Grenzöffnung nach Osteuropa !!, geht das gut??

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Grenzöffnung nach Osteuropa !!, geht das gut??

    Ihr hab es bestimmt auch mitbekommen und jetzt ist es Offiziell, die Grenzen zu den neuen EU-Länder sind jetzt offen,mit dabei sind die deutschen Nachbarn Polen und Tschechien sowie Malta, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Slowenien und die Slowakei.
    Bringt das jetzt nach.- oder vorteile, will BMW Konzern aus diesem Grund über 1500 Stellen Abbauen und eventuell den Werk in diese Länder verlegen??

    Meiner Meinung nach , hat es nichts gebracht, das Deutschland in die EU übergegangen ist,oder liege ich hier falsch .
    Unsere Eltern kannten keine Arbeitslosigkeit , oder 1 Euro Jops, überall war was zu bekommen, seid dem EU eintritt sieht doch alles anders aus,sogar die Privaten Sender machen schon ,eigene Shows , in dem sie 3 Jugendliche für einen Ausbildungsplatz kämpfen lassen,wird es bald anstatt "Popstars" oder "DSDS" Castingshows für Ausbildungsplätze geben?
    Ich selbst spiele auch schon seid langem an Auswanderung in "nicht" EU Länder, wie z.B. Türkei , wo sogar von meinem Bekannten Kreis einige rüber gesiedelt sind und sehr zufrieden sind.

    Ich frage euch, was hält ihr von den Neuen EU-Ländern ? hat Deutschland noch eine Zukunft?

    Gruß

    Resnu
    Wünsche allen auf diesem Wege ,Frohe Weihnachtsfest und schöne Bescherung.
  • Deutschland hat sehr wohl eine Zukunft, in welche Richtung es geht hast Du jedoch evtl. schon beschrieben. In anderen Ländern sieht die Organisation von Gewerkschaften anders aus, bzw. existieren diese erst gar nicht oder nur auf dem Papier. Die Gesellschaft in diesem Land wird zunehmend nur Stellen für Spezialisten bieten, der Durchschnitt wird sich mit mehreren Jobs durchschlagen müssen um über Wasser zu bleiben. Ich denke aber das dies nicht nur an anderen EU-Staaten liegt, gehe mal nach Griechenland oder Spanien. Dort sieht es für die Bevölkerung nicht so rosig aus wie bei uns (Ich habe Verwandte in Griechenland und spreche daher aus Erfahrung). Dies mein Lieber nennt sich Kapitalismus *stark_sarkastisch* ;)

    Im Prinzip bin ich nicht gegen Kapitalismus bin, allerdings lassen solche Dinge staatlich anders regeln, die skandinavischen Staaten hatte vor 10 Jahren in Ihrem Sozialsystem einen gewaltigen Absturz, jedoch ist die dortige Wirtschaft und Lage des Arbeitsmarktes derzeit sehr stabil (trotz der Marktform). Es ist eine Frage der Regierung eine Staates, die Antwort können wir teilweise bestimmen.

    Aber um deine Frage zu beantworten: Die Grenzöffnung ist nichts neues, es ist genauso neu das Weihnachten ganz plötzlich und unerwartet kommt. Die ganzen "intelligenten Magazine" haben mal wieder nen Aufhänger, ist eh grad nichts los ;)

    Wir werden auch das "Überleben".
  • @ hellraizer...da hast du ein interessantes Thema angeschnitten.

    Mich wundert, dass bei dieser Themanaktuallität nicht mehr Leute Stellung dazu nehmen.

    Ich bin aus Österreich und sehe nur meine Perspektive, und die sagt:
    Ohne EU wäre Österreich nicht in diesem Wirtschaftwachstum der heute vorherrscht (genau wie Deutschl.)
    Produktion wandert in Billiglohnländer (heute Polen+Tsch,Slowak, etc), aber in 5 - 10 Jahren wandern die selben Jobs nach China + Korea weiter da sich die BILLIGEN ARBEITEN angepasst haben.
    Österr. und Deutschl. ist nur noch Entwicklungsstandort was hochqualifiziertes oder gut geschultes Personal braucht. Also weiterbilden Leute.

    PS: In meiner Region gibt es bald mehr deutsche "Gastarbeiter" wie aus anderen Herkunftsländer.


  • Die Kriminalität soll ja laut Experten nicht steigen!

    --- Logisch wenn niemand mehr Kontrolliert wird ---

    !! Aber woher kommen die z.B. unversteuerten Zigaretten !!
    !! Wohin kommen die aus Deutschland geklauten Autos !!
    !! … !!

    - Ich halte persönlich davon gar nichts –

    Länder wie Polen die so konservativ denken gehören normal nicht mal in die EU

    :(
  • DerGrundgedanke der EU ist sicherlich nicht schlecht.Auf dem Gebiet des Handels gewisse Vereinfachungen.Aber muss ich denn die halbe Welt zusammenführen.Ich kaufe ja auch nicht gleich eine Kuh wenn ich einen Liter Milch brauche.
    Die Kriminalitätsrate wird steigen.Beim Zoll , beim Bundesgrenzschutz und der Polizei werden Stellen gestrichen,weil der Staat sparen muss , und wer freut sich?Ja genau der Private Sicherheitsdienst , den sich nur die oberen Zehntausend leiste können,die Alarmanlagenhersteller und die Autoindustrie,die wieder Autos verkaufen da die anderen bis nach Russland verschoben werden.
    Warum soll so eine Eu gut gehen mit so vielen verschiedenen Mentalitäten.Das grosse Land Russland ist in vielen kleinen Staaaten zerfallen oder auch Jugoslawien.Und da kommen ein paar Kohls Merkels Mitterands daher und wollen eine risige EU . Der Deutsche Bürger wird immer mehr entmündigt , da das EU Recht vorherrscht.Wenn wir gefragt worden wären (Bürgerentscheid) dann hätten wir wahrscheinlich heute noch unsere geliebte D-Mark,und müssten nicht heute D-Mark Preise in Euro bezahlen.
    Aber es ist ja ganz toll heutzutage,wenn einmal im Jahr von Deutschland mit dem Auto nach Griechenland fahre werde ich nicht mehr kontrolliert , zumindest nicht mehr direkt am Schlagbaum, aber vielleicht ein paar Kilometer weiter im Inland. Was ist nun besser.
    An Alle die diesen kleinen Beitrag lesen wünsche ich einen gutenRutsch ins neue Jahr.
  • Wenn man sich mal nur den einen Aspekt "Autohersteller" rauspickt, wird einem die ganze Idiotie, wohin sich der "grenzenlose" Kapitalismus hinentwickelt, klar.

    - BMW lagert schrittweise seine Produktion in Billiglohnländer in der EU aus.
    - Dadurch werden schrittweise Produktionsstandorte in Deutschland geschlossen.
    - BMW möchte gern die billig produzierten Autos in Deutschland wie gehabt teuer verkaufen.
    - Zu Dumm, das BMW gleichzeitig Arbeitslose bzw. Billiglöhner in Deutschland produziert.
    - Noch dümmer, das die Konkurrenz genauso handelt.
    - Nanu, der Markt für Neufahrzeuge in Deutschland ist plötzlich rückläufig.
    - Weil der ehemalige BMW Arbeiter finanziell genauso dasteht, wie der BMW Arbeiter in Lettland. Beide können sich das Auto nicht leisten.

    Fazit: Wer Mist produziert, muss es auch als Mist verkaufen. Der "Mist" steht nicht für die Qualität, sondern für die Umstände, wie ich meine Waren produziere. Kurzfristige Gewinne nützen nur den Managern und den Aktionären. Aber eben auch nur kurzfristig.

    Und schlussendlich scheinen die deutschen Autobauer die letzten Dinosaurier zu sein. Die EU hat einen Asteroiteneinschlag beschlossen. Wie ungerecht, obwohl der schon seit Jahren absehbar ist.

    Grundsätzlich sehe ich die offenen Grenzen positiv. Wem gehört denn dieser Globus? Warum darf sich nicht jeder Mensch darauf frei bewegen?
  • @drillschnaffe
    Du glaubst doch nicht wirklich, dass sich ein Fabrikarbeiter einen BMW leisten kann?

    Auch wenn es hier einige nicht glauben, die Grenzöffnung ist ein Vorteil für die Deutsche Wirtschaft. Hier gibt's zwar einige, die glauben, dass die EU oder der Euro für die schlechte Lage der Wirtschaft schuld. So ist es aber nicht. Vielmehr liegt es an einer unmöglichen Sozialpolitik und der den mangelnden Willen der deutschen sich zu Bilden, oder für wenig Geld zu arbeiten.

    Also lasst mal diese Stammtischparolen und freut euch über die Konvergenz der EU-Staaten.
  • Das Über-Ich schrieb:



    Also lasst mal diese Stammtischparolen und freut euch über die Konvergenz der EU-Staaten.


    Freuen wir uns wirklich darüber?
    Die höchsten Beamten der Polizei zeigen sich besorgt über die Grenzöffnung. Das sind Beamte. Es braucht schon viel damit ein hoher Beamter etwas gegen die Politik sagt. Könnt euch also vorstellen wie das ablaufen wird.

    Menschenschmuggler aus Russland können jetzt ganz gemütlich über die Grenze fahren. Denkt ihr die polnische Polizei wird da was dagegen tun können?
  • Freuen ist übertrieben!!!

    EINE RIESEN CHANCE JEDOCH - für die Wirtschaft - denn für den privaten "VERKEHR" wird das extrem wichitg - den Lebensstandart von Westeuropa zu sehen - und mittelfristig will sich dem jeder OstEuropäer angleichen.
    Das heißt für die heimische Wirtschaft (spreche primär von Ö) eine Verteuerung der Internationalen Wirtschaft - und somit fällt der Wettberwerbsvorteil der "billigen Arbeitskräfte".

    Das Beamte sich hier querlegen ist eindeutig u hat gar nix damit zu tun dass sie sich gegen Politiker nicht trauen aufzubegehren.... sehr naive Meinung!
    Wie immer fürchtet diese Klientel um ihre Posten....

    Grosse Chance und mit den richtigen "Hebeldrückern" auch lösbar!

    Die Ö.Grenzpolizei wird zB nicht mehr an den Grenzen kontrollieren - sondern innerhalb des Landes vermehrt.
  • Es braucht schon viel damit ein hoher Beamter etwas gegen die Politik sagt.

    warum hört man dann andauernd das sie mehr Rechte, wegen diesem und jenem haben wollen?

    Menschenschmuggler aus Russland können jetzt ganz gemütlich über die Grenze fahren. Denkt ihr die polnische Polizei wird da was dagegen tun können?

    Die Polizei kann wie bisher Kontrollen durchführen, zudem haben die Schmuggler es bis jetzt ja offensichtlich auch schon immer geschafft.

    Du glaubst doch nicht wirklich das die Grenzkontrollen eine größere Barriere für jegliche kriminellen Elemente dargestellt hat.

    Mal ganz abgesehen davon, das ich nicht verstehe, wieso du die Menschenschmuggler als russisch bezeichnest.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Die meisten Menschen werden in Russland verschleppt und nach Europa gebracht. Kann ich hier nicht mit einer Quelle belegen, sollte aber jeder wissen. Zumindest die regestrierten Fälle, was in Asien passiert ist ein anderes Thema.
  • Muss hier Mr. Anderson Recht geben.

    Vergesst nicht Leute, man konnte auch schon vorher ohne jeglichen Schikanen in die angrenzenden Länder fahren und die dortigen Einwohner konnten ebenso leicht zu uns kommen.
    Das einzige, was sich jetzt vehement ändert, ist eben die Tatsache, dass man jetzt vielleicht nicht immer seinen Ausweis an der Grenze zeigen muss. Übrigens haben ja viele Länder noch vor, die Grenzen weiter zu kontrollieren, das ist immerhin ihr gutes Recht.

    Und für LKW's gelten ohnehin andere Bestimmungen, wenn jetzt also einige drittklassige Zeitungen wieder Angst machen wollen, dass jetzt die bösen Ausländer in unsere Länder kommen und jeden umbringen werden, kann ein halbwegs gebildeter Mensch nur darüber lachen.

    Und wie bereits gesagt: Wenn die Länder Anlass haben, können sie genauso noch wie vorher an der Grenze kontrollieren lassen, auch die privaten Autofahrer, deartiges wird nun eben dank Schengen nur mehr seltener vorkommen.
  • KobeShow schrieb:


    Die höchsten Beamten der Polizei zeigen sich besorgt über die Grenzöffnung. Das sind Beamte. Es braucht schon viel damit ein hoher Beamter etwas gegen die Politik sagt.



    haha,
    es geht hier um eigene haut.ein grossteil von dennen müssen wo anders arbeiten/wohnen.

    ps.ich bin über weihnacht und silvester im ost gewesen und mich hat keine gegessen und habe auch keine "kriminelle" getroffen.
    gruss,
    costachis
    [COLOR="DarkRed"]»Ich esse am liebsten Geflügel wie Hühnchen oder Kaninchen. « (Alfred Biolek) [/color]

    »Ich weiß, wie es ist, Mutter von drei Kindern zu sein! « (Edmund Stoiber)

    »Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen. « (Franz Beckenbauer)
    [/SIZE]
  • sicherlich geht es einigen beamten um ihre heimatnahen posten ABER es ist durch die täglichen polizeilagen belegt, dass die grenzöffnung zu vermehrten grenzübertritten derjenigen genutzt werden die wir hier wirklich nicht haben wollen...es werden im grenzgebiet vermehrt kfz gestohlen...es werden täglich viele unerlaubt eingereiste russen, chinesen und vietnamesen festgestellt. also es ist nicht alles nur panikmache es ist realität...

    ...es ist so viel realität, dass unsere BMI es schon versucht zu beschönigen...getreu der devise :

    "traue nie einer statistik die du nicht selbst gefälscht hast"


    MfG
    das hortkind
  • KobeShow schrieb:

    Die meisten Menschen werden in Russland verschleppt und nach Europa gebracht. Kann ich hier nicht mit einer Quelle belegen, sollte aber jeder wissen.


    Nein, sollte nicht jeder wissen! Zumindest solange nicht, bis du das mit einer Quelle belegt hast. Deine persönliche Vermutung mag das sein. Ich bin mir dagegen sehr sicher, dass in Afrika und Asien wesentlich mehr Menschen verschleppt werden - von Südamerika ganz zu schweigen!

    Nur weil die Bild-Zeitung wieder einen Bericht über einen osteuropäischen Puff schreibt, mag das Gesamtbild ganz anders aussehen...
  • Klar geht das gut...heute wurde in N-TV berichtet, das in drei Wochen, mehr illegale nach Deutschland geflüchtet sind, als das ganze halbe Jahr 2006...aber was solls...den Politikern interessiert die Bevölkerung eh nicht und vor den Wahlen wird wieder gelogen, das die Balken biegen und wir dürfen nur mehr mit Kriminelle rumschlagen !
    Das Leben ist einfach wunderbar !
  • @circusohw:
    Auch für dich gilt bitte deine eigene Meinung zu begründen und keine EINZEILER zu posten!

    Greetz
    MrMooney

    //edit by RamsesV: Hab den Post auch noch gelöscht. Finde nicht, dass er besonders anregend war, und außerdem sollte dafür kein Posting gezählt werden *fettes grins*
  • Ich finde durchlässige Grenzen aus touristischer Sicht zwar sehr angenehm, aber bei dem immer noch herrschenden Wohlstandsgefälle gibt es da große Probleme in Grenznähe. Der MDR berichtete in der Vergangenheit mehrfach über Einbrüche und Diebstähle an der Grenze zu Tschechien. Da wurde sogar die ganze Produktionshalle eines mittelständischen Betriebs über Nacht leergeräumt!

    Dabei sind die Kriminellen sicher nicht die Nachbarn von der tschechischen Seite, sondern gut organisierte Banden aus Osteuropa, die Tschechien als Basis für ihre Raubzüge nutzen. Angesichts dessen wäre eine längere Übergangszeit für Schengen sicher besser gewesen. Generell nutzt die ganze Osterweiterung ohnehin nicht den Leuten, sondern der Wirtschaft. Neue Absatzmärkte und billige Produktionsstandorte dürften der eigentliche Grund für diesen politischen Akt gewesen sein.
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • Deutschland ist kein Billiglohnland. Durch die Öffnung der Grenzen steigen die Lohnkosten sogar eher, in den Schwellenländern in unseren östlichen Nachbarstaaten, da auch dort schon Facharbeiter gesucht werden, die in den reicheren Westen abhauen.
    Bei uns verschiebt sich der Arbeitsmarkt in eine andere Richtung. Da Lohnkostenintensive Arbeiten in Schwellenländern gefertigt werden, fallen bei uns solche Arbeiten weg. Da aber auch dort nicht ohne Werkzeuge und Maschinen gefertigt werden kann, steigt bei uns der Bedarf an gut ausgebildeten Arbeitskräften, um diesen Markt beliefern zu können. Deshalb reden die Politiker seit ein paar Jahren ja auch, dass unsere Schulbildung gefördert werden soll.
  • Auch wenns eigentlich ein alter Thread ist...


    Deutschland ist im Vergleich zu anderen grossen EU Laendern gut dabei, wie Frankreich, England, Spanien...besser gesagt, in der ganzen EU habens die Deutschen noch am besten!
    Ohne die EU waeren die Chancen sehr gering, dass Deutschland in der Internationalen Liga mitspielen koennte.

    Zu den Grenzen
    Wenn ein Land in die EU eintritt dann sollten die Grenzen auch offen bleiben. Die Grenzen wurden ja auch erst nach ca. 2 Jahren geoeffnet und nicht direkt!
    Die Grenzoeffnung ist doch eines der Hauptpunkte der EU.
  • Für alle die, die hier die gängige Propaganda nachquasseln, wie toll die Osterweiterung für Deutschland ist: Kennt ihr irgendeinen, der davon profitiert hat? Ich weiß nur, daß die Unternehmer nun noch leichter die Drohkulisse mit der Abwanderung aufbauen können. Das Entsendegesetz wird auch ständig umgangen, Briefkastenfirmen in Osteuropa nehmen nach der Dienstleistungsrichtlinie Aufträge hier an, damit sie die Leute herschicken können. Gerade im Fleischverarbeitungsgewerbe sehr verbreitet.
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • eshalb reden die Politiker seit ein paar Jahren ja auch, dass unsere Schulbildung gefördert werden soll.


    dann ist es eindeutig zu spät :D

    Ich wohne keine 50 km zur tschechischen Grenze entfernt. Ich muss sagen, dass ich bis auch kleine Ausnahmen, nichts von erhöhter Kriminalität mitbekommen. Nein ganz im Gegenteil, der Vater eines Freundes von mir arbeitet beim Zoll, der meinte dass die Kriminalität zurück gehen würde.
    Ich persönlich sehe das ähnlich wie sasch.chem von wo aus wird den Menschen-, Drogenschmuggel usw. betrieben?

    Aber es käme schon blöd rüber, wenn ein Staatsbediensteter oder ein Politiker über die Maßnahmen zum "Europa ohne Grenzen" schimpfen würde.

    LG
  • Ich denke das die Grenzöffnung keinen großen einfluss hat klar die Schmuggler und Co. werden es leichter haben aber sie haben es vorher ausch schon geschaft. Mehr Angst hätte ich vor Billigprodukten die die Märkte nun Überfluten könnten.
    "The Ten Commandments have 279 words, the declaration of Independence 300 words, the rules to import Caramel Bonbon's in to the European Union have exactly 25.911 words."
  • es hat natürlich viele positive aber auch viele negative seiten. es mag gut sein dass viele unternehmen abwandern, aber es entstehen auch viele jobs da dort die modernisierung noch stattfinden muss und viele maschinen etc dorthin exportiert werden. man muss das ganze global betrachten. die tendenz geht dahin dass sich immer mehr länder zu regionalen größen zusammenschließen und da braucht man einfach diesen regionalen zusammenhalt um nicht dominiert zu werden muss man dies auch tun. außerdem sind die hilfen die deutschland und frankreich usw. zahlen für die osteuropäischen länder sehr wichtig aber verglichen mit dem BIP der westeuropäischen länder leicht zu verkraften. schmuggler etc. sind auch kein problem, denn einerseits wird der lebensstandard wachsen und andererseits werden die länder besser gegen diese bösewichte arbeiten können.
    was der EU fehlt und eine klare struktur und einigkeit, was aber auf jeden fall noch kommen wird, egal ob wir es wollen oder nicht.
    mfg
    mistercoolios