Wegen Meningitis

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wegen Meningitis

    Hi
    bei uns in der Schule is gestern jemand gestorben und der Verdacht liegt halt auf Meningitis.
    So das is jetz doof weil die in der Klasse waren haben schon Tabletten bekommen wir andern noch nicht.
    Es wurde noch nicht bestätigt und es wurde auch keien konkrete Meningitis genannt( Gibt ja da mehrere Varianten).
    Jetz meine Frage is es ratsam zum Hausarzt zu gehn?
    Für eine genaue Feststellung wäre eine Gehirnwasserprobe notwendig und ich hab ja auch keien Symptome, das wäre ja alles nur zur Vorsicht!
    Denkt ich sollte das ma machen also ich hatte keinen Kontakt mit dem Schüler, er war ne Klassenstufe unter mir aber theoretisch is ja in ner schule das Risiko sehr hoch jetz grad im Winter!

    Hoffe auf Antworten

    MfG Martinie
    Hier war mal ne Signatur doch die is jetz jetzt ausgezogen und wohnt irgendwo anders!
  • Hallo!

    Also ein Anzeichen von Gehirnhautentzündung ist, dass du deinen Kopf bzw. dein kinn nicht mehr bzw nur unter schmerzen auf deine brust setzten kannst. Also mit dem Kinn deine Brust berühren. Weiterhin bekommst du Fieber und du kannst nur unter schmerzen gerade stehen (das sind die nerven im Rückrat).

    Wenn das nicht weh tut, hast du keine Gehirnautentzündung.

    CU Asso
  • Ok ne also solche Anzeichen hab ich nicht!
    Es ist ja auch noch garnicht klar welche Art er genau hatte!

    Also bis jetz fühl ich mich gut!
    Aber sollte so etwas auftreten dann gehe ich natürlich sofort zum Arzt ich meinte eben nur jetz als Vorsorge kann der der normale Hausarzt da eh nicht viel machen!

    Danke ersma
    Hier war mal ne Signatur doch die is jetz jetzt ausgezogen und wohnt irgendwo anders!
  • Ich meine, es ist Deine Sache, ob Du zum Arzt gehst, nur wenn Du dann Anzeichen hast, dann ist der Virus schon in Dir....die Impfung ist kostenfrei. Mit Meningitis ist echt nicht zu spaßen, meine Tante ist auch daran gestorben :mad:
  • das tut mir leid!

    es is halt nur so das schon zwei drei beim Arzt waren und der konnte da auch nichts machen und beim Gesundheitsamt haben die gesagt für die keinen direkten Kontak hatten (wie ich) würde keien Gefahr bestehen obwohl ich das etwas anders erwartet habe immerhin is das ja in na schule wo jeder bestimmt jeden ma berührt oder so!

    MfG Martinie
    Hier war mal ne Signatur doch die is jetz jetzt ausgezogen und wohnt irgendwo anders!
  • Martinie schrieb:

    Ok ne also solche Anzeichen hab ich nicht!
    Es ist ja auch noch garnicht klar welche Art er genau hatte!

    Also bis jetz fühl ich mich gut!
    Aber sollte so etwas auftreten dann gehe ich natürlich sofort zum Arzt ich meinte eben nur jetz als Vorsorge kann der der normale Hausarzt da eh nicht viel machen!

    Danke ersma


    Bei Kontakt mit Meningitis Erkrankten (auch bei Verdacht) wird man einen Tag mit 2 Tabletten Rifampicin behandelt - als Prophylaxe. Dazu ist jeder Hausarzt in der Lage und müsste das auch wissen...

    Yimmi schrieb:

    Ich meine, es ist Deine Sache, ob Du zum Arzt gehst, nur wenn Du dann Anzeichen hast, dann ist der Virus schon in Dir....die Impfung ist kostenfrei. Mit Meningitis ist echt nicht zu spaßen, meine Tante ist auch daran gestorben :mad:


    Meingitis wird durch Bakterien (Meningokokken) verursacht. Gegen den weitaus häufigsten Typ gibt es leider (noch) keine Impfung.

    SCRAT

    SCRaT
  • scrat1979 schrieb:


    Meingitis wird durch Bakterien (Meningokokken) verursacht. Gegen den weitaus häufigsten Typ gibt es leider (noch) keine Impfung.
    SCRaT


    Meningitis wird entweder durch Bakterien (nicht nur Meningokokken - auch Pneumokokken oder Streptokokken) oder Viren verursacht, wobei die virale Meningitis die häufiger vorkommende Form, aber auch weniger "dramatische Form" ist - und definitiv kann man sich auch dagegen impfen lassen!
  • Yimmi schrieb:

    Meningitis wird entweder durch Bakterien (nicht nur Meningokokken - auch Pneumokokken oder Streptokokken) oder Viren verursacht, wobei die virale Meningitis die häufiger vorkommende Form, aber auch weniger "dramatische Form" ist - und definitiv kann man sich auch dagegen impfen lassen!


    auch Pilze kommen in Frage, nur der Vollstänigheit halber. Streptokokken-Meningitis gehört wirklich zu den selteneren Ursachen. Die fulmiant Verlaufende Meningitis (Waterhouse-Friedrickson-Syndrom) wird jedoch durch Meningokokken verursacht. Viren sind nur bei kleinen Kindern (z.B. durch Haemophilus influeanzae Typ B) die häufigste Ursache. Bei Erwachsenen jedoch Meningokokkoen und Pneumokokken, virale Meningitiden wie Herpes-Meningoenzephalitis sind da schon deutlich seltener und, wie Du ja schon schreibst, vom Verlauf her nicht so dramatisch. Aber wie dem auch sei - jede Kontaktperson wird mit Rifampicin behandelt.

    SCRaT
  • Schreib lieber Antibiotikum statt Rifampicin, dann versteht es auch jeder ( was u.a auch bei Lepra eingesetzt wurde) - die virale M. kommt allerdings nicht nur bei Kindern vor auch Erwachsene können davon betroffen sein z.B als Folge eines Zeckenbisses beispielsweise ;)
  • Solange du keine Symptome hast, würde ich nicht zum Arzt gehen. Die Inkubationszeit beträgt 2-10 Tage. Solltest du in dieser Zeit keine Symptome habe (kann auch wie eine normale Grippe/erkältung aussehen) hast du dich nicht angesteckt.

    BTW: finde es doch schon sehr krass das einer bei euch in der Schule an sowas gestorben ist.Da muss wer schon arg gepfuscht haben.

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!