Amoklauf Büchner Gymnasium Köln

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Amoklauf Büchner Gymnasium Köln

    [url=http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,518142,00.html]Verhinderter Amokläufer: "Wir wollten verletzen und töten" - Panorama - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten[/url]

    was haltet ihr denn davon, ich kann die ganze aufgebauschte berichterstattung nicht verstehn. ein amoklauf mit 2 softairwaffen und einer armbrust, die wie aus dem spielzeugladen aussieht? dann nach einem "gespräch" mit der polizei, bringt sich der eine "täter" auch noch selbst um, ich finde das alles ziemlich komisch..........
  • Was soll daran aufgebauscht sein? Gut, die Presse übertreibt mal wieder - wie immer. Nur sollte man bedenken, dass das die Waffen sind, die gefunden wurden. Vielleicht hatten sie geplant, noch mehr zu besorgen oder es sind noch irgendwo Waffen gebunkert. Die Armbrüste sollen gut genug sein, menschliche Körper zu durschlagen. Und ganz ehrlich? Ich wollte nicht von so einem Teil getroffen werden und von daher verstehe ich solche Kommentare wie von Ranzboulette absolut nicht. Die sind hier nicht angebracht. Zumal sich die beiden angeblich noch mit Rohrbomben und Sprengstoffen beschäftigt haben. Ich denke, ein Blutbad wäre es nicht geworden (mit den vorhandenen Waffen), trotzdem sollte man sowas nicht verharmlosen oder unter den Teppich kehren. Es ist schon schlimm genug, dass schon wieder sowas passiert ist. Darüber soll die Presse ruhig berichten...
    "Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok."
    [SIZE="1"]Hildegard Knef (1925-2002), dt. Schauspielerin, Chansonsängerin und Autorin [/SIZE]
  • habe ich doch geahnt, das dort was nicht in ordnung war. die haben ja den 17jährigen quasi in den tod getrieben, hauptsache man hat eine gute presse und reinen reisserischen aufmacher, und heute wieder der gleiche "spass" an einer schule mit dem gleichen namen. was mich verwundert, sind das die hinweise von den finnen kommen, die scheinbar deutschsprachige chatts mitlesen, wenn das so weitergeht geht, brauchen die den bundestrojaner garnicht mehr..................................
  • Hi...

    An diesem Fall sieht man mal wieder das es Aussenseiter, Alleingänger sind die solche kranken Sachen planen und nicht CS-Player...womit wir wieder bei einem alten leidigem Thema wären.
    Die Jungs die sowas planen und abziehen, haben ganz was anderes was bei denen verkehrt läuft und keine Baller-Spiele --> daher eindeutig zum Therapeut.

    In den Tod getrieben?? Naja, würde ich nicht so sagen. Er kam nur nicht klar damit und wollte die Konsequenzen einfach nicht tragen. Das einzige was man der Staatsgewalt vorhalten könnte, wäre das sie auf Grund der bestehenden Selbstmordgefahr (Amoklauf ist immer mit Selbsttödung verbunden) ihn nicht zum Selbstschutz unter Überwachung gestellt hat.

    Auch die neue Geschichte die heute rauskam find ich schlimm und finde sie sollte unter Strafe gestellt werden, aber ich glaube es sind immer mehr Trittbrettfahrer die sich Ihrer Kosequenzen nicht bewußt sind.
    In meiner Schulzeit gab es auch monatelang Evakuierungen und Schulunterbrechungen zwecks Bombendrohung...(es war nie so und soweit wie man mitbekommen hat, war nur eine echte Drohung dabei, der Rest waren Schüler die sich dies zum Hobbie oder Mutprober erklärt hatten).

    MfG
    o.dean
  • jo. bei mir an der schule passiert sowas nicht. aber ich kenn einen bei dem wurden so oft bombendrohungen und son müll gemacht weil die schule dann ausfällt. letztens hat einer geschrieben dass er am 20.11(also heute).2007 einen amoklauf machen wollte. die polizei hat ihn geschnappt und wer war es? der stellvertrende schülersprecher oda sowas. er meinte im wäre langweilig gewesen.
  • Ranzboulette schrieb:

    [ironie]'Halt mal still ich muss dir 10 minuten mit der Softair ins Auge ballern damit du umkommst'[/ironie]


    Ganz ehrlich? Ich hab als ich das erstemal davon gehört habe genau das gleiche gedacht! :D Und wenn nich, hat er ja noch die Armbrust...


    Ich denke man sollte solchen Hinweisen immer nachgehen und diese auch ernst nehmen, allerdings weis ich nicht ob man das im Fernsehen so ausquetschen sollte...
  • Jop. Die Leute wollen nur nich zugeben das sie versagt haben. Ich mein... jemandem muss doch aufgefallen sein, dass die sich immer mehr zurückgezogen haben oder das sie dauernd gemobbt werden. ich würd erstmal schule wechseln und dann wenns nich aufhört zum therapeuten gehen. das geilste war ja immer noch, was ich im fernsehn gehört hab.
    Die Spiele zeigen nicht wie man leute tötet. Die Spiele zeigen höchstens wie man vorgeht.
    oda so. das hamse bei dem Emsdetten Typen gesagt weil der seine Schule gemapped hat. Ich find auch den Begriff Killerspiele schwachsinnig. Nur weil leute getötet werden und blut spritzt wird man kein psycho. man ist einer^^
  • Man muss schon vorsichtig sein. Es passiert einiges an Schulen, von dem man gar nichts mitbekommt. Und bevor etwas Furchtbares geschieht, sollte man lieber einmal zuviel warnen.
    Ja, ja, ich weiß, ich klinge reaktionär. Doch das bin ich in Wirklichkeit nicht. Es hat sich aber einiges geändert seit den 70ern.
  • überlegt doch mal er hätte ja auch waffen oder so verstäken konnen oder hat es sogar.
    mit ner softair jemanden umbringen :D
    naja armbrust dauert das nachladen zwar lange aber wenn man trifft haut das rein da eine ambrust ja "nur 1000 meter weit kommt":eek:
    schaden hätte er anrichten können.
  • @tornadofilm

    tornadofilm schrieb:

    ich denke damit überschätzt du jetzt aber die durchschlagskraft einer normalen armbrust, außer er hätte so ein hightech-teil, wie aus den rambow filmen :D

    Bitte Unterschätze die Zugkraft nicht, auch wenn sie billig und klein ist...treffen solche Teile auf 20m genau (Händlerangebe), und um jemanden tödlich zu verletzen, muss sie nicht den menschlichen Körber zerschlagen...

    Mit den Softair's selbst im getunten Zustand wird es schon etwas schwieriger...wobei ein gezielter Schuß dir das Leben auch versauen kann.

    MfG
    o.dean
  • wer hat den beitrag gesehen.
    was haltet ihr davon.
    die hätten den jungen erstmla einsperren müssen nur für einen tag.
    die haben das alles so leicht hin genommen.
    und die polüten trauen sich nicht die schulbehörde ist auch zu feige.:mad:

    es muss was passieren.

    Mfg
    ich habe LRS bitte nicht sauer sein wenn was nicht stimmt
  • so hier mal meine meinung zu dem ganzen thema


    ich getraue mir kaum meine Meinung zu sagen da man ja Angst haben muss das gleich die Bullen vor der Tür stehen wenn man das Wort Amoklauf schreibt. Siehe der neue "Verdachtsfall" in Kaarst.

    Zuerst einmal möchte ich klarstellen das Gewalt keine Lösung ist und vorallem nicht Leute erschießen da gibt es andere Lösungen.

    Aber, ich kann die 2 Kerle von Köln gut verstehen wie sie sich fühlen.
    Ich weiß selber wie das ist immer Aussenseiter zu sein und von niemand verstanden zu werden. "Normale Menschen" lassen Ihre Aggressionen raus und dann geht es Ihnen besser aber es gibt auch Menschen die haben nie gelernt Nein zu sagen oder sich zu wehren und lassen alles über sich ergehen. Die Aggressionen "fressen" Sie in sich hinein und das ist doch klar das die Wut irgendwann einmal raus muss.

    In diesem Fall von Köln ist es allerdings lächerlich was für ein Wirbel gemacht wurden ist. Es wurden nur Softairs gefunden, die max. eine Stärke von 0,49 Joule haben. Davon bekommt man blaue Flecken aber man kann damit niemand umbringen es sei denn man schießt jemand direkt ins Auge ;) . Ich finde es auch nicht gut das so über die Leute geurteilt wird, ala "die gehören in die Psychatrie oder die sind doch krank im Kopf". Man sollte sich lieber mal mit den Leuten unterhalten warum Sie sich zurückziehen und halt "anderst" sind aber es Interessiert ja niemand. Wenn man in der heutigen Gesellschaft nicht mit dem Strom schwimmt hat man schon ( sein Leben ) verloren, LEIDER :(
    Ich meine wie verzweifelt muss man sein und sich vor eine Straßenbahn zu werfen ? Der hat doch nicht gemacht weil ihm langweilig war oder so sondern weil er so verzweifelt war und keinen Sinn in seinem Leben gesehn hat.

    Und wenn ich da sowas höre wie Schule wechseln... kann ich da auch nicht zustimmen. Wenn man nicht "normal" ist dann hat man es überall schwer im Leben. Ich merke das selbst heute noch im Arbeitsleben das viele Kollegen nicht mit mir klar kommen da ich mich viel lieber zurück ziehe als mit denen zu reden. Klar jetzt könnte man sagen dann rede doch mit denen aber so einfach ist das nicht sich so zu verstellen. Aber ich möchte jetzt auch nicht meine ganze Lebensgeschichte hier aufschreiben sondern es sollte einfach meine Meinung wiederspiegeln