Ratschläge zum Partitionieren

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ratschläge zum Partitionieren

    Frohes Neues!

    Ich bekomme bald eine neue 500 GB Festplatte und möchte gerne wissen, wie ich sie am besten partitioneren soll.

    Betriebssysteme
    • Ich habe mir überlegt, dass ich für Windows XP 20 GB partitioniere. Das sollte reichen, da ich keine großen Spiele habe.
    • Eine zweite Partition gleicher Größe lege ich für Windows Vista an. In Vista werde ich mich erstmal einarbeiten, viel Software werde ich nicht installieren.

    Benutzerpartitionen
    • Zunächst habe ich eine Partition mit 200 GB für die tägliche Arbeit.
    • Dann nochmal 200 GB für Dateien, auf die ich hauptsächlich nur lesend zugreife, also Musik, Videos, DVD-Images und Samples (für Musikbearbeitung).


    Das macht insgesamt 440 GB. Bei einer 500 GB Festplatte sind 465 GB formatiert. Die fehlenden 25 GB (465 - 440) sind meine Rundungsfehler und es geht etwas an die MFT verloren, da alle Partitionen mit NTFS formatiert werden.

    Der Grund, warum ich das so machen möchte, ist dass ich in der ersten Benutzerpartition viel Fragmentierung haben werde, in der zweiten dagegen kaum. Dadurch erhoffe ich mir auf Dauer konstante Zugriffszeiten, geringere Festplattenaktivität und damit eine möglichst lange Lebensdauer. Man sollte bedenken, dass ich von der letztgenannten Partition fast ununterbrochen Musik hören werde. Da sollte sich der Lesekopf möglichst wenig bewegen. Mein Ansatz zum Partitionieren ist also
    • Das Trennen von Betriebssystem und Benutzerdaten
    • Berücksichtigung der Framgentierung

    So, nun ist eure Meinung gefragt. Habe ich etwas nicht beachtet? Ist aus eurer Sicht heutzutage Fragmentierung noch ein Problem? In welchen Punkten irre ich mich? Ich freue mich auf hilfreiche Beiträge.

    Oder postet einfach, wie es bei euch aussieht. Ich bitte aber aufgrund der Übersichlichkeit um eine halbwegs einheitliche Darstellung. Und interessant wäre auch, wofür ihr den PC hauptsächlich nutzt und was ihr euch für Gedanken zur Partitionierung gemacht habt, wenn überhaupt.

    Bei mir sieht es also bald so aus:
    HDD 1
    Primär C: > 20 GB > Windows XP (Produktiv)
    Primär C: > 20 GB > Windows Vista (Einarbeitung)
    ERWEITERT
    Logisch D: > 200 GB > Benutzerdaten
    Logisch E: > 200 GB > Multimedia, Images

    [B]Frohes Neues und ein erfolgreiches Jahr![/B]

    FeliX_22
  • ich weis zwar nicht, wie start dein PC ist, es kann aber helfen, wenn du die Auslagerungsdatei auf eine eigene Partition stellst/schreibst/oderwasauchimmer

    von den Partitionen her ist das reine Geschmacksache, Performence kommt eh erst bei mehr Festplatten und neu Festplatten sollten mit den Schreibzugriffen sampft genug sein, dass eine lange Lebensdauer ermöglicht wird

    höchstens die Clustergröße kannst du anpassen, je nach Größe der Dateien...
    groß=groß, klein=klein....

    und noch ein Tipp: lenke die Standardpfade auf deine Partitionen um, so dass du Meine Musik. ect. weiter nutzen kannst; vereinfacht den Zugriff später

    mfg
    zeilant
    zeilant
  • FeliX_22 schrieb:

    Frohes Neues!

    Ich bekomme bald eine neue 500 GB Festplatte und möchte gerne wissen, wie ich sie am besten partitioneren soll.

    [*]Ich habe mir überlegt, dass ich für Windows XP 20 GB partitioniere. Das sollte reichen, da ich keine großen Spiele habe.
    [*]Eine zweite Partition gleicher Größe lege ich für Windows Vista an. In Vista werde ich mich erstmal einarbeiten, viel Software werde ich nicht installieren.


    FeliX_22



    Frohes Neues noch.

    Also die erste Überlegung war schon OK.Windows XP würde ich auch 20 GB geben.Das wird die C : Partition.

    Vista braucht aber 40 GB,sonst lässt es sich nicht Installieren.
    Also muss D : mindestens 40 Gb sein.

    Dann würde ich keine seperate Auslagerungs Datei anlegen.Unter Windows XP ist das in Ordnung.Aber mit Vista zusammen,lass es bleiben.

    Gut das wäre also C : XP mit 20 GB und D : mit Vista 40 GB.

    So würde ich Anfangen.Dann würde ich wenn Du Spielen willst,eine Partition mit 80 GB für Spiele Anlegen.Dann werden Deine Betriebssysteme nicht so sehr Fragmentiert,weil heutige Spiele mehr als 5 Gb sogar 11 Gb Platz auf der Platte brauchen.(Siehe Blacksite)

    Danach würde ich noch eine Partition für Daten machen.Alles mögliche kommt da drauf.Filme,Bilder ,Musik und und und.

    Zusammenfassung :

    C : = 20 Gb
    D : = 40 Gb
    E : = 80 Gb
    F : = 300 Gb

    Du kannst die 300 Gb natürlich noch mal in zwei 150 Gb Partitionen aufteilen,wenn Du magst.Dann kannst Du Filme oder Programme dort Archivieren.Wie Du möchtest.

    Das wäre mal mein Vorschlag.

    Bei mir sieht das so aus.Ich habe noch extra eine Temporäre Partition gemacht.Darauf Arbeiten meine Programme.Da werden Daten von Programmen zwischengespeichert.So zum Beispiel beim Filme Rippen oder Umwandeln.Nero Arbeitet nur auf der Temporären Partition.



    Greetz Firecat
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • Hallo!

    Bis hier hin schon Mal Danke für eure Antworten.

    Zu zeilant:
    Bringt das wirklich was die Auslagerungsdatei auf eine eigene Partition zu schieben? Die Datei kann ja unter Windows, wenn ich mich nicht irre, max. 4 GB groß sein. Und die sollte möglichst vorne, also am Besten als zweite Partition sein, dann wird die Vista Partition nur minimal kleiner. Ja ich habe leider nur 512 MB Arbeitsspeicher. Wenn das was bringt, dann mach ich das so.

    Das mit der Clustergröße ist ein guter Einwand. In meinem Beispiel würde ich die erste Benutzerpartition mit standardmäßig 4 KB Clustern versehen und die zweite, die nur relativ wenige, große Dateien enthält, mit größeren Clustern, sagen wir 16 KB. Dadurch sinkt die Fragmentierung.

    Die Standardpfade leite ich grundsätzlich um, sind ja bloß Windows-Einstellungen.

    Zu Firecat:
    Gut, Windows XP 20 GB ist jetzt erledigt, aber dass Vista 40 GB braucht stimmt nicht. Ich hatte sie mal auf einer 10 GB Platte installiert und es lief. Außerdem heißt das Laufwerk dann nicht D: sondern C: und wenn ich das eine BS boote, ist das andere versteckt (kein Laufwerksbuchstabe).

    Also ich sehe kein Problem in der Partition für die Auslagerungsdatei. Wenn das Vista stört, verstecke ich einfach die Partition vor ihm. Ich meine sogar, dass ich beiden Platten die selbe Auslagerungsdatei zuordnen kann, aber das lasse ich lieber bleiben. Man stelle sich vor, ich schicke XP in den Ruhezustand (pagefile.sys enthält wichtige Daten). Dann boote ich von Vista und der löscht mir die pagefile.sys :mad:

    Eine extra Partition für Spiele klingt auch sinnvoll, nur wie gesagt, ich spiele nicht viel, daher erspare ich mir die Partition.

    Du hast eine Partition für Daten und Filme und noch eine für DVD Filme. Ich finde diese Einteilung nicht so toll, da aus Sicht der Festplatte ähnliche Dateien vorliegen. Ich würde daraus eine Partition machen und zwei Stammordner anlegen, die wie deine Partitionen heißen. Dann habe ich nicht das Problem, dass evtl. eine Partition voll wird und in der anderen noch viel Platz ist. Ich werde nur halb so viel Platz wie du haben :P

    Eine extra Partition nur für temporäre Dateien? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das etwas bringt, außer dass du Ordnung hast, aber das erreiche ich mit einem Ordner auch. So habe ich bei mir in den Umgebungsvariablen %TEMP% und %TMP% anstelle von C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzer\Lokale Einstellungen\Temp den Ordner HDD1\Userpartition1\Temp\Temp angelegt (das erste Temp ist für meine eigenen Temp-Dateien). Naja, ich könnte dann noch in die Registry-Run schreiben subst T: Userpartition1\Temp\ aber das ist wohl Geschmackssache. Hmmm, vielleicht mach ich es doch so wie du sagst, im Prinzip geht es bei der Partitionierung auch um Ordnung. :unschlüssig:

    Firecat schrieb:

    Wie Du möchtest.

    Das ist in diesem Thread wohl ein wichtiger Satz, da ist viel Gemackssache - Ordnugswahn dabei.

    Bei mir sieht es fast unverändert aus:
    HDD 1
    Primär C: > 20 GB > Windows XP
    Primär D: > 4 GB > pagefile.sys
    Primär C: > 16 GB > Windows Vista (inkl. pagefile.sys)
    ERWEITERT
    Logisch E: > 150 GB > Benutzerdaten (4K Cluster)
    Logisch F: > 250 GB > Multimedia, Images (16 K Cluster)

    Es kann ja sein, dass ich mir zu viele Gedanken mache, aber ich lege wie gesagt Wert darauf, dass ich das Optimum erreiche und mich nicht weiter drüber kümmern muss. Also danke nochmal euch beiden! Noch mehr Ideen dazu?

    Gruß

    FeliX_22
  • Also ich denke Du machst Dir zu viele Gedanken.

    Das mit der Clustergröße bringt nicht wirklich viel.(Hab es selber ausprobiert).Nur wenn Du große Daten hast,sprich viel mit Filmen hantierst,bringt eine Änderung der Clustergröße etwas.

    Das mit der Auslagerungsdatei von XP und Vista würde ich nicht machen.
    Vista hat eine neue Verwaltung von Virtuellem Speicher und System Files.Es wurde komplett überarbeitet und nicht mehr mit XP zu vergleichen.Wenn man an der Speicherverwaltung etwas verändert,dann bringt das höchstens mehr Probleme mit sich,als das es von Vorteil wäre.
    Stichwort Superfetch.
    Hier gibts Lektüre. microsoft.com.nsatc.net/techne…ernel/default.aspx?loc=de


    Meine Festplattenaufteilung,hat schon Sinn.:D

    Erstens die Temp Partition.Dort wird nur gearbeitet.Das bedeutet zum Beispiel wenn ich mit Nero Vision einen Film erstellen will.Da werden zuerst von Nero die Film Daten in einen Temporären Ordner geladen.Dort werden diese Filmdaten dann weiter bearbeitet von Nero,also umgewandelt oder neu Zusammengestellt.
    Bei einer DVD mit 4 Gb Datenvolumen möchte ich nicht das diese zuerst auf C kopiert werden,erstens weil dann die Daten meines Betriebssystems verlagert werden,was eine Fragmentierung zur Folge hat.
    Zweitens werden diese Temporären Daten nach fertigstellung wieder gelöscht und meine verschobenen Daten des Betriebssystems bleiben aber wild verstreut auf C : zurück.

    Meine Festplatten mit einmal Filme und einmal DVDs hat auch Sinn.:D

    Weil meine Filme Partition nur Avi oder mpeg Filme enthält und die DVD Partition,die umgewandelten Filme gespeichert sind.


    Meine Vista Ultimate 64 Bit Installation benötigt aber 40 Gb freien Festplatten Platz.Sonst geht da gar nix.:D


    Greetz Firecat
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • Wenn die Festplatte schon vor der Vista-Installatin partitioniert ist und du dann nur noch auswählst, auf welche Partition das Vista drauf soll, ist es möglich, Vista auf Partitionen < 40GB zu installieren (so kam es bei mir auf eine 14GB-Partition :)). Trotzdem würde ich die Vista-Partition schon mindestens 30GB machen, da die Systemvorraussetzungen ja vermutlich doch irgendeinen Sinn haben^^

    Die Auslagerungsdateipartition (man beachte das Wort^^) würde ich max. 2GB groß machen - denn die Auslagerungsdatei sollte afaik bei XP ungefähr das 1,5fache der Arbeitsspeichergröße sein - also momentan bei dir 768 MB und wenn du mal auf 1 GB aufrüstest, 1536 MB. Bei 2 GB RAM würde ich unter XP schon ausprobieren, die Auslagerungsdatei auszustellen - und wenn es mit Auslagerungsdatei schneller läuft, die auf 2 GB begrenzen (da das vermutlich erst in "fernerer" Zukunft liegt und es ja auch nicht sicher ist, dass es so schneller läuft (liegt ja auch an den von dir genutzten Programmen), würde ich nur deshalb die Partition vergrößern)
    Bei mehr als 2 GB RAM würde ich dann wirklich keine Auslagerungsdatei verwenden..

    Solltest du etwas verschlüsseln wollen, würde ich das am Ende der Platte machen, da da die Lese- und Schreibraten ja sowieso schon kleiner als am Anfang sind und sie (die Lese- und Schreibraten) ja von der CPU noch limitiert werden und du so die schnelleren Sektoren der HDD nicht vergeudest..
    Wenn ich größere Datenmengen verschlüssele, ziehe ich das Verschlüsseln der kompletten Partition den Containern vor, da du dann ein Objekt weniger im Arbeitsplatz hast.

    Für kleinere Datenmengen (bis 2GB - hier wäre mir bei einer 500er HDD egal, wo es ist) reicht aber auch ein Container, den man dann noch etwas "tarnen" kann - z.B. als "pagefile" (aber ohne ".sys") auf irgendeiner Partition oder als irgendeine *.cab-Datei in einem Spieleordner.

    Jo - das wär erstmal das, was mir dazu einfällt :)

    fu_mo
  • Hallo zusammen!

    Schön, dass du dich hier auch beteiligst fu_mo, thx für pn :)

    Zur Verschlüsselung
    Ja, Verschlüsselung ist auch so ein Thema, ne Zeit lang war ich wirklich - man könnte sagen paranoid - weil ich alles mögliche verschlüsseln wollte; Partitionen, Dateien, E-Mails, also auf mehreren Ebenen, so dass wenn ein Schutz geknackt wird, die nächste Tür verschlossen ist. Na ja, das war vielleicht etwas übertrieben, angefangen hatte das bei mir vor langer Zeit mit diesem genialen Thread von Mr, Anderson & Hackmanno1: freesoft-board.to/f238/daten-verschluesselung-187112.html. Zumindest habe ich jetzt Erfahrung mit TrueCrypt und verwende es für meinen USB-Stick (auf 2 Ebenen verschlüsselt). Dass du auf ganzen Partitionen anstelle auf Dateiebene (Container) verschlüsselst, ist nicht nur Geschmackssache, das hat auch Vorteile in der Performance, da der Container selbst, als auch die beinhaltenden Dateien fragmentieren.

    Aber mittlerweile sehe ich das etwas lockerer - man könnte sagen gedankenlos - weil ich die Wahrscheinlichkeit, dass meine Wohnung durchsucht wird, sehr gering halte. Da mache ich mir mehr Sorgen darüber, dass ich während ich im Internet bin, normal auf meine Festplatte zugreifen kann. Besser wäre es, eine Partition mit öffentlichen Daten zu haben und eine Partition mit persönlichen Daten (Eigene Dateien), auf die nur ein einziges Konto Zugriff hat. Möchte man dann mit den privaten Dateien arbeiten, müsste man sich vom Internet trennen, das System auf Schädlinge prüfen und sich als anderen Benutzer anmelden. Aber das macht keiner, weil es extrem unkomfortabel ist. Ein Kumpel löst das Problem durch einen Internet-PC und einen separaten Privat-PC, daher meine Gedanken.

    Als ein Problem der Verschlüsselung sehe ich neben den Zugriffszeiten die Datenwiederherstellung im Notfall. Man muss also diszipliniert und regelmäßig Backups anlegen, die auch wiederum in verschlüsselten Containern abgelegt und gebrannt werden müssen. :boing:

    fu_mo schrieb:

    Für kleinere Datenmengen [...] reicht aber auch ein Container, den man dann noch etwas "tarnen" kann - z.B. als "pagefile" (aber ohne ".sys") auf irgendeiner Partition oder als irgendeine *.cab-Datei in einem Spieleordner.


    Hehe, das mache ich auch schon so (ähnlich).

    Zur Vista-Partition
    Auf Vista werde ich wirklich weniger installieren als ihr wohl vermutet, damit werde ich höchstens am Wochenende rumspielen. Ich brauche das eben, weil mich manchmal Leute aus dem Bekanntenkreis anrufen und fragen wie Sie dieses oder jenes Windows Problem lösen, und dann weiß ich nicht, wo der betreffende Schalter in Vista ist. Vista ist nun mal das Betriebssystem, das aktuell verkauft wird. Eine produktive Vista-Umgebung kann ich mir auf meinem älteren PC sowieso nicht einrichten. Mir kommt es also nur darauf an, auf Vista und etwas Standardsoftware zugreifen zu können. Firecat, ich habe mir deinen Link durchgelesen, wirklich sehr informative Seite.

    Zum Partitionieren
    Die Benutzerdaten brauchen wohl nicht so groß zu sein, wie zunächst angenommen. Und ich lege lieber eine Partition mehr an, da Firecat auch gute Argumente genannt hat. Das Beste wird wohl sein, dass ich es erst mal so mache, und dann bei Bedarf was optimieren kann, obwohl ich genau das anfangs vermeiden wollte.

    Nach allen Überlegungen mache ich das jetzt so:
    HDD 1
    Primär C: > 20 GB > Windows XP (inkl. 512 MB hiberfil.sys)
    Primär D: > 2 GB > pagefile.sys
    Primär C: > 18 GB > Windows Vista
    ERWEITERT
    Logisch E: > 100 GB > Benutzerdaten
    Logisch F: > 150 GB > TEMP und andere Sammlungen großer Dateien
    Logisch G: > 150 GB > Multimedia, Images

    Jetzt finde ich nicht mehr, dass ich mir zu viele Gedanken über das Thema mache. Ich bin froh, dass ich den Thread erstellt habe, da ihr mir schon viele Tipps gegeben habt. Und auch das, was ihr nicht gesagt habt, bestärkt mich in dem, was ich zwar genannt habe, aber mir noch unsicher war.

    Zur Software
    O&O Defrag ist mein Favorit in diesem Bereich, weil man hier für jede Partition angeben kann, auf welche Weise die Dateien angeordnet werden sollen - nach Namen, nach letztem Zugriff, nach letztem Schreiben - je nach Anwendung.
    • Windows defragmentiere ich nach Namen, so werden die Dateien beim Booten und bei jeder Orderauflistung schneller gelesen. Wenn also eine Datei vom Ordner system32 oder Office12 gelesen wird, sind die Dateien im gleichen Ordner nicht weit.
    • Meine Benutzerdaten defragmentiere ich unter Berücksichtigung des letzten Schreibens. Hier ändert sich täglich was und Dateien, die oft verändert werden, werden am Ende der Partition geschrieben, was insgesamt zukünftige Fragmentierung minimiert.
    • Die großen TEMP-, Multimedia- und Image-Files werde ich auch irgendwie anordnen, keine Ahnung. (SPACE, falls ihr das Programm kennt)

    Was das Partitionieren an sich angeht - ich war bisher ein treuer Anhänger von PowerQuest, mittlerweile finde ich die Produktpalette von O&O am besten. Schade, dass es hier kein Partitionierungs-Programm gibt. Was ist eurer Meinung nach das beste Programm zum Partitionieren?

    Danke, dass du dir die Zeit nimmst meine langen Beiträge durchzulesen. :)

    Schönen Gruß

    FeliX_22
  • FeliX_22 schrieb:

    Hallo zusammen!

    Was das Partitionieren an sich angeht - ich war bisher ein treuer Anhänger von PowerQuest, mittlerweile finde ich die Produktpalette von O&O am besten. Schade, dass es hier kein Partitionierungs-Programm gibt. Was ist eurer Meinung nach das beste Programm zum Partitionieren?

    Danke, dass du dir die Zeit nimmst meine langen Beiträge durchzulesen. :)

    Schönen Gruß

    FeliX_22



    Ich kann Dir zum Partitionieren Acronis Disk Director empfehlen.Damit ist es auch unter XP oder Vista möglich im Desktop Betrieb Partitionen zu erstellen,oder die größe der Partitionen zu ändern,ohne das Daten verloren gehen.

    Dann würde ich Dir noch Acronis True Image empfehlen.Damit mache ich immer nach einer Neuinstallation,wenn alle Treiber für Motherboard,co Prozessor und die Treiber für die wichtigsten PCI steckkarten Installiert sind,ein Backup.
    Damit kannst Du innerhalb von 5 Minuten Dein System wieder herstellen,falls es mal gecrascht sein sollte.
    Damit ist es auch möglich mithilfe einer Boot CD,die man mit Acronis erstellt,zu Booten und dann das Image zurück zu Spielen.
    Es werden USB Festplatten und USB Sticks unterstützt.
    Die Windows Wiederherstellungs Konsole,deaktiviere ich Standardmäßig auf allen Festplatten.Erstens kostet das Speicherabbild unnötig Platz und zum zweiten funktioniert es meißtens sowieso nicht korrekt.Oder es gibt nicht den Wiederherstellungs Punkt den ich gerade brauche.Deshalb weg damit.

    O&O Defrag ist auch mein Vaforiet in Sachen Defragmentation.Habe bisher noch kein besseres Programm dafür gefunden.


    So gut das Wir Dir helfen konnten.Dann Wünsche Ich Dir viel vergnügen mit Deinem neuen System.


    Midgards Sohn schrieb:

    Also ich hatte das Problem das ich Vista nur eine 15 GB Partion zuweisen wollte,
    C:15
    D:50
    E:50
    F:35
    In diesem Fall hat Vista PreHome die 15er gar nicht erkannt und aus D: die Systemplatte gemacht und die 15er mußte ich hinterher in der Verwaltung neu suchen!


    Wenn die Festplatte schon vor der Vista-Installatin partitioniert ist und du dann nur noch auswählst, auf welche Partition das Vista drauf soll, ist es möglich, Vista auf Partitionen < 40GB zu installieren

    Greetz Firecat
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • Hallo Firecat!

    Firecat schrieb:

    Ich kann Dir zum Partitionieren Acronis Disk Director empfehlen.


    Danke, habe ich mir hier besorgt.

    Firecat schrieb:

    Dann würde ich Dir noch Acronis True Image empfehlen.


    Das Programm kenne ich nicht, aber ich bleibe bei Norton Ghost. Das hat auch die beschriebenen Funktionen (bei USB weiß ich das nicht).

    Firecat schrieb:

    Die Windows Wiederherstellungs Konsole,deaktiviere ich Standardmäßig auf allen Festplatten.


    Du meinst die Systemwiederherstellung. Die deaktiviere ich auch, da ich Norton Ghost nutze.

    fu_mo schrieb:

    Wenn die Festplatte schon vor der Vista-Installatin partitioniert ist und du dann nur noch auswählst, auf welche Partition das Vista drauf soll, ist es möglich, Vista auf Partitionen < 40GB zu installieren

    Firecat schrieb:

    Wenn die Festplatte schon vor der Vista-Installatin partitioniert ist und du dann nur noch auswählst, auf welche Partition das Vista drauf soll, ist es möglich, Vista auf Partitionen < 40GB zu installieren


    Ach so, guter Tipp, ich hatte nämlich vor, Vista auf einen unpartitionierten Bereich zu installieren.

    Ich hoffe heute kommt meine neue Festplatte an. :)

    Gruß

    FeliX_22

    EDIT:
    Danke an alle Poster! Meine Festplatte ist nun da, leider habe ich Probleme bei der Installlation. Hier geht es weiter!

    Kann geschlossen werden.