Rechte von Schülern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rechte von Schülern

    Ich bin 13 und gehe (was für eine überraschung) noch zur Schule.
    Wie man das so kennt werden Zettel rumgegeben.Nun haben sich ein paar Schüler (ungefähr 10) sich in einem Brief über eine Bio lehrerin augelassen.

    Hier mal ein Ausschnidd es Briefes:

    Die Frau ........ weiß selber nicht was sie unterrichtet.
    Die hat keine Ahnung von Bio (das unterrichtet sie).
    Sie ist eine Schlechte lehrerin.
    Die bringt uns nicht`s bei.

    Sie ist eine Schlampe.
    Die dumme Hure muss weg.


    Am nächsten Tag kam die Schulleitung zu uns in die Klasse und wollte wissen wer was geschreiben hat.Alle Autoren der oberen Sätze haben sich auch gemeldet.Sie dachten das sie deswegen keinen ärger bekommen würden kommen.
    Zu den unteren 2 hat sich keiner gemeldet(ist ja klar).Sie haben bis heute noch nicht raus wer das war.Aber die letzten 2 Sätze interresieren auch nicht.

    Die Autoren der oberen 4 sätze kriegen nun eine Klassenkonvernez (3 stück davon und man fliegt von der schule).Unter ihnen auch ein freund von mir.

    Ich dachte jetzt mal das ist ein bisschen übertrieben.Ich denke das ist doch freie meinungs äußerung, oder??? Dafür kann man doch niemanden bestrafen,oder????
    So steht es im Deutschen Grundgesetzt.

    Kann man da was machen,das die keine Klassenkonferenz bekommen,oder sind die oberen 4 sätze so schlimm.


    MFG Jony
    " 2 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Verkauf von100 Gramm Haschisch - das ist die selbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich jetzt auch nicht."
    - Volker Pispers
  • Egal, ob sie die Sätze unten eplizit selbst geschrieben haben, oder, ob es jemand anders war, sie haben alle an diesem beleidigendem und verunglimpfendem Brief mitgeschrieben und haben dafür auch die Konsequenzen zu tragen.
    Da hat der Schulleiter das Recht in seinem ermessen Strafmaßnahmen anzusetzen.
    Außerdem sollte man es vor allem in der Schule mit der Freiheit der Meinungsäußerung etwas vorsichtig angehen, denn dem Schulleiter werden zur Wahrung des Friedens auf dem Schulgelände und des Unterrichtsbetriebs Rechte eingeräumt, die fast diktatorische Züge annehmen.
  • Voooorsicht!


    Was sagt denn der 5er Artikel unseres Grundgesetzes?

    Artikel 5 GG
    1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Quelle



    Besonders Absatz 2 ist wichtig. Aus dem Recht auf freie Meinungsäußerung ergeben sich nämlich auch Pflichten, die im Absatz 2 genannt werden. So darf zwar jeder immer die Wahrheit frei heraus sagen, aber wichtig ist zum einen das wie und zweitens muß im Zweifelsfall es auch bewiesen werden können. Alles andere ist problematisch. Andernfalls wären wir bald in einer Welt zuhause, in der es in den Zeitungen in den Privatanzeigen nur noch wimmeln würde von Sachen wie "Mein Nachbar XYZ ist ein Riesen....".

    Rechte finden ihre Schranken immer dort, wo andere in Mitleidenschaft gezogen werden oder werden können. So hast Du z.B. ein Recht munter Vereine zu gründen. Wenn Dein Verein allerdings das Ziel hat die Erstkläßler in der Schule zu schikanieren, dann wird Dein Recht, welches sich aus dem 9er Artikel GG ergibt aufgehoben, zum Schutze der Erstkläßler.

    Zurück zum Thema: Nachfolgend mal die 2 hier interessanten Artikel des StGBs. Herabwürdigend oder gar beleidigend dürfen Meinungsäußerungen i.a. nicht sein und ich wäre damit sehr, sehr vorsichtig. Im übrigen sind diese Artikel für Erwachsene. Für Jugendliche gilt Jugendstrafrecht, welches i.a. etwas milder ist. Daß euch jetzt etwas davon droht halte ich für extrem unwahrscheinlich. Das wird einen Verweis geben und das war's dann. Aber trotzdem, nur mal so zur Info, Artikel 187 und 186 StGB:


    § 187 StGB: Verleumdung
    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Quelle


    § 186 StGB: Üble Nachrede
    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Quelle


    HTH,
    Linda
  • Yo da hat linda recht.
    Aufn weg zur Arbeit hab ich es auch im radio gehört das das vom gericht entschieden würde sein urteil über seine lehrer stellen darf.
    Hab nur so halb zu gehört das jemand da gegen geklagt hat.
    Aber war bei uns auch. die wurden geschmissen weil die über morphex(lokallist) über die lehrer gelestert haben. Einige lehrer sind dort auch und haben das gesehn und dem schul leiter gesagt.
    Konferenz und geschmissen.
    Naja darf ja eig. net sein ;)
  • Nun, ich habe das mit den Gesetzen jetzt nicht ganz durch gelesen aber ich würde mal schauen ob ihr nicht wirklich recht habt, was ist denn das "blöde" an der lehrerin? ich mein wir haben auch dumme lehrerinen! ;)
    Aber specht doch mal mit euren Eltern, mit 13 (oberstufe, nicht?) haben die Eltern sicher noch was zu sagen, das ist immer ein guter weg, über die eltern (mach ich auch immer ---> stresst mich ein lehrer oder find ich die englischlehrerin macht alles nur langeweilig geh ich zu meinen eltern und die rufen dann der schulleitung an....).
    Aber ich glaub nicht das ihr allzuviele chancen habt.
    ihr müsst halt jetzt schauen dass ihr nicht noch mehr von diesen "konferenzen" (oder wie auch immer) bekommt!
    ich kenne jemanden der evtl. jetzt (3. oberstufe) von der schule fliegt...
    hart^^
    also lasst euch keine grauen haare wachsen, macht das ganze halt verbal xD :P
  • Ich bin 13 und gehe (was für eine überraschung) noch zur Schule.

    Sie is 13 :D
    nee aber sowas is üble nachrede
    das müsst ihr mitihr persönlich klären und ihr das so sagen wie ihr es wirklich findet und net übertreiben!
  • Ich meine wenn ihr alle fest der Meinung seid, das sie wirklich keine gute Lehrerin ist, dann kann man das auch in einem Anonymen Brief schreiben oder wenn man sich nichtmehr ganz wie im KIndergarten verhalten möchte einfach zu ihr hingehen und sie darauf aufmerksam machen.

    Und das funktioniert nicht indem man zu ihr hingeht und sagt:" Sie sind eine schlechte Lehrerin,sie sind dämlich"

    Ganz ehrlich, was soll die Lhererin mit soetwas anfangen?

    Aber wenn ihr hingeht und konkrete Probleme,Unklareiten ansprecht und es vielleicht auch schafft das sie sich dabei nicht total entblößt vorkommt, dann habt ihr auch gute Chancen das man da was machen kann.

    z.B Ist es immer supoptimal die Lehrerin vor der Klasse auf ihre fehler aufmerksam zumachen (ausser Flüchtigkeitsfehler), das kann man auch nach dem Unterrricht persöhnlich.
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • Habt ihr denn keinen Klassensprecher?
    Wenn sowas ist, immer mit den Klassensprecher zusammensetzen.
    Der geht dann zur Schulleitung.

    So war es bei mir früher auf der Schule.

    Grüße night
  • Was hast du denn auf so einen Brief erwartet? Lob?
    Ganz ehrlich:
    Wenn ich der Direktor wäre, würde ich die betreffenden Schüler sofort rauswerfen. Was soll das für eine Ausrede sein; ich habe nur die oberen 4 geschrieben, von den unteren wusste ich nichts. Mitgehangen, mitgefangen.
    Bzw. wenn sie handgeschrieben sind, lässt sich der/die Schuldige sowieso leicht rausfinden.

    Und glaubst du die Biolehrerin wird die Kritik positiv aufnehmen?
    Oder nach dem Motto "ein guter Lehrer lehrt viel" den Stoff durchpeitschen und ein paar Mörder-Tests machen?

    Wenn so eine Kritik nicht konstruktiv ist, erreicht man im Nomalfall das Gegenteil.

    Wenn du einmal arbeitest, zu deinem Chef gehst und ihm sagst er ist ein Arschloch, wirst du dir auch einen neuen Job suchen müssen.

    Zur freien Meinungsäusserung wurde sowieso schon alles gesagt.

    Im diesem Sinne.
    Viel Glück noch!
    Arbeit hat noch niemanden umgebracht, aber wieso das Risiko eingehen
    Ronald Reagan
  • also erstmal ich habe von dem alle nicht`s geschrieben , nur das das klar ist.

    und ja wir haben klassensprecher und die haben auch schon mit der leiben frau lehrerin geredet, dabie kam nichts heraus.

    Und es ist ja nicht so das der Biref gefunden werden sollte.
    Und wie einige es sschon gesagt währe das privat gar nicht so schlimm.
    Das sagt selbst unsere Abteilungsleiterin , das es halt privat nicht schlimm ist.

    Aber sie und der Direx haben es doch erst öffentlich gemacht.
    Es währe doch privat gebliben.
    " 2 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Verkauf von100 Gramm Haschisch - das ist die selbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich jetzt auch nicht."
    - Volker Pispers
  • 1. wieso hat die lehrerin eig den brief? zu blöd zu verstecken?
    2. warum meldet ihr euch? kann doch niemand was beweisen.
    3. is das echt übertrieben. okay, die letzten sätze, aber die zählen ja nicht. die lehrerin sollte sich lieber mal gedanken machen, als die schüler zu blamen (mir fällt grad kein deutsches wort ein). ich hab genug lehrer, die öffentlich die kinder bloss stellen, warum solltet ihr das nich auch dürfen? (abgesehen dass es privat war eig) ich mach es so. ich hab meiner deutsch lehrerin letztens gesagt dass sie unfähig is, diese aufgabe zu erklären. sie war zwar beleidigt, aber naund? ich hab letztes jahr mit meinem nachbarn über den lehrer gelästert, der n meter vor uns stand.

    dafür is die freie meinungsäusserung da, und ich sehe hier niemanden angegriffen, die lehrerin sollte sich nur mal gedanken machen.

    aber ich versteht ja eh keiner^^
  • ich weiß selber nicht wie man so doof sein kann das der lehrer das ding gefunden hat. Unsere Deutsch lehrerin kennt mitlerweile unsere schreift und wenn die kinder nichts gesagt hätte , gäbe es noch mehr ärger.mal abgesehen davon das die wohl gedacht haben das es dafür keinen ärger gibt
    " 2 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Verkauf von100 Gramm Haschisch - das ist die selbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich jetzt auch nicht."
    - Volker Pispers
  • Der Zettel ist sicherlich beleidigend und daher ist ein Disziplinarmassnahme (bei der immer ein grosser Ermessensspielraum besteht) zweifellos berechtigt.
    Aber um den Lehrern mal SACHLICH und BEGRÜNDET zu zeigen, wie ihre "Kunden" ihre Dienstleistung einschätzen/bewerten, würde ich mich als Klassenspecher mal um eine Evaluation im Sinne einer Schülerbefragung bemühen.

    Sollte Frau Biolehrerin wirklich schlecht sein ,wird ihr das die Mehrheit der Schüler mitteilen und dann muss man gemeinsam darüber reden. So habt ihr es ihr leicht gemacht, ihre (möglichen) Mängel als Pädagogin gar nicht thematisieren zu müssen, sondern es geht nur um die Beleidigungen.

    Allerdings kostet so eine Evaluation Zeit und Mühe und die wollen viele dann doch lieber nicht investieren. Schade eigentlich!
  • das werde ich mal in der schule ansprechen
    " 2 Jahre und 6 Monate ohne Bewährung für den Verkauf von100 Gramm Haschisch - das ist die selbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich jetzt auch nicht."
    - Volker Pispers