Winterreifen Neu, oder Runderneuert?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Winterreifen Neu, oder Runderneuert?

    Hi zusammen,

    würd mich mal interessieren was Ihr dazu sagt. Hab zuerst Montag auf Pro Sieben ne Reportage angeschaut über das Thema und am Dienstag kam eine Reportage auf Kabel 1.
    Fand es total faszinierend, dass beide Reportagen so unterschiedliche Ergebnisse hatten, obwohl es jedesmal ein Reifenfachmann vom ADAC war. Zwar 2 verschiedene "Fachmänner", aber schon komisch, dass man selbst beim ADAC verschiedene Meinungen drüber hat.

    Auf Pro Sieben wurden verschiedene Vollbremsungen gemacht. Auf trockener Fahrbahn, nasser und vereister Fahrbahn. Jedesmal war der Runderneuerte um einiges schlechter. Auch beim Slalomfahren hat der Runderneuerte schlecht abgeschlossen.

    Fazit: Runderneuerte Reifen sind zwar billig aber auf keinen Fall sicher, geschweige denn zu empfehlen.

    Auf Kabel kam nur ein Video über die Herstellung von Runderneuerten WInterreifen und es hieß, dass sie absolut sicher sind und vollkommen zu empfehlen.

    Was denkt Ihr darüber? Wer fährt von Euch Runderneuerte Reifen?

    Gruß Bone
  • Die die am meisten zahlen, sind die wo die Testergebnisse am besten ausfallen. :D

    wikipedia schrieb:



    Die Alternative zu einem neuen Reifen ist ein runderneuerter Reifen. Dazu wird bei einem abgefahrenen Reifen die alte Lauffläche maschinell abgerauht (oder mit Messern abgeschält), eine neue Lauffläche aufgelegt und anschließend vulkanisiert. Diese Methode ist in der Herstellung bis zu einem Drittel billiger als die Herstellung eines Neureifens. Heutzutage werden dabei zwei Verfahren angewendet: die Kaltrunderneuerung und die Heißrunderneuerung.
    Altreifen
    Altreifen

    Im PKW-Bereich spielen runderneuerte Reifen in Deutschland aus Kostengründen eine eher untergeordnete Rolle. Bei den Sommerreifen haben sie weniger als 1% Marktanteil; bei den Winterreifen ca. 5%. Sie sind nicht als Hochgeschwindigkeitsreifen (Kennung ZR, Y, ...) erhältlich und dürfen so auf vielen Fahrzeugen nicht eingesetzt werden, da bei Sommerreifen der Geschwindigkeitsindex des Reifens höher sein muss als die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs. Dies hängt damit zusammen, dass die Hersteller runderneuerter Reifen der Alterung der Karkasse Rechnung tragen und den Geschwindigkeitsindex ihrer Reifen herabstufen. Aus einem ehemaligen V-Reifen wird also ein H-Reifen, aus einem H-Reifen ein T-Reifen usw. Bei LKW-Reifen hingegen haben die runderneuerten einen Marktanteil von ca. 40 %.[1]

    Entgegen häufiger Auffassung haben runderneuerte Reifen im Allgemeinen keinen erhöhten Rollwiderstand mehr gegenüber Neureifen. Weiterentwickelte und auch neue Technologien bei der Herstellung und Verarbeitung der neuen Laufflächen sind der Grund dafür. Auch runderneuerte Reifen müssen über eine EWG-Zulassung verfügen und entsprechend gekennzeichnet sein. Ferner dürfen in Deutschland Reifen nur einmal runderneuert werden. Trotzdem können runderneuerte Reifen von Anfang an Probleme haben, wie Höhen- und Seitenschläge, die zu ähnlichen Symtomen führen, wie bei schlecht ausgewuchteten Reifen.

    Es ist und sind weiterhin gebrauchte aber wiederaufbearbeitete Reifen.
    Für mich wären sie nichts, weil ich der Meinung bin, das man auch an der falschen Stelle sparen kann. Wegen wirklich ganz wenigen Euros auf sowas setzen. Hm ne.
  • Hallo

    also hier in Italien kosten runderneuerte zirca gut 60 % weniger als Neureifen


    ich fahre seit 30 Jahren so 50 zu 50 ,wenn mal viel fährt sind runderneuerte sehr schlecht.....viel weniger km ....da lohnt es sich nicht...

    ich fahre selten über 90-100 kmh..(zur zeit fahre ich mal wieder Neue Reifen )

    von wegen sicherheit, kann ich nix negatives Berichten (in 30 Jahren ,fast keine negative erfahrung gemacht , früher war auch das Geld nicht da )

    (erst als die Runderneuerten Reifen aus den Ostländer kommen, gibt es immer wieder Probleme mit den Reifen......schlechte Kontrolle


    das mit Kennung H ZR, Y, ist schwachsinn pur, es gibt in Italien fast keine strecke wo du über 150 kmh fahren darfst (zu 90 % ist max 130 kmh angesagt)...was soll da der Plötsinn von über 180---210--230 kmh Reifen (ich weis Deutschland ist da die Ausnahme in Europa )

    Bei Fahrten von über 130 kmh, würde ich nie und nimmer Runderneuerte verwenden.....das war schon immer so...meine Meinung.....Sicherheit geht vor

    Gruß Franz
  • ich würde dir keinesfalls runderneuerte empfehlen.
    es ist ja schon an der grenze wenn du no-name reifen nimmst.
    aber wenn du nur stadt fährst, nimm doch no-name, die kosten kaum noch was.

    ich bin jedoch der meinung dass das wichtigste zwischen auto und straße der reifen ist und wer hier spart riskiert zu viel.
    wieviel kannst schon sparen? reifen brauchst ja nicht jeden monat neu, und die paar euro was du da sparen kannst, ists mir nicht wert.

    wenn man dann testberichte sieht, wo billigreifen 50 meter längeren bremsweg haben ... nein danke
  • Ich würde weder im Winter, noch im Sommer so billigdinger fahren... da kann ich ja gleich bremsbeläge aus holz und bremsscheiben aus popcorn kaufen, kommt aufs selbe raus.
    Im Sommer würd es auch garnicht gehen da es keine runderneuerten gibt, die bis 230 zugelassen sind...
    Sicherheit geht vor !!!
    [SIZE="4"]
    Got [COLOR="DeepSkyBlue"]/[/color][COLOR="Blue"]/[/color]/M Power?
    [/SIZE]
  • Ich hatte einmal runderneuerte Winterreifen - die waren eine Katastrophe! Schwammig und miserable Bremseigenschaften. Nie wieder so was!
    Die Markenreifen sind zwar teurer, aber bei der Sicherheit sollte man doch echt nicht sparen. Außerdem halten die oft wesentlich länger, wodurch die Mehrkosten auch wieder relativiert werden.
  • ich würd aufjeden fall neue nehmen.
    Da man seine reifen ja auch verletzt und diese verletztungen nicht umbedingt sehen muss. Wie oft färt man einen Bordstein unglücklich hoch oder durch glas oder ähnliches. In diesem moment ist es nicht schlimm aber sowas kann zu einem reifen platzer führen und dann wirds richtig teuer.

    Wenn man aber nur in der stadt fährt würd ich auch erneuerte nehmen.

    mfG
    Seppelüh
  • Hallo
    Ich denke, es kommt immer auf den Fahrer, die km und das Auto an. Wenn man eine Frau hat, die einen Corsa fährt und nur 10 km bis an die Arbeit muß reicht ein runderneuerter Reifen völlig aus. Für alle anderen würde ich neue Reifen empfehlen.
    Persönlich fahre ich 205er Conti Wintercontakt TS810 !!! waren letztes Jahr Testsieger !!!
    Gruß
  • Kommt m.M. auch auf die Reifengröße an: Bei z.B. 195/65 R15 ist die geringe Preisdifferenz den qualitativen Unterschied nicht wert, als gleich neue Reifen kaufen.
    Und es kommt drauf an wo man wohnt, hier im wilden Süden ist ein guter Reifen eigentlich Pflicht, da es immer Schnee gibt.
    Fahre Dunlop 3D und Conti 810

    Gruß Matt
  • bloß keine runderneuerten kaufen:
    1. die karkasse unter dem neuen profil kann immer eine beschädigung haben.
    2. der bremsweg ist länger zwar bis zu 20%.
    3.das profil nutzt sich so schnell ab das man evtl mit einem satz neureifen fast solange fährt wie mit zwei satz runderneureten.
    4. wenn man mit zu wenig luft fährt heizt sich der reifen auf und das aufgeklebte profil kann sich schnell von der karkasse ablösen.
    5. die reifen sind nicht so direkt beim einlenken und lassen sich schwer handeln. einmal ausser kontrolle, brauch man sich kaum hoffnung machen.

    und wer denkt: ok ich pack nur hundert klamotten. dem sei gesagt das man auch mit unter 50 kmh tödlich verunglücken kann.

    mfg
  • Die runderneuerten sieht man immer an der Autobahn, sind die ausgerollten Gummimatten die am Ende einer ins nichts führenden Bremsspur liegen.

    Meine Meinung über die runderneuerten lässt sich am besten in der folgenden Grafig wiedergeben: :öm:

    Gruß
    Pontiac
  • Also, ich hatte Beruflich mit der Reifenproduktion zu tun.
    Ihr nennt immer wieder die Sicherheit, dazu ist aber zu sagen das der Tüv solche Reifen abgesegnet hat.
    Das heißt schon was, oder?
    Auch das Gummi was zur Erneuerung verwendet wird steht einem normalen Reifen in nichts nach. Hier kommt es auf den Runderneuerer an welche Sorte er verwendet, wie bei jedem Hersteller auch. Es gibt noch acht große Hersteller und das bei 60-70 verschiedenen Markennamen.
    Es ist also wie in der Lebensmittel-Industrie, Überschüsse werden unter anderem Namen weiterproduziert.
    Man sieht also das man auch gute Runderneuerte fahren könnte.
    Wirkliche Nachteile sind allerdings:
    Hohes Gewicht.
    Hohe Auswuchtgewichte nötig.
    Die Karkasse hat schon ein Reifenleben hinter sich.
    Aber Sicherheitsbedenken gibt es da nicht, wären schon längst vom Markt und auch von Markenherstellern gibt es genügend Ausfälle von Neureifen. Nur bekommt das natürlich keiner mit. Bis auf die Leute welche die Rückläufer untersuchen.:rolleyes:
  • katzel schrieb:

    ...
    Aber Sicherheitsbedenken gibt es da nicht, ...


    Kommt darauf an, was du damit meinst!
    Natürlich gibt es auch bei Neureifen aus China oder Korea hundsmiserable Gummimischungen!

    Worauf kommt es denn an bei Autoreifen:

    - Gute Haftung bei allen Straßenbedingungen, ob trocken oder feucht, heiss oder kalt
    - Kurzer Bremsweg
    - Fahrkomfort & Abrollgeräusch
    - Verschleiß


    Wenn ein Reifen einen merklich längeren Bremsweg hat, als vergleichbare (gute) Produkte, dann qualifiziert in das in meinen Augen schon ab. Ebenso die Haftung, insbesondere bei Nässe oder feuchter Straße. Hab da selber schon extrem negative Erfahrungen mit Korea-Reifen gemacht.

    Bei vielen runderneuerten Pneus sind meistens Bremsweg und Haftung merklich schlechter als bei guten Neureifen. Das beweisen einigermaßen seriöse Tests, wie bei Auto-Motor-und-Sport und deckt sich mit meinen Erfahrungen. Als Student noch hatte ich im Winter auf Polo und Passat solche Dinger drauf und die waren vom Fahrverhalten unbefriedigend.

    Ich kann schon verstehen, dass man auf langsamere Fahrzeuge solche Reifen aufzieht, aber bei den heutigen Motorleistungen und dem ungebremsten Gasfuß vieler Autofahrer möchte ich keinen Kontakt mit Fahrzeugen mit solchen Reifen bekommen, deren Bremsweg mal locker 20% länger ist!

    Außerdem muss man bei einem Satz runderneuerter Autoreifen damit rechnen, vier unterschiedliche Karkassen zu bekommen, die vier unterschiedliche Vorgeschichten haben können.

    Wie gesagt, in meine Kritik schließe ich Billig-Neureifen aus China und Korea explizit mit ein (oder aus irgendwelchen ähnlichen Billigländern). Reifen sind essentiell wichtige Teile des Autos und viel wichtiger, als sonstiger Tuning- oder Carhifi-Schnickschnack.
  • Naja MusterMann, zum Teil hast du Recht, es gibt natürlich auch Gurken bei den Neureifen. Aber andererseits wird auch schnell mal schlecht gemacht was man nicht kennt. Wenn ich lese "China oder Korea Reifen" denke ich du hast da einige Vorurteile. Ich hatte ja schon geschrieben das viele unter anderem Namen produzieren, bzw. mit die besten Hersteller ja grad aus diesen Ländern kommen.
    Kumoh zb. ist auch ein Koreaner und gehört zu den Top 10!
    Ganz zu schweigen von Bridgestone oder Yokohama aus Japan.
    Aber ausser einem Großteil der Entwicklung, ist doch auch eigentlich deutsches nicht mehr deutsch.
    Wie viele Kunden sind enttäuscht wenn sie auf ihrem Continental als Herstellerland Afrika, Asien, Europa, naher Osten, USA und Mittel- und Südamerika vorfinden!?
    Es ist nicht alles Mist nur weil es günstig ist und ein teurer Reifen ist kein Garant für gute Qualität.
  • ich hatte auch schon runderneuerte reifen leider hatten sich dort auf der lauffläche nach ca. 3 wochen blasengebildet aber nur bei den zwei vorderen.
    hatte glück das nicht schlimmeres passiert ist. konnte die reifen tauschen garantie.
    habe aber keine runderneuerten mehr genommen.
    gruß sileg
  • katzel schrieb:

    Es ist nicht alles Mist nur weil es günstig ist und ein teurer Reifen ist kein Garant für gute Qualität.


    Also gerade bei Reifen merkst Du deutlich jeden kleinsten Preisunterschied.

    Habe nun schon so gut wie jedes Preissegment mit Reifen durch, angefangen bei Runderneuerten, Billig-No Name, Billig-Markenreifen etc... und muss ehrlich sagen, dass ich mich bei meinen jetzigen Michelin Alpin A3 am Sichersten fühle.

    Muss man immer für sich selbst entscheiden wieviel Geld man für einen Reifen ausgibt, aber bitte nicht mit Sprüchen wie "Billig und gut" prahlen. Denn gerade bei Reifen gilt dies nicht...

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Hi,

    ich sehe es so, dass die Preisdifferernz zwischen guten und Billigreifen in Relation zu den Kosten stehen die anfallen wenn Du wegen der Reifen in einen Unfall verwickelt bist.
    Hier meine ich keinen schweren Unfall, selbst ein kleiner Blechschaden kostet dich ein vielfaches der Preisdifferenz zwischen guten und schlechten Reifen.

    Mein Tipp wenn es wirklich auf's Geld ankommt, kauf Dir gute gebrauchte bei 3-2-1-Meins. Die sind in der Regel immer noch wesentlich besser als No-Names und sowieso besser als Runderneuerte.

    Gruß
    ShakeMe
  • katzel schrieb:

    ... Wenn ich lese "China oder Korea Reifen" denke ich du hast da einige Vorurteile. Ich hatte ja schon geschrieben das viele unter anderem Namen produzieren, ....


    Also zum einen hatte ich selbst, wie geschrieben, schon koreanische Winterreifen drauf und hatte mehr als ein AHA-Erlebnis damit. Z. B. dass mein Auto in einer täglichen befahrenen Kurve bergan bei 50 km/h auf feuchter Fahrbahn plötzlich ausbrach. Hab das dann getestet und war echt baff über die mangelnde Haftung. Mit anderen Reifen auf dem selben Auto ist mir das nicht passiert.

    Auf dem jetzigen Fahrzeug (gebraucht) waren auch so komische No-Name Winterreifen dabei, die ein ähnliches Verhalten zeigen. Daher hab ich meine bisherigen Winterreifen montiert und das Fahrverhalten ist merklich besser, gerade bei feuchter/kalter Witterung.

    Es mag durchaus sein, dass Markenhersteller inzwischen in Billiglohnländern produzieren lassen, die Entwicklung findet aber unter ganz anderen Maßstäben statt. Die chinesischen Eigenentwicklungen, die man zuhauf bei uns inzwischen findet, taugen wirklich nicht viel. Das bestätigt jeder Test. Die Koreaner haben teilweise sicher gute Fortschritte gemacht, wie in vielen anderen Bereichen auch. Dennoch lässt sich nicht verleugnen, dass Markenreifen, gerade bei M + S für den Winter, deutlich besser haften und bremsen als runderneuerte Pneus und Billigstreifen.



    shakeme schrieb:

    ...
    selbst ein kleiner Blechschaden kostet dich ein vielfaches der Preisdifferenz zwischen guten und schlechten Reifen.
    ...



    Das sehe ich ähnlich. Man sollte bei sicherheitsrelevanten Dingen nicht am falschen Fleck sparen.