Summe der bei Produktion und Betrieb verbrauchten Energie) beider Produkte:
    So verbrauchen z.B. 10 konventionelle Glühlampen nacheinander mit 60 W in ihrer Gesamtenergiebilanz rund 602 kWh.
    Eine Energiesparlampe mit 11W (also dergleichen Leuchtkraft)
    hat in der selben Zeit einen Energieverbrauch incl. Produktions-Energie von lediglich 133 kWh, also 80 % weniger :P


    82Raven schrieb:

    ... Denn alles was am Markt ist bekommt Konkurrenz und Konkurrenz beschleunigt erfahrungsgemäß die Enwicklung doch erheblich.


    Das ist wahr, der Wirkungsgrad von Solarzellen hat sich in den letzten 20 Jahren ca verdoppelt,
    der (noch) notwendige Quecksilberanteil bei Energiesparlampen ist auf unter 1Zehntel geschrumpft . . .
  • Normale Glühlampen sind sogn. Kaltleiter. D.h., sie haben im kalten Zustand einen hohen Widerstand und verbrauchen somit einen höheren Strom, als wenn sie bereits warm oder eine Weile an sind. Wegen diesen hohen Stromes gehen die meisten Glühlampen auch beim Einschalten kaputt.

    Aber blind auf Energiesparlampen wechseln, kann sich auch als Fehler erweisen, denn diese Lampen benötigen ca. 1s bis zu 50W, bis sie ihre angegebene Leistung erreichen (z.B. 11W). Also wäre ein Einsatz z.B. im Treppenhaus nicht unbedingt vorteilhaft...

    Aber ich würde eine Entscheidung zugunsten der Energiesparlampe begrüssen; dann könnte das ein oder andere AKW allein wegen den neuen Lampe (!) abgeschaltet werden. Wenn jetzt noch überflüssiges Licht ganz ausgelassen wird, ist es imho eine Win-Win Situation für alle (fast alle, AKW-Betreiber würden sich dann nicht so freuen)!
  • Märchen über Energiesparlampen

    raider28 schrieb:

    ... Energiesparlampen gibt es aber mindestens einmal pro Jahr beim Discounter.
    Ich hab sie und bin zufrieden.


    Vielleicht hast Du bis jetzt immer nen Glücksgriff getan, oder Du hast es noch nicht geschnallt,
    dass Du draufzahlst.

    In der Ausgabe 03/2008 "test" von Stiftung Warentest
    wurden 28 Energiesparlampen mit je 5 Prüfexemplaren getestet,
    nur jedes dritte Produkt schnitt mit dem Qualitätsurteil "gut" ab.
    Dort waren die Markenprodukte unter sich und liefer(te)n Brennzeiten
    um die 10.000 Stunden, wobei der Test noch nicht beendet ist,
    und von 15.000 Stunden auszugehen ist.
    Anders ist das bei den "Billig"-Angeboten:

    Aldi(Nord) / Varilux : 5100 Stunden mittlere Brenndauer
    Ikea / GSU 111 : 4479 Stunden mittlere Brenndauer
    Obi / CMI. : 3526 Stunden mittlere Brenndauer

    Wenn Du also 3 bis 4 mal losziehen willst um so ein BilligTeil
    zu erstehen und dabei letztendlich das doppelte an Geld hinlegen willst,
    anstatt Dir in der selben Zeit einmal ein Markenteil zu kaufen,
    keiner hindert Dich . . .
    Meine persönliche heilwirksame Erfahrung machte ich mal beim "Praktiker Baumarkt" :
    :rot: Doppelpack zum "LowBudget-Preis",
    die erste Lampe verabschiedete sich beim ersten Einschalten mit einem lauten Knall und "fliegender" Sicherung,
    die zweite nach ca einer Woche ebenso eindrucksvoll :devil:


    Neutralleiter schrieb:

    ...
    Aber blind auf Energiesparlampen wechseln, kann sich auch als Fehler erweisen, denn diese Lampen benötigen ca. 1s bis zu 50W, bis sie ihre angegebene Leistung erreichen (z.B. 11W). Also wäre ein Einsatz z.B. im Treppenhaus nicht unbedingt vorteilhaft...


    tja, 1s Brenndauer mit 50 W gleich nach dem Einschalten,
    entspricht knapp 5s im weiteren Betrieb,
    wieviel Treppe schaffst Du denn in dieser Zeit?
    Und wie schaffst Du es vor allem, den, auf z.B. 6min eingestellten, Treppenlicht-Automaten
    nach 5s abzuwürgen, so dass Du sagen kannst, "Das hat sich nicht gelohnt"? :löl:

    High-Tech schrieb:

    In Galileo war mal, dass sich eine Energiesparlampe ab einer Dauer von knapp 15 Minuten lohnen sollte.


    Das war wohl noch zu Galileo Galileis Lebzeiten :bä:

    Spaß beiseite, die Sendung "Galileo" gibt es bei PRO7, der B...-Zeitung unter den Fernsehsendern. :D
    Gut beschrieben hier: Galileo (Sendung) – Wikipedia

    Was den Energieverbrauch angeht, lohnt sich eine Energiesparlampe schon
    nach wenigen Sekunden,
    aber tatsächlich sind nicht alle Energiesparlampen zum häufigen Schalten
    und für kurze Brennzeiten konzipiert (Paradebeispiel Treppenhaus).
    Unabhängig von den diesbezüglichen Herstellerangaben kann man alles dazu,
    vor allem welche Typen geeignet sind, im oben erwähnten Test nachlesen.

    Ich hätte Euch den Test als pdf-Datei hier gerne zu Verfügung gestellt,
    darf das als "Neuling" aber offensichtlich nicht. :(
    Ihr könnt ihn aber über PN bei mir anfordern.